Notiz Brandgefahr: AmazonBasics Powerbanks müssen entsorgt werden

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.133
#1
Amazons unter der Eigenmarke AmazonBasics vertriebene Powerbanks stellen ein Risiko dar: Die externen Akkus mit Nennladungen von 2.000, 3.000, 5.600, 10.000 oder 16.100 mAh sollen Gefahr laufen zu überhitzen und dann in Brand zu geraten. Kunden sollen die Produkte eigenmächtig entsorgen. Sie wurden per E-Mail informiert.

Zur Notiz: Brandgefahr: AmazonBasics Powerbanks müssen entsorgt werden
 

Kolu

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
16
#4
„Spätestens 10 Werktage nach Bestätigung der Entsorgung will Amazon den Kunden dann den Kaufpreis als Aktionsguthaben erstatten.“
 

Marflowah

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2018
Beiträge
55
#5
Wie bitte? Der Kunde soll die Entsorgung selbst übernehmen? Denen bei Amazon geht's wohl zu gut? :mad:

Rückerstattung des Kaufpreises ist eine Sache, aber die Entsorgung kostet dem Kunden immerhin auch, und sei es mindestens der Weg zur Annahmestelle.

Amazon soll gefälligst für den Kunden kostenfreie Rücksendemöglichkeiten anbieten und sich selbst um die Entsorgung kümmern. Und sich nicht darauf ausruhen, daß der Kunde ihren Schrott aus der Welt schafft, den sie produziert haben.
 

Steini1990

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.783
#6
Langsam scheint sich Amazon auf ihrer Marktstellung auszuruhen und die Kunden schlechter zu behandeln. Solche Aktionen hätten sie sich noch vor 5 Jahren nicht getraut. Aber bei der Markposition können sie nun eh machen was sie wollen.
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
986
#7
Bei Amazon gibt es halt all den heißen Scheiß :D

Will sagen: passiert. Aber der Kunde soll nun selbst zum Betriebshof dackeln? Echt jetzt?

Werden wohl leider Tonnen giftiger Rohstoffe im Hausmüll landen.

Amazon soll gefälligst für den Kunden kostenfreie Rücksendemöglichkeiten anbieten
Per Post ist nun viel zu teuer, da die Dinger ja potentiell gefährlich sind nun. Kann mir nicht vorstellen, dass die in eine Versandtasche oder ein normales Paket dürfen.

Aber Amazon logistic könnte die in explosionssicheren Boxen abholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
184
#8
Amazon soll gefälligst für den Kunden kostenfreie Rücksendemöglichkeiten anbieten und sich selbst um die Entsorgung kümmern.
Das ist nicht so einfach. Einen Akku mit Brand- oder Explosionsgefahr wird von DHL und ähnlichen nicht transportiert.
Inzwischen ist es ja sogar schon schwierig einen neuen 18650 LiIon Akku in Schutzverpackung per Post zu bekommen.

Aber zumindest sollte der Kaufpreis auf Anfrage auf das Konto oder die Kreditkarte zurück gebucht werden. Erst einmal nur einen Gutschein oder ein Guthaben anzubieten ist übrigens auch bei anderen Händlern normal. Wenn man Bei Saturn / Mediamarkt etwas umtauscht bekommt man erst einmal auch nur einen Gutschein. Erst wenn man nachbohrt bekommt man Bargeld...
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.965
#9
Langsam scheint sich Amazon auf ihrer Marktstellung auszuruhen und die Kunden schlechter zu behandeln. Solche Aktionen hätten sie sich noch vor 5 Jahren nicht getraut. Aber bei der Markposition können sie nun eh machen was sie wollen.
Soweit du "sich ausruhen" darunter verstehst, sich korrekt zu verhalten hast du natürlich recht.

Aber keine Sorge, auch bei selbstverschuldeten Defekten zahlt Amazon immer noch den vollen Kaufpreis. :rolleyes:
Meine Amazon-Aktien haben damit gar nichts zu tun. :D
 

T_R_V

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
99
#11
Die News ist falsch! Man muss nur den Besitz bestätigen um das Geld zu erhalten nicht die Entsorgung.

Nach Bestätigung des Besitzes erhalten Sie innerhalb von 10 Werktagen automatisch eine Erstattung des Kaufpreises in Form eines in Ihrem Amazon.de Konto hinterlegten Aktionsguthabens. Wir informieren Sie per E-Mail, sobald das Guthaben verfügbar ist.
Vollständige Mail:
Guten Tag,

Sie hatten diese(n) Artikel auf Amazon.de gekauft:

--------------------------------------------------------------------------
AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 3.000 mAh, Kreditkartengröße
--------------------------------------------------------------------------

Wir haben festgestellt, dass bezüglich der Nutzung Sicherheitsbedenken aufgrund des folgenden Risikos bestehen: Überhitzung und dadurch verursachte Brandgefahr.

Bitte verwenden Sie den oder die genannten Artikel daher nicht mehr.

Geben Sie bitte über nachstehenden Link an, ob Sie das Produkt noch besitzen. Falls ja, finden Sie dort entsprechende Hinweise zur Entsorgung:

//LINK entfernt

Nach Bestätigung des Besitzes erhalten Sie innerhalb von 10 Werktagen automatisch eine Erstattung des Kaufpreises in Form eines in Ihrem Amazon.de Konto hinterlegten Aktionsguthabens. Wir informieren Sie per E-Mail, sobald das Guthaben verfügbar ist.

Sollten Sie den oder die Artikel weitergegeben haben, bitten wir Sie, dieses Schreiben an den oder die Empfänger weiterzuleiten, damit diese den obigen Link nutzen können.

Ihre Sicherheit hat bei uns oberste Priorität und wir bedauern den Vorfall sehr.

(Dies ist eine automatisch versendete E-Mail. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die E-Mail-Adresse nur zum Versenden, nicht aber zum Empfang von E-Mails eingerichtet ist.)

Freundliche Grüße

Kundenservice Amazon.de
http://www.amazon.de

Impressum: www.amazon.de/impressum
===========================
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.355
#12
Langsam scheint sich Amazon auf ihrer Marktstellung auszuruhen und die Kunden schlechter zu behandeln. Solche Aktionen hätten sie sich noch vor 5 Jahren nicht getraut. Aber bei der Markposition können sie nun eh machen was sie wollen.
Genau, warum haben sie es nicht einfach ob ihrer Marktmacht verschleiert?

Heutzutage will jeder nur drauf hauen und meckern.

Jens Spahn hat das auch verdient, Amazon in diesem Fall nicht. Im Gegensatz zu Apple und Samsung handeln sie hier vorbildlich.

Den ollen Akku entsorgt man dann in der Pappkiste für Batterien im Supermarkt wenn man sich wieder mit billigen Lebensmitteln eindeckt. Aber das bricht vielen anscheinend einen Zacken aus der Krone. Da sollen lieber wieder 1000 Diesel der Post in Bewegung gesetzt werden.

Die Nächste Batteriepappschachtel ist bei übrigens näher als die Postfiliale.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sennox

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.163
#13
Hä?
wieso wettern hier einige gegen Amazon?
Amazon schickt 'ne Mail raus, warnt alle vor den Gefahren (gibt das Problem zu) und wird (davon ist auszugehen) eine anstandlose Rückerstattung des Kaufpreises durchführen.
Was... wie... was gibt es da zu haten? :lol:
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.965
#14
Versteh ich auch nicht.
Dank Amazons Service (um Macht aufzubauen, nebenbei) wird inzwischen wohl erwartet, dass der Akku abgeholt wird und als Entschuldigung noch 1 Jahr Prime kostenlos draufgelegt wird...
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
3.943
#16
Wie bitte? Der Kunde soll die Entsorgung selbst übernehmen?
Ich kann ja verstehen, dass ein gewöhnlicher Supermarkt nur einzelne Zellen annimmt (Sammelbox), weil sie auch wahrscheinlich die einzigen sind, die durch diese schmale Öffnung passen.

Aber mal Butter bei die Fische, jeder Elektronikmarkt ist dazu verpflichtet die Akku-Packs anzunehmen.

Zumal du ja auch das Akku-Pack benutzt hast und nicht mal die Tatsache des Zeitwertes in Betracht gezogen wurde. Also entspann dich mal.

XShocker22
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.675
#17
Das ist nicht so einfach. Einen Akku mit Brand- oder Explosionsgefahr wird von DHL und ähnlichen nicht transportiert.
Inzwischen ist es ja sogar schon schwierig einen neuen 18650 LiIon Akku in Schutzverpackung per Post zu bekommen.

Aber zumindest sollte der Kaufpreis auf Anfrage auf das Konto oder die Kreditkarte zurück gebucht werden. Erst einmal nur einen Gutschein oder ein Guthaben anzubieten ist übrigens auch bei anderen Händlern normal. Wenn man Bei Saturn / Mediamarkt etwas umtauscht bekommt man erst einmal auch nur einen Gutschein. Erst wenn man nachbohrt bekommt man Bargeld...
Samsung hat es beim Note 7 ja auch gemacht, natürlich kostet das den Konzern recht viel Geld, aber es ist die einzige wirklich richtige Lösung! Amazon hat die Teile in den Umlauf gebracht und nun müssen sie auch für die Fachgerechte Entsorgung sorgen! Nicht nur wegen den reinen kosten, die man teilweise an den Kunden weiterreicht, auch aus Sicherheitsgründen. Die meisten werden das Geld nehmen und das Teil dann trotzdem weiternutzen. Das ist schlicht eine Gefahr. Zum anderen kann man so keine Fachgerechte Entsorgung garantieren. Die wenigsten werden sich die Mühe machen und sie richtig entsorgen. Keinem ist geholfen, wenn brandgefährliche Produkte millionenfach im schrank liegen oder im Hausmüll landen.

Man muss als Konzern auch Verantwortung übernehmen und das macht Amazon nicht!

Aber mal Butter bei die Fische, jeder Elektronikmarkt ist dazu verpflichtet die Akku-Packs anzunehmen.
Ändert nichts an der tatsache, dass Amazon Kosten und Aufwand abschiebt! Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal in einem Elektrofachmarkt war, durch irgendwelche Supermärkte möchte ich auch nicht tingeln um irgendwelche Sammelboxen zu suchen. Davon abgesehen, dass es sicher nicht die feine art ist Hundertausende fehlerhafte akkus in Umlauf zu bringen, die dann schön andere Firmen entsorgen können. Der örtliche "Blödmarkt"wird sich bedanken, wenn sie demnächst 5000 Amazon Powerbanks rumliegen haben und entsorgen dürfen...


@Nacho_Man:

Nein, ich erwarte das Amazon dafür sorgt, dass sie Ihre gefährlichen und fehlerhaften Produkte auf Ihre Kosten zurücknehmen und fachgerecht entsorgen, damit die aus dem Umlauf gezogen werden! Es geht dabei nicht um ein paar Euro für den Kunden, sondern darum, verlässlich Gefahrgut zu entsorgen und die dafür fälligen Kosten selbst zu tragen und nicht an Kunden oder andere Firmen abzuwälzen. Denn ja man bekommt den Kaufpreis erstattet, um das Produkt zu entsorgen entstehen aber trotzdem kosten. Bestenfalls (für die meisten) entsteht ein gewisser Zeitaufwand (Ich wüsste nicht mal, wo so ein Sammelbehälter bei mir in der Nähe ist, müsste ich erst mal recherchieren und danach auf meine Kosten hinfahren. Zumindest in den Läden wo ich einkaufe, habe ich noch keine gesehen, aber es macht ja spaß durch einen riesigen und Mehrstöckigen Real zu latschen und son Behälter zu suchen. Und die werden sich sicher über die 1000ste Amazon Basic Powerbank freuen, die sie auf ihre kosten entsorgen dürfen. Warum sind Leute immer so kurzsichtig und für sie ist alles okay, wenn ein paar Euro auf dem Konto landen?

Was machen wohl die meisten Leute? Bei Amazon das Geld wiederholen und dann ab in die Bucht mit dem Teil, gibt sicher genug Leute die das schon nicht gemerkt haben und sich über ne super günstige Powerbank freuen ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.257
#18
Den ollen Akku entsorgt man dann in der Pappkiste für Batterien im Supermarkt wenn man sich wieder mit billigen Lebensmitteln eindeckt. Aber das bricht vielen anscheinend einen Zacken aus der Krone. Da sollen lieber wieder 1000 Diesel der Post in Bewegung gesetzt werden.

Die Nächste Batteriepappschachtel ist bei übrigens näher als die Postfiliale.
Stimmt alles. +1 kopfschüttel


Amazon hat die Teile in den Umlauf gebracht und nun müssen sie auch für die Fachgerechte Entsorgung sorgen! Nicht nur wegen den reinen kosten, die man teilweise an den Kunden weiterreicht, auch aus Sicherheitsgründen. Die meisten werden das Geld nehmen und das Teil dann trotzdem weiternutzen. Das ist schlicht eine Gefahr. Zum anderen kann man so keine Fachgerechte Entsorgung garantieren. Die wenigsten werden sich die Mühe machen und sie richtig entsorgen. Keinem ist geholfen, wenn brandgefährliche Produkte millionenfach im schrank liegen oder im Hausmüll landen.

Man muss als Konzern auch Verantwortung übernehmen und das macht Amazon nicht!
Diese Akkupacks würden auch so später im Blödmarkt abgegeben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.355
#19
Dürfen in die Papp Boxen beim Lidl etc überhaupt LI-Akkus rein? Habe mir die noch nie genau angeschaut.
Ja dürfen. Und bei mir im Edeka ist das einfach ne offene Kiste ohne "Schlitz-Deckel". Da könnte ich auch ne Autobatterie problemlos rein legen, aber auf die gibt es ja Pfand :D

Ändert nichts an der tatsache, dass Amazon Kosten und Aufwand abschiebt! Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal in einem Elektrofachmarkt war, durch irgendwelche Supermärkte möchte ich auch nicht tingeln um irgendwelche Sammelboxen zu suchen. Davon abgesehen, dass es sicher nicht die feine art ist Hundertausende fehlerhafte akkus in Umlauf zu bringen, die dann schön andere Firmen entsorgen können. Der örtliche "Blödmarkt"wird sich bedanken, wenn sie demnächst 5000 Amazon Powerbanks rumliegen haben und entsorgen dürfen...
Die Entsorgung bezahlt man beim Kauf mit. Und die Erstattung daraus erhält der Markt nach Stückzahl. Die freuen sich eher.

Was glaubst Du wie das wohl bei den Einwegpfandflaschen läuft? Der Lidl der immer nen kaputten Pfandautomaten hat macht dicken Gewinn oder wie? :lol:

Aber wie gesagt: Die Akkus kannst Du auch bei ALDI und Co abgeben. Oder warst Du auch schon ewig keine Lebensmittel mehr kaufen?

Man muss als Konzern auch Verantwortung übernehmen und das macht Amazon nicht!
Übernimmst Du Verantwortung für Deine fragwürdigen Kommentare?
 
Zuletzt bearbeitet:

Marflowah

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2018
Beiträge
55
#20
Bitte, wenn einige meinen, daß es in Ordnung geht, wenn Amazon die Entsorgung auf die Kunden abwälzt, dann können wir darauf warten, daß das Nachahmer hervorrufen wird. Samsung kann nächstes mal sagen "warum waren wir damals so doof und haben bei unserem explosionsgefährdeten Gerät die Entsorgung übernommen? Der Kunde kann das doch machen!"

Vor allem zu glauben, daß jeder so vorbildlich ist und das Teil NICHT in den Haushaltsmüll oder neben den nächsten Parkpapierkorb zu werfen, ist seeeeehr naiv. :rolleyes:
 
Top