News AMD benennt neuen Finanzchef (CFO)

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.851
Eine Woche vor Bekanntgabe der nächsten Quartalszahlen hat AMD in Person von Thomas Seifert einen neuen Chief Financial Officer (CFO) als Nachfolger von Bob Rivet, der zum Chief Operations and Administrative Officer (COO) aufgestiegen ist, gefunden.

Zur News: AMD benennt neuen Finanzchef (CFO)
 

RubyRhod

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
Selbst wenn AMD wieder schwarze Zahlen schreibt - nach so langer Zeit roter Zahlen bleibt einfach ein riesen Loch - egal in welcher Form. Das wird also kein Zuckerschlecken für den Neuen.
 

Affenkopp

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.339
Die Zeit wird zeigen, was eine einzelne Person ändern kann...

PS: Ich mag Chefs, die ein vielfaches mehr als das "Oberhaupt" unseres Landes verdienen (bekommen). ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

SunnyboyXP0

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.669
Qimonda, Infineon und Siemens? Gab's da nicht überall Probleme (bei Siemens mit BenQ)? Und jetzt führt der Herr AMD in den Abgrund oder wie darf man das verstehen? :evillol: Da bin ich aber gespannt, was die Quartalszahlen sagen werden.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.796
Naja, auch wenn er jetzt noch einen geringen Verlust verkünden sollte so wird er im 4. Quartal dank Radeon 5 wohl mit schwarzen Zahlen punkten.

Das wäre dann zwar absolut nicht sein Verdienst, aber AMD kann ihn dann als Strahlemann verkaufen & als starke Führungspersönlichkeit. ;) Und eigentlich braucht die Welt AMD als Gegenpol zu Intel, und eigentlich braucht Intel ebenfalls AMD auch wenn sie es nicht zugeben wollen. ( Ohne AMD hätten sie ein Monopol und würden zerschlagen werden oder ihnen würden die Preise diktiert werden. )
 

nischtak

Banned
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
692
ich glaube kaum das die HD5k reihe AMD alleine aus den roten Zahlen bringt. Da müssen die CPU's und die Chipsätze auch gewinne einfahren.

Und durch die kommende Preisenkung der CPU's wird dies kaum der fall sein das AMD mit den CPUs so viel verdienen wird
 

giz

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
63
Dann übernehm du doch den Job nischtak - scheinst ja alles zu wissen und besser zu können.

Leute gibts oO
 

ThomasK_7

Captain
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.030
Völlig unsinniger Kommentar von Dir giz.
User nischtak hat in keiner Weise den neuen Mann persönlich angegriffen, sondern nur seine persönliche Meinung zur allgemeinen betriebswirtschaftlichen Situation der Fa. AMD dargelegt. Auch ist Dir wahrscheinlich gar nicht klar, was zum Aufgabenbereich eines Finanzchefs gehört.
 

bluntman

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.496
Ich hab diesen Sommer so viel 720er verbaut, AMD muss aus den roten Zahlen raus sein^^
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.851
Dass die Grafikkarten AMD aus den roten Zahlen holen ist echt unrealistisch. Das müssen die CPUs schaffen, das ist der Bärenanteil am Umsatz. Mit Grafik macht AMD gerade 20% vom Gesatumsatz (250 Mio von 1,2 Mrd Umsatz - aber 330 Mio miese) aus, da retten einige Millionen hier oder da das gesamte Geschäft nicht. Schwarze Zahlen wird es deshalb aufgrund der Radeon kaum geben, beitragen können sie allerdings, wenn sie nicht selbst weiterhin Verluste einfahren, und das war im letzten Quartal halt auch noch der Fall, obwohl da schon die sehr gut gehende 4k-Serie verkauft wurde. Und die 3K-Serie vorher war auch nicht schlechter und es hat nicht gereicht.
 

blangone

Ensign
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
170
Warum sollte die Grafikkartensparte AMD nicht alleine in die schwarzen Zahlen fuehren koennen? Wenn die CPU-Sparte nur ein leichtes Minus bzw. +- 0 erwirtschaftet, kann die GPU-Sparte fuer ein positives Gesamtergebniss des Konzerns sorgen. Und da kann man auch taktieren, z.B. CPU-Preise leicht senken und dies mit GPU-Gewinnen subventionieren, um zum Beispiel Marktanteile zu gewinnen/behalten.

Zum anderen kann es durchaus sein, das der GPU-Bereich bald mehr als nur 20% zum Umsatz beitragen wird. Immerhin duerfte davon auszugehen sein, das AMD im Grafikbereich Marktanteile dazu gewinnt, das duerfte einhergehen mit groesserem Umsatz.
 

quotenkiller

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
935
danke dass du mit der info mir zuvorgekommen bist volker *ich wollte das viiiieeeel polemischer rüberbringen... gemeiner fiesling... hier wird einem aber auch nichts gegönnt* ;)

die werden sicherlich noch immer rote zahlen in diesem quartal haben, allerdings nicht mehr die tiefroten zahlen, wie in den vor quartalen. und ich vermute mal, dass das überwiegend der bildung von global foundries zu danken ist. das ist letztendlich nur buchhalterische augenwischerei, dennoch ein wichtiger schritt gewesen, da es banken und aktienkurse erst mal beruhigt. die cpu & chipsatz sparte wird es auch in näherer zukunft schwer haben, sich der 0 anzunähern. aber durch GloFo gibt es neue möglichkeiten. sobald der laden die in der produktion teuer herzustellenden produkte (cpu & gpu) produziert, lassen sich immense kosten einsparen. darüber hinaus ist ja auch geplant, dass GloFo auch für andere firmen das silizium bearbeiten soll, was auch wieder echtes geld in die kasse spült und somit den ausbau der werke unterstützt, um weiter konkurrenzfähiger zu werden.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
@ News

Das finde ich doch mal lustig. Qimonda ist ja, genau wie Infineon, dafür bekannt gewesen, bei Aktionärsversammlungen immer die tollsten Operetten aufzuführen; mit brüllenden Aktionären, die des Saals verwiesen werden uvm. Ich dachte schon, dieses Theater wäre mit dem Tod von Qimonda verloren, aber vielleicht erlebt es ja ein Comeback bei AMD. :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Denahar

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.783
@blangone: Du bringst hier einiges durcheinander. Zum einen ist der Umsatzanteil von ATi bei Amd recht gering, so dass hier eine sehr große Umsatzsteigerung überhaupt erst signifikant das Gesamtkonzernergebnis beeinflussen kann. Hinzu kommt, dass ATi selbst große Verluste macht, selbst mit den gut laufenden HD4k-Modellen in der jüngsten Vergangenheit. Da werden zwei HD5k-Karten Ende des Jahres nichts mehr reißen.
Auch vergisst du, dass mehr Marktanteile (Verkaufzahlen) nicht zwangsläufig höheren Umsatz bedeuten und schon gar nicht auch mehr Gewinn. Mehr weiß, vielleicht zahlt Amd bereits bei jeder verkauften ATi-Karte drauf und erwirtschaftet schon gar nichts mehr im Hinblick auf die stark gefallenden Chippreise der letzten Monate.

@topic: Ich finde das Timing nicht gerade so Prall kurz vor dem FAD den CFO zu tauschen. Das lässt nichts Gutes erwarten von den vorzustellenden Zahlen. Selbst die Analysten sehen diese Entwicklung sehr skeptisch. Gerade dieser Mann kommt von Unternehmen, die sehr durch Probleme und vor allem auch durch finanzielle Schwierigkeiten negativ aufgefallen sind. Qimoda ist daher zum Beispiel nicht eine so tolle Referenz als CFO. ;) Na ja, hoffen wir mal, dass dies nicht die geordnete Abwicklung von Amd bedeuten soll. Der FAD wird aber sicherlich auch so sehr interessant werden.
 

quotenkiller

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
935
...Wenn die CPU-Sparte nur ein leichtes Minus bzw. +- 0 erwirtschaftet, kann die GPU-Sparte fuer ein positives Gesamtergebniss des Konzerns sorgen. ...
wenn die cpu und chipsatzsparte das erreichen würde, würde sich kein schwein mehr um die gpu zahlen kümmern, weil das ansich schon mehr als sensationell wäre und auf ein unglaubliches quartalsplus hinweisen würde, dass vor allem unter berücksichtigung der weltwirtschaftslage und des damit einhergehenden generellen umsatzrückgang eigentlich unmöglich ist.
...
Und da kann man auch taktieren, z.B. CPU-Preise leicht senken und dies mit GPU-Gewinnen subventionieren, um zum Beispiel Marktanteile zu gewinnen/behalten. ...
damit gewinnen sie noch nicht mal kurzfristig was, denn das geld was du somit bei den gpus abziehen würdest, müsstest du überwiegend aus der gpu entwicklung abziehen. amd kann nur über qualitativ hochwertige produkte oder aber über ein gutes p/l/KOSTEN verhältnis punkten. beides erfordert aber (viel) geld, dass in die entwicklung investiert werden kann und muss.

... Zum anderen kann es durchaus sein, das der GPU-Bereich bald mehr als nur 20% zum Umsatz beitragen wird. Immerhin duerfte davon auszugehen sein, das AMD im Grafikbereich Marktanteile dazu gewinnt, das duerfte einhergehen mit groesserem Umsatz.
stimmt, das könnte vielleicht dieses quartal wirklich so sein. aber nicht weil so viele mehr gpu einheiten verkauft werden, sondern weil es intel geschafft hat den cpu anteil von amd auf dem markt, zugunsten der eigenen marktmacht, runterzuschrauben. also doch kein "stimmt", denn du hast es dir eigentlich anders gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

blangone

Ensign
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
170
@blangone: Du bringst hier einiges durcheinander. Zum einen ist der Umsatzanteil von ATi bei Amd recht gering, so dass hier eine sehr große Umsatzsteigerung überhaupt erst signifikant das Gesamtkonzernergebnis beeinflussen kann. Hinzu kommt, dass ATi selbst große Verluste macht, selbst mit den gut laufenden HD4k-Modellen in der jüngsten Vergangenheit. Da werden zwei HD5k-Karten Ende des Jahres nichts mehr reißen.
Ich bring da glaube ich nicht viel durcheinander. Der Anteil von GPU am Gesamtumsatz im letzten Quartal lag, wie Volker schon geschrieben hat bei ungefaehr 20%. Ich weiss jetzt nicht wie du "recht gering" meinst, aber 20% ist schon recht signifikant.
Auch hat AMD im letzten Quartal keine "grossen" Verluste gemacht mit GPU, wie du schreibst, sondern 12 Millionen Verlust bei 250 Millionen Umsatz. Im Quartal davor war es sogar ein leichter Gewinn (eine Million).

Der leichte Verlust im letzten Quartal kann verschiedene Gruende haben, man hat versucht Nvidia ueber den Preis Marktanteile abzuluchsen, man hatte Sonderausgaben (vielleicht extra R&D fuer die 5xxx-Linie) usw.

Fuer dieses Quartal hat man neben der immer noch starken 4xxx auch noch erste Verkaeufe der 5xxx Linie, und zwar nicht nur ein paar, sondern glaubt man Fudzilla hunderttausende von Karten, mit Dell als Grossabnehmer der ersten Charge. Glaub mir, ein paar hunderttausend Verkaeufe der Premiumprodukte koennen sehr wohl die Quartalszahlen beeinflussen.

Auch vergisst du, dass mehr Marktanteile (Verkaufzahlen) nicht zwangsläufig höheren Umsatz bedeuten und schon gar nicht auch mehr Gewinn. Mehr weiß, vielleicht zahlt Amd bereits bei jeder verkauften ATi-Karte drauf und erwirtschaftet schon gar nichts mehr im Hinblick auf die stark gefallenden Chippreise der letzten Monate.
In diesem Fall bedeutet aber ein hoeherer Marktanteil mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen gestiegenen Umsatz. Warum? Weil man den Marktanteil dank eines neuen Produkts ausbaut, das preismaessig an der Spitze der Preisliste steht.

Es ist mehr als unwahrscheinlich, das AMD die 5xxx unter Wert/Herstellungskosten verkauft. Weder der derzeitige Verkaufspreis noch die Stellung auf dem Markt gibt Anlass zu so einer Vermutung.
 

Ned Flanders

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.137

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
@ Floletni

Ich gaube da musst du dich etwas in der Zeit irren - seit April wird Qimonda nur noch geregelt ausverkauft, ein Unternehmen Qimonda als Ganzes wird nicht übrog bleiben, siehe auch: Qimonda PCR heißt jetzt Xian Huaxin Semiconductor Company Limited Seit Apirl verucht der Insolvenzverwalter nicht mehr, das Unternehmen als ganzes zu verkaufen, sondern jeden Nagel einzeln loszuwerden, Qimonda ist also tod. ;)

P.S:
An eine meldung, dass Qimonda irgeneine Zusammenarbeit mit AMD vorhatte, kann ich mich auch sehr dunkel erinnern, meine aber, das müsste schon etwas länger her sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top