News beyerdynamic Xelento wireless: Kabelloser In-Ear-Hörer mit Tesla und aptX-HD-Codec

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.546
Mit den Xelento wireless zeigt beyerdynamic zur High End 2017 In-Ear-Hörer, die auf die klangoptimierte Tesla-Treibertechnologie zurückgreifen und zudem kabellos sind. Mittels aptX-HD-Codec soll die Klangübertragung nahezu verlustfrei sein. Die audiophilen Ohrstecken werden mit einem Preis von 1.200 Euro beziffert.

Zur News: beyerdynamic Xelento wireless: Kabelloser In-Ear-Hörer mit Tesla und aptX-HD-Codec
 

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.533
Zur Stromversorgung greifen die etwa sieben Gramm schweren Ohrstecker auf ein kleines Akkupack zurück.
Wieder ein (teures) Produkt, was nach paar Jahren in die Mülltonne wandert, weil der nicht auswechselbare Akku hinüber ist (außer man will nur noch über Kabel hören).
Oder ist da eine handelsübliche AAA-Zelle drin, so dass man später eine Eneloop reinpacken kann (und eine Zweite zum Tauschen)?
 

ProSpeed

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
601
Selten so eine Achterbahnfahrt der Gesichtszüge gehabt.
Von "Yeeeey" über 1200€ zu "ach du meine Güte!".

Konzept ist auf jeden Fall cool, aber ich kann es mir schlicht nicht leisten.
An der Stelle frage ich mich auch nach der Zielgruppe.
Wenn ich still im Hotel sitze, könnte ich Over-Ears nehmen.
Unterwegs habe ich immer Störgeräusche, so dass irgendwann der Zuwachs an Qualität vom nächsten Mofa eiskalt überrollt wird.
Wer von euch könnte sich vorstellen die Dinger zu kaufen? Und für welche Anwendung?
 

Luxmanl525

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.146
Hallo zusammen,

@ Vindoriel

Dieses runde Ding am Hemd, da ist eine Batterie drin. Steht doch, daß ein Akkupack dabei ist. Auf den Klang der Dinger bin ich ja mal gespannt. Aber 1200 € ist mir zu Teuer.

So long...
 

C0R4X

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
43
Kabellos... irgendwie hab ich das Gefühl, dass das Wort niemand zu verstehen scheint.

Bragi the dash oder the headphone = kabellos. Diese Dinger hier: Nicht Kabellos.
 

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
359
Wieder ein (teures) Produkt, was nach paar Jahren in die Mülltonne wandert, weil der nicht auswechselbare Akku hinüber ist (außer man will nur noch über Kabel hören).
Oder ist da eine handelsübliche AAA-Zelle drin, so dass man später eine Eneloop reinpacken kann (und eine Zweite zum Tauschen)?
Gerade das ist doch der große Vorteil an Beyer Dynamik du bekommst alle Ersatzteile und kannst sie auch oft selbst einbauen, außerdem traue ich es ihnen zu das man die auch noch wechseln kann.
Also habe auch erst gedacht: geil einen relativ guten KH für unterwegs. Aber 1.2k .... Da bin ich raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.533
Dieses runde Ding am Hemd, da ist eine Batterie drin. Steht doch, daß ein Akkupack dabei ist.
Danke, dass du mich auf das hinweist, was ich bereits zitiert habe.:stock:
Und weißt Du nun, was da für eine Zelle drin ist?


Statt der vielen Aufsätze hätte da ruhig ein Gutschein für ein Paar Otoplastiken z.B. vom Hörgeräteakustiker drin sein können...


Edit:
Gerade das ist doch der große Vorteil an Beyer Dynamik du bekommst alle Ersatzteile und kannst sie auch oft selbst einbauen.
Einer der Gründe, warum ich ein DT770 Pro besitze.
Übrigens gibt es noch originale Ersatzpolster für einen Kopfhörer von 1938...:king:

Aber ob man in 10 Jahren Ersatzakkus bekommt, ist eine andere Sache, wenn es keine handelsübliche Rundzelle (AA, AAA usw.) ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luxmanl525

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.146
Hallo zusammen,

@ C0R4X

Kabellos... irgendwie hab ich das Gefühl, dass das Wort niemand zu verstehen scheint.
Bragi the dash oder the headphone = kabellos. Diese Dinger hier: Nicht Kabellos.
Schließt du von dir auf andere? Die Teile können sowohl kabelgebunden, als auch per Bluetooth aptX HD betrieben werden. So schwer zu Lesen?

@ Vindoriel

Was sonstig als AAA Batterien soll es denn sonst sein? Okay, AAA Akku geht auch noch. Übrigens, solche Otoplastiken für den Hörgeräteakustiker gibt es bei denen auf der Webseite, mußt nur halt dafür Löhnen. Wer 1200 € ausgibt, dem macht sowas sicher kaum noch was aus.

So long....
 

DarthFilewalker

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
948
1.200 Euro für kabellose In-Ear-Kopfhörer, welche mit einem Kabel an einem Akkupack verbunden sind? Wer findet den Fehler?

Meine persönliche Anmerkung: WTF?!

Es steht völlig außer Frage, dass Beyerdynamic gute Kopfhörer baut und dafür auch entsprechend entlohnt werden möchte. Aber 1.200 Euro für kabellose In-Ear-Kopfhörer, die eigentlich gar nicht kabellos sind?

Das ist ein Ansage!

Für diesen Preis müssen das wirklich die besten quasi-kabellosen In-Ear-Kopfhörer der Welt sein!

Oder Beyerdynamic wird langsam größenwahnsinnig! :freak:
 

BleifussBilly

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
24
Ich gehe mal davon aus, dass die Dinger Active Noise Canceling integriert haben? Zu dem Preis kann man das doch als Standard ansehen. Und sie besitzen ja ein Mikrophone wegen der Telefonfunktion, also ist das doch schonmal ein Indiz dafür.
Persönlich bin ich aber echt begeistert, wenn man mal den Preis ausklammert.
Die Lösung mit Kabelverbindung zwischen den InEars und Möglichkeit zum Telefonieren finde ich klasse.
Nur bin ich skeptisch, ob da tatsächlich eine Batterie enthalten ist, oder doch ein fest verbauter Akku. Wenn es heißt, man kann mit einem Kabel trotz leerem Akku weiterhören, wieso geben sie dann nicht die Info, einfach die Batterie zu wechseln und aufs Kabel zu verzichten..?
Aber ein schönes Stück Technik. Erfüllt mich mit Wärme dass so etwas produziert wird :-)
 

Luxmanl525

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.146
Hallo zusammen

@ BleifussBilly

Ich gehe mal davon aus, dass die Dinger Active Noise Canceling integriert haben? Zu dem Preis kann man das doch als Standard ansehen. Und sie besitzen ja ein Mikrophone wegen der Telefonfunktion, also ist das doch schonmal ein Indiz dafür.
Persönlich bin ich aber echt begeistert, wenn man mal den Preis ausklammert.
Die Lösung mit Kabelverbindung zwischen den InEars und Möglichkeit zum Telefonieren finde ich klasse.
Nur bin ich skeptisch, ob da tatsächlich eine Batterie enthalten ist, oder doch ein fest verbauter Akku. Wenn es heißt, man kann mit einem Kabel trotz leerem Akku weiterhören, wieso geben sie dann nicht die Info, einfach die Batterie zu wechseln und aufs Kabel zu verzichten..? Aber ein schönes Stück Technik. Erfüllt mich mit Wärme dass so etwas produziert wird :-)
Nö, kein Noise Cancelling verändernder Klangbeeinflussender Kram.

@ DarthFilewalker

Es gibt übrigens noch eine rein Kabelgebundene Version für "NUR" 999 €. Hier:

http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/headphones-and-headsets/mobile-portable/xelento-remote.html

So long...
 

Medora

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
28
Für mich sehen die recht isolierend zur Außenwelt aus. Aber der Preis ist wirklich recht hoch.
Für 1200 Euro kriegt man angepasste In-Ear-Hörer der Referenzklasse (5 oder mehr Treiber). Dabei ist man komplett von der Außenwelt abgeschottet.
Für entspanntes Hören bevorzuge ich selbst aber lieber offene Over-ear Kopfhörer. I

Am Ende wird sich zeigen, wie gut der Klang für 1200€ ist. Danach kann man dann bewerten, ob einem das Geld wert ist.
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.067
Die 1200€ bezahlt man hier nicht für die "kabellose" Übertragung, sondern für den Tesla Treiber. Das sind High End Hifi In-Ears. Die genügen höchsten Klangansprüchen an neutralen und unveränderten Hifi Sound.

Das aptX HD ist hier nur nette Beigabe. Die kabelgebundene Version ist eine der besten In-Ear Systeme für das Geld. Allerdings eben für die Niesche gemacht. Für Soundfetischisten. Also kann man sich hier die ähnlichen Diskussionen wie zu Profi Grafikmonitoren sparen.

BTT: MOBILER DAC! YES! ENDLICH! Ich war letzte Woche noch auf der Suche nach genau so etwas, weil mein Moto Z ja leider keine Kopfhörerbuchse mehr hat >.< das ist genau das richtige für mich, sobald der Keyboard Mod da ist. Grandios! <3 Danke dafür Sennheiser.
 

Luxmanl525

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.146
Hallo zusammen,

@ Vindoriel

Es steht nirgends, dass da eine AAA-Zelle drin ist und von mir wurde das auch nicht behauptet.
Ohne diese Information schätze ich eher auf eine nicht standardkonforme LiIon-Zelle, wie es heutzutage üblich ist.
Sorry wenn meine Silben falsch rüber gekommen sein sollten. Na ja, eben halt was Strommäßiges wird wohl drin sein. Ob jetzt AAA mit LiIon oder ohne, ist da für mich egal. Die Schreiben, es würde für 5 Stunden reichen. Persönlich wäre mir ein entnehmbarer AAA-Akku am liebsten. Aber wenn er entnehmbar ist, kann man davon ausgehen, daß auch normale AAA Batterien funktionieren.

@ NighteeeeeY

Richtig. Du zahlst für die Kabellose Variante keine 1200 €. Sondern 200 € dafür, daß er Kabellos betrieben werden kann. Die Kabelgebundene Variante gibt es für 999 € wie du anhand meines o. a. Links feststellen kannst.

So long...
 
Zuletzt bearbeitet:

DarthFilewalker

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
948
Wesentlich interessanter finde ich den neuen USB-DAC von Beyerdynamic:

http://www.beyerdynamic.de/shop/impacto-essential.html

Mich würde brennend interessieren, wie sich das kleine Teil im Vergleich zu den üblichen Verdächtigen (z.B. FiiO E10K) schlägt.

Was mich jedoch noch mehr interessiert:

Woher kommt aus diesem kleinen Teil eigentlich die Power, um Kopfhörer der Kategorie T1.2 (dann wahrscheinlich auch K812 und HD800(S)) zu betreiben? Ein Wunder der Technik oder mal wieder gutes Marketing?
 

Danzl3

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
34
Und wo sind die jetzt besser als meine Jaybird X2, das die 10x mehr für verlangen? Ok, sehen klasse aus und der Bolzen Klipp schaut praktisch aus, aber kommen die an meine 7-8h Laufzeit ran bei super Lautstärke, Klang und störungsfreien Reichweite (30m getestet ohne Hindernisse) ran?
 

Medora

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
28
Vielleicht sollte man 1x vorab Referenzhörer testen. Dann braucht man sowas nicht fragen.
 

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.533
Persönlich wäre mir ein entnehmbarer AAA-Akku am liebsten.
Da sind wir einer Meinung. Gut, der Kopfhörer wäre für mich weniger interessant, aber es gibt auch andere akkubetriebene Geräte (MP3-Player, Schnurlostelefone, Kompaktkameras...), wo (A)AA-Zellen besser wären als diese proprietären, teuren (und mit ungewisser Ersatzteilversorgung) oder gar fest verbauten LiIon-Akkus. Leider werden diese Geräte mit üblichen Rundzellen immer seltener.
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.067
Und wo sind die jetzt besser als meine Jaybird X2, das die 10x mehr für verlangen? Ok, sehen klasse aus und der Bolzen Klipp schaut praktisch aus, aber kommen die an meine 7-8h Laufzeit ran bei super Lautstärke, Klang und störungsfreien Reichweite (30m getestet ohne Hindernisse) ran?
Artikel verstanden [ ]
Artikel nicht verstanden [x]

(Kurz meinen weiter oben geschriebenen Kommentar lesen, bitte.)


Mich würde brennend interessieren, wie sich das kleine Teil im Vergleich zu den üblichen Verdächtigen (z.B. FiiO E10K) schlägt.
Naja, DAC Chips machen ab einer bestimmten Schwelle nur noch sehr minimalen Unterschied. Dafür muss man dann entweder wirklich feste daran glauben oder Tyll Hertsens heißen ;) in der "Szene" der Realisten ist man sich weitestgehend einig, dass man nicht mehr als 100€ für einen Dac Chip ausgeben muss. Da ist man dann in der Klasse Schiit Modi 2, ODAC und Konsorten. Ich höre da jedenfalls keinen Unterschied mehr.

Und auch die kleinen Fiio haben (zu 99%) ausreichende Dacs verbaut. In dem Zusammenhang viel wichtiger sind die Amps.

Wozu wir zu deiner zweiten Frage kommen.

Was mich jedoch noch mehr interessiert:

Woher kommt aus diesem kleinen Teil eigentlich die Power, um Kopfhörer der Kategorie T1.2 (dann wahrscheinlich auch K812 und HD800(S)) zu betreiben? Ein Wunder der Technik oder mal wieder gutes Marketing?
Tja. Mir erscheinen die Kabel auch verhältnismässig SEHR kurz auf dem Foto ^^ ich weiß nicht ob über USB C vielleicht so viel Leistung geliefert werden kann für ein T1? Ich mein.....ein T1! Daran haben sich schon manche Fullsize Amps die Zähne ausgebissen.

Gemeinhin sollten In-Ears aber wohl kein Problem sein oder solche Modeerscheinungen wie die M1060s. Mit einem T1, HD600 oder gar einem HE6 wäre ich allerdings mehr als zögerlich und würde erstmal Tests abwarten :D

€:
Kompatibel mit den High-End-Kopfhörern T 1 (2. Generation) [...]

Maximale Ausgangsleistung: 50 mW an 32 Ω, 7 mW an 600 Ω
LOL. 7mW an 600 Ohm :D selbst 50mW an 32 Ohm sind MEHR als grenzwertig für IRGENDWELCHE Fullsize Cans. Mehr als In-Ears kann man daran definitiv NICHT richtig betreiben.

Kleine Marketinglüge. Aber für In-Ears genau das richtige für Unterwegs.

€2:

Kompatibel mit den High-End-Kopfhörern T 1 (2. Generation), T 5 p (2. Generation), und Amiron home
Allerdings bekomme ich grade mehr und mehr das Gefühl, dass der Dac AUSSCHLIESSLICH für diese Kopfhörer gemacht ist und gar kein 3,5mm Klinkenanschluss besitzt?! Sondern proprietäre Kabel für diese Kopfhörer? Das würde auch das sehr kurze Kabel auf den Fotos erklären. Damit wird das Produkt natürlich völlig hinfällig und entzieht sich jeden Zwecks?!

Die wollen mir nicht ernsthaft klar machen, dass ich Musik mit 7mW an einem T1 hören soll?!?!?!?!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top