Asus Zephyrus Thunderbolt 3 Dock Probleme 2 Bildschirme

stromann

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Nabend,
an meinem Zehpyrus GX501 hängt via Thunderbolt 3 ein Kensington SD2400T Nano Dock, läuft alles einwandfrei bis zum dem Zeitpunk wo ich einen weiteren Bildschirm anschließen möchte. Das Dock hat 2 DP Ausgänge die beide einzeln angesteuert auch funktionieren. Ein zweiter Schirm bekommt aber kein Signal. Im Bildschirm steht, es wurde eine Quelle am DP erkannt, aber kurz danach kein Signal.
Das Notebook hat noch einen HDMI Ausgang, dort funktionieren dann beide zeitgleich, einer am Dock und einer am HDMI.
Habe auch schon via Stick Ubuntu geladen, selbe Problem. Grafikkarten Treiber ist aktuell.

Geräte:
2 x LG UltraGear 27" Full HD
1 x Nano Dock SD2400T von Kensington
2 x DP Kabel 8K zertifiziert von Delock

Habe den Kensington Support schon kontaktiert, aber vielleicht hat jemand von euch eine Idee.
 

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
ja hab ich.

Habe jetzt noch ein paar andere DP Kabel getestet, immer das gleiche Ergebnis.:(
 

madmax2010

Captain
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
3.545
Wir hatten schon einen paar mal Probleme mit denen. Ein Umtausch hat in der Regel Besserung gebracht. Warte mal ab was der Support sagt
 

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Ich habe mittlerweile die Dock getauscht bekommen, selbe Problem. Ich konnte auch beide Docks an einem anderen Notebook mit TB3 testen (MSI Workstation) und dort zeigt sich das identische Problem.
Außerdem habe ich eine TB3 Dock von i-tec testen, dort lief aber keiner der zwei DP Ports.

Mittlerweile denke ich, das Problem liegt an meinem Notebook, aber merkwürdig, dass ein MSI Notebook das gleiche Problem zeigt.
 

Ray519

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
118
Ich hätte noch eine Idee die zu deinem Fehlerbild passen würde.

Ein voll ausgestatteter Thunderbolt 3 Port hat 2 unabhängige Displayport-Verbindungen, aber es ist auch möglich (je nach Thunderbolt-Controller und Wahl des Notebookherstellers), dass nur ein Displayport zur Verfügung steht.

Gerade wenn das Notebook nur 1 Thunderbolt Port bietet, kann es sein, dass an der Anbindung gespart wurde.

Wenn dein Dock einfach nur die in Thunderbolt enthaltenen Displayports zu seinen Ausgängen leitet, ohne die aufteilen zu können würde das erklären, warum bei dir nur ein Monitor auf einmal geht.

Leider ist meine These schwer bis unmöglich zu verifizieren. Du könntest aber mal im Gerätemanager nachschauen was für einen Thunderbolt Controller du hast. Bei mir steht dort zB "Thunderbolt(TM) Controller - 15EB".
 

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Ich hätte noch eine Idee die zu deinem Fehlerbild passen würde.

Ein voll ausgestatteter Thunderbolt 3 Port hat 2 unabhängige Displayport-Verbindungen, aber es ist auch möglich (je nach Thunderbolt-Controller und Wahl des Notebookherstellers), dass nur ein Displayport zur Verfügung steht.

Gerade wenn das Notebook nur 1 Thunderbolt Port bietet, kann es sein, dass an der Anbindung gespart wurde.

Wenn dein Dock einfach nur die in Thunderbolt enthaltenen Displayports zu seinen Ausgängen leitet, ohne die aufteilen zu können würde das erklären, warum bei dir nur ein Monitor auf einmal geht.

Leider ist meine These schwer bis unmöglich zu verifizieren. Du könntest aber mal im Gerätemanager nachschauen was für einen Thunderbolt Controller du hast. Bei mir steht dort zB "Thunderbolt(TM) Controller - 15EB".
Ich habe in der Zwischenzeit mit dem Asus Support telefoniert, wo mir versichert wurde, dass zwei Monitore funktionieren, können aber kein Produkt empfehlen.

Ich habe heute ein Dell D6000 getestet, es läuft. Diese Dock ist mMn aber nicht TB3 sondern rein USB-C wo über DisplayLink eine Verbindung herstellt wird. Vor oder Nachteile müsste ich mal prüfen.

Zu meinem erstaunen, läuft sowohl Adaptiv Sync als auch 144Hz, HDR konnte ich noch nicht prüfen.

Was nun? Eine weitere TB3 Dock testen? Was bringt mir das für Vorteile?
 

Ray519

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
118
DisplayLink sollte ja quasi eine externe Grafikkarte über reguläre USB-Datenverbindung sein. Solange du da keine Performance Probleme mit hast (Hochauflösendes Video abspielen, Spiele), dann ist ja alles gut.
Selbst wenn die interne Grafikkarte das Bild berechnen sollte, muss das Bild wie ein Videostream komprimiert werden um durch USB zur Dockingstation zu gehen, dh. ich würde entweder Performance-Probleme oder Kompressions-Artefakte erwarten. Aber ich habe noch kein DisplayLink Dock in Echt gesehen. Nur vor langer Zeit mal einen einzelnen externen Video-Adapter und da war die Performance beim Browsen schon offensichtlich schrecklich.

Was andere Docks die auf Displayport/Thunderbolt setzen angeht:

Wenn meine Theorie zutreffen würde, wärst du vermutlich auf 1xDisplayport 1.2 limitiert, was nicht reichen sollte für 2x FHD@144 Hz (120Hz sollte noch gehen). Docks nur mit DP MST, ohne Thunderbolt würden nur 2x FHD@60 Hz schaffen können.

Wenn dein Notebook die volle Thunderbolt Anbindung hat, müsste es ja dann an Software / Firmware Problemen liegen auf einer der beiden Seiten...
 

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Ich hatte beide Schirme auf DP1.2 im Menü gestellt und via NVidia auf bis 75Hz runtergedreht, das ging auch nicht.

DisplayLink hat eine zusätzliche Grafikkarte im Gerätemanager erzeugt. In der Nvidia Systemsteuerung wird nur das Notebook Display angezeigt, keines des externen Bildschirme. Die Steuerung ist nur über Windows möglich.

Ich werde heute Abend ein bisschen weiter testen, was ich auf der i-tec Seite gesehen habe:
https://i-tec.cz/en/produkt/tb3cdualdppdx-2/

die ist wohl relativ neu und in den Specs steht:
2 monitors – 2x Display Port › up to QHD/144 Hz
Compatible with G-Sync / Freesync, HDR 400 – 1000

das wäre ja ein Traum.
 

Ray519

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
118
Also wenn die Displayports bei dir an der Nvidia Grafik direkt hängen, sollte eine Dockingstation via Displayport nichts mitzureden haben, was an Features wie GSync und HDR so unterstützt wird. Nur die maximale Bandbreite sollte sie limitieren können.
/EDIT: Wobei ich nicht weiß ob GSync hinter DP MST geht, dort könnte ich mir noch andere Einschränkungen vorstellen.

Ich rate ja bei meiner Theorie zu deinem Problem nur. Aber falls ich richtig liegen sollte, würde ich mir mehr versprechen von TB-Dockingstations die mehr als 2 Monitore gleichzeitig können, da die dafür schon in der Lage sein müssen einen Displayport via MST in mehrere aufzuteilen. (So Dell WD19TB...)

Aber das ist leider alles so komplex, dass nur die Hersteller überhaupt ne Chance hätten wirklich zu wissen was exakt geht und was nicht. Und meiner Erfahrung nach hat der Support Null Ahnung davon.

<Rant>
Ich habe zB ein Dell XPS 15, bei dem der rechte USB-C als DP 1.4 beworben wurde (immer noch wird) und ein USB 3.0 / HDMI 2.0 Adapter beiliegt. Aber alle Monitor-Ausgänge hängen an der Onboard-Graifk für Nvidia Optimus und die kann nun mal gar kein DP 1.4 und damit ist HDMI 2.0 mit dem ausgelieferten Adapter überhaupt nicht möglich. Und die Aussage vom Dell-Premium Support dazu war: Bei manchen Geräten geht das halt nicht, Sie können es zurückschicken.
Und das war nach 45min und 15min Rücksprache "mit der der Technischen Abteilung"
</Rant>
 
Zuletzt bearbeitet:

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Ich habe gestern ein paar Spiele getestet, das Ergebnis ist sehr durchwachsen. Dirt Rally ist eingentlich unspielbar, da merkt man den Lag am stärksten. Also für den Deskop Betrieb ist alles wunderbar, aber zum Spielen insgesamt ungeeignet. Ich werde weiter testen und berichten.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
43.225
Erst eine überteuerte Kensington und dann eine billige i-tech? Hat das einen Grund? Wenn via DisplayLink das Bild von der Dock produziert wird, dann ist das keine TB Dock. Warum nicht etwas, was etabliert ist und das kann, was die technischen Daten versprechen? Siehe mein Post #5.

Die HP Dock habe ich hier erfolgreich mit mindestens zwei oder auch drei Monitoren an Dell, HP und Lenovo TB3 Notebooks betrieben. Zu Asus kann ich nichts sagen. Ist eher Spielzeug als solide Arbeitsgeräte.
 

stromann

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
444
Erst eine überteuerte Kensington und dann eine billige i-tech? Hat das einen Grund? Wenn via DisplayLink das Bild von der Dock produziert wird, dann ist das keine TB Dock. Warum nicht etwas, was etabliert ist und das kann, was die technischen Daten versprechen? Siehe mein Post #5.

Die HP Dock habe ich hier erfolgreich mit mindestens zwei oder auch drei Monitoren an Dell, HP und Lenovo TB3 Notebooks betrieben. Zu Asus kann ich nichts sagen. Ist eher Spielzeug als solide Arbeitsgeräte.
Ich war bei i-tec auch skeptisch ,aber finde die Verarbeitung ehr hochwertiger als bei Kensigton. Und über 200€ für das Topmodell ist ja auch nicht billig. Hast Du bei der HP G2 120Hz+, HDR oder Adaptive Sync testen können?
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
43.225
Die G2 hat DP 1.2. Die kann alles, was DP 1.2 kann. Alles eine Frage der Bandbreite. Ob 120 Hz und HDR geht. Je höher die Auflösung, je geringer die Features.

Was der Rechner durchs Kabel schickt ist der Dock egal.
 
Top