News Acer hält an Netbooks fest

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Erst vor knapp zwei Wochen spekulierte das taiwanische Branchenblatt DigiTimes über das Ende der Netbook-Produktion bei Acer, Asus und MSI. Nun meldete sich Acer-Chef J.T. Wang im Gespräch mit dem Wall Street Journal zu Wort und dementierte eine Einstellung des Engagements.

Zur News: Acer hält an Netbooks fest
 

Askat86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
377
Nicht wirklich was zur news, aber wenn die Netbooks endlich mal rauskommen würden...

Hab jetzt zu nem Notebook mit exakt derselben Hardware gegriffen, weil die günstiger und überhaupt verfügbar waren...

Es dauert von der Ankündigung zur Verfügbarkeit immer 3-8 Monate...
 

Proti

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
634
Kann mich noch erinnern, als ein Acer-Vertreter bei uns im Haus war und uns erzählt hat, Netbooks würden ein riesiger Trend werden und sich verkaufen wie warme Brötchen.

Wir haben vorsichtshalber nichts an Lager genommen. War eine gute Entscheidung, denn mehr als ein halbes Dutzend haben wir in all den Jahren nicht verkauft, Nachfrage war mehr als ernüchternd.
 

Web-Schecki

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
319
Netbook mit 12" Touchscreen und ohne Touchpad wäre sicherlich ne feine Sache für 350€. Zumindest, wenn das Gerät dann mal ein paar Anschlüsse hat (HDMI, genügend USB) und vielleicht mit einem leisen Lüfter oder komplett passiv auskommt.
 
K

Klonky

Gast
Mein Samsung Netbook rennt noch wie am ersten Tag. Linux drauf und das Ding kann man als Server benutzen. Mit einer Uptime von ca 70 Tagen und kaum Hörbar ist es eben doch zu mehr zu gebrauchen als ein Tablet meiner Meinung nach. Das Liegt auf meinem Nachttisch und ich kann dadrauf Jdownloader, Steam etc laufen lassen, und alles runterladen was ich möchte über Nacht ohne meinen Desktop zu benutzen.

Weiß ja nicht, warum diese Geräte keinen Erfolg gefunden haben... Ich würde mein Netbook nicht gegen nen Tablet tauschen, weil mir einfach ein Betriebsystem mit Komponenten Fehlt. Außerdem fehlt mir einfach eine Hardware Tastatur.
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
Netbook sind im Prinzip genauso ein Trend wie Tablets und erfahrungsgemäß verschwinden Trends irgendwann auch wieder wie ein Tamagotshi ...
Deshalb halte ich den Hype an Tablets das sogar MS ein eigenes OS dafür strikt für völlig überzogen , wenn der Tablet Trend abebbt dann schaut Microsoft mit ihrem Windows8 in die Röhre...
 

Proti

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
634
Weiß ja nicht, warum diese Geräte keinen Erfolg gefunden haben... Ich würde mein Netbook nicht gegen nen Tablet tauschen, weil mir einfach ein Betriebsystem mit Komponenten Fehlt. Außerdem fehlt mir einfach eine Hardware Tastatur.

Würde mal sagen, weil die meisten Leute nicht einen ganz so exotischen Verwendungszweck für das Ding haben :p

Der normale Anwender wollte immer etwas einfaches:
- Unterwegs Mails lesen
- Kleine Office arbeiten unterwegs
- Notizen schreiben
- Arbeitsvorbereitung unterwegs

Das kann ein iPad alles auch, ist in vielen Belangen schneller, einfacher und dabei noch portabler.
Die anspruchsvolleren Anwender greifen dafür mittlerweile zu einem 13" Ultrabook.

So gesehen hat das Netbook nur noch eine begrenzte Daseinsberechtigung.
Ich war gezwungen mit einem Netbook 3*3h/Woche zu arbeiten und es war so gar nicht praktisch :)
 
K

Klonky

Gast
Ja wie gesagt, ich bin damals auf den Trend mitaufgesprungen (Hatte meins vom Großhändler für ca 220 Euro!) und naja, der Verwendungszweck von Mobiles Arbeiten ist eben einfach umgeschwenkt als "Server". Das Ding verbraucht seine 40 Watt glaube ich (Habs nie gemessen), und verrichtet seine Arbeit ohne Probleme. Gleichzeitig hab ich eben Facebook etc auch dadrauf laufen (Mit Linux eben sehr schnell).

Naja Mobil sein erfüllt für mich mein Smartphone, mehr brauche ich nicht erstmal. Dazu nen 17" Notebook und ich bin Rundrum versorgt eigentlich :)


Falls jemand nen kleinen Miniserver aka NAS Ersatz braucht, kann er schon zu einem Netbook greifen. Die Dinger sind klein, haben nen Bildschirm, was ein Nas ja meistens nicht hat, und lässt sich mit Linux zu einem kompletten Nas umbauen (Mein Samsung Fernseher kann alles vom Netbook abspielen ohne Probleme über das Netzwerk). Man braucht eben nur etwas wissen aber an sich funktioniert es. Leider hat es eben nur wenig Speicher vorhanden, nicht so wie ein NAS.
 

phiber99

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
254
na noch weitere Fragen...?:D logisch das waren halt mal wieder Spekulationen eines MarktMagazins! Zum Glück versteht der Chef von Acer wesentlich mehr vom Netbook Markt und der Wirtschaft als irgendein Redakteur oder diejienigen die hier vor 1Woche noch mit Ihrer Meinung das Ende von Netbooks bejaht haben!*kopfschüttel*:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

ph1lipp

Bisher: sacridex
Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
575
Na ich hoffe doch mal man verabschiedet sich von der 1024x600 Auflösung, weil die ist echt bissl lächerlich!
Man könnte gut die 10" Tablet Displays mit 1280x800 verwenden und so ein Ding wäre gekauft!
Sowohl die neuen Atoms als auch Brazos kann problemlos mit der Auflösung umgehen.
 

dfenz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
81
Ich würde mein Netbook niemals hergeben. Besonders für die Uni recht praktisch. Mitschriften mache ich sowieso schriftlich aber zum Surfen oder um Ausarbeitungen zu schreiben sehr praktisch. Ich Programmiere damit und lasse auch VMs mit einer Datenbank darauf laufen zum Rumspielen und ausprobieren.

Klar könnten die mehr Leistung haben, aber für die 200€ was ich vor 3 Jahren dafür bezahlt habe ist es doch in Ordnung und hat schon viel mit gemacht. Die Auflösung etwas größer, habe nur 1024x600, was für manche Bereiche recht wenig ist, aber für das alter des Geräts in Ordnung.

Ich finde es einfach sehr viel praktischer als ein Tablet, weil ich mit einem Tablet höchstwahrscheinlich nicht die gleichen Arbeiten ausführen könnte.

Ich bin mal gespannt, wann denn mal neue raus kommen, vielleicht werde ich mir irgendwann mal ein neues holen. Habe mal an dem Subnotebook meiner Schwester gearbeitet und finde da die Tastatur einfach nur mies, weil die Tasten sehr komisch sind. Da kann ich an meiner viel besser schreiben :)
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.210
Kann mich noch erinnern, als ein Acer-Vertreter bei uns im Haus war und uns erzählt hat, Netbooks würden ein riesiger Trend werden und sich verkaufen wie warme Brötchen.
Bis Apple das iPad erfand, waren Netbooks auch der Trend der Zukunft! Klein, mobil, lange Akkulaufzeit. Dazu waren sie zu schwach bzw ein total fragmentiertes OS installiert.
 

Palomino

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.419
Netbook war ein netter Trend, nur gegen Tablets werden sie nicht mehr ankommen. Insbesondere, da es immer mehr Tablets mit Tastaturen gibt. Diese vereinen die Vorteile eines Tablet mit dem besseren Schreibkomfort eines Netbooks. Für eine kurze Zeit haben sie eine Marktlücke gefunden und erschlossen, jedoch zeigt die Marktentwicklung eindeutig, wohin die Reise geht. Tablet für den mobilen einsatz, Ultrabook, wenn man Schreibkomfort und Rechenleistung benötigt.
 

eater

Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.312
Ich finde die netbooks zum teil brauchbar.
single core: katastropfe, nur am warten
dualcore: ist ok,

2. problem, nur 1gb ram bei win 7 starter.
ohne ein upgrade auf 2 gb ist arbeiten ein krampf

aber 2 kerne und 2 gb ram und es reicht für c&c renegade :-) und surfen


werde in meins wohl auch noch ne ocz petrol stecken
 

aylano

Banned
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.127
Weiß ja nicht, warum diese Geräte keinen Erfolg gefunden haben... Ich würde mein Netbook nicht gegen nen Tablet tauschen, weil mir einfach ein Betriebsystem mit Komponenten Fehlt. Außerdem fehlt mir einfach eine Hardware Tastatur.
Ganz einfach.
Netbooks sind nicht mobil (HSPA, <1,0 kg, SSD), sondern billig (>2,0 cm; 1,2-1,4 kg; HDD).
Tablets haben mit 600-800g, HSPA, SSD und bessere Flash und Video-Fähigkeiten eben genauo das, was Menschen brauchen und Netbooks nicht haben. Der einzige große Vorteil liegt ja nur in der Tastatur & Touchpad.

Ich habe mir damals gut gemerkt, dass nach Asus 901-Go und Sony das Samsung Netbook gute Akku-Zeiten-Werte & Gewicht-Werte hatte. Die Restlichen Netbooks waren 2008 aus meiner Sicht wegen den 1,5 kg und 2-3,5 Stunden Idle-Akku-Zeit und non-HSPA völlig unbrauchbar.

Da Intel die Beliebtheit von ULV-CPUs stattt CPU-Performance begriffen hatte und deswegen 17W-TDP und 10W-TDP für die Masse in Schwung brachte, wird der "Netbook"-Markt in Zukunft wieder in Schwung kommen.
Mit den Unterschied, dass dieser nicht mehr wirklich Netbook-Markt genannt wird.
 

AMDprayer

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
859
Ganz einfach.
Netbooks sind nicht mobil (HSPA, <1,0 kg, SSD), sondern billig (>2,0 cm; 1,2-1,4 kg; HDD).
Tablets haben mit 600-800g, HSPA, SSD und bessere Flash und Video-Fähigkeiten eben genauo das, was Menschen brauchen und Netbooks nicht haben. Der einzige große Vorteil liegt ja nur in der Tastatur & Touchpad.
Mit einer entsprechenden AMD-APU, und dafür reicht auch der C60, sind Videos auch in Full-HD mit einem Netbook kein Problem.
 

xLevix

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
260
Ich bin auch immer noch von meinen Lenovo S205 begeistert.
glaub 270€ ohne OS und 2GB Ram.
Ubuntu drauf installiert.
Benutzte es nur zum Internetsurfen und mal ne Mail tippen.
Allerdings schau ich gelegentlich Flash streams damit. Da dreht der Lüfter zwar hoch aber wayne.

Und der größte Vorteil zum Tablet: Wenn ich damit im Bett Filme/Streams schaue, dann hält es von selbst im richtigen Winkel :D
 
E

etheReal

Gast
Also mein Netbook hat eine 128 GB SSD, 4GB RAM, Win 7 Home Premium und eine AMD C-50 APU. Damit kann ich einen Blueray-Rip mit hoher Bitrate locker abspielen, auch über HDMI in der vollen 1920x1080 Auflösung. Voraussetzung ist die Verwendung eines Players mit DXVA 2 Unterstützung, dann liegt die CPU Last dabei bei nur 30%
Allerdings hat mich mein Netbook so auch gute 500 Euro gekostet - ist aber immer noch ein guter Kompromiss, da ein 13" Ultrabook einfach doppelt so teuer wäre, und ausschließlich mehr CPU Leistung und eine etwas höhere Auflösung zu bieten hat. Die CPU Leistung brauche ich auf dem Ding eigentlich nicht, und mein Display ist sehr hell, kontrastreich und matt (finde mal ein günstiges Ultrabook mit diesen Features!)

Für mich ist das immer noch die beste Lösung, so kann ich unterwegs Bilder von der DSLR kopieren und die RAWs schon mal in Lightroom anschauen (ja, das geht!). Das wäre mit einem Tablet schlicht nicht möglich.
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
950
Der einzige große Vorteil liegt ja nur in der Tastatur & Touchpad.
Nicht zu vergessen die Festplatte: Auf meinem Netbook lagern schon 60 GB Musikdaten, dazu dann noch OS (Linux, natürlich), tausende E-Mails und was man noch auf einem anständigen Arbeitsrechner hat -- für ein Tablet mit 128 GB Speicher (gibt es das überhaupt?) würde ich mich ja dumm und dämlich zahlen, wohingegen bei meinem 200-Euro-Netbook gleich eine 250-GB-Platte dabei war.

Ich arbeite jedenfalls fast nur noch auf dem Netbook (außer Bildbearbeitung, da muss es ein Festrechner mit ordentlich Rechenpower sein) und könnte nicht darauf verzichten. Ein Tablet juckt mich dagegen gar nicht.

Gruß Jens
 

derGrimm

Banned
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
Netbook sind im Prinzip genauso ein Trend wie Tablets und erfahrungsgemäß verschwinden Trends irgendwann auch wieder wie ein Tamagotshi ...

Tablets sind sehr nutzvoll, allerdings meiner Meinung nach dürfen sie nicht viel teurer als 200€ sein und so etwa 10" groß sein.

Deshalb halte ich den Hype an Tablets das sogar MS ein eigenes OS dafür strikt für völlig überzogen , wenn der Tablet Trend abebbt dann schaut Microsoft mit ihrem Windows8 in die Röhre...

Tablets sind kein Hype, es sind die Drittgeräte neben Laptop/Desktop und Smartphone.
Aber genau das was die Tablets zum Gerät NEBEN Lapptop/Desktop macht, macht Win8 völlig uninteressant.

Nämlich ein Gerät das nicht neustarten will, weil Updates installiert werden soll.
Nämlich ein Gerät bei dem nicht der Virenscanner aktualisiert werden möchte.
Nämlich ein Gerät das nicht beim hoch oder runterfahren noch updates installiert.
(Geschweige denn die Lizenzkosten)

Ein Gerät das man schlicht und einfach benutzen kann.
Ich komme von der Arbeit und möchte schlicht und einfach sofort mein Gerät nutzen auf dem Bett. Ich gehe zu Bett, möchte aber nochmal etwas nachschlagen.

Ein Smartphone ist dafür zu klein um bequem zu sein, aber ein Tablet...
 
Top