AMD Phenom II X6 - Temperatur: Aida64 vs. AMD Overdrive

F

Freak-X

Gast
Hallo,

Wir ihr im Screenshot sehen könnt, zeigen mir beide Programme unterschiedliche Temperaturen an (Ist seit einigen Stunden unter 100% Last)

Bild: http://img594.imageshack.us/img594/3774/unbenanntwog.jpg

Welches der beiden Programme hat denn nun recht? Muss ich mir Sorgen machen?
Lief bisher jedenfalls immer absolut stabil und problemlos. Übertaktet habe ich nichst.
 

Lacs.

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.207
Finde beides zuhoch.. Teste mal Coretemp und/oder HWMonitor mit den beiden Programmen hatte ich noch nie probleme.. Welchen Kühler is montiert?
 

timse201

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
221
da copyright 2012 bei aida da seht denk ich mal dass das die neueste version ist
ach bin ich blind oben steht ja die version

amd overdrive ist doch schon im ccc drinnen ka aber ist das dann nicht ne alte version?

falls nicht würde ich mich eher auf amds werte verlassen, da aida vllt die richtigen werte ausliest aber amd weiß was für eine abweichung und tolleranz diese werte vom exaten wert haben

jap mit hwmonitor hat ich auch nie probleme
habe selbst ein 965er und bios temps stimmen da mit den programm temps überein wenn man das grad vom hochfahren wegrechnet
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Freak-X

Gast
Also bis 65°C kann ich noch durchgehen lassen und höher kommen die einzelnen Cores ja auch nicht...

HWMonitor zeigt mir die selben Wert an, wie Aida64. - Ich dachte ja auch, dass das AMD-eigene Tool es besser wissen muss, aber nun steht es 2:1...

Hm, ich bin irgendwie verunsichert...
 
Zuletzt bearbeitet:

hilfen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.339
ich würde auch eher den aida temps vertrauen, aber bitte untervolte oder übertakte das system, denn bei 1,4V hast du noch massig taktreserve! (ka welcher cpu du hast aber als anhaltspunkt - mein 1055t läuft bei 1,2V und 3,2GHz)
 
R

Retro-Gamer

Gast
eigentlich sollte der reichen o_O

haste mal die wärmeleitpaste erneuert und den absolut geraden sitz des kühler geprüft ?

ich hab selbst einen X6 1100T und den auf 1,250 volt undervoltet, turbo deaktiviert, da so mehr vcore als gewünscht anlag und mehr wärme produziert wurde!
 
F

Freak-X

Gast
WLP ist ja grade mal ein Jahr alt... Oder ist das schon zu viel?

Der Kühler sitzt 100% grade auf dem Prozessor. Wie gesagt; das System läuft ja nun mal schon gut 1 Jahr absolut stabil so. Zocken, Videos umrechnen (Das mache ich grade) hat den Rechner NIE aus dem Takt gebracht. Auch jetzt ruckelt oder hängt ja nix.

Ich weiß nicht recht, was ich von der Spannung halten soll. Laut AMD soll der X6 1090T ja mit 1,0 - 1,47 Volt laufen. Somit ist diese Spannung (Wie sie aktuell anliegt) in Ordnung oder täusche ich mich da? Zumal es ja die Standard-Einstellung des Boards ist. (?)
 
Zuletzt bearbeitet:

hilfen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.339
die spannung ist schon richig - doch gerade wenn die cpu des öfteren viel zu tun hat würde ich ihn untervolten - das spart einiges geld, denn ich habe so aus einem 2,8GHz/125W monster ein 3,2GHz/95W "sparer" gemacht
 
R

Retro-Gamer

Gast
naja ... 1,0 im idle wenns gut läuft und 1,47 volt maximale vcore, da der turbo aktiv ist!

und das war bei mir der knackpunkt den turbo im bios zu deaktivieren ...

für meine zwecke reicht 3 x 3,3ghz @ 1,250 volt locker aus!

mit dem turbo drin, und der geht relativ schnell mal an, war die temperatur schon recht hoch ...

stell den turbo im bios einfach mal aus und die vcore auf auto ... sollte schon was bringen :)
 
F

Freak-X

Gast
Hm, ist denn Undervolten nicht gefährlich für die CPU? Wissen die Hersteller etwa nicht, was für ihre CPU's das Beste ist? Es klingt zwar logisch, dass eine CPU dadurch weniger verbraucht, aber kann sie dadurch nicht zumindest instabil werden? Oder erhöht sich bei gesenkter Spannung dann die Stromstärke (A)?

Ich kann mir einfach schwer vorstellen, dass die CPU es sonderlich komisch findet, wenn man ihr bei voller Leistung mal eben den Saft reduziert. Wird das System dadurch nicht iinstabil?
 
R

Retro-Gamer

Gast
man sollte beim undervolten mit prime95 testen, ob alles stabil läuft.

torture test -> custom mit häkchen bei "InPlace LargeFFTs"

1 stunde minimum bis 24 stunden ( ~4-6 stunden reichen aber in aller regel )



das maßgebliche problem wird der turbo sein!

solange der aktiv ist, geht die cpu anstatt auf normale vollast und 3,2 ghz ? direkt auf 3,6? oder wieviel das beim 1090T sind ... und das bei 1,47 volt! ... normal sind 1,325-1,350 volt!




edit: nein, ausser instabilität kann beim undervolten nichts passieren ...
 
F

Freak-X

Gast
OK, so viel zum Undervolten.

Aber laut AIDA64 und AMD Overdrive ist Turbo doch gar nicht an - Taktfrequenz 3,2 Ghz.

Oder verstehe ich das falsch?
 
R

Retro-Gamer

Gast
nee, das solltest du richtig verstehen, wobei dann die temperaturen trotzdem ganz schön warm sind o_O

folgende dinge sind ja die klassiker:

- schlechte gehäusebelüftung -> wärmestau im gehäuse
- kabel usw. im luftstrom
- staub im kühler oder lüfter
- zu stark runtergeregelter lüfter
- schlechte / alte / eingetrocknete wärmeleitpaste ( vor allem wenn es die ist, welche schon am kühlerboden vom hersteller aufgetragen war )
- schiefer sitz des kühlers
 

Blueline56

Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2.803
Turbo geht ja auch nur, wenn nicht alle Kerne aktiv sind und wie der Screenshot zeigt, sind alle 6Kerne bei 100% Last.
 
Zuletzt bearbeitet:

Teufelxx666xx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
278
Komisch, ich habe selber einen AMD X6 1100t @ 4,2Ghz (multi auf x21 / 1,45v) und nutzen auch den gleich CPU kühler wie du. IDLE = 28-30°c (je nach raumtemp) unter last geht meine cpu nie über 48°c und das trotz des erheblich OC. Deine werte kommen mir viel zu hoch vor, frag mich aber nciht wie du das beheben kannst. Wollte dir nur meine Werte mitteilen, da wir ja fast das gleich sys haben
 
K

Kinkaku-ji

Gast
WLP ist ja grade mal ein Jahr alt... Oder ist das schon zu viel?
Das Alter der Wärmeleitpaste ist nicht das Problem. Es könnte aber sein, dass zuviel Wärmeleitpaste aufgetragen wurde. In einem solchen Fall wirkt die Wärmeleitpaste kontraproduktiv, d.h. sie isoliert und erschwert somit den Abtransport der Wärme.

Die Wärmeleitpaste soll nur die Mikroskopisch kleinen Unebenheiten (Riefen) auf dem CPU-Heatspreader und der Kühlerbodenplatte füllen bzw. ausgleichen, damit ein optimaler Kontakt zwischen beiden Komponenten gewährleistet ist.

Da könntest Du mal nachschauen.
 

Engaged

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.995
also wenn ich sein link anklicke dann kommt da ein kühler wo steht "160w" dazu 6 kerne, hoher vcore und turbo. die temps passen, wenn die angaben vom kühler hersteller stimmen und ich an meine kiste denke.
ich kühl mein x4 mit arctic freezer 13 pro da steht auf der homepage bis "300w" und der is am limit bei 3,8ghz@1,4v wenn ich unter 60grad in speedfan bleiben möchte^^
 
Top