News B450(M) Steel Legend: Neue Mainboard-Serie startet bei ASRock mit B450-Chipsatz

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
870

d3nso

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.165
Auf technischer Seite hebt ASRock in der Steel-Legend-Serie die besonders ausgelegte Spannungsversorgung des AM4-Sockel für Prozessoren aus der Ryzen-Generation von AMD hervor, die mittels besserer Spannungswandler und Kondensatoren für mehr Stabilität sorgen soll.
Und dann weiter auf ein durchschnittliches 4+2 Design setzen.... Warum kein 6+2 oder gar mehr? Zumal die VRM Kühler immer noch nicht optimal sind was Oberfläche und Kühlfinnen angeht.
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.594
Ganz nett, aber ohne RGB gehts scheinbar einfach nicht mehr.. Auch das Flecktarnmuster kostet bestimmt extra..
 

nagus

Ensign
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
253
also ich finds ganz nice. und die hersteller haben endlich kappiert, dass die VRMs echte kühlkörper brauchen :)
 

Brainslukk

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
75
Optisch schon ganz ok, sieht wie ein Ableger der ASUS Prime Serie aus.
Verstehe auch nicht warum man nicht mal mehr VRMs verbaut, sollte doch nicht redlich mehr kosten:confused_alt:
 

Henn1

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
21
0M Steel Legend hat ASRock auf den entsprechenden Produktseiten veröffentlicht. Daraus geht beispielsweise auch hervor, dass die Steel-Legend-Familie mit B450-Chipsatz Arbeitsspeicher bis DDR4-3.533 unterstützt und der zweite M.2-Slot des ATX-Ablegers lediglich über zwei PCIe-3.0-Lanes angebunden ist.
Wo bekommt der M.2_2 denn seine beiden 3.0 Lanes her? Der M.2_1 und PCIE4 teilen sich ja die vier Lanes der CPU. Das heißt, die Lanes des M.2_2 kommen vom B450, welche aber nur 2.0 Lanes hat.
 

RYZ3N

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5.623
Und wieder der gleiche langweilige Einheitsbrei.

Leider sehen aktuell die meisten Bretter [im Mainstream] aus wie aus dem Mainboardbaukasten.

Optisch wenig ansprechend und technisch ohne Alleinstellungsmerkmale.

Zudem wohl wieder mit eher dünner VRM Auslegung.
 

Stern1710

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
18
Wo bekommt der M.2_2 denn seine beiden 3.0 Lanes her? Der M.2_1 und PCIE4 teilen sich ja die vier Lanes der CPU. Das heißt, die Lanes des M.2_2 kommen vom B450, welche aber nur 2.0 Lanes hat.
Wenn es so ist, wie beim B450M Pro4 Modell für das neue M, dann konnt die Sata-Geschwindigkeit von Sata_3 :)

Allgemein sieht das Board / die Boards aus wie ein B450(M) Pro4 auf "funny" Stereoiden. Aber irgendwie gefällt es mir. Wenngleich ich es mir nicht kaufen würde
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.247

Affenzahn

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.142
Immerhin Typ A und C Gen 2, aber statt RGB könnte man auch den besseren Audiochip verbauen.
Das einzige µATX mit Gen 2 A&C sowie nem ALC1XXX ist das Biostar GT3 - von 76 AM4 µATX Boards.

Es gibt schlicht kein einziges µATX Spitzenprodukt. Alles mehr oder weniger irgendwo Murks.
Es kann doch nicht wahr sein dass man 2019 für ein vernünftiges Brett noch immer zu ner full-size ATX Kiste greifen muss.

Gerade in kleineren Formfaktoren, bei denen ich nicht einfach so mal ne Erweiterungskarte einbauen kann sollte von Haus aus eigentlich möglichst viel mitgeliefert werden.
 

fahr_rad

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
431

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.579
Warum man mit Steel bei einem Mainboard wirbt, ist mir weiterhin ein Rätsel. Als Gehäusehersteller verständlich, aber bei einem Mainboard, das auf Verbundkunststoff, Plastikabdeckung und Alufinnen besteht, gibts sicherlich realistische Slogans.
 

CoffeeJunkie

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
916

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.999
Das müssen dann aber wirklich gute VRM-Komponenten sein, um mit wohl nur vier Phasen für die CPU einen merklichen Qualitätsgewinn zu erzielen und dabei diese dünnen Kühlkörper nicht zu sehr zu belasten. Es ist zwar schön zu sehen, dass die Hersteller mittlerweile gemerkt haben, dass sie die Spannungsversorgung nicht noch weiter kaputt sparen können, aber diese Kühlkörper sehen und die vermutliche Zahl der Phasen sehen jetzt nicht gerade nach Qualitätsoffensive in der Spannungsversorgung aus. Mit Blick auf die anderen Komponenten ist dies wieder ein Budget-Board, das nach mehr aussehen soll, als eigentlich dran ist. Für eine Mittelklasse-CPU ohne großen Übertaktungsabenteuer wird es aber wohl klaglos reichen.

@Rock Lee
Ich würde eher sagen, wenn Prime und TUF ein Kind hätten, dann sehe es aus wie dieses Board. Die Formsprache sagt Prime, Aufdruck und Slogan sagen TUF.
 
Top