Bericht Bilanz: Ein Jahr Windows 10

Parwez

Admiral
Registriert
Jan. 2004
Beiträge
7.472
Seit einem Jahr ist Windows 10 auf dem Markt, mit dem Anniversary Update als zweitem großen Update nach Version 1511 im vergangenen November stehen in Kürze zudem eine Reihe neuer Funktionen ins Haus. Zeit für einen Rückblick.

Zum Bericht: Bilanz: Ein Jahr Windows 10
 
Ich lasse Windows 10 aus.

Bin noch bei Windows 7 und hoffe auf ein gutes Windows 11, bevor der Support von 7 ausläuft.
 
MDusik schrieb:
Bin noch bei Windows 7 und hoffe auf ein gutes Windows 11, bevor der Support von 7 ausläuft.

Naja, ich glaube nicht, dass es ein Windows 11 geben wird xD
Microsoft bietet jetzt ja Windows as a service an -> Windows 10 wird immer weiter geupdatet.
 
Die haben schon viel erzählt im Laufe der Jahre. Ich bleibe bei Windows 7 und wenn das ausläuft, wechsel ich auf Linux.

Ich arbeite mich schon nebenbei etwas ein, damit dann der Umstieg nahtlos von statten geht. :)
 
So viel gebashe bei release hier auf CB und am Ende installieren die meisten es doch. (Ich weiß, es sind nicht alle...)
 
Windows 10 wurde vom Start im vergangenen Juli bis Ende Juni dieses Jahres auf mehr als 350 Millionen PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones installiert, so die offiziellen Zahlen von Ende Juni.

Interessant wären mal Zahlen, wieviele von den Geräten davon auf W7 downgegradet wurden. Ich hab das alleine schon mit 3 gemacht wo halt W10 aber Werk drauf war.


flappes schrieb:
Und womit verdient MS dann auf Dauer Geld?

Sie setzen auf den Appshop und halt mit Nutzerdaten kann man ja auch gut Geld machen. Leider ein Weg der mir gar nicht gefällt. Würde lieber 200€ für ein sauberes OS zahlen.
 
Es hat ja schon fast Tradition, der Microsoft Shitstorm bei jedem neuen Windows.

Ich habe sehr früh gewechselt auf Windows 10 und ich bereue es keinen einzigen Tag. Seit heute sogar ein stolzer Besitzer eines Lumia 950.

Microsoft hat meiner Meinung nach gezeigt wohin die Zukunft des Computers geht und hat die Konkurrenz kalt hinter sich stehen lassen.

Meine Meinung.
 
Da kann ich endlich mal behaupten von Anfang an dabei gewesen zu sein :D
Win 7 wurde mir zu langsam und zugemüllt, also SSD in den Laptop rein und die Insider Preview Build 10074 drauf. War eigentlich nur als Test gedacht, lief aber von Anfang an mit allen Programmen (Produktiv (div. Adobe Produkte, Autodesk in einigen Variationen, Eclipse, Netbeans, ...) wie privat (Opera, Thunderbird, Chrome, VLC, Musicbee,...)) problemlos und wurde dann zu einer vollwertigen Win 10 Pro Version mit dem offiziellen Start.
Einziger Fehler, den ich festgestellt habe, der Fingerabdrucksensor an meinem Laptop funktioniert nicht mehr. Liegt aber daran, dass HP "keine Treiber mehr zur Verfügung stellt". Schönen Dank auch HP.

Ergo, bin zufrieden und durfte meinem Vater heute noch Win10 installieren. Naja, das war erstaunlich einfach und müsste eigentlich jeder noch so technisch Unbegabte hinbekommen.

PS.: LukS hat Recht, Win 7, 8 und 10 haben mehr oder weniger die gleiche Farbe. Das ist ... ungünstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doch insgesamt wurde es deutlich stiller um die kontroversen Datenschutzeinstellungen in Windows 10. Die Diskussion um das Entsperren von iPhones Krimineller in den USA sowie das EU-US Privacy Shield bestimmten stärker die Diskussionen.

Das ist zwar ganz nett, mich würde aber eher interessieren, was die aktuelle Faktenlage zur Datenschutzproblematik ist, als in welche Richtung sich die Diskussion entwickelte.
 
Ich habe es mir auch auf 2 PC installiert (1x von 7, 1x von 8.1) und ich bin zufrieden.

Mein DELL Laptop war nicht ganz fit für Windows 10, da habe ich 7 prof. belassen. Gerade das WLAN-Modul des DELL Vostro 3700 sollte unter W10 Probleme machen und das benötige ich doch dringend voll funktionsfähig.

Natürlich wird es auch ein Windows 11 oder "Windows Name irgendwas" geben, wenn die Konkurrenz ihren Programmen weiterhin wachsende Zahlen vergibt. Allerdings sehe ich ein Einnahmeproblem für M$ bei Dauerlizenz und ohne jährliche Nutzungsgebühren. Ich denke, es wird leider auf eine Monatsvergütungspauschale/-mietmodell hinauslaufen.
 
Wie wäre es mit verschiedenen Farben für die Windowsversionen in der Betriebssystemgrafik?
 
ich hör jetzt schon die ganzen Bedenkenträger und Schlechtredner, die Windows 10 nie in seinem vollem Umfang geniessen werden
 
Dank Win 10 bin ich jetzt bei MacOS gelandet. Mit Win 10 werde ich nicht warm. Das ganze Drumherum wird mir mittlerweile zu lästig. Virenscanner hier, Firewall da und immer wieder neue Angriffe auf das am meisten verwendete Betriebssystem (Allgemein). Ich wollte eh immer schon zur dunklen Seite wechseln. :evillol:
 
@ Computerbase
Jedes Mal gibt es Kritik an der schlecht lesbaren Grafik, da sehr ähnliche Farben verwendet werden.

Wann ändert ihr dies endlich Mal?
Zur Info, neben verschiedene Grau- und Gelbtönen gibt es sehr viel mehr Farben.
_____

@ Topic
Ich bin auch von wenigen Wochen auf Win10 umgestiegen und bereue den Umstieg nicht. Alles ist spürbar schneller geworden.
 
Wunderharke5000 schrieb:
Microsoft bietet jetzt ja Windows as a service an -> Windows 10 wird immer weiter geupdatet.
Trotzdem kann man sich dafür entscheiden nicht nur den Versionszähler am Ende zu verändern. Solche Entscheidungen sind doch nicht in Stein gemeißelt.

Hat aktuell halt die Marketingabeiltung so entscheiden alls nur (noch) Windows 10 zu nennen. Mal schauen, wie lange.
 
Bin durchaus zufrieden damit, seit 1 jahr hab ich keine Neuinstallation durchgeführt - seit dem Upgrade kenne ich keinen Bluescreen mehr und keine Abstürze. Was ich von Win XP, Windows Vista, 7, 8.0, 8.1 nicht behaupten kann.

Und nach 1 Jahr hab ich immer noch das Gefühl das es keinen Performance Einbruch im OS gibt
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab Win 7 vollkommen vergessen. Die PCs müssten schon alle gleich geupdatet werden. So eine Dschungel von damals will doch keiner?

Mein PC ist als "Vertrauensquelle" nicht mehr brauchbar. Private Fotos usw landen halt auf eine ext HDD. Offline kann man dann zugreifen. Meine Offline Cloud halt.

Aber Win 10 ist sonst Wunderbar. Ich würde aber sofort auf Linux Wechseln, gäbe es sowas ähnliches wie Win 10 + Games Support.
Dennoch ist eine Rückkehr zu Win 7 undenkbar für mich. Es (Win 10) sieht auch gut aus am PC, wirkt mehr nach Zukunft. Aber ich respektiere die Retro Freunde@Win 8 oder Win 7 oder gar Win XP.
 
ThomasK_7 schrieb:
Natürlich wird es auch ein Windows 11 oder "Windows Name irgendwas" geben, wenn die Konkurrenz ihren Programmen weiterhin wachsende Zahlen vergibt. Allerdings sehe ich ein Einnahmeproblem für M$ bei Dauerlizenz und ohne jährliche Nutzungsgebühren. Ich denke, es wird leider auf eine Monatsvergütungspauschale/-mietmodell hinauslaufen.

Genau. Und Google verlangt für Android demnächst auch Miete weil sie sonst pleite gehen.

Es gibt andere Einnahmequellen als den Kaufpreis. Was die meisten Leute einfach nicht verstehen ist dass Windows im privaten Umfeld keine Einnahmen für MS generieren musste. Noch nie. MS macht massig Kohle mit Firmenlizenzen, den Serviceverträgen und dem dazugehörigen Office etc. Deswegen wurden die üblichen Win95-Keys in den 90ern auch nie gesperrt. Weil die Verbreitung bei den Heimanwendern das Argument war Windows in die Unternehmen zu bringen.
Viele Firmen haben es mit Linux versucht, aber am Ende ist es billiger einfach Windows zu kaufen welches die Leute schon kennen als sie in Linux zu schulen und einen vergrößerten IT-support bereitzuhalten.

Am Ende bleibt festzuhalten dass wie zu jedem Windows bei der uninformierten Masse unglaublich viele Vorurteile bestehen.
Die meisten IT-Abteilungen prüfen einfach ob die verwendeten Programme und die hardware kompatibel sind und migrieren dann in einem passenden Zeitplan. Allein schon aus Sicherheitsgründen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
1.607
W
  • Geschlossen
Antworten
3
Aufrufe
1.127
Antworten
12
Aufrufe
1.340
Zurück
Oben