BeagleboneBlack - Raspberry PI - Allroundaufgaben

N_O_K_I_A

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.838
Hi, ich war kurz davor mir einen Raspberry PI zu ordern, als ich auf den Beaglebone Black aufmerksamgemacht wurde.
Habe mich dann eingelesen und soweit ich der BBB ja eigentlich besser.
Ich möchte GPIO-Aufgaben erledigen, so aus Hobby einfach, aber auch HD-Filme mit 1080p abspielen inkl. DD5.1/DTS.
DTS HD ist wohl viel zu hoch gegriffen.

Was meint ihr, bezüglich meiner Anforderungen? Ich bin sehr unentschlossen gerade...
Es soll für Hobbyentwicklungen dienen UND als Heimkino-Player.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4
Der Beagle hat die bessere CPU mit mehr Rechenleistung und höherer Taktrate (1 GHz). Dafür hat der Pi die bessere Grafik. Also wenn die Grafik im Vordergrund steht, kommt wohl der Pi in Frage. Die GPIOs sind bei beiden ähnlich und damit kein Auswahlkriterium.
Übrigens gibt es noch das Cubieboard mit Dual-Core bei 1 GHz! Aber dort scheint die Software (noch) nict so ausgefeilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

elTeC

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
238
Der BeagleBone hat im Vergleich zum Pi keinen separaten Audio-Ausgang ... du bist dann also komplett auf HDMI angewiesen ;)
 

N_O_K_I_A

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.838
Mhh...also so wirklich überzeugt mich das dann noch nicht.
Beim Beagle bringt es mir nichts, wenn der keine 1080p schafft und auch kein SW-Fix hilft, weil es hardwareseitig begrenzt ist.
Der Tonausgang bei Raspberry ist natürlich von Vorteil, aber es ist nur Klinke. Bringt mir bei DD5.1/DTS rein gar nichts.
Von Vorteil wäre da noch ein optischer Ausgang o.Ä.

Wichtig ist halt, dass Linux drauf läuft und das funktioniert ja beim Raspberry...
Dann scheint es wohl so, als wenn es der eher wird...

Schade...eine Kombination aus BBB und RP wäre perfekt...
 
Top