News Basel World: Samsung zeigt Luxusvariante der Smartwatch Gear S3

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
12.084

C4non

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.218
Die mechanischen sehen echt schick aus.
 

blueGod

Lt. Commander
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.823
Die Überschrift "Smartwatch wird zur normalen Watch" wäre auch treffend gewesen ;)
Ich bleibe dabei, dass sich Smartwatches nicht dauerhaft durchsetzen werden - viel zu schnell altert ihre Technik.
Von daher finde ich es fast schon witzig, dass Samsung den umgekehrten Weg geht und die Teile "non-smart" anbietet.
just my 2 cents...
 

Luthredon

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
948
Ich bleibe dabei, dass sich Smartwatches nicht dauerhaft durchsetzen werden - viel zu schnell altert ihre Technik.
Weißt du wie lange mein Großvater ein und dasselbe Telefon auf seinem Schreibtisch stehen hatte :D? Nach deiner Theorie hätte es Smartphones dann auch nie geben dürfen. Smartwatches bieten ja jede Menge mehr als 'normale' Uhren, dafür veralten sie - so what? Die anderen wirds deshalb ja weiterhin geben ... so wie Opis Telefon :).
 

DiskreterHerr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
351
Hauptproblem ist die schäbige Laufzeit, vor dem nächsten Ladegang, bei den Smartwatches.
Solange da kein massiver Fortschritt erzielt wird, bleibt das nur eine Nische.

Grundsätzlich sagen mir die dezenten und zeitlos-edlen Designs (ca. wie hier gezeigt) deutlich mehr zu als diese futuristischen Spielzeuge (der ersten & zweiten Generation an Smartwatches).

MfG
DiskreterHerr
 
Zuletzt bearbeitet:

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.699
Für mich ist und bleibt eine Smartwatch ein Gadget, das einem erheblichen Wertverlust unterworfen ist da sehr schnell technisch überholt.
Ich möchte mal wissen was z.B. eine Tag Heuer Connected für neu 1400,00 € in 4- 5 Jahren Wert sein wird.
Bei der Tag Heuer Aquaracer für ca. dem selben Preis weis ich aber Recht gut dass das Teil dann noch mindestens ca. 60% des Neupreises bringt. Für mich ist eine Luxusuhr auch immer so etwas wie eine Wertanlage.

Was für mich als Uhrensammler aber wichtiger (aber keinesfalls Rational) ist der Umstand, das eine Smartwatch keine Seele besitzt. Da sind keine Zahnräder, Federn und Helbelchen drin die trotz ihres perfekten Zusammenspiels (im Vergleich zur Smartwatch) jämmerlich ungenau die Zeit anzeigen. Und genau dieses mechanisch ungenaue, entschleunigte und unperfekte macht für mich den Flair einer "richtigen" Armbanduhr aus, nicht irgend ein integrierter Schaltkreis der Google oder Apple jederzeit mitteilt was ich wo mit wem mache.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.400
Hi,

wie sind bei diesen Uhren denn die "smarten" Funktionen integriert? Habe ich dann ein Overlay auf dem mechanischen Zifferblatt oder wie muss ich mir das vorstellen? Oder ist das eine einfach nur eine teure Smartwatch und das andere eine "schlechte" mechanische Uhr?

Es gab oder gibt ja diverse Konzepte, wo ein "transparentes" Display über der mechanischen Uhr installiert ist, um die zusätzlichen Smarten Funktionen abzubilden ("Kairos") - das hier ist aber etwas anderes, oder?

VG,
Mad
 

Raptor2063

Captain
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
3.241
also ich weiß nicht warum so viele Leute so viele Probleme sehen:

Technik veraltet (vs. klassische Uhr) => die Uhrzeit zeigen wird eine alte wie auch eine neue Smartwatch können, von daher sehe ich nicht was hier "veraltet" - Primär ist für mich eine Smartwatch immer noch eine Uhr. Wenn sie also Uhrzeit und Datum zeigt ist doch eine der Hauptaufgaben schon erfüllt

Laufzeit schlecht, ja sicherlich laufen sie keine Woche(n) oder gar Jahre wie eine "normale" Uhr - aber müssen sie das? Viele legen die Uhr abends sowieso ab. Ob sich dann auf eine Ladestation lege oder direkt aufs Nachtkästchen macht doch keinen Unterschied (abgesehen davon dass es schon Kästchen mit eingebauter Induktionstechnologie). In der Regel überlegt die Uhr locker einen Tag, eher zwei sicherlich ist es schön wenn so ein Teil ne Woche hält aber unterm Strich tuts auch nicht weh wenn sie am Abend einfach geladen wird, was nebenbei erwähnt innerhalb sehr kurzer Zeit abgeschlossen ist.

Wertverlust ist wohl das einzige Argument welches halbwegs zutrifft, der ist sicher bei einer klassischen Uhr deutlich geringer (richtige Uhr vorausgesetzt). Aber wenn man auf sowas wirklich wert legt, oder es sogar als Wertanlage sieht kauft man eben keine Smartwatch :p

Also am Ende kann ja jeder entscheiden ob smart, oder nicht ;)
Die Idee eine Smartwatch, respektive das Gehäuse zu verwenden und wieder ein klassisches Uhrwerk zu verbauen finde ich irgendwie merkwürdig gerade weil die Smartwatches von Samsung designtechnisch schon sehr nahe an eine klassische Uhr rankommen.
Wäre z.B. bei Apple etwas "verrückter".
 

heubergen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
502
Also ich bin mit meiner Withings Activité Sapphire sehr zufrieden, sie trackt meinen Schlaf und meine Schritte, wurde in der Schweizer hergestellt und hat eine Akkulaufzeit von 8 Monaten.
Was will man mehr?
 

CHB68

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.307
Gott, wie geschmacklos.... aber die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. :lol:
 

Anderster

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.051
Sehe ich das richtig, nicht die klassischen Uhren-Hersteller springen auf den Smartwatch-Zug auf, sondern die Tech-Hersteller wollen jetzt in den klassischen Uhrenmarkt vordringen?
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
7.095
Die mechanische Uhr ist doch eh ein klassisches Laufstegmodell, soll Aufmerksamkeit erregen aber geht nicht wirklich in den Verkauf.
Eine mechanische Uhr aus Südkorea ist jetzt auch nicht unbedingt das was typische Käufer mechanischer Uhren begehren.
 

blueGod

Lt. Commander
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.823
Weißt du wie lange mein Großvater ein und dasselbe Telefon auf seinem Schreibtisch stehen hatte :D? Nach deiner Theorie hätte es Smartphones dann auch nie geben dürfen.
Du ich kenne deinen Opa nicht ;)
Ich habe auch gar keine Theorie aufgestellt, meine Aussage war rein auf Smartwatches bezogen. Ein Smartphone bietet gegenüber dem Telefon einen deutlichen Mehrwert, und genau diesen Mehrwert sehe ich - ganz persönlich - bei einer Smartwatch (nicht Firnesstracker!) aufgrund der Technikalterung nicht. Wenn ich mir eine Uhr kaufe, setze ich ein Statement und behalte die Uhr i.d.R. für Jahre. Bei einer Smartwatch würde es mich ärgern viel Geld auszugeben und vielleicht nach 2 Jahren nicht mehr die neusten Technikfeatures zu nutzen, nur weil das Produkt seinen e.o.l.-Zyklus erreicht hat. Klar wird es immer einen Käuferkreis für Smartwatches geben, ich bleibe aber dabei, dass der recht klein werden wird. Aktuell wird der hype hauptsächlich durch die Applewatch aufrecht gehalten, wenn der abebbt werden die Verkaufszahlen fallen - dieser trend ist aufgrund der weltweiten Verkaufszahlen schon erkennbar.
Wie gesagt, das ist nur meine persönliche Meinung :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Idon

Commodore
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
4.378
Ich habe seit ein paar Monaten eine Gear S3 Classic, meine erste Smartwatch, und ich bin begeistert. Ja, zu ganz wenigen Terminen wechsel ich noch auf konventionelle Uhren, aber grundsätzlich genieße ich es kurze Nachrichten auf die Uhr zu erhalten. Vor allem eben gerade in Situationen, in denen ich es früher dem Gegenüber immer als unhöflich empfand extra das Handy in die Hand zu nehmen.

Die Laufzeit beträgt bei mir maximal 2 Arbeitstage, wobei ich praktisch jede Nacht auflade.

Wertverluste gibt es immer - dafür kann und will man sich so ein Gadget eben leisten. Oder auch nicht.
 

CHB68

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.307

diabolo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
75
Screenshot_20170324-124222.pngalso ich bin mit der Laufleistung mehr als zufrieden
 

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.402
Meine Gear S2 Classic läuft regelmäßig 3-4 Tage ohne Aufladen.

Aber ich verstehe das Problem nicht... Ich möchte nicht mit der Uhr am Arm schlafen, somit landet sie nachts eh auf dem Nachttisch. Ob sie nun da liegt oder auf dem Ladedock auflädt, ist doch wurst.
Und vielleicht behält der eine oder andere sie an über Nacht, aber spätestens zum Duschen sollte man sie ausziehen, wegen der geringen Wasserdichtigkeit (nur bis 1,5m) und dem Seifenwasser. Und selbst dann kann man sie eben jeden morgen während der Dusche laden lassen - die Ladezeit reicht meist für einen Tag.

Also ich sehe das Argument mit der geringen Laufzeit nicht - im Gegenteil: mein Handyakku kommt jetzt viel entspannter am Abend an, weil ich das Display nicht mehr andauernd einschalten muss.
Wenn man auf die smarten Funktionen verzichten will, ist das was anderes und auch vollkommen verständlich. Nicht jeder braucht/will das.
 

TNM

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.582
Sehe ich das richtig, nicht die klassischen Uhren-Hersteller springen auf den Smartwatch-Zug auf, sondern die Tech-Hersteller wollen jetzt in den klassischen Uhrenmarkt vordringen?
Jap. Diese Unternehmen unterhalten seit 3 Jahren Abteilungen für Uhrenentwicklung, die Dinger verkaufen sich aber kaum, also was macht man? Man versucht die Palette zu erweitern, der etablierte Markt ist nunmal im "nicht smart" Bereich.
Die Alternative wäre die Abteilungen wieder einzustampfen, haben auch viele bereits gemacht.
 
Top