Arbeitsspeicher oder SSD nachrüsten?

smis02

Lt. Junior Grade
Registriert
Okt. 2015
Beiträge
435
Hallo.
da ich ein PC zusammenstellen wollte, hab ich noch einige Probleme.

Erstmal hier meine Liste: http://geizhals.eu/?cat=WL-611921&wlkey=5fdbde4f9046486bf4d60b6c57e354be

So. Und zwar hab ich keine SSD. Viele meinten mir eine SSD wäre wichtig, jedoch wollte ich die SSD später nachrüsten.
Da hab ich mir diese Frage überlegt:


Soll ich mir es so kaufen: 8 GB Ram + 120GB SSD (wobei ich 250GB besser finde) und später es auf 16 GB nachrüsten

oder

16 GB Ram, und später evtl. eine 250GB SSD nachrüsten. (250 finde ich auch besser als eine 120GB. deswegen tendiere ich zu diese Wahl)

Ich könnte ja ganz einfach die SSD später nachrüsten und Windows Dateien etc. dahin ziehen :/



Also was meint ihr? Und bitte mit Begründungen. (Und es gibt Spiele die mind. 8 GB RAM verbrauchen. Außerdem bearbeite ich gerne Bilder & Videos)

MfG
smis02
 
SSD (~250GB), dann mehr RAM.

Den RAM kannst du simpel nachrüsten. PC aus, RAM rein, PC starten. Bei der SSD musst du das System klonen, auf die SSD spielen und hoffen, das es ordentlich läuft. Eine Neuinstallation ist dann eh besser, weil sich Windows dann vom Start weg auf die SSD einrichtet/anpasst.
 
Hmm aber dann kann ich nur eine 120GB SSD kaufen. Auch okay?
 
Wieso? Wieso nicht gleich eine größere?
 
dann warte noch ein bischen es lohnt sich sicher ne 250gb zu kaufen
 
Mein Budget war eigentlich 800. Dann hab ich es auf 850 maximal belegt und wenn ich eine 250GB kaufe dann wird es ja umso mehr noch teurer :/
Ergänzung ()

Wiederrrum kann man denken: Dann kann ich wieder 50€ mehr warten dann kann ich mir n besseren Prozessor holen :D oder reicht es so?

Übrigens. WENN, soll ich dann, 1x 8GB Ram kaufen oder 2x 4GB.. weil damit ich beim 2. Kauf gucke was ich kaufe.. möchte eigentlich später 2x 8GB
 
Ah okay. Hattest du bisher nicht erwähnt ;)

Ja dann später die 250GB SSD, mit dem etwas mehr Aufwand bzw. Neuinstallation von Windows.
 
als windows-bootlaufwerk würde ich, weil man ja ein paar lieblingsspiele usw. auch mit drauftun wird, ein 240GB-modell nehmen.
kostet ca 20€ mehr als ein 120er modell.

grundsätzlich: hast du keinen alt-pc von dem du irgendwelche teile noch nutzen kannst, zb die festplatte?
wenn sofort eine SSD mit einplanst brauchst du ja keine schnelle platte sondern nur ein 'datengrab'.
mfg
robert
 
Zuletzt bearbeitet:
Nimm die 390 PCS+ von Powercolor ... die ist günstiger und leiser als die Asus und schon ist der zusätzliche Arbeitsspeicher fast im Budget...
Aber es macht sicherlich keinen Sinn auf Biegen und Brechen ne SSD einzubauen wenn sie nicht ins Budget passt, vor allem nicht so eine kleine. Dann auf jeden Fall lieber nachrüsten.
Die andere Frage ist brauchst du die 16GB Ram überhaupt und würde es nicht generell mehr Sinn machen statt 16 GB Ram ne SSD einzubauen?
 
@Tropper93

das ist ja die Frage.

Ich nehme die von ASUS, weil ich 30€ Cashback bekomme. ^^ Bei mindfactory
 
Wie wäre es denn so:
Du nimmst die SSD in 120GB fürs System, dazu die 16GB Ram und rüstest dann eine zweite SSDs für Games später nach, dort kannst du die Games einfach rüber kopieren. Am besten erstellst du dir dazu auf der Platte extra eine Partition nur für diese, so musst du später nur die 2. SSD rein bauen, rüber kopieren, und den Laufwerksbuchstaben anpassen.
 
Rein von der Leistung her würde ich DIr in jedem Fall zu einer SSD raten. Allerdings würde ich nicht unter 250 GB anfangen. Der Wechsel von einer HDD zu einer SSD war bei mir in den letzten Jahren das was den größten Geschwindigkeits- Schub gebracht hat.
Wenn es im Budget dann zu knapp werden sollte, käme es für Dich denn in Frage das eine oder andere Teil auch gebraucht zu kaufen?
Denn dann säße noch was drin.

Wie wär's denn damit:
RAMhttp://geizhals.eu/crucial-ballistix-sport-dimm-8gb-bls8g3d1609ds1s00-a723485.html?hloc=at&hloc=de&hloc=pl&hloc=uk&hloc=eu (später gleiches Modul nachkaufen), da sparst Du 36,-EUR ein
GraKa Dabei sparst Du 19,- EUR.
Macht zusammen 55,- eingespart.
Dann diese SSD das sind dann gerade mal 25,-EUR mehr.
Und mit den 8GEB RAM müsstest Du erstmal ganz gut zuerecht kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich sag mal so eigentlich ist es ganz einfach

1. Du spielst nur mit dem PC -> dann brauchst du höchstens 8GB Speicher

2. Du machst irgendetwas mit dem PC das viel Arbeitsspeicher benötigt -> dann hilft eine SSD meistens auch

Summa summarum -> SSD vor Arbeitsspeicher. Meine Meinung.

3. Trotz Cashback ist die PCS+ immer noch die bessere Graka, schlicht und einfach ;)

Also warum lange überlegen ? ;)
 
@Topper93

dann muss ich ja die r9 390 rausnehmen. Weil dann wird es mir einfach viel zu teuer :D ich kann von glück sprechen dass es cashback gibt.
 
Dann nehm sie doch raus... Ich gehe mal davon aus, dass du auf Full HD zocken willst. Dann langt auch ne 380. Dann hast du einiges an Budget gewonnen und kannst so 16GB Speicher und ne 250GB SSD verwirklichen.
Und in 2 Jahren wenn die 380 nicht mehr langt rüstest du ne andere Mittelklassekarte nach, wo ist das Problem?
 
Wenn die R9 380 und gebrauchte Hardware schon ins Rennen geschmissen wurden: Schaut euch mal die Gebrauchtpreise der GTX 670 bzw. GTX 680 an, gerne auch mal in ebay. Die 2 GB Versionen gehen für knapp über 100 Euro weg. Und eine GTX 680 dürfte sich auf einem ähnlichen Leistungspuffer ausruhen wie eine R9 380. Ganz grob gesehen.

Ganz nebenbei sehe ich bei dem verlinkten System noch einiges an Einsparpotential bei Gehäuse, Kühler, Netzteil und Mainboard. Da lässt sich mit Leichtigkeit 100 € einsparen ohne an der Leistungsfähigkeit des Systems etwas zu ändern.
 
Na daran würde ich nun auch nicht sparen, das ist immerhin der "harte Kern" der bleibt wenn die restliche Hardware geht, meistens zumindest. Aber gebraucht 290 X o. Ä. wäre natürlich auch möglich.
 
Aber 65 € für ein "nur" Bronze zertifiziertes Netzteil ist schon happig. Darüber hinaus ist es mit 550 Watt schon recht ordentlich bestückt. 100 Watt weniger sind immer noch mehr als ausreichend. Selbst mein i7 860 + GTX 670 bringt mein 500 Watt Netzteil nicht mal ansatzweise ins schwitzen.

Beim Gehäuse müsste es auch kein 70 € Teil sein. Klar, das sieht schöner aus und mag seine Vorteile beim Einbau haben, doch wie oft passiert das ganze?
Ich bin zwar definitiv kein Freund von Gehäusen unter 50 € - habe mittlerweile doch schon mehr als nur eine Hand voll gesehen und getestet - aber es muss eben nicht immer ein so teures sein. Vor allem wenn das Budget beschränkt ist.

Beim Mainboard muss ebenfalls nicht "Gamer" im Namen stehen. Ein 30 € Einsteigerbrett würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen, aber 20 € lassen sich bestimmt ohne großartige Einbußen sparen.

Ebenfalls 20 € kostet der Kühler, weg damit, die CPU kommt mit einem. Klar, der ist vielleicht nicht der beste von den Kühleigenschaften. Aber er hält die CPU innerhalb der Spezifikationen und ist auch kein Brüllwürfel mehr, wie vor einigen CPU-Generationen.

So sind 75 - 100 € eingespart, ohne an den leistungsbringenden Komponenten etwas gedreht zu haben.
Ergänzung ()

Damit nicht nur Worthülsen von mir rüber kommen, hier mal eine überarbeitete Liste meinerseits: http://geizhals.eu/eu/?cat=WL-612250&wlkey=0aa1904037aa66ad2872af15e0bd76be

Beim Gehäuse habe ich auch auf ein schlichtes, aber dennoch hochwertigeres und gleichzeitig gedämmtes Modell geachtet.

Das Board bietet den gleichen Chipsatz, 4 RAM Slots und somit Support für bis zu 32 GB. Einzig der Soundchip ist schlechter, ansonsten ist die Ausstattung quasi gleich.

Die Grafikkarte wurde zu der oben schon genannten Powercooler geändert, ob diese wirklich besser ist, kann ich nicht beurteilen.

Das Netzteil liefert laut Technic3D ein sehr gutes Ergebnis für den Preis und es ist ebenfalls teilmodular.

Bei der SSD muss ich zugeben, dass ich die günstigste mit 240 GB in den Warenkorb geschmissen habe, wobei die SanDisks nicht die schlechtesten sind. ;-)
Jedoch gibt es aktuell sehr viele gute Angebote für SSDs, einfach mal bei myDealz vorbei schauen.

Und zu guter letzt habe ich den CPU-Kühler komplett aus der Zusammenstellung geschmissen.

Am Ende komme ich auf 860 €, was knapp über dem Budget liegt, aber dafür ist eine SSD und 16 GB Arbeitsspeicher verbaut.

Beste Grüße

Mursk
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben