Alle HDDs spindown bei 20 Sekunden :(

TheNoxier

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
[edit]: Problem behoben: Festplattencontroller Treiber zu alt ... update via SlimDriver und alles ging wieder wie es soll.


Hallo allesamt,

Ich hab hier ein Sandybridge System, Windows 7 64 Bit, mit 11 Festplatten und so gut wie alle leiden unter dem Problem, dass sie nach ca 20 sek Inaktivität einen Spindown machen.

In den erweiterten Energieoptionen hab ich schon auf 30 Minuten gestellt, ohne Erfolg.
Mit HDDScan versucht Advanced Power Management bzw Power Management einzustellen, ohne erkennbaren Unterschied.

Ich dachte erst, es wären nur die "GREEN" Platten, aber die 7200er sind es auch.

Aktuell hab ich folge Platten drin:
https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AvkWYalSjegEdHA4YzBuWFpCUVF2b3JxY1NBSGF4dXc&usp=sharing

Ihr seht, ein paar Platten hängen am SATA6, ein paar am SATA 3 und der Rest an einem PCI-E Port Multi.

Bei ein paar Platten hab ich den Spindown auch schon gemessen, basierend auf Gehör und Gesamtenergieverbrauch.

Ich habe die Platten unter einem RAID-F laufen mit FlexRAID. FlexRAID an sich hat kein Power und Spindownmanagement- die verweisen immer auf die Energieoptionen von Windows. Selbst wenn ich FlexRAID abschalte, verhalten sich die Platten so.

Da meine Daten verteilt auf die Platte geschrieben werden, fahren bis zu 6 Platten nacheinander hoch, bis ich den DirectoryIndex sehe.

Das Hochfahren alleine wäre kein Problem, wenn sie sich nicht wieder nach 20 Sekunden abschalten (aufhören zu drehen).

Bis die letzte Platte hochgefahren ist, sind die ersten Platten schon wieder aus - also ein ständige spinup und spindown, und das ständig warten nicht zu vergessen.


Somit steh ich hier im Wald und frage mich: Warum fahren die nach 20 Sekunden runter und nicht nach z.b. 30 Minuten, wenn ich sie verwende, dann sollen sie auch an bleiben. Eine Programme kacken da immer mit timeouts ab, da sie denke der NetworkShare wäre down oder lese/schreibfehler ... es nervt halt ungemein. Und gut kann das für die Platten auch nicht sein.

Wo kann ich noch drehen, was kann ich noch prüfen?!
Wer hat eine Idee?

Ich werde mir noch mal die Sache mit einer Linux Live CD ansehen...

Vielen dank schon mal im voraus.
Nox
 
Zuletzt bearbeitet:

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.137
Strommangel?!
Könnte das sein?

Weil keine Energieeinstellung würde die Platten nach 20s ausschalten.
 

TheNoxier

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
Ernsthaft? Kann so etwas sein. Das System läuft so schon seit knapp einem Jahr. Das Netzteil ist ein Seasonic M12II-620 (620 Watt).

11 Platte, je ca 6 Watt = 66 Watt
+ 50 Watt Grundlast
+ ... Keine ded. GraKa.
... Lass es mal 200 Watt sein. Dann ich hab immer noch genug nach oben offen.
Ich hab ein Energiekostenmesser dran, der mir die Zahlen bestätigt hat.
Ergänzung ()

Unter Ubuntu fährt keine HDD nach 20 Sekunden runter. Alle bleiben an. Muss ein Windows Feature sein.
Ich konnte man hdparam die Platten in den sleepstate verfrachten und wieder hörbar hochfahren lassen, aber wenn ich das nicht gemacht habe, sind die angeblieben ...
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.489
Na ja, wenn die Energiesparfunktionen richtig konfiguriert sind, Ubuntu dieses Verhalten nicht an den Tag legt, die HDDs es nicht von selbst machen, aufgrund ihrer Firmware, dann würde ich wohl doch die Raid Software als Übeltäter vermuten.
 

TheNoxier

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
Verständlich. Hab ich auch als erstes erwartet, aber da soll keins drin sein. In den Support Foren schwören die Leute darauf, dass nur Windows die Kontrolle hat - was ja der Gag an FlexRAID ist. Alles was einen Laufwerksbuchstaben bekommen kann, kann auch im RAID hängen. --- Naja, aber ob die Firmware das einfach so macht ... wäre auch nicht schön.

Ich frag nochmal Google :)
Ergänzung ()

...
ich finde diesen Thread mittlerweile schon bei Google wenn ich nach dem Fehler suche :D
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.489
Wenn nur Windows die Kontrolle hätte, wofür gibt es dann die ganzen Tools, die dieses Verhalten von HDDs im laufenden Betrieb ändern können. Also, diese Aussage ist schon mal totaler Unsinn. Was nicht zur Glaubwürdigkeitssteigerung des Herstellers beiträgt
 

TheNoxier

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
Mein Satz ist sicherlich nicht als 1:1 Zitat von dem Hersteller zu sehen :)
Er meint damit, dass eben FlexRaid nichts an dem PowerManagement verändert/überschreibt. Wenn natürlich ein drittes Tool das "handhabt", hat Windows natürlich nur sehr wenig mit zu reden.

Ich wäre ja froh wenn es so einfach wäre, aber das System hat eh schon so wenig installiert. Ein PowerManagement tool wäre mir aufgefallen ... mal die Liste der installieren Programme durchsehen :) ...

Letzte Option ist, ich deinstallieren FlexRAID und test nochmal - aber das kostet ein wenig mehr Zeit :)
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.489
Noch eine anderer Hinweis. Wenn Du Deine Daten auf 11 HDDs fröhlich verteilen lässt, mit einem Softwareraid eines Drittherstellers, dann hast Du hoffentlich auch Backups davon. Nur ein Hinweis. Angesichts der horrenden Anzahl der Hilfesuchenden, im Datenrettungsforum. :)
 

TheNoxier

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
Danke :) verstehe deine Sorgen, aber genau deswegen verwende ich Flexraid.

Aber Backups sind in verschiedener Form vorhanden. Auch wenn bei einem 100% Verlust nicht die Welt untergeht. Nur wäre es mühsam alle meine Disc neu zu rippen bevor ich sie auf meinen Tablet wieder sehen kann - und ich muss mein HD-DVD Laufwerk rauskramen :D

Ich weiß ja nicht, was die alles für Horror Szenarios haben, aber nach dem FlexRaid (RAID-FS) kein eigenes Dateisystem verwendet, sondern einfach nur die Daten von den NTFS formatierten Platten per Snapshot nächtlich zu eine Parity verarbeitet, bin mir recht sicher unterwegs :). Wenn die Software nicht läuft, sind es ganz normal partitioniere Platten. Wenn sie läuft, werde sie nur umgemouted und ich sehr nur ein "Share-Folder". Wenn was kaputt geht, dann beim Schreiben ... dann könnte ich es auch nicht mehr lesen :)

Aber bis jetzt hab ich die Platten umgehangen, ausgetauscht (vergrößert und verkleinert), Windows und/oder Software neu installiert, ohne jeglichen Datenverlust - das konnte ich mit meinem QNAP im RAID-5 nicht machen :) - da musste ich immer bangen ob die Firmwareupdate zu einem Datenverlust führen...

Ich könnte das Flex-Raid System einfach herunterfahren, die Platten an einem anderen PC dranhängen und die Daten sind alle da :)
Ergänzung ()

Nun scheint es zu gehen.

Vielleicht brauchte das System - wie Windows das nun mal so mag - einfach nur einen (edit: paar) Neustart(s). Wollte gerade weiter testen mit hdparm, aber keines der Platten fährt mehr nach 20 Sekunden runter. Selbst wenn ich die Raidsoftware abschalte .. Spindown geht per Hand und bleibt auch unten.

Beängstigen wie häufig ein Problem mit einem Neustart zu fixen ist :confused_alt: ... auch wenn ich das hier nicht erwartet habe .. wobei ich hatte schon 2 Neustarts hinter mit als ich im BIOS was geprüft hatte. Mal sehen vielleicht kommt es ja wieder.

Aber bis jetzt, seit dem ich das hier Tipp, laufen noch alle :)

Mal sehen wie es in 20 Minuten aussieht. Dann sollten sie ja durch Windows heruntergefahren werden :)

Aber erst mal Danke für die Tipps. Ich dachte schon es wäre hoffnungslos.
 

TheNoxier

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
621
So ein nun hab ich den Grund gefunden: Festplattencontrollertreiber war zu alt. Mit Slimdriver aktualisiert und nun macht es genau was ich in den Energieoptionen einstellen.

Danke und Over :d
Nox
 
Top