News Activision Blizzard: Publisher entlässt Hunderte, stockt Entwickler-Team auf

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.087
"Suchen Entwickler*in (m/w/d) mit Erfahrung im Verpacken von Lootboxen" :skull_alt:
 

Postman

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.628
Massenentlassungen trotz Gewinn?
So etwas gehört trotz Marktwirtschaft zentral reguliert.

Leider treffen nicht erfüllte Ziele mit ihren Auswirkungen immer die Kleinen in einem Unternehmen und selten das Management, welches meist nach kurzer Zeit (egal wie es läuft) finanziell schon ausgesorgt hat.
 

just_fre@kin

Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.753
Für das Kalenderjahr 2019 erwartet Activision Blizzard zudem einen deutlich geringeren Umsatz von rund 6 Milliarden US-Dollar.
Ja, weil man dieses Jahr vermutlich kaum Neuerungen bieten wird, weder was richtige Neuerscheinungen betrifft, noch Neuerungen in bestehenden Spielen. Wenn ich bedenke, dass beispielsweise Overwatch nun auch schon im dritten Jahr ist und sich die Events wirklich jedes Mal wiederholen, anstatt mal was Neues zu implementieren, kann ich auch sinkende Spielerzahlen verstehen. Klar, hier mal ein neuer Held, da mal ne neue Karte - aber die Leute wollen mehr Inhalte wie PvE! Gerade jetzt auch wo Apex: Legends rausgekommen ist, würde ich mich an Blizzards Stelle in Zugzwang sehen. Viele meiner bisherigen Overwatch-Mitspieler sind zu dem Spiel abgewandert, auch wenn es natürlich Unterschiede gibt.

Im Gegenzug will Activision Blizzard das Entwicklerteam aufstocken. Demnach soll die Zahl der Entwickler, die an den Serien Call of Duty, CandyCrush, Overwatch, Warcraft, Hearthstone und Diablo arbeiten, in diesem Jahr um rund 20 Prozent aufgestockt werden.
An sich eine gute Nachricht, deren erste Ergebnisse man vermutlich frühestens Mitte/Ende 2020 sehen dürfte - bis dahin bleibt die Durststrecke bestehen.
 

Captain Mumpitz

Commodore
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
4.833
Die Entlassungen sind nichts anderes als Aktienkurskorrektur. Der Kurs ist seit Mitte November von 83 USD auf 41 USD abgestürzt, und mit den Entlassungen scheint es sich wieder marginal nach oben zu korrigieren. Das ist alles.

Es wird ernsthaft Zeit, dass sich Blizzard wieder von Aktiv wischen trennt. Seit dem Zusammenschluss kam von Blizzard nicht mehr allzu viel wirklich gutes. Und dass sich Activision mit EA regelmässig um die Krone des schlechtesten Publishers streitet, ist auch nichts neues. Sollen die beiden doch jährlich ihre lauen Aufgüsse präsentieren, aber die fähigen Entwicklerteams aus dem Spiel raushalten.

Bei Blizzard ist rein handwerklich so viel Potential vorhanden, welches einfach von den oberen Etagen nicht richtig delegiert wird. Und anstatt dass man das Problem beim Schopfe packt (der Fisch stinkt immer vom Kopf abwärts), werden einfach mal 800 unschuldige Mitarbeiter entlassen damit die Aktionäre wieder zufrieden sind.

Entwickler sollen ja keine betroffen sein. Was mich nicht wundert. Denn dann müsste man Ersatz suchen - und wer tut sich so was als Arbeitnehmer schon freiwillig an. Früher war Blizz eine Institution, dort arbeiten zu dürfen eine verdammte Ehre. Heute ist es ein unterdrückter Schatten seiner selbst.
 

duskstalker

Captain
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.047
großes kino activision. immer schön die taschen voll machen bobby!

erst kürzlich nen neuen CFO für blizzard eingestellt, der als antrittbonus 15 mio $ bekommen hat (https://www.pcgamesn.com/activision-cfo-bonus), dann das EU support team von blizzard verkleinern (man muss ja geld sparen), und jetzt das E-Sport team von blizzard rausschmeißen. zudem ersetzt activision mehr und mehr blizzard urgestein in der führungsetage durch eigene finanzleute.

activision schlachtet nur die franchises von blizzard aus fürs schnelle geld über mobile games, lootboxen und dlcs.

das hat damals mit sc2 und diablo 3 echtgeld auktionshaus angefangen, ging weiter über die wow-mounts und pets, hearthstone kartenpackpreise, heroes of the storm - und jetzt wird der e-sport stecker bei allem gezogen, was kein geld einbringt. overwatch ist als nächstes dran. inwiefern wc3:reforged davon betroffen sein wird, kann man nur erahnen. vermutlich wirds helden-skins für 15-25€ das stück geben.

activision ist so ein drecksladen - mir fehlen die worte. rekordumsatz, fette gehälter und boni in millionenhöhe bei allem was ein C in der jobbezeichnung hat, und gleichzeitig aber leute rausschmeißen.

die richten blizzard zugrunde. dagegen war die übernahme von westwood durch EA ein witz.
 

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.731
Also wird der Service rund im die Spiele massiv abgespeckt. An welcher Stelle sollte sonst Personal entlassen werden, wenn die Entwickler nicht direkt betroffen sind?
Die Putzfrau und der Hausmeister machen keine 800 Stellen aus.

Sie hätten lieber die Hirnis rausschmeißen sollen, die sich diesen Diablo Immortal Bullshit ausgedacht haben.
 

Captain Mumpitz

Commodore
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
4.833

112211

Banned
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
237

.Silberfuchs.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
272
Also wird der Service rund im die Spiele massiv abgespeckt. An welcher Stelle sollte sonst Personal entlassen werden, wenn die Entwickler nicht direkt betroffen sind?
Die Putzfrau und der Hausmeister machen keine 800 Stellen aus.

Sie hätten lieber die Hirnis rausschmeißen sollen, die sich diesen Diablo Immortal Bullshit ausgedacht haben.
Genauso sieht es aus. Auf Twitter melden sich bereits einige amerikanische CM's die gekündigt wurden.

Gier frisst Hirn. Was anderes fällt mir dazu nicht ein.

Leb wohl Blizzard, du hast meine Kindheit bereichert. War schön mit dir...
 
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
175
Massenentlassungen trotz Gewinn?
So etwas gehört trotz Marktwirtschaft zentral reguliert.
Umstrukrierungen sollen also verboten werden?
Activison hat mit Destiny eine große Marke verloren und brauch daher den ganzen Overhead an Support, Marketing und so weiter nicht mehr. Blizzard hat HotS zurückgefahren, braucht dafür also auch weniger Personal.
Dafür stellt man an anderer Stelle wieder Leute ein.
 

Simanova

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.866
Activision ist nicht nur ein Publisher, sondern ein gieriges Unternehmen dass andere Entwickler in die Abhängigkeit zwingt.
 

Postman

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.628
@Redragonzensor: Ja man stellt zwar wieder Leute ein, aber leider nicht die gleichen.

@Brathorun: In der Tat betrachtet es mancher Manager als Spiel (in dieser Sparte ist das sogar doppeldeutig), aber jener der eine Familie zu ernähren hat sieht es eben anderes. Da ich ein sozialer Mensch bin, denke ich eben zuerst an die Entlassenen, auch wenn ich selbst nicht davon betroffen bin.

Darum halte ich nichts vom heutigen Job Jumping und dem "Erfahrungen sammeln" der Berufsnomaden.
Viele die von Haus aus schon empathielos erzogen wurden (Reiches Elternhaus, Vater und Mutter müssen evtl. beide arbeiten oder Workaholics, keiner hat Zeit), werden auch mit solchen Szenarien nicht menschenfreundlicher.

Nur jener welcher der ein Unternehmen jahrezehntelang begeleitet hat, weiß woran das Herzblut und die Leidenschaft hängt. Das werden aber viele Junge nicht mehr verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vulture

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
329
Es wird ernsthaft Zeit, dass sich Blizzard wieder von Aktiv wischen trennt.
Das ist leider nicht möglich. Die haben fusioniert, Blizzard ist kein eigenständiges Unternehmen mehr, und die Markenrechte liegen alle bei "Activision/Blizzard".
Eine Trennung wird es nicht geben.

Das Blizzard das wir alle kannten und geliebt haben existiert schlicht und ergreifend nicht mehr.
Die gute alte Zeit wird nicht zurück kommen. Damit muss man sich leider abfinden.
 

Brathorun

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
751
@Postman ich halte davon auch nichts. Aber das ist eben die Realität. Man müsste dem ganzen politisch einen Riegel vorschieben. Warum das nicht passieren kann? Das würde ich zu gerne wissen... mit Schicksalen spielt man einfach nicht.

Aber auch gesellschaftlich ist dieses Treiben akzeptiert und sogar angesehen! Jeder andere Dieb kommt ins Gefängnis aber ein Manager darf ungestraft ganze Länder erpressen und wird damit noch gefeiert, weil "er dafür hart gearbeitet und es sich verdient hat"...

So, für heute mal wieder genug Systemkritik abgelassen 😁.
 
Top