News Beyerdynamic Aventho: On-Ear-Hörer wird mit Hörtest auf den Träger abgestimmt

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
10.831
#1

C3LLoX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
71
#4
Bin schon ewig auf der Suche nach was Ähnlichem. Seit einer Mittelohrentzündung vor etwa 7 Jahren höre ich auf dem rechten Ohr Bässe und Höhen deutlich schlechter. Im Alltag stört das nicht weiter, aber gerade beim genüsslichen Musikhören ist das immer wieder auffällig und nervt. Ob die App mit den Köpfhörern sowas auch ausgleichen kann?
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.267
#5
d.h. Der "Beyerdynamic Peak" ist dann entweder noch stärker oder mal nicht mehr so ausgeprägt ? ^^Na das wäre doch was.
 

G.O.A.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
83
#7
Dieses Konzept als großer, ohrumschließender KH wäre großartig. Verstehe wirklich nicht warum man das in so einen kleinen Kopfhörer einbaut.
Ich persönlich finde ohraufliegende nämlich um Welten unbequemer.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
745
#8
Geht mir genau so wie G.O.A..

Diese ohraufliegenden Kopfhörer mit dicken Polstern sind doch ein katastrophaler Designfail was die Ergonomie angeht.
Dicke Polster machen Sinn, wenn sie die Ohren umschließen, also auf dem Kopf aufliegen und so die Ohren ohne Druck sind.
Ohraufliegend wären flache und möglichst weiche Schaumstoffpolster besser.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.015
#9
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.375
#13
Braucht ein vernünftig, geschlossener Kopfhörer nicht. Funktioniert auch beim Sennheiser HD 25 wunderbar.
https://www.innerfidelity.com/images/SennheiserHD251II.pdf
https://www.innerfidelity.com/images/BeyerdynamicDT1350.pdf
Beide isolieren vernüfting und wenn der neue Beyerdynamic im Bereich des HD25 isolieren wird, was reine Konsumentenprodukte betrifft um den Tragekomfort zu steigern, ist das schon ausreichend.

Ich konnte einen HD 25 Nutzer auf seinem Rennrad vorgefahren hinter die rote Ampel erleben, der nicht mal das Hupen der Autofahrer hörte, als es grün wurde und er natürlich in Musik vertieft war, die jegliche Umgebungsgerausche zusätzlich dämpft.

Eigentlich macht sich kein Hersteller bei der derzeitigen Hörkultur einen Gefallen, geschlossene Kopfhörer anzubieten, wo die meisten Kunden hörblind unterwegs sind. Für mich sind das alle nur noch Zombies, die nicht mal den letzten im Baum verbliebenen Vogel hören und ebenso wenig in Austausch mit der Umwelt stehen, weil man sich die volle Dröhnung gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pizza!

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.627
#14
Edles Teil, gefällt mir gut. 450 Tacken ist schon mal nicht ohne.
Kommt auf meine "Haben will" Liste.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.281
#15
450 Tacken. Holy guacamoly.

Klingt intressant, auch wenn ich kein Fan von DSP und ANC oder ähnlichem bin (mit 28 kann man sich das noch erlauben). Aber AptXHD ist echt gut geworden, sagen auch die wirklichen Audionerds. Ein V20 wäre sogar zu haben. Aber für 450€ dann doch lieber gute Custom InEars. Bisher nichts besseres gehört für unterwegs.
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.584
#16
Schließe mich meinen Vorrednern an, tolles Konzept ... aber in ear?? Echt jetzt ? Geschlossenes Gehäuse ist auch nicht so meins , da bei geschlossenen Gehäuse das räumliche wahrnehmen oft sehr schwach ist leider
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
868
#17
Geht mir genauso wie vielen hier. On Ear vertrage ich absolut nicht. Absolutes K.O. Kriterium. Der Rest liest sich ganz nett, würde ich zumindest auch gerne mal Probehören.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.649
#19
Geht mir genau so wie G.O.A..

Diese ohraufliegenden Kopfhörer mit dicken Polstern sind doch ein katastrophaler Designfail was die Ergonomie angeht.
Dicke Polster machen Sinn, wenn sie die Ohren umschließen, also auf dem Kopf aufliegen und so die Ohren ohne Druck sind.
Ohraufliegend wären flache und möglichst weiche Schaumstoffpolster besser.
AKG K501 ;) Leider hat die AKG nie Kabellos gemacht, aber ich sehe das wie du. Wenn Polster dann Ohrumschließend
 
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1
#20
Ich als Hörakustikerin kann das nur begrüßen.
Bekanntlich lässt das Gehör ja im Laufe der Zeit nach und kann so
ausgeglichen werden.
Allerdings kann ich nichtsdestotrotz nur vom Hören mit allzu hohen Lautstärken abraten.
Das verschlimmert einen etwaigen Hörverlust noch.
 
Top