Brauchen wir eine Impfpflicht für Kinder?

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.682
Bursche, liest du auch mal was du hier schreibst?! Das liest sich so als ob du mich und meinesgleichen ausrotten möchtest. Das wird alle Impfkritiker sicherlich sofort überzeugen, meine Güte ^^
du liest immer und ausschließlich was du lesen willst oder? Ganz eindeutig und zweifelsfrei bezieht sich diese Aussage von Knitterhemd auf die Propaganda, Plattformen und Desinformation der Impfgegner, welche in dieser Form gefährlich sind und entsprechend auch am besten nicht mehr zugänglich sein sollte.

Ich bezweifele, dass dieser Arzt sonderlich differenziert hat. dieser Verein gehört auch zu dem fragwürdigen Dunstkreis von Impfgegner, hier noch gefährlich, da man sich den Anstrich verpassen will, gar kein Impfgegner zu sein: https://www.psiram.com/de/index.php/Ärzte_für_eine_individuelle_Impfentscheidung_e.V.

Der Arzt wird dann wohl auch Schmidt-Troschke oder Herr Rabe gewesen sein. Vll Her Hirte. Alle 3 vereint, dass sie die üblichen Argumente und die übiche Rhetorik der Impfgegner nutzen und argumentativ einsetzen. Psiram hat zu jeden eine eigene Seite mit weiter führenden Infos. Alle 3 stehen der Homöopathie sehr positiv gegen über und alle 3 sind soweit ich recherchieren konnte, Anthroposophen. Mit anderen Worten, alle 3 hängen medizinischen Ansichten an, die wissenschaftlich nicht wirklich belegbar sind.

Seriös ist für mich jedenfalls anders, nur agiert man hier nicht ganz so platt und durchsichtig, was das ganze weder besser macht noch weniger gefährlich.
DIese Infos sind zügig gefunden, aber auch hier wieder keinerlei Initiative von deiner Seite aus, kein Background check, der Mann redet was du hören willst und es klingt gut...
 
Zuletzt bearbeitet:

strempe

Commander
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2.656

Smartin

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.348
Liest du dir auch mal selbst durch was du hier so schreibst?! Das liest sich so als ob du mich und meinesgleichen ausrotten möchtest. Das wird sicherlich alle Impfkritiker sofort überzeugen, meine Güte ^^

@topic
Heute im Deutschlandfunk (Sendung Kontrovers 1.4.19) einem sehr differenziert berichtendem Arzt zugehört, der zu den Initiatoren dieser Seite zählt:
https://www.individuelle-impfentscheidung.de/

Und auch da wird von einer generellen Impflicht abgeraten. Hauptargument: Deutschland hat bereits eine höhere Durchimpfungsrate als Länder mit einer Impfpflicht. Länder mit einer Impfpflicht haben mehr Epidemien als Länder ohne eine Pflicht, usw.

Aber bitte, lest doch selbst!
Meine Güte, vielleicht solltest Du im Forum nicht die rhetorische Frage nach "Impfen oder nicht" stellen, sondern Deinen Werbefeldzug gegen das Impfen einfach an anderer Stelle fortführen? Du hast ja mittlerweile genug Seiten gepostet, wo Du das machen kannst. :freak:
 

Schackeline

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
555
Der Arzt wird dann wohl auch Schmidt-Troschke oder Herr Rabe gewesen sein. Vll Her Hirte. Alle 3 vereint, dass sie die üblichen Argumente und die übiche Rhetorik der Impfgegner nutzen und argumentativ einsetzen. Psiram hat zu jeden eine eigene Seite mit weiter führenden Infos. Alle 3 stehen der Homöopathie sehr positiv gegen über und alle 3 sind soweit ich recherchieren konnte, Anthroposophen. Mit anderen Worten, alle 3 hängen medizinischen Ansichten an, die wissenschaftlich nicht wirklich belegbar sind.
Es war mit hoher Wahrscheinlichkeit dieser Kinder- und Jugendarzt:
http://www.michaelfriedl.de/
Und ja, er ist auch der Anthroposophie und Homöopathie zugeneigt. Und wo ist das Problem? Denkst du wirklich die Schulmedizin ist das einzig Wahre? Allein der Placebo Effekt, den die Medizin nur beschreiben, aber nicht erklären kann, beweist doch wissenschaftlich, dass die Schulmedizin eben beim Thema Heilung nur eine grobe Annäherung an ein ganzheitliches System darstellt. Bis vor wenigen Jahren, galt Akupunktur ebenfalls als Hokus-Pokus, Yoga ebenso und heute ist es das normalste von der Welt, als ob es niemals anders gewesen wäre.

Seriös ist für mich jedenfalls anders, nur agiert man hier nicht ganz so platt und durchsichtig, was das ganze weder besser macht noch weniger gefährlich.
DIese Infos sind zügig gefunden, aber auch hier wieder keinerlei Initiative von deiner Seite aus, kein Background check, der Mann redet was du hören willst und es klingt gut...
Ich hoffe für dich, dass du deinen Blick etwas erweiterst und dir nicht von dubiosen Seiten wie psiram die Meinung diktieren lässt. Psiram ist genau so wenig zu trauen wie Wikipedia. Es hilft nichts, am Ende muss man sich mit den Inhalten auseinandersetzen und selber denken.
 

Der-Orden-Xar

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.639
Es war mit hoher Wahrscheinlichkeit dieser Kinder- und Jugendarzt:
http://www.michaelfriedl.de/
Und ja, er ist auch der Anthroposophie und Homöopathie zugeneigt. Und wo ist das Problem? Denkst du wirklich die Schulmedizin ist das einzig Wahre?
nun...

Ich behandle schwerpunktmäßig auf Grundlage der klassischen Homöopathie sowie der anthroposophischen Medizin, um Heilung aus einer ganzheitlichen Anschauung des Krankheitsgeschehens zu ermöglichen. Dadurch sind nur sehr selten schulmedizinische Medikamente nötig.
Also schwerpunktmäßig Homöopathie und anthroposophischen Müll, dazu deutet die alleinige Verwendung des Wortes "Schulmedizin" schon an, dass ich nicht auf diesen Arzt angewiesen sein möchte.
Das gilt auch für dich. Es gibt Medizin. Die hat ihre Wirkung wissenschaftlich nachzuweisen.
Und es gibt Priester, Hochstapler, "Wunderheiler", etc, die nie einen stichhaltigen nachweis ihrer Wirkung erbringen konnten. Im Falle der Homöopathie immerhin in den letzten 200 Jahren nicht.

Weiter:
Die anthroposophische Medizin geht zurück auf Rudolf Steiner, [...]
dazu Wikipedia:
Rudolf Joseph Lorenz Steiner (* 27. Februar1861 in Kraljevec, Kaisertum Österreich, heute Kroatien; † 30. März 1925 in Dornach, Schweiz) war ein österreichischer Publizist, Esoteriker und Vortragsredner. Er begründete die Anthroposophie, eine spirituelle Weltanschauung, die an die anglo-indische Theosophie Blavatskys, das Rosenkreuzertum, die Gnosis sowie die idealistische Philosophie anschließt [...]
Mir gruselt vor Friedl. Ich dachte er sei Arzt, kein mittelalterlicher Priester, der Krankheiten wegbetet.


Allein der Placebo Effekt, den die Medizin nur beschreiben, aber nicht erklären kann, beweist doch wissenschaftlich, dass die Schulmedizin eben beim Thema Heilung nur eine grobe Annäherung an ein ganzheitliches System darstellt.
Und deswegen soll ich Zucker für 1000€/kg kaufen?

Ich hoffe für dich, dass du deinen Blick etwas erweiterst und dir nicht von dubiosen Seiten wie psiram die Meinung diktieren lässt. Psiram ist genau so wenig zu trauen wie Wikipedia. Es hilft nichts, am Ende muss man sich mit den Inhalten auseinandersetzen und selber denken.
Psiram und Wiki haben Quellen angegeben.
 

Flomek

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.061
Naja, es gibt wohl Medikamente, deren Wirkung bis heute nicht eindeutig bewiesen ist, ACC Akut ist so ein Beispiel.

Einmal hier und einmal hier, wobei sich mehrere Berichte im Internet darüber finden lassen, habe jetzt nur diese beiden ausgewählt.

Also auch bei solchen Mitteln darf man auch ruhig skeptisch sein, nicht alles was aus der Pharmaindustrie kommt ist wirklich gut. Da geht's hauptsächlich um Lobbyarbeit und Geld. Aber auch hier gilt der Grundsatz auch alles kritisch zu hinterfragen.

Ich habe sehr viel Glück mit meinem Hausarzt, der ist dafür bekannt ein Gegner der Pharmaindustrie zu sein. Ist außerdem immer viel unterwegs, Ärzte ohne Grenzen, Seenotrettung, der Mann ist mit Leib und Seele Arzt. Auch der einzige Arzt der auf Rezepte nur den Wirkstoff schreibt und nie die Firma. Außerdem gibt es im Wartezimmer keinerlei Zeitschriften, wird ja alles von der Pharmaindustrie finanziert (Lesezirkel). Aber selbst dieser Mann, der immer äußerst kritisch ist befürwortet ganz klar die Impfungen bei kleinen Kindern.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.682
Ich hoffe für dich, dass du deinen Blick etwas erweiterst und dir nicht von dubiosen Seiten wie psiram die Meinung diktieren lässt. Psiram ist genau so wenig zu trauen wie Wikipedia.
Dein ernst? Psiram/Wikipedia dubios? Dubios bist einzig du hier... Und damit ist für mich die Diskussion beendet. Dir fehlt jedwege Medienkompetenz und eine Diskussionkultur hast du ebenfalls nicht.
 

Smartin

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.348
Naja, es gibt wohl Medikamente, deren Wirkung bis heute nicht eindeutig bewiesen ist, ACC Akut ist so ein Beispiel.

Einmal hier und einmal hier, wobei sich mehrere Berichte im Internet darüber finden lassen, habe jetzt nur diese beiden ausgewählt.

Also auch bei solchen Mitteln darf man auch ruhig skeptisch sein, nicht alles was aus der Pharmaindustrie kommt ist wirklich gut. Da geht's hauptsächlich um Lobbyarbeit und Geld. Aber auch hier gilt der Grundsatz auch alles kritisch zu hinterfragen.

Ich habe sehr viel Glück mit meinem Hausarzt, der ist dafür bekannt ein Gegner der Pharmaindustrie zu sein. Ist außerdem immer viel unterwegs, Ärzte ohne Grenzen, Seenotrettung, der Mann ist mit Leib und Seele Arzt. Auch der einzige Arzt der auf Rezepte nur den Wirkstoff schreibt und nie die Firma. Außerdem gibt es im Wartezimmer keinerlei Zeitschriften, wird ja alles von der Pharmaindustrie finanziert (Lesezirkel). Aber selbst dieser Mann, der immer äußerst kritisch ist befürwortet ganz klar die Impfungen bei kleinen Kindern.
Dein Beitrag zeugt nicht wirklich von Weitsicht, insbesondere der obere Teil.
Denn vielleicht sollte man auch nicht alles in einen Topf werfen? Was haben irgendwelche OTC Produkte mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu tun?
Und Gegner der Pharmaindustrie, das ist mir zu pauschal.
Zudem ist es Standard (!) für den Arzt, den Wirkstoff aufzuschreiben, denn nur mit einer "aut idem" Verschreibung, die eher die Ausnahme ist, fixiert der Arzt, dass er genau das Produkt xy verschreiben will (was mitunter einfach auch mal Sinn macht und nichts mit irgendwelchen vermeintlichen Beeinflussungen zu tun hat).
 

Flomek

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.061
Muss ich ehrlich gesagt verneinen, ich hatte bisher nur Ärzte, die explizit Firma XY auf dem Zettel haben. Wenn man sich so manches Arztzimmer anguckt kann es kaum noch voller mit Werbung sein. Mich nervt es auch bei Serien wenn alle 5 Minuten ein iPhone in die Kamera gehalten wird, warum soll ich das bei einem Arzt besser finden?

Außerdem kritisiere ich einen Zustand, nämlich dass es Präparate gibt die hauptsächlich zu einem Zweck auf dem Markt sind, nämlich Geld machen. Und es gibt genügend Ärzte die ACC aufschreiben, also kann ich es sehr wohl als Beispiel nehmen. Was von diesen Ärzten zu halten ist steht hier aber auch nicht zur Debatte.

Ich finde man darf beides, man darf sehr wohl auch der Pharmaindustrie kritisch gegenüberstehen und Impfungen befürworten. Das eine schließt das andere nicht aus.
 

Lipovitan

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.988
Das wird hier aber zu sehr Off Topic:

Aber gewissen Blödsinn kann ich hier nicht so stehen lassen.

Muss ich ehrlich gesagt verneinen, ich hatte bisher nur Ärzte, die explizit Firma XY auf dem Zettel haben.
Das machen Ärzte aus reiner Faulheit und hat nichts damit zu tun, dass sie von irgendeinem Pharmahersteller gesponsert werden.

Die Apotheke gibt sowieso das Arzneimittel raus womit die Krankenkasse einen Rabattvertrag hat. Einzig mit "aut idem" kann Arzt die Herstellerwahl beeinflusst. Da haben aber die kassenärztliche Vereinigungen ein besonderes Auge drauf.

Aus meiner Zeit im Einzelhandel kann ich dir sagen, dass auch eine "Beeinflussung" von Vertretern gar nicht mehr so ohne weiteres möglich ist.

Vor 10 Jahren hat man mal einen iPod zugeschickt bekommen oder hat Tickets für die Fachmesse inkl. Einladung zu Party danach vom Hersteller erhalten.

Nur ein paar Jahre später musste man ganz lieb fragen ob man einen kostenlosen Kugelschreiber erhält, weil dort streng kontrolliert wird.

Diese Problematik wurde also vor langer Zeit vom Staat angegangen. Alles andere ist illegal und wird verfolgt. Wir sollten dann also bitte davon weg kommen, dass Ärzte von der Pharmaindustrie gekauft, Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Faultier

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
937
Wir brauchen staat immer mehr Zwang und Unfreiheit mehr Freiheitsrechte grundsätzlich.
Das Land soll endlich mal nen Hauch von Libertär kriegen staat immer mehr Stalinistischer Züge.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.547
Das wird hier aber zu sehr Off Topic:

Aber gewissen Blödsinn kann ich hier nicht so stehen lassen.

Das machen Ärzte aus reiner Faulheit und hat nichts damit zu tun, dass sie von irgendeinem Pharmahersteller gesponsert werden.
Auch wenn es (teilwiese) OT ist, würde ich gerne auch noch ein paar Dinge klar stellen.
Erstmals ein kleiner Hinweis zum "aut idem" Thema:
Es gibt sicherlich Ärzte, welche auf Grund von Faulheit/mangelndem Wissen ein spezifisches Präparat aufschreiben. Spätestens in der Apotheke muss (!) das Präparat gegen das des Herstellers ausgetauscht werden, mit dem die eigene Krankenkasse einen Rabattvertrag geschlossen hat. Sollte der Arzt ein Kreuz gesetzt haben, muss dies medizinisch begründet sein. Ein Grund wäre, dass es durchaus zu einer (relevanten!) unterschiedlichen Pharmakokinetik zwischen Generikapräparaten kommen kann.
Heute im Deutschlandfunk (Sendung Kontrovers 1.4.19) einem sehr differenziert berichtendem Arzt zugehört, der zu den Initiatoren dieser Seite zählt:
https://www.individuelle-impfentscheidung.de/
Ob ein Beitrag differenziert ist oder nicht, kann von einem Laien (wie dir) nicht beurteilt werden. Und wenn ein Arzt auf der Anthroposophie und Homöopathie Schiene fährt, ist nach meiner persönlichen Erfahrung eine rationale Diskussion so gut wie nie möglich und macht somit auch eine differenzierte Darstellung des Arztes unwahrscheinlich. Und das macht die ganze Diskussion zum Thema Impfung so schwierig.
Für den Laien ist es so gut wie unmöglich Diskussionen und Aussagen sinnvoll einzuschätzen. Ich war vor einiger Zeit auf einer Impfgegnerseite und musste mit erschrecken feststellen, wie "wissenschaftlich" teilweise wirklich falsche Aussagen verpackt wurden. Diese Artikel waren wirklich überzeugend geschrieben. Verstärkt wurde das ganze noch durch die positiven, in eine Richtung zeigenden Kommentare. Da kann man dem Laien kaum einen Vorwurf machen, wenn man im Anschluss sich davon überzeugen lässt...
Um dagegen sinnvoll argumentieren zu können, wäre wirklich ein fundiertes medizinisches und wissenschaftliches Wissen gepaart mit viel Zeit nötig gewesen. Das kann man von keinem normalen Bürger erwarten...
Wenn man sich so manches Arztzimmer anguckt kann es kaum noch voller mit Werbung sein.
Wenn es sich um verscheibungspflichtige Arzneimittel handelt, solltest du den Arzt melden, dann das ist nicht erlaubt. Da die Beeinflussung von Ärzten und Patienten durch die Hersteller heutzutage sehr stark reguliert ist, gibt es kaum noch eine (legale) Motivation, warum ein Arzt so etwas machen sollte.
Dass ein Arzt auch Unternehmer ist und somit auch für (eigene) Leistungen wirbt, liegt in der Natur der Sache. Im Notfall gilt immer: wenn suspekt, einfach den Arzt wechseln.
Also auch bei solchen Mitteln darf man auch ruhig skeptisch sein, nicht alles was aus der Pharmaindustrie kommt ist wirklich gut. Da geht's hauptsächlich um Lobbyarbeit und Geld. Aber auch hier gilt der Grundsatz auch alles kritisch zu hinterfragen.
[...]
Ich habe sehr viel Glück mit meinem Hausarzt, der ist dafür bekannt ein Gegner der Pharmaindustrie zu sein.
[...]
Außerdem gibt es im Wartezimmer keinerlei Zeitschriften, wird ja alles von der Pharmaindustrie finanziert (Lesezirkel).
Natürlich ist nicht alles gut was aus der Pharmaindustrie kommt. Vieles wirkt und hilft jedoch hervorragend und hat mit einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir heutzutage wirklich vieles therapieren können.
Der Pharmaindustrie als gewinnorientierte Industrie (wie jede andere auch), sollte man immer kritisch gegenüberstehen. Es ergibt aber keinen Sinn, ein Gegner eines kompletten Industriezweigs zu sein. Auch dein Arzt wäre nicht so gut und könnte seinem Ziel den Menschen zu helfen nicht nachkommen, wenn es keine Medikamente gäbe.
Du behauptest, dass ein Unternehmen wie Merck, Bayer, Novartis,... den Ärzten die kosten für den Lesezirkel erstatten? Woher hast du diese Information? Was hätten diese Unternehmen davon, wenn Frau Meier 30 min im Wartezimmer die Bunte liest? Mal davon abgesehen wäre das auch nicht legal. Das ist ein Service, welchen der Arzt anbietet und für den er auch die Kosten trägt (der aber auf Grund der Smartphonennutzung immer weiter an Relevanz verliert).
Außerdem kritisiere ich einen Zustand, nämlich dass es Präparate gibt die hauptsächlich zu einem Zweck auf dem Markt sind, nämlich Geld machen. Und es gibt genügend Ärzte die ACC aufschreiben, also kann ich es sehr wohl als Beispiel nehmen. Was von diesen Ärzten zu halten ist steht hier aber auch nicht zur Debatte.
Den Zustand, dass es Präparate gibt, deren Wirkung sicherlich fraglich ist, darf mit mit Sicherheit kritisieren. Ich kenne die ursprüngliche Studienlage von Acetylcystein bei Husten nicht. Es ist aber auch nicht tragisch, wenn altes Wissen überholt ist und man sich dann entsprechend verhält. Wenn dies nicht der Fall ist, ist man in Deutschland frei sich einen neuen Arzt oder Apotheke zu suchen.
Wie bereits jemand vorher geschrieben hat, ist es bei Husten ein OTC Produkt, was dem (Kassen)patienten nicht verschrieben wird (bei anderen Indikationen wie z.B. einer Paracetamol-Intoxikation wirkt es durchaus).
Um die Brücke zum eigentlichen Thema wieder zu schlagen:
Auf Impfungen trifft das relativ selten zu. Insbesondere die Impfungen über die hier diskutiert wird, werden von der ernsthaften Wissenschaft nicht in Frage stestellt.
 

Schackeline

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
555
Ob ein Beitrag differenziert ist oder nicht, kann von einem Laien (wie dir) nicht beurteilt werden. Und wenn ein Arzt auf der Anthroposophie und Homöopathie Schiene fährt, ist nach meiner persönlichen Erfahrung eine rationale Diskussion so gut wie nie möglich und macht somit auch eine differenzierte Darstellung des Arztes unwahrscheinlich. Und das macht die ganze Diskussion zum Thema Impfung so schwierig.
Für den Laien ist es so gut wie unmöglich Diskussionen und Aussagen sinnvoll einzuschätzen. Ich war vor einiger Zeit auf einer Impfgegnerseite und musste mit erschrecken feststellen, wie "wissenschaftlich" teilweise wirklich falsche Aussagen verpackt wurden. Diese Artikel waren wirklich überzeugend geschrieben. Verstärkt wurde das ganze noch durch die positiven, in eine Richtung zeigenden Kommentare. Da kann man dem Laien kaum einen Vorwurf machen, wenn man im Anschluss sich davon überzeugen lässt...
Um dagegen sinnvoll argumentieren zu können, wäre wirklich ein fundiertes medizinisches und wissenschaftliches Wissen gepaart mit viel Zeit nötig gewesen. Das kann man von keinem normalen Bürger erwarten...
Du musst kein Automechaniker sein um abschätzen zu können ob dich die Werkstatt in die du dein Auto gerade bringst versucht nur auszunehmen. Genau so musst du kein Arzt sein um die Wirksamkeit, Notwendigkeit und Unbedenklichkeit einer Therapie abschätzen zu können. Es genügt der freundliche Menschenverstand, gepaart mit eigenen Erfahrungen und was man sonst so in den Medien (alternative und mainstream) in Erfahrung bringen kann um ein fundiertes Urteil zu fällen.

Das Narrativ vom manipulierten und unmündigen Wutbürger ist eine ganz üble Propaganda in meinen Augen. Wir Menschen sind zu so viel mehr in der Lage, als uns der aktuelle Zeitgeist versucht weiß zu machen. Wir können glaub ganz gut selbst entscheiden, was uns und unseren Kindern gut tut, auch ohne die "guten" Ratschläge von "Experten".
Ergänzung ()


Es gibt sicherlich Ärzte, welche auf Grund von Faulheit/mangelndem Wissen ein spezifisches Präparat aufschreiben. Spätestens in der Apotheke muss (!) das Präparat gegen das des Herstellers ausgetauscht werden, mit dem die eigene Krankenkasse einen Rabattvertrag geschlossen hat. Sollte der Arzt ein Kreuz gesetzt haben, muss dies medizinisch begründet sein. Ein Grund wäre, dass es durchaus zu einer (relevanten!) unterschiedlichen Pharmakokinetik zwischen Generikapräparaten kommen kann.
Es geht nicht nur um Generika, sondern auch um gezielte Therapien und Wirkstoffe.
Die Ärzte müssen also gar nicht gekauft werden, da die zugrunde liegende pharmazeutische Infrastruktur alternative Behandlungsmethoden maximal verdrängt und somit als abseitig und gefährlich darstellt. Dies mag in einigen Fällen auch zutreffen, aber eben nicht in allen.
Und auch beim Thema Impfung wird jegliche abweichende Haltung praktisch nicht toleriert und bekämpft, was man auch an einigen Kommentatoren hier gut sehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.682
Das Narrativ vom manipulierten und unmündigen Wutbürger ist eine ganz üble Propaganda in meinen Augen. Wir Menschen sind zu so viel mehr in der Lage, als uns der aktuelle Zeitgeist versucht weiß zu machen. Wir können glaub ganz gut selbst entscheiden, was uns und unseren Kindern gut tut, auch ohne die "guten" Ratschläge von "Experten".
Du zeigst hier in aller Pracht, dass das leider keine Propaganda (von wem auch immer diese herkommen soll) ist sondern leider viel zu oft Tatsachen entspricht und das ist eines der größten Probleme unserer Informationsgesellschaft. Den obwohl fundiertes wissen so schnell und einfach zu bekommen ist wie nie zuvor führt dies nur bedingt zu fundierteren Meinungen und Diskussionen. Eher das Gegenteil ist der fall, da zu viele an der masse der Informationen scheitern und diese nicht mehr bewerten können. Deine Einbildung, dass du medizinische behandlung fundiert bewerten kannst, hast du hier exemplarisch komplett widerlegt.
 

Lipovitan

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.988
@Schackeline

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
Dunning-Kruger-Effekt

Und deswegen kann der "gesunde Menschenverstand" trügerisch und gefährlich sein. Das Phänomen konnte ich hier im PuG schon öfter beobachten.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.547
Du musst kein Automechaniker sein um abschätzen zu können ob dich die Werkstatt in die du dein Auto gerade bringst versucht nur auszunehmen. Genau so musst du kein Arzt sein um die Wirksamkeit, Notwendigkeit und Unbedenklichkeit einer Therapie abschätzen zu können. Es genügt der freundliche Menschenverstand, gepaart mit eigenen Erfahrungen und was man sonst so in den Medien (alternative und mainstream) in Erfahrung bringen kann um ein fundiertes Urteil zu fällen.
[...]
Das Narrativ vom manipulierten und unmündigen Wutbürger ist eine ganz üble Propaganda in meinen Augen.
Und wie beurteilst du genau als Laie ob zum Beispiel bei einer Instandsetzung nach einem Unfall die Werkstatt das aller nötigste durchgeführt hat, eine solide Reparatur durchgeführt hat, welche wirklich alle relevanten Punkte behoben hat oder mehr als nötig getan wurde, um dir Geld aus der Tasche zu ziehen? Wenn ich ehrlich bin, ich könnte das nicht beurteilen und muss mich auf den Experten (hier Mechaniker) verlassen.
Bei medizinisch/pharmazeutischen Themen habe ich auf Grund meiner Ausbildung gegenüber dem Laien einen enormen Vorteil. Trotzdem reicht zumindest mein beschränkter Menschenverstand alleine nicht einfach aus, um die Wirksamkeit, Notwenigkeit und Unbedenklichkeit einer Therapie abschätzen zu können. Und ich lehne mich jetzt einmal aus dem Fenster und behaupte, dass es einem medizinischen Laien auch nicht deutlich anders geht. Interessanterweise beziehst du dich nicht auf die Wissenschaft sondern auf die eigene Erfahrungen und Medien (!) für die Einschätzung dieses hochkomplexen Themas. Auf Basis dieses "Wissens" fühlst du dich in der Lage anerkannten wirklich klugen Köpfen, welche sich teilweise über Jahrzehnte mit dem entsprechenden Spezialthema befassen (und somit die Experten in diesem Bereich sind) zu widersprechen. Wie @Mustis auch schon geschrieben hat, hast du selbst widerlegt, dass es sich bei diesem Thema nicht wirklich um Propaganda handelt.

Es geht nicht nur um Generika, sondern auch um gezielte Therapien und Wirkstoffe.
Die Ärzte müssen also gar nicht gekauft werden, da die zugrunde liegende pharmazeutische Infrastruktur alternative Behandlungsmethoden maximal verdrängt und somit als abseitig und gefährlich darstellt. Dies mag in einigen Fällen auch zutreffen, aber eben nicht in allen.
Und auch beim Thema Impfung wird jegliche abweichende Haltung praktisch nicht toleriert und bekämpft, was man auch an einigen Kommentatoren hier gut sehen kann.
Könntest du diese sehr allgemein gehaltenen und pauschalen Aussagen etwas konkretisieren? Von welchen alternativen Behandlungsmethoden in welchem konkreten Szenarien sprichst du, welche nachweislich zu unrecht verdrängt worden sind?
Und warum müssen Haltungen (ich glaube das von dir verwendete Wort ist sehr treffend gewählt) toleriert werden, wenn sie wider aller wissenschaftlichen Erkenntnisse sind? Vor allem dann, wenn diese Haltungen Schaden anrichten können.
 

Tomislav2007

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.758
Hallo

Wenn man sich so manches Arztzimmer anguckt kann es kaum noch voller mit Werbung sein.
Aber nur für zusätzliche freiwillige Leistungen, z.B. Bleaching oder professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt, und garantiert nicht für verschreibungspflichtige Medikamente.

Du musst kein Automechaniker sein um abschätzen zu können ob dich die Werkstatt in die du dein Auto gerade bringst versucht nur auszunehmen. Genau so musst du kein Arzt sein um die Wirksamkeit, Notwendigkeit und Unbedenklichkeit einer Therapie abschätzen zu können. Es genügt der freundliche Menschenverstand, gepaart mit eigenen Erfahrungen und was man sonst so in den Medien (alternative und mainstream) in Erfahrung bringen kann um ein fundiertes Urteil zu fällen.
Das ist wohl der Grund dafür wieso Abzocke von schwarzen Schafen in allen Bereichen so gut funtioniert und wieso sich manche KFZler die Hände reiben wenn eine Frau alleine in die Werkstatt kommt.

Das Narrativ vom manipulierten und unmündigen Wutbürger ist eine ganz üble Propaganda in meinen Augen. Wir Menschen sind zu so viel mehr in der Lage, als uns der aktuelle Zeitgeist versucht weiß zu machen. Wir können glaub ganz gut selbst entscheiden, was uns und unseren Kindern gut tut, auch ohne die "guten" Ratschläge von "Experten".
Du bist der beste Beweis dafür das es Realität und keine Propaganda ist und das man ohne (Hintergrund) Wissen nicht beurteilen kann was richtig ist und was nicht.

Und auch beim Thema Impfung wird jegliche abweichende Haltung praktisch nicht toleriert und bekämpft, was man auch an einigen Kommentatoren hier gut sehen kann.
Was auch richtig ist, der beste Beweis sind Pocken und Kinderlähmung die es heute so gut wie nicht mehr gibt.
Es ist immer wieder lustig von Aluhut tragenden Impfgegnern zu hören das es keinen wissenschaftlichen Beweis für den Erfolg von Impfungen gibt, doch gibt es siehe Pocken und Kinderlähmung.

Ich habe bis vor 2 Jahren z.B. den Fehler gemacht Bewerber nicht nach Impfungen zu fragen und hatte dann den Fall das einer sich nicht impfen lassen wollte.
Den mußte ich dann leider wieder entlassen, ich lasse keinen Medizintechniker an Geräten arbeiten wenn er nicht (unter anderem) gegen Hepatitis A+B geimpft ist.
Das hat jetzt nicht viel mit Kindern zu tun, aber Erwachsene sind die Eltern und Vorbilder von Kindern und wir leben zur Zeit leider in einer Wutbürger und Hirnlos gegen alles sein Zeit.

Grüße Tomi
 
Zuletzt bearbeitet:

Der-Orden-Xar

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.639
Es ist immer wieder lustig von Aluhut tragenden Impfgegnern zu hören das es keinen wissenschaftlichen Beweis für den Erfolg von Impfungen gibt, doch gibt es siehe Pocken und Kinderlähmung.
Aber die sind doch nur wegen der besseren Hygiene verschwunden :freak:
Ich weiß zwar nicht, was an der Hygiene in der BRD der 1980er schlechter gewesen sein soll, als an der in manchen "Dreckslöchern" der Welt heute - zB Haiti nach dem schweren Erdbeben oder ganz Afrika aber naja
Und da wundert es die Leute, dass man lieber Fakten anstatt ihrer Meinung vertraut.
 

strempe

Commander
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2.656
Eine Meinung hat jeder zum rausposaunen, Experte ist auch jeder und das fundierte Bauchgefühl ersetzt sowieso jeden Fachmann.

Das muss man sich mal antun: Der gesunde Menschenverstand ersetzt nun jahrelange Ausbildung oder Studium. Alternative Medien als Ass im Ärmel gegen die gekaufte Ärzteschaft. Scharlatane und Halunken bekommen einen Freibrief für Ihre Schmierereien, da sie das ja nicht aus Spaß an der Freude schreiben würden. Nein tun sie nicht, sie verdienen (gutes) Geld, wahrscheinlich sogar viel Geld damit.

@Schackeline
Du stellst hier immer wieder neue hanebüchene Behauptungen auf, die dir fein säuberlich zerlegt widerlegt werden. Auf freundlich Rückfrage blockst du jeden Nachweis, Hinweis oder Beleg ab.
Was willst du eigentlich?

Du fragst nach unserer Meinung und Haltung (die dir offensichtlich nicht in die Karten spielt - ok) und versuchst dann mit einem Narrativ vom manipulierten und unmündigen Wutbürger zu kontern?

Ganz ehrlich? Wie ist das Wetter in Moskau?
 

FrankenDoM

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.580
Also ich mag ja auch diese Bevormundung nicht und den aktuellen Hang der Regierung alles mit Verboten oder Pflichten zu reglementieren, ABER dieser Thread zeigt, bei manch einem, warum es doch dringend nötig ist, dass die Regierenden sie vor sich selbst schützen und bei dem Thema hier da durch sogar viele andere gleich mit...
Frei nach Albert Einstein... jeder kennt den Spruch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top