Aufrüstung zwecks Leistungseinbrüchen

lpacino

Ensign
Registriert
Feb. 2016
Beiträge
151
Hey Leute ich wollte eure Meinung dazu haben,
welchen Prozessor ich mir holen soll um meine Leistungseinbrüche bei Games (z.B. Assasins Creed:Origins)
zu kompensieren.

Unbenannt.JPG

I5-4670K
Asus Z87 Pro Mainboard
16GB Corsair Vengance
EVGA GTX 1080
Sandisk SSD 128GB
usw.

Hab vorhin auch gelesen das es evtl. reichen würde ein 4790k einzubauen.
Würde das reichen? Will eigentlich auch für die Zukunft gerüstet sein.
Würde Ryzen ne gute Alternative sein?

Vielen Dank schonmal
 
Übertakte deine CPU höher.
Mit einem 4790k wirst du ziemlich genau 20% mehr Leistung bekommen, mehr nicht. Im günstigsten Fall. Wenn es dir das wert ist, nur zu. Statt 50 FPS 60 FPS, Statt 25FPS 30FPS. Im allerbesten Fall. Wirst du das merken?
Bist du sicher es ist die CPU? Also ist die Grafikkarte nicht ausgelastet und das Spiel auf der mickrigen SSD?
 
was für leistungseinbrüche? hast du ac auf der ssd? ne hdd is möglicherweise zu lahm zum daten nachladen.
 
evilnear schrieb:
was für leistungseinbrüche? hast du ac auf der ssd? ne hdd is möglicherweise zu lahm zum daten nachladen.

Die CPU Auslastung ist bei ca. 100% bei diesem Game. Ich weis nicht was die Zukunft spricht und da es doch bei manchen Games ruckelt wollte ich mehr Power.

xerex.exe schrieb:
Da wird eher was anderes das Problem sein.

Was den dann?
 
@ TE:
für ACO wird der 4790K, am besten noch mit OC, schon was bringen. sonderlich "zukunftssicher" ist der mit seinen 4K/8T halt auch nicht und die plattform ist seit jahren tot.

@ desmoule:
im CB-test zu ACO war der 7700K satte 48% flotter als der 7600K. also ~35% mehr durch HT. die 1080 sollte hier, zumindest in FHD, nicht für "leistungseinbrüche" sorgen.
 
Wo hakt's denn? Definiere Leistungseinbrüche genauer. Kollabiert dein PC?

Nimm MSI Afterburner und spiel mit den Einstellungen herum um zu ermitteln, was dein Problem ist.
 
Bei Assasins Creed:Origins hängt der TE absolut im CPU Limit.

Hier würde ein System mit mehr Kernen Abhilfe schaffen.
 
desmoule schrieb:
Übertakte deine CPU höher.
Mit einem 4790k wirst du ziemlich genau 20% mehr Leistung bekommen, mehr nicht. Im günstigsten Fall. Wenn es dir das wert ist, nur zu. Statt 50 FPS 60 FPS, Statt 25FPS 30FPS. Im allerbesten Fall. Wirst du das merken?
Bist du sicher es ist die CPU? Also ist die Grafikkarte nicht ausgelastet und das Spiel auf der mickrigen SSD?

Meinst du also die CPU ist gut genug? Mehr konnte ich leider nicht rausholen aus der CPU....
Ergänzung ()

proserpinus schrieb:
Wo hakt's denn? Definiere Leistungseinbrüche genauer. Kollabiert dein PC?

Nimm MSI Afterburner und spiel mit den Einstellungen herum um zu ermitteln, was dein Problem ist.

Nein gar nicht er läuft gut nur nicht mehr so flüssig wie bei älteren Games... Ich spiele auch nur in 1440p auf meinem Asus MG278Q.
Ich weis mein Monitor ist für AMD Grafikkarten aber hab den 1 Jahr vor der Grafikkarte gekauft und will nur die Auflösung. Die 144MHZ sind mir egal.
 
hmm. wäre mir nicht wert aufzurüsten. nur den prozessor tauschen bringt echt nicht viel und die ganze plattform bringt nur wenig mehr wird aber echt teuer. wenn du aber das budget hast kannst du gerne auf nen neues system wechseln, erwarte aber nicht zu viel.
 
evilnear schrieb:
hmm. wäre mir nicht wert aufzurüsten. nur den prozessor tauschen bringt echt nicht viel und die ganze plattform bringt nur wenig mehr wird aber echt teuer. wenn du aber das budget hast kannst du gerne auf nen neues system wechseln, erwarte aber nicht zu viel.

Meinst du echt ich würde es kaum merken wenn ich einen 4 Jahre neueren Prozessor einbaue?
Ich werde ja die alte CPU+Mainboard+RAM weiterverkaufen und soviel Budget werde ich ja dann nicht mehr brauchen.
 
lpacino schrieb:
Aufrüsten zwecks Leistungseinbrüchen

Das nenn' ich mal selten. Aufrüsten zu wollen, um Leistungseinbrüche zu erzielen :D

Das wird dann aber schwierig. Wir müssen es also schaffen, mit leistungsstärkerer Hardware mehr Leistungseinbrüche zu bekommen. Böse Zungen mögen da an AMD denken, aber ich denke, auch das hilf nicht wirklich :evillol:
 
Wenn du momentan im CPU-Limit hängst, wirst du das Upgrade auf eine neue Plattform auf jeden Fall spüren.
Ich würde dir einen Ryzen 1600X empfehlen. Falls es nicht eilt, würde ich noch ein paar Monate auf Ryzen 2 warten.
Eine größere SSD könnte auch dabei helfen potenzielle Flaschenhälse zu minimieren.

slsHyde schrieb:
Böse Zungen mögen da an AMD denken, aber ich denke, auch das hilf nicht wirklich :evillol:

Diese bösen Zungen müssen aber ziemliche Hänger sein :D
 
Zuletzt bearbeitet:
slsHyde schrieb:
Das nenn' ich mal selten. Aufrüsten zu wollen, um Leistungseinbrüche zu erzielen :D

Das wird dann aber schwierig. Wir müssen es also schaffen, mit leistungsstärkerer Hardware mehr Leistungseinbrüche zu bekommen. Böse Zungen mögen da an AMD denken, aber ich denke, auch das hilf nicht wirklich :evillol:

Oh ein Witzbold..... Danke für deinen ach so witzigen Beitrag.... Wenn dir langweilig sein soll und du mir auf den Sack gehen willst dann lass es...
Ergänzung ()

Sturmflut92 schrieb:
Wenn du momentan im CPU-Limit hängst, wirst du das Upgrade auf eine neue Plattform auf jeden Fall spüren.
Ich würde dir einen Ryzen 1600X empfehlen. Falls es nicht eilt, würde ich noch ein paar Monate auf Ryzen 2 warten.
Eine größere SSD könnte auch dabei helfen potenzielle Flaschenhälse zu minimieren.



Diese bösen Zungen müssen aber ziemliche Hänger sein :D

Wenn dann warte ich eher auf die neuen Ryzen Prozessoren aber denke ich greife eher zum Ryzen 1800X wegen den 8 Kernen.
 
Wer wird denn gleich so unfreundlich sein wollen.

AMD hat so seine Vorteile, genauso auch Nachteile. Mein Beitrag war doppeldeutig gemeint. Es gibt einige Spiele, die mit AMD-CPU nicht zurecht kommen, noch mal mehr im Zusammenspiel mit einer nVidia Grafikkarte. Ich weiß jetzt nicht, wie das bei Assasins Creed:Origins ist, ich hab es mehr mit Workstations und Servern. Aber: wenn das Spiel mit Kernen skaliert, kann AMD hier ein guter Zug sein. Denn in dem Bereich sind die gerade besser aufgestellt als Intel - und Spiele sind auch nicht sonderlich festplattenintensiv, also auch da eher kein Problem.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht ;-)
 
lpacino schrieb:
Wenn dann warte ich eher auf die neuen Ryzen Prozessoren aber denke ich greife eher zum Ryzen 1800X wegen den 8 Kernen.

Die 8-Kerner sind natürlich noch besser als die 6-Kerner. In dem Fall würde ich allerdings den 1700X nehmen, der 1800X ist den Aufpreis kaum wert. Allerdings ist der 1800X in letzter Zeit deutlich im Preis gesunken, ergo auf jeden Fall attraktiver als früher.

edit: Bei einem Aufpreis von ~35€ kann man den 1800X durchaus in Betracht ziehen, wenn man die maximale Leistung out of the box haben möchte
 
Zuletzt bearbeitet:
slsHyde schrieb:
Wer wird denn gleich so unfreundlich sein wollen.

AMD hat so seine Vorteile, genauso auch Nachteile. Mein Beitrag war doppeldeutig gemeint. Es gibt einige Spiele, die mit AMD-CPU nicht zurecht kommen, noch mal mehr im Zusammenspiel mit einer nVidia Grafikkarte. Ich weiß jetzt nicht, wie das bei Assasins Creed:Origins ist, ich hab es mehr mit Workstations und Servern. Aber: wenn das Spiel mit Kernen skaliert, kann AMD hier ein guter Zug sein. Denn in dem Bereich sind die gerade besser aufgestellt als Intel - und Spiele sind auch nicht sonderlich festplattenintensiv, also auch da eher kein Problem.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht ;-)

Unfreundlich wurde ich nur wegen deinem Beitrag.... Und ich hab sehr sehr sehr sehr viel Humor, aber ich hasse diese Menschen die sowas machen Sorry !!! Hatte schon oft genug Diskussionen mit solchen Usern wie dir weil es von euch so viele gibt.
Und die Gefahr mit dem zurecht kommen mit Spielen muss ich leider wohl in Kauf nehmen. Hätte klar lieber eine Intel CPU aber blick da nicht durch ob ein 7700k überhauot besser ist.
 
also wenn du nen guten preis für deine aktuelle platform bekommst kann man natürlih auf nen 8-kerner ryzen gehen. ich wollte jetzt nicht sagen das wäre schlecht, nur das es mir recht teuer erscheint und die mehrleistung sehr anwendungsabhängig ist. hab selbst nen i5 4590 und würde gerne auf ryzen wechseln was ich auch tun werde sobald mein budget das hergibt.
 
Ohne die Plattform wechseln zu müssen, könntest Du max bis zu einem i7-4790K aufrüsten.

https://geizhals.de/?cmp=930960&cmp=1119923

Das wären 600MHz mehr Takt (+17%) plus HT (was maximal 40% Leistungszuwachs entspricht, wenn HT optimal genutzt werden kann). Kostet 400 €. OC mal außen vor.

Bei Intel wäre, wenn Plattformwechsel, der Sprung auf einen i7-8700K sinnvoll. Die CPU wäre sogar günstiger, "nur" 360,- €. Aber dann wären Mainboard und RAM auch zu wechseln. Kostet also zusätzlich 270,- €, wäre aber in Summe lediglich 230,- € teurer als ein reiner CPU-Tausch. Der Leistungssprung wäre aber enorm (2 zusätzliche Kerne und HT und bis zu 0,9GHz mehr Takt) und ich denke, dass man damit lange Zeit Ruhe hat. Wobei das günstige Board für OC nicht wirklich gedacht ist, da käme ggf. noch ein bisschen was für drauf, wobei ich das eher für unnötig halte.

https://geizhals.de/?cmp=930960&cmp=1119923

Das wären also entweder 400 € oder 630 €, wobei die zweite Variante deutlich zielführender wäre. Ryzen 8-Kerne würde sich preislich irgendwo dazwischen einsortieren, also eher geringe Ersparnis zur zweiten Variante.
Ergänzung ()

sry, der zweite Link war falsch:

https://geizhals.de/?cmp=1382548&cmp=1721181
 
lpacino schrieb:
Unfreundlich wurde ich nur wegen deinem Beitrag.... Und ich hab sehr sehr sehr sehr viel Humor, aber ich hasse diese Menschen die sowas machen Sorry !!! Hatte schon oft genug Diskussionen mit solchen Usern wie dir weil es von euch so viele gibt.
Und die Gefahr mit dem zurecht kommen mit Spielen muss ich leider wohl in Kauf nehmen. Hätte klar lieber eine Intel CPU aber blick da nicht durch ob ein 7700k überhauot besser ist.

Wo du recht hast :) (erster Teil)

Zum zweiten Teil:
eine 7700k liegt in etwas gleich auf mit eine 1800X Ryzen.
Das ist natürlich dem hohen Takt des i7 geschuldet.
Auf langfristiger Betrachtung wird die Tendenz zwangsweise immer mehr in Multicore gehen.
Eine alte Basis (7700k) würde ich wegen der nicht vorhandenen Upgradefähigkeit nicht in Betracht ziehen.
Die Benchmarks kennst du sicher schon:
https://www.computerbase.de/2017-10/assassins-creed-origins-benchmark/3/

Es gibt eigentlich logisch 4 mögliche Wege:
- Du holst dir die schnellste CPU für dein aktuelles Board
- du holst dir ein AM4 Ryzen-System mit einem 1700x und übertaktest den eventuell (außer dir ist das Geld egal, das ein 1800x als Aufpreis kostet) und nimmst du Zukunfstsicherheit mit noch mindestens eine Generation aufrüsten zu können
- du holst dir eine 8700k CPU mit der wahrscheinlichen Gefahr wieder eine tote Plattform zu kaufen
- du wartest auf die Ryzen 2000er Modelle und nimmst den höheren Takt mit und zugleich die 8 Kerne. Das würde den 7700k und die Möglichkeit eins vollkommen obsolet machen, weil du damit kein Geld mehr in eine mikrige Quadcore-Umgebung steckst.
Ergänzung ()

slsHyde schrieb:
Humor ist, wenn man trotzdem lacht ;-)

Ich konnte in deinem Beitrag keinen Humor erkennen. Durch dümmliche Plattitüden ohne Mehrwert, also eigentlich war dein Beitrag oben nur Spam. Weißte selber, ne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben