News Anonymität: BND plante Angriff auf das Tor-Netzwerk

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.032
#1
Schon im Jahr 2008 hatte der Bundesnachrichtendienst (BND) ein Angriffskonzept entwickelt, um das Tor-Netzwerk zu knacken. Andere Behörden wurden sogar gewarnt, das Anonymisierungsverfahren wäre „unwirksam“. Das geht aus internen Dokumenten hervor, die Netzpolitik.org veröffentlicht hat.

Zur News: Anonymität: BND plante Angriff auf das Tor-Netzwerk
 
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
225
#3
Also wenn es mehrere Monate dauert bis man jemand fassen kann und der Aufwand für die NSA schon aufwändig ist, dann würde mich mal die Kosten dafür interessieren.
Aber davon ist komischerweise weit und breit keine Info..
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.193
#4
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.132
#5
@TheTallTom
Die Kosten sind mit dem Budget abgedeckt. Personal, Software und Hardware ist bezahlt, also musst man nur schauen wieviel und wofür man die Ressourcen einsetzt.

Ansonsten wie immer ein Katz und Maus Spiel
 
Zuletzt bearbeitet:

taxishop

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
370
#6
Verschwörungstheorie...Das macht BND doch nicht...Ich denke, USA (9/11) hat mehr Angst vor Deutschland+BND, die sicher eine Geheimwaffe, sei es eine Nanowaffe oder sogenannte silent-weapon, eine waffe die quasi nicht bemerkt wirkt, sondern nur dessen Wirkung (siehe Irma) merkt...100% vorbereitet...
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
6.434
#7
Teiel dieser Antwort könnten die Bevölkerung verunsichern......

Ich verstecke seit Jahren meine Geheimen Geheimnisse und gestohlene Geschäftsgeheimnisse nur noch in Wertgegenständen, Autoersatzteilen und Fahrradlenken. Die werden bei korekter platzierung gestohlen und die Aufklärungsrate liegt bei unter 1%.
Der Dieb findet die Botschaft, die eine Belohnung verspricht wenn sie annonym weitergegeben wird, oder der dieb als Kontaktperson für einen anderen Dieb bereitsteht in dem er eine bestimmte E-Mail adresse abruft.
Den Schaden zahlt die Versicherung.
Die Art der Gegenstände bestimmt das Diebes-Klientel und die Herkunft.
Mit Audi-LED-Scheinwerfern kann man so ganze verschlüsselte Festplatten 100% annonym im Stillen z.b. über Russland nach Pakistan und China transportieren.



:rolleyes:
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.725
#9
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.553
#11
Freue mich immer wieder über Berichte à la "TrueCrypt / TOR / o.ä. ist unsicher", nur um dann wie erwartet festzustellen, dass ein Sicherheitsforscher ein theoretisches Angriffskonzept entworfen hat, was bei passenden Bedingungen unter enormem Aufwand im Einzelfall Ergebnisse liefern könnte.

Fazit:
Wenn ihr nicht gerade plant, ein Flugzeug ins Weiße Haus zu steuern, seid ihr nicht die Zielgruppe solcher Maßnahmen.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
449
#13
I2P bietet eine bessere Anonymität und Privatsphäre als das TOR-Netwerk.

Denn I2P kommt im Gegensatz zu Tor ohne zentrale Knotendatenbank (directory server) aus und ist somit vollkommen dezentral. Die Knotenliste wird bei I2P stattdessen durch die leistungsfähigsten Knoten (sogenannte floodfill peers) mit Hilfe des Kademlia-Algorithmus als verteilte Datenbank vorgehalten.

Auch benutzt I2P ausschließlich unidirektionale Tunnel, was bei der Abwehr von Timing-Angriffen hilfreich ist, denn eine Anfrage und die Antwort darauf nehmen nicht denselben Weg.

Ferner kommen bei I2P zusätzlich zum onion routing auch garlic messages zum Einsatz. Diese realisieren die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung innerhalb des I2P-Netzes und bündeln eine oder mehrere Nachrichten, die beim Empfänger gemeinsam entschlüsselt werden.
Die einzelnen Nachrichten müssen dabei nicht alle unbedingt für den Empfänger selbst bestimmt sein, sondern können teilweise auch Weiterleitungs- und Verzögerungsanweisungen enthalten.

Wenn bisher die Geheimdienste, selbst gemeinsam das TOR-Netwerk nicht vollständig überwachen können, scheitern sie erst recht bei den I2P-Netzwerk.

https://www.golem.de/news/invisible...lternative-tor-ins-darknet-1502-112316-3.html

https://geti2p.net/de/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.707
#14
....nuja, wir Deutschen hatten bisher kein 9/11 oder sonstwas in der Art - mal abgesehen von dem einzelnen Amokläufer in München. Ich zitiere hier gerne den Spruch aus einem bekannten Film, dessen Titel mir einfach nicht einfallen will:

Der größte Trick des Teufels ist es, die Menschheit glauben zu lassen, es gäbe ihn gar nicht.

achja, und dazu noch:

Luke, unterschätze niemals die Macht des Imperators...

@taxishop: also das Thema HAARP als Ursache für Hurricane Harvey und Irma, nur um Präsident Trump zu stürzen ist ... sagen wir mal etwas gewagt :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#17
Wie kann ich als User eigentlich dem Tor Project helfen? Im Sinne von Infrastruktur bereitstellen...
Relayknoten aufsetzen. Wenn du wirklich viel helfen willst und die gesetzliche Hitze und vor allem die strafrechtliche verträgst: Exit Node aufmachen.
Ergänzung ()

Dir ist klar das der BND die besten Leute hat oder? Ne, anscheinend nicht. Du glaubst auch da arbeiten nur Idioten oder was...
Danke für den Lacher am Morgen. Die Geschichte zeigt: ja sie arbeiten größtenteils mit Idioten. Aber noch wichtiger für den Grundrechtsschutz ist die Unterfinanzierung des BND. Welchen Anteil am BIP hatte die Stasi? die NSA? Der BND ist weit davon weg, und das ist gut so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.578
#18
Dir ist klar das der BND die besten Leute hat oder? Ne, anscheinend nicht. Du glaubst auch da arbeiten nur Idioten oder was...
Abgesehen von Budget usw., was HominiLupus schon erwähnt hat, hat der BND - genauso wie der neue Dienst Zitis - große Probleme geeignete Personen für offene Stellen zu finden.

Dieser Umstand liegt an zwei Dingen, die für Geheimdienste, besonders in Deutschland, sehr problematisch sind:
(1) die freie Wirtschaft bezahlt um Größenordnungen besser
(2) Grundrechtsverstöße, Massenüberwachung, ... sind für viele (nicht alle) Akademiker ein mehr oder weniger starker Abschreckfaktor - Ethik ist gerade an deutschen Unis zumindest in dieser Hinsicht durchaus mal ein Thema im Studium

Diese Punkte sind besonders deshalb für BND & Zitis so prekär, weil - sowohl aus eigener Erfahrung als auch in Umfragen/Statistiken - die Jobchancen für Akademiker im IT-Sektor, besonders im Sicherheitsbereich, ziemlich gut sind...weshalb Akademiker in diesem Bereich überdurchschnittlich stark darauf achten, entweder möglichst viel zu verdienen oder einen für sie möglichst interessanten & moralisch vertretbaren Job zu wählen. Oder manchmal auch eine Kombination aus beidem.

Das es vereinzelt Akademiker gibt, die leistungsfähig und zeitgleich willig sind, für Institutionen wie etwa den BND zu arbeiten (und das eben für ein vergleichsweise entsprechend kleines Gehalt) sind Ausnahmen.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.671
#19
Dir ist klar das der BND die besten Leute hat oder? Ne, anscheinend nicht. Du glaubst auch da arbeiten nur Idioten oder was...
Selbst wenn die alle zusammen hundertmal fähiger wären als unsere aktuelle Regierung, wären es noch immer Vollidioten. Sie haben nicht ein Anschlag wirklich verhindert. Die Täter waren ausnahmslos immer bekannt und als Gefährder eingestuft, dazu hätte es nicht mal einen BND, oder sonst was gebraucht. Das ist einfache Mathematik 1+1, das hat meine Tochter schon vor der 1. Klasse gekonnt.

Das Tor Netzwerk überwachen, unterwandern und zu kontrollieren und damit auch noch zu handeln und zu tauschen ist eine Sauerei, es wird so jedem Bürger der in Unterdrückung und Zensur lebt die Möglichkeit genommen, sich frei im Netz zu bewegen und zu informieren. Für viele Russen, Chinesen und Koreaner ist Tor die einzige Möglichkeit frei zu surfen und die Liste wird immer länger, wenn das so weiter geht mit der "freien Demokratie" wie uns plötzlich immer wieder eingetrichtert wird, wird Deutschland in ein paar Jahren auch dazu gehören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top