9900k kühlbar ?

Scr1p

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.373
Hi,
Kumpel von mir möchte sich den 9900k zulegen und OC betreiben, gekühlt werden soll er durch eine be quiet 360mm Silent Loop AiO.
Aber immer wieder lese ich dass diese CPU einfach unkühlbar ist wenn man OC betreiben möchte.

Vom 8bauer habe ich das Video gesehn das er selbst beim köpfen der CPU und abschleifen des Dies noch Kühlprobleme hat.

Hat hier jemand ein 9900k und kann mir seine Erfahrung schildern ?

Grüße.
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194
Sicher ist der 9900k auch mit OC kühlbar. Im Zweifel halt nicht erschrecken, wenn man die Temperaturen sieht. Die CPU taktet sich schon von selber runter wenn ihr zu warm wird
 

shortex

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.528
benutzt doch mal google oder SUFU...
 

Tobi-S.

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
570
Ein Beitrag von mir aus einem anderen Thread:


Es hängt natürlich davon ab wie du deinen 9900K betreiben willst. Da geht die Leistungsaufnahme einfach mega weit auseinander.

- Powerlimit 150W (Standardsettings bei den meisen Mainboardherstellern):
Dann reicht ein Dark Rock Pro 4 und gute Gehäuselüftung aus. CPU taktet dann kurz auf 5.0 bzw. 4.7Ghz, nach 1min Last pendelt sich der Takt bei ca. 4.2/4.3Ghz ein. Je nachdem wie gut die Kühlung ist und wie gut die
CPU bei der VCore läuft.

- ohne Powerlimit / ohne OC (im Bios muss nur das Powerlimit aufgehoben werden):
Leistungsaufnahme steigt auf 170-180Watt (abhängig von der Temperatur, die die CPU bei Volllast hat)
höhere Temperatur = mehr Leistungsaufnahme.
CPU Taktet immer im Boost auf 5.0 bzw 4.7Ghz solange kein Temperaturlimit erreicht wird (std. 100°C)
Erfahrungsgemäß ist hier eine Wasserkühlung erforderlich um den Dauerbetrieb mit den Taktraten zu
schaffen. Ich würde aber auf eine 360er Wasserkühlung gehen anstatt eine 280er. (Hat ca. 10% mehr Fläche)
Die Gehäuselüftung ist hier ausschlaggebend ob die Wassertemperatur so weit ansteigt das du in ein
Temperaturlimit läufst. Bitte beachte, der Wärmewiderstand innerhalb der CPU ist so hoch das die Differenz
zwischen Wasser- und CPU-Temperatur 40°C ist. Also ab einer Wassertemperatur von 60°C läufst du ins
Temp-Limit bei der CPU (Dauerlast, z.B. CPU Rendering usw...)

- mit OC / Welche Taktraten du erreichst hängt von deiner Kühlung ab.
So weit ich das aktuell beurteilen kann ist das Limit der CPU eine vCore von 1,36Volt. Bei höherer vCore ist
ist der Wärmewiderstand zwischen CPU und Wasser so hoch das du nach einer gewissen Zeit immer ein
Temperaturlimit läufst. Die Leistngsaufnahme der CPU steigt auf max. 250Watt an.
Hierzu meine persönliche erreichte "Obergrenze":
Meine CPU läuft bei 1.344V mit 5,1Ghz allcore, bei einer Wassertemperatur <45 komme ich auf Temperaturen
von max. 93°C obwohl ich die CPU vom Heatspreader befreit habe und direkt die Die kühle.
5.2Ghz wären bei mir mit 1.39V möglich. Lässt sich aber unter Dauerlast nicht kühlen.
Ich habe eine Custom-Wasserkühlung mit 360er + 280er + 140er Radiatoren, meine GTX1080 ist aber auch
im Kühlkreislauf (+220Watt)

Sorry für den vielen Text... Aber ich hab die Abwärme von dem 9900k sehr unterschätzt und deswegen die Wasserkühlung nochmal komplett umbauen müssen. Das will ich anderen gerne ersparen.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.887
Natürlich kann man einen i9-9900K auch mit OC kühlen, nur sind die Temps halt schon als knackig zu bezeichnen.

100-200 MHz+ all Core habe ich aber auch schon unter Luft [mit einem Noctua NH-D15] gesehen.

Man sollte sich halt vorher bewusst sein, dass man sich da kein OC Wunder ins Haus holt, denn der i9-9900K stellt in etwa das maximal machbare für die aktuelle Intel Microarchitektur da.

Liebe Grüße
Sven
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.889
Vom 8bauer habe ich das Video gesehn das er selbst beim köpfen der CPU und abschleifen des Dies noch Kühlprobleme hat.

Hat hier jemand ein 9900k und kann mir seine Erfahrung schildern ?
meiner ist geköpft. max 64°C bei dauerbelastung und 5GHz. von hohen temperaturen kann ich also nicht sprechen. ich habe allerdings auch ne custom wakü. 2x 360er radis und selbstgebaute 40er shrouds drüber.
 

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.268
Ich frag mich warum man bei der CPU OC betreiben sollte.
Da kommt außer mehr abwärme und ggf. instabilität nix raus.
 

Kasjopaja

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.330
.... und mehr Leistung...:mussweg:
 

Porky Pig

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
868
die paar Prozent werden gebraucht wofür?
Die Architektur ist am Ende...es lohnt sich nicht!
Z.B. einen I5 6600k auf 4,5 Mhz zu takten lohnt sich meiner Meinung nach weil es diesen Spielraum in der Architektur hergab. In relation auf Verbrauch und Abwärme ist das übertakten am ende der "Skylake" Architektur jedoch nicht sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobi-S.

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
570

Willi-Fi

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.359
Die Architektur ist nicht für 14nm ausgelegt gewesen.

Der 9900k ist harmlos bei default 95 Watt, aber nicht jedes Mainboard kann mehr als 150 oder gar 250 Watt liefern. Die CPU wird pro Takt und Spannungserhöhung heißer. Deswegen sind 5 Ghz auch fast immer gut machbar, aber dann wird die Wärmeübertragung von DIE auf Wasserkühler zu schlecht bzw. zu langsam. 65° mit OC unter Last sind normal, aber nur bei Games und nicht bei Videobearbeitung. Dann braucht man eine gute Spannungsversorgung mit mindestens 200 Watt. Das liefern die meisten z370 eben nicht. Bis auf Gigabyte ist man da auch preislich bei 200 Euro und mehr bei den Mainboards.

Interessant sind da die Benchmarks bei 95 Watt von Golem. Der 9900k ist bei einem TDP Limit deutlich effizienter als die AMD Ryzens.

Der Hass auf den Intel begründet sich fast nur im Preis. Im Preisvergleich ist er immer in den Top10. Nicht wenige Leute hier greifen aus finanziellen Gründen zu einem AMD, aber hätten so gerne den 9900k.
 

owned139

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
477
meiner ist geköpft. max 64°C bei dauerbelastung und 5GHz. von hohen temperaturen kann ich also nicht sprechen. ich habe allerdings auch ne custom wakü. 2x 360er radis und selbstgebaute 40er shrouds drüber.
Und wie siehts mit Prime95 und AVX aus?

Für Video- und Bildbearbeitung.
Bei mir sind es unterm Strich recht genau 10% Mehrleistung.
Dann holt man sich doch eher nen Threadripper oder was ähnliches von Intel mit 10+ Kernen.
Wer sich nen 9900K holt, nutzt ihn primär zum zocken und selbst da sehe ich keinen Grund ihn zu übertakten.
 

En3rg1eR1egel

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
6.673

owned139

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
477
interessiert halt niemanden, weil weltfremd und unrealistisch.
es interessiert auch keinen , dass nen golf im ersten gang bei 60km/h 25 liter säuft...
Wieso ist AVX weltfremd und unrealistisch? Der Nvidiatreiber nutzt es.
Du kannst dir das gerne schönreden, aber sobald Spiele es nutzen, biste bei 90°C+ und ich will meine CPU gerne im vollen Umfang nutzen können, ohne sie zu brutzeln (Übertreibung ist bewusst gewählt).
 

Tobi-S.

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
570
Dann holt man sich doch eher nen Threadripper oder was ähnliches von Intel mit 10+ Kernen.
Wer sich nen 9900K holt, nutzt ihn primär zum zocken und selbst da sehe ich keinen Grund ihn zu übertakten.
Schön das du weist warum andere Leute sich einen 9900K kaufen.
Und nein, ein Threadripper hat eine zu geringe Singelcoreleistung. Den Sweetspot bildet aktuell ein 8 bzw. 10Kerner mit einer möglichst hohen Singlecoreleistung.


uiii wieviel 1/10 Sekunden macht das aus? in relation zum Verbrauch?
Das darfst du dir selbst ausrechnen wenn du dir jede Stunde in der die CPU rechnet 6 Minuten sparst. Das Mehr an Strom steht in keiner Relation zum Stundensatz. ->Peanuts...
 

owned139

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
477
Schön das du weist warum andere Leute sich einen 9900K kaufen.
Und nein, ein Threadripper hat eine zu geringe Singelcoreleistung. Den Sweetspot bildet aktuell ein 8 bzw. 10Kerner mit einer möglichst hohen Singlecoreleistung.
Bei der Videobearbeitung? Dort sind mehr Kerne IMMER besser. Nur Photoshop profitiert eher von hoher Singlecoreleistung, als von vielen Kernen.
 

Tobi-S.

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
570
Bei der Videobearbeitung? Dort sind mehr Kerne IMMER besser. Nur Photoshop profitiert eher von hoher Singlecoreleistung, als von vielen Kernen.
Nein, beim Schnitt (Liveplayback) kommt es auf die Singlecoreleistung an. Beim Export auf Multicoreleistung.
Bildbearbeitung = Singlecore / Batchverarbeitung = Multicore

mhh, da würde ich aber lieber 12min die Stunde sparen (AMD) und mir dafür Peanuts mit Schkolade gönnen.
Mit AMD brauchst auch Nervennahrung...
 
Top