News Billiger Flash: Western Digital macht 27 Prozent weniger Umsatz

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.003
Wenn man bei ca. 3,6 Mrd. Umsatz satte 581 Mio. Verlust macht, macht man als Unternehmen definitiv was falsch.
Selbst das seit Jahren kränkelnde AMD macht nicht soviel Verlust und die haben deutlich weniger Umsatz.
 

just_fre@kin

Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.912
Flashspeicher war schon viel zu lange überteuert - wurde Zeit, dass die Preise nach unten gehen. "Billigere" 1TB SSDs müssen endlich dauerhaft und Hersteller-übergreifend unter die magische 100€ Grenze fallen.
 

milliardo

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
769
Wenn man bei ca. 3,6 Mrd. Umsatz satte 581 Mio. Verlust macht, macht man als Unternehmen definitiv was falsch.
Selbst das seit Jahren kränkelnde AMD macht nicht soviel Verlust und die haben deutlich weniger Umsatz.
Nicht unbedingt. Der Schweinezyklus im DRAM/Nand-Bereich ist seit jeher extrem stark ausgeprägt - und zeitlich gesehen sehr volatil und unberechenbar.

Offensichtlich ist es unternehmerisch nicht leicht, darauf schnell und wirksam zu reagieren. Ich würde jedenfalls spontan nicht Micron, Samsung, Hynix, WD, Infineon und Seagate (und vermutlich noch einige mehr) gleichzeitig Inkompetenz vorwerfen. Die hatten allesamt ein oder zwei schlechte Quartale wegen dem Preisverfall. Und das ein oder andere wird wohl noch dazukommen.

Edit: Seagate hat auch heute gemeldet. Die sind noch im Profitbereich, Gewinn ist aber auch ca -48% im Jahresvergleich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.890
@milliardo Dann wirtschaftet Seagate offensichtlich besser, wenn die bei knapp 50% Umsatzverlust immer noch + machen.
 

Gaspedal

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.507
WD baut aber nach wie vor die besten und stabilsten HDD's die ich nach wie vor kaufe. Die RED Serie ist einfach der Hammer und unzerstörbar.
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.890
@bensen: Auch wenn sie Prozentual den gleichen Anteil investiert haben sollten, stehen sie immer noch besser da, wenn die Zahlen stimmen. Bei 50% weniger Umsatz im Q muss man erstmal das Plus halten können.
 

RYZ3N

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.871
NAND- und RAM-Produzenten haben für lange Zeit wie die Made im Speck gelebt und zudem die Preise durch illegale Preisabsprachen hochgehalten.

Gleiches gilt für die Hersteller von HDDs und SSDs, wo gerne mal die ein oder andere Flutkatastrophe zum Anlass genommen wird um Konsumenten zu melken.

Wer nicht vorausschauend und rentabel wirtschaften kann, wird irgendwann gefressen. Das sind die Gesetze des Marktes, mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Fast 600 Mio. Verlust und die Manager bekommen sicherlich dennoch Millionenboni, wie immer.

Zur Not einfach ein paar Mitarbeiter entlassen, klappt immer. ;)
 

Teropet

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.290
Na dafuer gibt es ja den Kampftag der Arbeiterklasse. Ab auf die Straße mit dir Ryzen. Zeig denen da oben mal was du von ihnen haeltst anstatt im Forum zu schreiben.

on topic: Bin mal gespannt wann es fuer die Hersteller nicht mehr lukrativ ist in die Festplattenentwicklung zu investieren und es dann stetig bergab geht und langsam alles durch flash ersetzt wird.
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.736
Beim Freund sind auch mal WD und Seagate ausgefallen.
Derzeit laufen bei ihm eine Blaue und eine Rote. Mal schauen welche Matrix Pille schneller verdirbt.

Eigentlich müsste WD mit der HGST Übernahme Seagate hinter sich lassen. Aber was bringt überlegene Fertigungsqualität, wenn die Manager wie so oft dem Kunden ein besseres Produkt nicht verkaufen können. Vielleicht ist es auch das IBM Karma und warum Hitachi auch nicht aus dem Absatzloch heraus kam.

Als Kunde würde ich bei Flash eher bei Toshiba, Micron, intel oder Samsung kaufen, aber nicht bei Seagate und Western Digital. Da haben die klassischen Festplattenhersteller ein Marktpositionierungsproblem.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
51.496
Der Schweinezyklus im DRAM/Nand-Bereich ist seit jeher extrem stark ausgeprägt - und zeitlich gesehen sehr volatil und unberechenbar.
Genauso ist es und die hohen Preise waren vor allem der starken Nachfrage aus dem Mobilsegment, also von Smartphone und Tablets, geschuldet, dort geht nämlich gut die Hälfte des produzierten DRAM und NAND hin! Nachdem schon Anfang 2018 die Nachfrage dort zurückgegangen ist, fielen die NAND Preise dann auch schon letztes Jahr, während die RAM Preise noch durch das starke Servergeschäft gestützt wurden. Dann ist auch die Nachfrage bei den Servern zurückgegangen und damit sind auch die RAM Preise massiv gefallen.
Offensichtlich ist es unternehmerisch nicht leicht, darauf schnell und wirksam zu reagieren.
Nein, denn die Halbleiterfertigung ist vor allem durch die extrem hohen Fixkosten der Fabs gekennzeichnet, die Materialkosten sind eher gering. Die Fabs brauchen viel Strom und müssen ständig laufen, die Prozesse müssen innerhalb einer genau definierten zeitlichen Abfolge ausgeführt werden, die kann man nicht wie eine Autofabrik mal eben anhalten und z.B. von 3 auf zwei Schichten runterfahren, wenn die Nachfrage zu schwach ist. Daher kann eine Fab die Kosten kaum dem Umsatz anpassen, zumal auch die Maschinen sehr teuer sind und für den nächsten Prozess muss oft ein ganzer Teil von ihnen ersetzt werden, egal wie viele Wafer bis dahin durchgelaufen sind.
Dann wirtschaftet Seagate offensichtlich besser, wenn die bei knapp 50% Umsatzverlust immer noch + machen.
Was für 50% Umsatzverlust? Schau Dir die Zahlen von Seagate an: Der Umsatz ist von 2803 auf 2313Mio$ gefallen, also nicht einmal um 20%. Seagate hat eben den Vorteil keine NAND Fertigung zu haben, außer eben der kleinen Beteiligung an der Speichersparte von Toshiba, die wird aber eben in deren Bilanz nicht konsolidiert.
WD baut aber nach wie vor die besten und stabilsten HDD's
Hast Du dafür Belege? Es gibt da durchaus Gegenargumente:
Auch nach der aktuellen Lifetime statstik von Backblaze ist die Red 6TB mit 3,84% AFR bei derem harten Einsatz dort, überdurchschnittlich oft ausgefallen:

Backblaze_Lifetime_2019Q1.png


(Quelle)
Die RED Serie ist einfach der Hammer und unzerstörbar.
So ein Unsinn, keine Hardware ist zu 100% vor Ausfällen sicher und auch die WD Red nicht.
NAND- und RAM-Produzenten haben für lange Zeit wie die Made im Speck gelebt und zudem die Preise durch illegale Preisabsprachen hochgehalten.
Illegale Preisabsprache wurden von den Chinese behauptet um ein Druckmittel gegen Klage wegen Patentverletzungen des eigenen Herstellers abzuwenden, den die chinesische Regierung gerade aufzubauen versucht, aber nie bewiesen. Das die Hersteller in der Phase des Schweinezyklus in der die Preise hoch sind auch gut verdienen, ist doch normal. Wer dann schon kein Geld verdient um in neue Produkte und Fertigungstechniken zu investieren, der überlebt die nächste Phase niedriger Preise ganz sich nicht und ich denke nicht, dass es im Interesse von uns Verbrauchern sein kann, dass noch einer der verbliebenen Hersteller aufgeben muss.
Gleiches gilt für die Hersteller von HDDs und SSDs, wo gerne mal die ein oder andere Flutkatastrophe zum Anlass genommen wird um Konsumenten zu melken.
Bei SSDs gab es nie eine Flut die die Fertigung beeinträchtigt hat und bei HDDs waren einige Werke in Thailand überflutet, da konnte man also nicht mehr fertigen und dann gilt das normale Gesetz von Angebot und Nachfrage, wenn das Angebot wegen des Ausfalls an Fertigungskapazitäten knapp wird, steigen die Preise, denn die Nachfrage wurde wegen der Flut ja nicht geringer.
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.890
Crucial MX500 SSD
Top