News ARD, ZDF und Arte: Hörfilme per Sprach­steuerung kostenlos über Alexa

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.952
Sprachsteuerung kann das Leben blinder und sehbehinderter Menschen erleichtern, etwa um an Informationen zu gelangen oder Anrufe zu tätigen. In Kooperation mit Amazon, ARD, ZDF und Arte bietet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) nun einen Skill für Alexa an, um Hörfilme der Sender per Sprache abzurufen.

Zur News: ARD, ZDF und Arte: Hörfilme per Sprach­steuerung kostenlos über Alexa
 

Schredderr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.507
Für uns "Normalos" sind Alexa und Co Spielereien und Erleichterungen, für blinde oder Menschen mit Sehschwäche bieten sie Hilfe und eine echte Chance auf ein besseres Leben.

Blind zu sein ist meiner Meinung nach mit Abstand die schlimmste Sinnesstörung. Schön das man solchen Menschen zu helfen versucht.
 

Lan_Party94

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
719
Finde ich grundsätzlich eig. gut, aber ob das wirklich großen Anklang finden wird...mal sehen.
Ich hoffe mal das Amazon selbst bei "wenig" Usern das ganze weiterentwickelt.

BTW: Die Brille von dem Herrn sieht ja mal ziemlich...interessant aus...dachte erst er hat eine Google Lens auf. :freak:
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.432
Nachdem wir ja den Rundfunkbeitrag ja alle (jeder Haushalt) zahlen müssen bzw. kein legaler Weg darum führt, ist das Angebot alles andere als "kostenlos" bzw. sollte/muss das im Angebot der ÖR schon enthalten sein.

Wenigstens das ÖR scheint im Neuland Internet angekommen zu sein und auch versucht mitzuhalten.
 

Neodar

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
1.006
Mal schauen, ob es zum üblichen Bashen kommt, wie scheiße doch die öffentlich-rechtlichen Sender und Amazon sind.

Wenn man sich anschaut, wieviel der abgepressten Gelder einfach in den Taschen der Mitarbeiter landen und wieviel uralten Krempel, den die Sender schon tausendmal ausgestrahlt haben, man immer wieder vorgesetzt bekommt, kann ich die einfach nicht gut finden, tut mir leid.

Ist war gut, dass solche Dinge wie hier umgesetzt werden um auch körperlich eingeschränkte Menschen am Programm teilhaben zu lassen, aber das ändern ja nichts am grundlegenden Problem, dass die ÖR einen Haufen Geld verschwenden ohne wirklich was dafür zu bieten.
Und da wollten die dieses Jahr die Gebühren auch noch anheben!
 

Darkblade08

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.196
Für uns "Normalos" sind Alexa und Co Spielereien und Erleichterungen, für blinde oder Menschen mit Sehschwäche bieten sie Hilfe und eine echte Chance auf ein besseres Leben.
Kenne in meinem Umfeld 2 blinde Personen, die mit Hilfe von Alexa einen massiven Zugewinn an Lebensqualität bekommen haben. Die sind super glücklich über diese Entwicklungen.
 

Orson

Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
2.983
..., dass die ÖR einen Haufen Geld verschwenden ohne wirklich was dafür zu bieten. ...

Ich bin schon in Teilen bei Dir, aber ich finde es schade, dass es heutzutage nur noch schwarz oder weiß gibt, und kein, sowohl Pro, als auch Contra.
Aber diese Diskussion ist eh sinnlos, da der Konflikt, der unterschiedlichen Meinungen, wohl nicht zu lösen ist!
 

pumuck|

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
606
Ich bin schon in Teilen bei Dir, aber ich finde es schade, dass es heutzutage nur noch schwarz oder weiß gibt, und kein, sowohl Pro, als auch Contra.
Aber diese Diskussion ist eh sinnlos, da der Konflikt, der unterschiedlichen Meinungen, wohl nicht zu lösen ist!

Nein die Diskussion ist nicht sinnlos. Das macht unsere Gesellschaft nämlich aus, dass wir verschiedene Meinungen diskutieren, und einen Konsens finden. Das ist natürlich nicht gleichbedeutend mit der Konfliktlösung zwischen konträheren Meinungen, aber essentiell für ein friedliches Zusammenleben.
 

Syrato

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.836
Ist doch schön zu lesen, dass es für blinde Menschen etwas nützliches entwickelt wird.
 

SANDTIGER

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
955
Sehr gute Geste für die Die es wirklich schwer haben .

Dennoch ist diese Gesellschafft illegal auch wenn Arte einen herausragenden Job macht mit ihren Dokus .

Wie heißt es doch so schön im Artikel §5 ......die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Und es gibt zahlreiche Fälle, in denen auf Druck von Industrie oder Politik vermeintlich kritische Beiträge aus dem Programm genommen wurden.

Christine Strobl zur Programmdirektorin der ARD. Sie ist die Tochter von Wolfgang Schäuble und zudem selbst, wie ihr Mann Thomas Strobl, der aktuell (2020) Innenminister in Baden-Württemberg ist, seit ihrer Jugend CDU-Mitglied Quelle: Wikipedia

Kann mir jemand erklären wie eine Freiheit der Berichterstattung gewährleistet ist wenn die Politik ihr Finger da ganz tief drin hat und es ist nur eine Person .
 
Zuletzt bearbeitet:

n8mahr

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.460
Wirklich schön. Nur darf man sich als Mensch mit Behinderung nichts vormachen (und die ohne auch nicht): Nachdem ein paar Konzernlenker Milliarden verdient haben, und ein Koloss von ÖR ebenfalls jährlich Milliarden verschlingt (u.a. für Fußball-Berichterstattung, die ich nicht als Teil des ÖR Auftrag sehe, trotz meines Avatars kann ich da unterscheiden), bekommen jetzt "schwache" Mitglieder unserer Gesellschaft ein wenig Hilfe.
Ja, im Endeffekt schön, aber wenn man sich die Milliarden anschaut, die für andere Leute Vergnügen versickert sind, kann man doch manches mal nur mit dem Kopf schütteln ..:affe:

Ich würde zB mal gerne wissen, ob die Funktion nicht nur ein "Beifang" war zu einer Sprachsteuerung für andere Dinge. Und ein böser Verdacht sagt mir, dass dafür wieder Fördergelder abgegriffen wurden.. Aber nochmal: Es freut mich für jeden, dem dadurch das Leben leichter gemacht wird.
 

aid0nex

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
957
Top! :) An diese Menschen wird leider viel zu selten gedacht, wodurch sie gesellschaftlich immer weiter abgehangen werden - sie sind halt einfach eine viel zu kleine Zielgruppe um "wirtschaftlich relevant" zu sein. Genau hier zeigt der ÖR mal eine seiner (wenigen) Stärken. Auch schön, dass ein Privatunternehmen wie Amazon da mitmacht. :)
 

Kaulin

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
609
Also wenn ihr schon die Diskussion über den Rundfunkbeitrag anfangen wollt, dann werft auch mal ein paar Details in den Topf und nicht nur Stammtischsätze wie:"Milliarden verschwendet... Wasserkopf... Zwangssteuer... Korruption..." Das klingt einfach nur nach Frust ablassen. Da wurde sich null mit dem Thema auseinandergesetzt.
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.777
Ich kann es gar nicht glauben, dass die ÖRs tatsächlich mal Geld für etwas Sinnvolles ausgegeben haben. Muss sich wohl um ein Versehen handeln.
 

SupaKevin

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
120
Tolle Meldung. Kann man sich auch mal nebenher beim Kochen was anhören. Ich habe bloß die Befürchtung dass das Ganze wieder nur halbherzig umgesetzt wird.

Ich kann mich noch daran erinnern wie angekündigt wurde das die Tagesschau jetzt auch in Englisch und Arabisch verfügbar sein soll. Den Gedanken fand ich toll. Leute die kein Deutsch können und hier leben zahlen ja auch ihren Beitrag. Leider wurde aus der Tagesschau dann die 100s Zusammenfassung und das ganze ohne Ton mit hardcoded Text. Dass sich das so niemand ansieht ist schon klar.

Bei einem kurzen Check jetzt gerade war ich erst voller Freude und dann wieder ernüchtert. Eine der qualitativ hochwertigsten Sendungen im deutschen TV wurde ins Englische übersetzt. Die Rede ist natürlich von der Sendung mit der Maus. Tolle Sache!

Der Hacken an den Videos… also ich weiß nicht wie die Jungst beim WDR arbeiten aber wenn ich 5 Folgen „Mouse TV“ ins Englische übersetzten müsste würde ich den Ton auf beiden Lautsprechern ablaufen lassen.

https://www.wdrmaus.de/extras/maus_international/englisch.php5?detail=080920190930
 

Tidus2007

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.655
Ja doch, das ist eine schöne Entwicklung. Das geht in Ordnung für mich :)
Endlich mal was sinnvolles mit den Geldern gemacht.
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
12.484
Hab mir vor Ewigkeiten mal nach Fünf im Urwald (1995) mit der Audiobeschreibung per Zweikanalton angehört. Zusätzlich zu den normalen Dialogen der Charaktere hört man dann eine Erzählerstimme, die beschreibt, was gerade vor sich geht und sonst nur Sehende mitbekommen. Eben die Audiodeskription aus dem zweiten Absatz des Artikels. Hatte dabei die Augen bewußt die ganze Zeit geschlossen. War eine interessante Erfahrung. Irgendwas zwischen Hörbuch, Hörspiel und Fernsehen. Kann jedem nur empfehlen, das wengigstens einmal zu probieren.

Ein Stück weit verwandt ist das Farbschema bei Untertiteln der BBC, wenn auch nicht für Blinde, sondern für Taube gedacht. Muß man auch mal in Aktion gesehen haben. Fällt tausendmal leichter als mit Untertiteln einer einzigen Farbe, schnellen Dialogen mit vielen wechselnden Sprechern zu folgen, weil man jeden Sprecher mit einer Farbe verbindet und die über die gesamte Dauer eines Films / einer Serie beibehalten wird.

bbcfarbigeuntertitel.png
 

Teralios

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.951
Ich bin schon in Teilen bei Dir, aber ich finde es schade, dass es heutzutage nur noch schwarz oder weiß gibt, und kein, sowohl Pro, als auch Contra.
Das war aber früher mit dem öffentlichen Rundfunk auch schon so.

Entweder man nutzt dessen Angebot und ist froh über ihn, oder man nutzt das Angebot nicht und fühlt sich entsprechend ausgenommen. Denn die Diskussion verfolge ich bereits seit 20 Jahren und manche noch länger.

Wenn man dann aber in ein gewisses Alter kommt oder auch ein gewisses Angebot für sich entdeckt, weil die Privaten diese Bereich überhaupt nicht oder nur spärlich abdecken, ist man dem Rundfunkbeitrag nicht mehr ganz so negativ gegenüber eingestellt.

Ich hab zum Beispiel Arte und die dortige Dokumentationen für mich entdeckt, sowie ZDF BesserEsser. Klar Dokumentationen gibt es auf N24 - Verzeihung Welt - sowie N-Tv auch, nur wiedetholen sich da die Dokumentationen ja noch krasser als im ÖR, ich will nicht wisse, wie ot ich die Versenkdung der Bismarck jetzt schon gesehen habe.

Und Galileo kann man heute getrost in die Tonne kloppen. Entsprechend bin ich da zum Beispiel pro Rundfunkbeitrag und gleichzeitig auch Contra, weil ich genau so weiß, was der ÖR seinen Mitarbeitern zahlt - nicht so gut, dafür im Alter toll - während die Intendanten eine gute bis sehr gute Bezahlung bekommen, die im Alter als super Toll zu bezeichnen ist.

Auch fragwürdig ist es, dass man gewisse alternden Stars über Jahre Serien und Co zu schustert, weil diese nie fürs Alter vorgesorgt haben und man diese dann mit schleift usw.

Aber damit kann man das Thema sprengen.
Nein die Diskussion ist nicht sinnlos. Das macht unsere Gesellschaft nämlich aus, dass wir verschiedene Meinungen diskutieren, und einen Konsens finden. Das ist natürlich nicht gleichbedeutend mit der Konfliktlösung zwischen konträheren Meinungen, aber essentiell für ein friedliches Zusammenleben.
Kommt darauf an. Ich empfinde die Diskussion heute auch als relativ sinnfrei, weil man heute oft nur mit den Extremen in der Diskussion zutun hat, bei der man überhaupt keinen Konsens mehr finden kann.

Im übrigen ist der Konsens hier auch gleichbedeutend mit einer Konfliktlösung, denn die Diskussion ist der Konflikt, aus dem man im besten Fall mit einm Konsens heraus geht, den beide Seiten als aktezpatbel empfinden.

Nur ist das heute halt eben oft nicht mehr der Fall, es wird nicht nach einem Konsens gesucht, sondern nach einer alleineigen Vorherrschaft in einer Diskussion.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
14.669
Wenn man dann aber in ein gewisses Alter kommt oder auch ein gewisses Angebot für sich entdeckt, weil die Privaten diese Bereich überhaupt nicht oder nur spärlich abdecken, ist man dem Rundfunkbeitrag nicht mehr ganz so negativ gegenüber eingestellt.
Das Problem ist der Zwang und nicht die Inhalte. Wie du schon selbst sagst, wenn man das Programm für sich passend findet steht man dem nicht mehr negativ gegenüber und wäre auch bereit zu bezahlen. Blöd nur wenn man es doch nicht schaut oder nicht einmal einen Fernseher hat, bezahlen muss man dann trotzdem.

Niemand hat was gegen ÖR, nur zurecht gegen die Zwangsgebühr und gegen das "Vollprogramm". Die kulturellen Inhalte würden sich vermutlich auch mit 5€ im Monat produzieren lassen und 2-3 TV und ebenso viele Radiosender wären auch mehr als ausreichend.
 
Top