Backuplösung für Senioren

G-Red

Commander
Registriert
Jan. 2016
Beiträge
2.401
Hi Leute,

ich suche gerade nach einer Möglichkeit Backups zu erstellen. Die Herausforderung dabei ist, dass es möglichst einfach funktionieren soll, da es sich um Menschen älteren Semesters handelt.

Für den Anwender sollte es wie folgt ablaufen.
  • USB Festplatte rein
  • Meldung dass das Backup gestartet wurde.
  • Meldung dass das Backup beendet wurde und das Medium getrennt werden kann.

Die Daten sollen am Ende nicht in eine Backupdatei vorliegen, sondern weiterhin in einer Verzeichnissbaumstruktur die man dann auch an einem anderen PC sich anschauen kann ohne die Software zu haben, die diese Interpretieren kann.

Ich habe bereits testweise das Veeam Agent Windows ausprobiert. An sich hat es super funktioniert, aber da werden die Backups in eine .vbm Datei gepackt was leider nicht so toll ist.

Ich habe mir bereits einige Forenbeiträge hier bei CB durchgelesen, die ähnlichen Anfragen behandelten. Dort bin ich auch über das Veeam gestossen. Die Frage an die Leute die sich damit auskennen ist, ob einer von euch die Möglichkeit kennt mit Veeam die Dateien so abzuspeichern wie ich das oben beschrieben habe?

Eventuell könnt ihr mir vielleicht andere Softwarelösungen vorschlagen die kostenlos sind?

Schon mal danke im Voraus für eure Beiträge!
 
Mooin,

ich benutze dazu FreefileSync und dann eine Batchdatei erstellen. Die externe bekommt einen festen Laufwerksbuchstaben wie zb X. So das es später keine Konflikte mit anderen Sticks etc gibt. Dann das zu spiegelnde Laufwerk/Ordner auswählen und dann einfach die Batchdatei speichern. Nicht vergessen dem Programm die Admin Rechte zu geben. So kommen auch alle meine Kunden sehr gut klar. Denn Sie müssen nur die externe einstecken und auf die Batchverknüfung klicken. Einfacher geht es nicht.

https://www.computerbase.de/downloads/sicherheit/backup/freefilesync/

MfG
 
Schaue dir mal FreeFileSync an, habe ich auch in Verwendung und bin sehr zufrieden damit.

Man kann den Backupjob entweder mit einer Batchdatei ausführen oder mit RealTimeSync automatisch ablaufen lassen.

https://freefilesync.org/
 
veeam macht auf jeden Fall selber Backups, wenn du das Ziel anschließt. Das mit den Meldungen müsste man aber glaube ich selbst realisieren - eventuell mit Autoit oder sowas?

Lg
 
Alles klar.. probiere ich mal aus. Habe auch gerade gesehen, dass man das erstellte Backupimage von Veeam auch öffenen kann und dort durch die Daten navigieren kann. Das erfordert aber natürlich die installierte Veeam Software.

FreeFileSync werde ich mir auch mal Anschauen. Ich glaube jedoch, dass ich schon drüber gelsen habe un es dort keine Möglichkeit gab eventgesteurte Backups zu realiseren.
 
Hab´s gemacht wie cyberpirate; allerdings mit dem kleinen DIRSYNC (als portable mit auf die Backupplatte). Festen Buchstaben vergeben für die externe Platte, die Profilordner und anderes für die User wichtiges in die Jobs aufgenommen und als Konfigfile gespeichert. Jetzt brauchen die User nur die Platte anschließen; auf der Platte eine "!Datenischerung.cmd" aufrufen und das Tool startet mit der im Batch aufgerufenen Konfigdatei. Einmal START im Tool klicken und warten bis alles (neuere und/oder aktualisierte) auf die Platte kopiert wurde. Programm beenden, Platte trennen, fertig. Kommen 'meine' Senioren prima mit klar.
Voraussetzung ist allerdings, das man ihnen beibringt alles im Profilpfad zu speichern (oder man muss die Konfig um Job`s erweitern) :-)
 
Nicht vergessen, dass ein File-Sync kein richtiges Backup ist, sondern eher als zusätzliche Sicherheit gedacht ist. Löscht man sich Dateien und synchronisiert man das mit dem "Backup", gibt es in der Regel kein zurück. Eine echte Backup-Lösung macht zumindest eine Restore-Möglichkeit über mehrere Wochen, auch für versehentlich gelöschte Dateien.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sir_Sascha
Kann man mit dem Veeam auch Incrementelle Backups machen? Irgendwie finde ich nicht die Option dafür in den Einstellungen.
 
Ja, sogar Baremetal restore. Ist in den Optionen versteckt, genauso wie die Einstellung für Verschlüsselung etc.

@DeepBlue550 : sehr guter Einwand, denn damit disqualifiziert sich das File-Sync
 
Sir_Sascha schrieb:
Ja, sogar Baremetal restore. Ist in den Optionen versteckt, genauso wie die Einstellung für Verschlüsselung etc.
Hast du einen Tipp wo sich das Versteckt? Habe zwar "Advanced Settings" gefunden, dort sehe ich jedoch keine Option dazu, Incrementelle Backups zu machen.
 
Hallo G.Red,
was meinst du genau mit Backup.

1. System Backup (Betriebssystem) als Image Datei, um das System komplett zurückzuschreiben.
Die üblichen Kanditaten MacriumReflect, Acronis, Veeam, etc. (die Reihenfolge ist wertfrei)
Oft gibt es diese Programme mit exteren USB-Laufwerken in einer etwas abgewandelten Form. bzw mit einigen Einschränkungen als Freeware. Über deren Oberfläche kann man dann auch gezielt einzelne Dateien Ordner zurückschreiben. Aber es wird immer das Programm benötigt.

2. automatisches wegsichern von Daten. Hierbei wird z.B. auf eine externes Speichermedium oder NAS die Ordnerstruktur beibehalten und kann auch von anderen Systemen gelesen werden. Dafür verwende ich z.B. TrayBackup (https://www.traybackup.de/ - Freeware für private Nutzung).
Hier können Sicherungsaufgaben spezifisch erstellt werden. Im Endeffekt ist ein Kopieren von einem Quellverzeichnis in ein Zielverzeichnis mit Regeln/Parametern wie Zeitstempel,Protokoll, etc.
Das Programm wird nicht installiert ! und hat z.B. den Vorteil es auf dem USB-Laufwerk direkt einzurichten.
Man(n) verbindet die USB-Platte an und startet die Sicherungsaufgabe auf dem Laufwerk.
Es gibt sicherlich Programme die den Abgleich schneller durchführen können. weil sie anders indexieren.

Für Privat ein kleines einfaches Programm.
Es gibt aber unzählige andere Programme, die ähnliches machen.

schönes Sonntag
HoDam
 
Goodsync oder Syncback.
Beide habe die Funktion, das beim Anstecken eine Platte vorher bestimmte Ordner und Datei kopiert werden.

Das kann über Buchstabe, Disknamen oder Seriennummer geschehen.
Gelöschte Dateien können beim Kopieren ignoriert werden, für Versionierung muss ich nochmal nachgucken.

Beide kosten aber mit der entsprechenden Funktion Geld, wobei es Goodsync auch ab und an mal kostenlos gibt.
 
HoDam schrieb:
Hallo G.Red,
was meinst du genau mit Backup.
Backup von Daten nicht das komplette Betriebssystem.

Danke für die anderen Sotfwarelösungen. Werde ich mir auch anschauen.
 
Du brauchst bei Veeam nicht gesondert einstellen, dass er inkrementelle Sicherungen macht da das Tool in erster Linie genau so Backups macht. Gefühlt seit bestehen des Programms stellst du genau zwei Dinge ein:
  • Wie viele Restore-Points du aufheben willst
  • In welchem Abstand bzw. wann die Sicherung erfolgen soll
Veeam legt dann eine Vollsicherung an und alle weiteren sind inkrementell. Ist die gewünschte Anzahl an Restore-Points erreicht und du macht die nächste Sicherung dann werden die Daten des ältesten Restore-Points gelöscht.
Mit der Zeit kamen dann immer mehr Zusatzfeatures hinzu wie weitere Full-Backups, Verschlüsselung, Backup-Copy-Jobs etc.

Offensichtlich suchst du aber keine Backuplösung sondern eher eine Dateisynchronisationslösung. Einige Beispiele wurden ja schon genannt. Solltest du weitere suchen solltest damit bestimmt was passendes finden.

Warum genau muss es eigentlich "Senioren"-kompatibel sein? Oder meinst du damit, dass es da simpel ist weil man denen idR es einmal erklärt/Anleitung hinterlässt und dann läuft es? Bei Jüngeren muss man ja alles dreimal erklären oder sie ignorieren es weil sie meinen sie wüssten es besser. Zumindest ist der Altersschnitt eher unter 50 bei den meisten Jammer-Rumgeheule-Threads der Leute die unvollständige, ungetestete oder gar keine Backups hatten und dann ne Datenrettung wollten :D

Ansonsten freut sich das Forum natürlich auch immer um positive Rückmeldungen wenn eine passende Lösung gefunden wurde, die alle Anforderungen erfüllt und/oder wie du es am Ende umgesetzt hast als Anhaltspunkt für weitere User.
 
snaxilian schrieb:
Warum genau muss es eigentlich "Senioren"-kompatibel sein? Oder meinst du damit, dass es da simpel ist weil man denen idR es einmal erklärt/Anleitung hinterlässt und dann läuft es?
Es gibt leider auch unter den Senioren welche, die der Meinung sind "Computer sind Schlau" also soll alles mit einem Klick funktionieren und man muss sich keinerleie gedanken darüber machen und der Rechner macht schon alles selbst. Sobald man aber mit Sachen wie Datenverlust konfrontiert wird, will man plötzlich eine supa-dupa Lösung dafür haben, die jedoch weiterhin nach dem Prinzip "klick to run" funktioniert :) oder am besten ohne es wahr zu nehmen :). Ist die Art Menschen die Passwörter auf Papierschnippseln aufschreiben und diese dann irgendwo verlegen, weil man denk "ah, brauch ich eh nur einmal, der Computer hat sichs ja gemerk" :).

Jedenfalls soll das wie gesagt einfach sein.

Weißt du, ob man Veeam dazu irgendwie zwingen kann, dass der irgendwelche Meldungen ausgibt wenn der Backup begonnen bzw. geendet hat?
 
Der Veeam Agent zeigt einmal den aktuellen Status innerhalb des Control Panels an aber dafür müsste man diesen öffnen. Alternativ kann der Veeam Agent Emails versenden. So bekomme ich zumindest mit wenn bei $Verwandtem ein Backup fehlgeschlagen ist.
Früher(tm) konnte man unter Windows auch bei Events im Eventlog sich eine Notification anzeigen lassen aber inzwischen steht da wohl nur noch, dass die Funktion deprecated sei und an basierend auf Events nur noch Programme starten kann. Naja du könntest dir ein paar Bildchen basteln (Backup gestartet, Backup erfolgreich beendet, Backup $Fehler), diese auf dem PC ablegen und je nach Event ID einen Bildbetrachter starten mit dem jeweils passenden Bild :freak:
Oder heraus finden ob und wie man unter Win 10 basierend auf Events sich Notifications anzeigen lassen kann.
 
Zurück
Oben