Notiz Aus der Community: Custom-Gehäuse aus dem 3D-Drucker auf Holz-Basis

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.049

Hastemir

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
10
Holz ist ein Wärmespeicher und kein Wärmeleiter.
Ist zwar edel aber Praxis mhh.
 

Tzk

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
855
@Hastemir
Ist doch ein komplett offener Aufbau... Da ists furchtbar Wurst ob es nun Holz ist oder nicht. Und sonst auch, denn die Gehäuselüfter sollten ausreichend viel Luft schaufeln, das Holz nicht zum Problem wird.

Und zuletzt ist Holz ein schlechter Wärmeleiter und auch ein schlechter Wärmespeicher (gespeicherte Energie pro Kilogramm).
 

Banney

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
@Hastemir
Da gebe ich dir natürlich vollkommen recht.
Ich habe aber natürlich auch nicht einfach eine Platte gekauft und sofort die ATX Aufnahmen reingeschraubt, sondern das Holz ersteinmal an seinem späteren Einsatzort aklimatisieren lassen und mich ein bisschen über die Schwindmaße erkundigt.

Am oberen Teil meiner Konstruktion würde, nachdem das Mainboard, dank gut positionierten Schrauben ein sehr großes Spiel (+/- 0,4mm) hat, sowieso erst der Radiator die Kraft abbekommen, die ein Schwinden des Holzes verursachen würde (Schrauben mit ihrem Kopf bis in das Holz versenkt).
In Vertikaler Richtung ist das zu erwartende maximale Schwindmaß von ca. +/- 0,3mm finde ich fast zu vernachlässigen.

Zum Vergleich die Längenänderung eines Alublechs ähnlicher Länge, welches sich um 25 Grad erwärmt wäre ca. 0,2-0,3mm. Ich denke das diese Änderung in einem normalen geschlossenen Gehäuse durchaus vorkommen kann.
Die Längenänderung eines Holzzuschnittes unter Temperatureinfluss ist sogar bei weitem geringer bei ca. 0,037-0,06mm, weshalb ich diesen Einfluss hier auch vernachlässige.

Im unteren Teil ist das Holz durch Schrauben auf die untere Platte befestigt.
Da in dieser Richtung, also longitudinal das Schwindmaß sehr gering ist (ich gehe auch davon aus das beide Holzplatten in etwa die gleiche Feuchtigkeit aufweisen) und sowieso geringer als ein tangetiales oder radiales würde hier die untere Holzplatte auch vor dem Mainboard belastet werden.

Ich bin dennoch gespannt, ob meine Vorstellung des ganzen einigermaßen richtig ist und ob das Mainboard seine Vorgesehene Einsatzdauer überstehen wird. Sollte es das nicht und schon in 3-4 Monaten den Geist aufgeben werde ich dich davon hören lassen. Ich kann mir auch immernoch ein altes Gehäuse vornehmen und die Rückseite rausflexen.

Wie du auch erwähnt hast sieht es edel aus. Etwas das ich genau so erreichen wollte.
 
Top