Test Anti-Spectre-Microcode: SSD-Benchmarks zu Verlusten mit Skylake unter Windows 10

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.282
#1
tl;dr: Die unter Windows gegen die Sicherheitslücke Spectre Variante 2 ergriffenen Gegenmaßnahmen kosten Leistung. Je neuer die CPU, desto geringer ist sie davon betroffen. Immer in Mitleidenschaft gezogen werden aber schnelle Massenspeicher. ComputerBase hat in synthetischen und praktischen Tests nachgemessen.

Zum Test: Anti-Spectre-Microcode: SSD-Benchmarks zu Verlusten mit Skylake unter Windows 10
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
3.131
#2
Zum Glück sind die Leistungsverluste kaum erwähmenswert.
Bei älteren CPU Generationen wird es wohl etwas mehr werden
 

usb2_2

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.505
#3
Sieht doch gar nicht so schlimm aus, wie viele befürchtet haben.
 

Lord Horu$

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.022
#4
AMD würde mich mal interessieren.
Ich mein die Prozessoren dümpeln so in der Gegend rum. Vollständig verwundbar sind sie wohl nicht, aber eben auch nicht 100%ig sicher.

Was da Phase ist, das überblick ich zurzeit nur schlecht, wobei ich eigentlich auf dem Laufenden sein sollte...

Was Intel angeht, so sind die Einbußen zwar überschaubar, aber irgendwie, WENN es dich wirklich trifft, dann geht das Ganze auch echt in die Vollen, oder?
Zum Glück ist das eher die Ausnahme.
Der Normaluser wird damit wohl leben können, währenddessen sind die Betreiber von Rechenzentren am weinen!
 

Häschen

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.767
#5
Von der Spectre Lücke angegriffen zu werden wäre die Wahrscheinlichkeit genau so hoch 10 mal im Jahr vom Blitz getroffen zu werden.
Mit aktivierten meltown und spectre Schutz macht den PC mies slow, gerade bei CPUs ab 8 Kernen zb. beim skylake-x bemerkt den Leistungseinbruch in vielen games unter anderem auch in CS:GO.
Statt konstant 300FPS hat man drops auf unter 200.
Auch die Map Ladezeiten erhöhen sich, das ganze OS fühlt sich insgesamt langsamer an.

Persönliche Erfahrung, muss jeder für sich entscheiden.

Bei PCs die eh von Anfang an ne Krücke sind würde mir der Performance Verlust auch nicht jucken
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.575
#6
Zum Glück sind die Leistungsverluste kaum erwähmenswert.
Bei älteren CPU Generationen wird es wohl etwas mehr werden
bitte was? die wichtigen 4k werte klappen zum teil um 40% zusammen... ist natürlich kaum erwähnenwert :freak:

aqber zeigt mal wieder eindrucksvoll das die leute die wichtigen sachen nie beachten... bei graka benchmars immer nur die durchschnitt balken "boah, fett schnell" anstelle mal bei dem minimum frames zu schauen, die nämlich die einzig wichtigen sind und schnell mal eine graka um ein paar plätze nach oben oder unten verschieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
549
#7
Außer in PC Foren interessiert das 0815 "PC Von der Stange Käufer" eh nicht...weder die Sicherheitslücken noch möglichen Performance Verlust. Und Hacker interessieren sich für Dinge bevor sie an die große Glocke gehängt werden, nicht hinterher.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
3.131
#9
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.999
#11
bitte was? die wichtigen 4k werte klappen zum teil um 40% zusammen... ist natürlich kaum erwähnenwert :freak:
Oh ja, wie soll man da noch vor seinen Freunden im Benchmark-Duell gewinnen?
Dramatisch, wie in realitätsfernen Benchmarks die Leistung einbricht.
Wird sich imho wenig auf den Alltag übertragen diese 40% worst case,
genau so wenig wie CrystalDiskMark Benchmarks was mit tatsächlicher Kopiergeschwindigkeit zu tun haben.
Der durchschnittliche SATA-SSD-Gamer merkt da bestimmt gar nichts von.
 

obi68

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
989
#12

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.303
#13
@Computerbase: Welche RAM-Disk habt Ihr denn verwendet?
 

Häschen

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.767
#14
Um einen mit der Lücke eingreifen zu können muss man ihn im Netz ausfindig machen und ihn vorher gezielt mit einem Virus infizieren bzw. Ködern.
Große Unternehmen müssen daher vorsichtshalber patchen aber hacker die die Lücke wirklich ausnutzen wollen interessieren sich nicht für "uns".
Aber ist eh alles bereits Geschichte, Hacker haben kein Interesse mehr, vermutlich haben sich eh nur sehr wenige dafür interessiert da man das nötige "know-how" braucht.
 

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
311
#15
[h=3]Benchmarks aus der Community[/h] Der Artikel betrachtet zwar mehrere Laufwerke, aber nur eine Plattform: Intel Skylake unter Windows 10. Über weitere Benchmarks und Erfahrungen der Leser mit anderen, eventuell auch älteren Architekturen wie Sandy Bridge oder Haswell sowie älteren Betriebssystemen in den Kommentaren freut sich die Redaktion sehr.


Ich würde es ja dierekt mit meinem Haswell testen,
wenn es mal ein BIOS gäbe ..

Aber ich gebe Asrock noch 1 Monat, vlt kommt noch was bevor ich den Supp anschreibe.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.702
#17
Schade dass CB hier wieder mal einen halbgaren Test bringt.
Interessant wäre es wenn jetzt noch mit KPTI (also Meltdown-Schutz) deaktiviert getestet worden wäre...dass Spectre V2 hier nur mäßig einschlägt war zu erwarten.

KPTI hingegen war bei beiden Testreihen aktiv...KPTI kostet vermutlich für sich deutlich mehr als der Spectre V2-Schutz.
KPTI betrifft halt auch nur Intel. Was es umso interessanter macht dann im Vergleich.

Interessant wäre natürlich auch noch Win7 vs Win 10 gewesen - aber microsoft hat dazu ja noch kein µcode rollout für win7 rausgebracht und BIOSe mit entsprechenden µcodes sind auch sehr rar.

Ich hoffe es es kommt hier noch was seitens CB sobald es mehr gibt...bitte trennt auch den KPTI-Effekt ab, da dieser nur Intel betrifft...oder benched grundsätzlich eine AMD CPU mit. (mit demselben Schutzlevel).
 

Coca_Cola

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.650
#18
Also ich hab durch die Updates erstmal nichts gemerkt. Klar die Benchmarkwerte sind runter gegangen, Benchmarks darf man aber nicht zu erst nehmen, meist ist es erstmal nur ne Zahl auf dem Papier. In der realität sieht es dann wieder anders aus.
 

Moep89

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.968
#20
Also bis zu 40% sehe ich auch absolut nicht als klein an.

Die Sequenziellen Raten beim Kopieren sind eine Sache, aber wahlfreie Zugriffe sind besonders bei der Systempartition und evtl. bei Spielen sehr viel relevanter. Und wenn ich ne 960 Pro kaufe (was bei mir der Fall ist), dann will ich da auch das Maximum haben. Denn selbst das hat leider nur noch verhältnismäßig geringe Auswirkungen in der Praxis (verglichen mit guten SATA-SSDs).

Evtl. mache ich mal Benchmarks mit meinem System. Aber dazu müsste ich die Patches installieren, was ich eigentlich gar nicht will. Erst recht nicht angesichts dieser Einbußen. Falls sie sich wieder problemlos entfernen lassen, werd ichs vllt.trotzdem tun.
 
Top