News Breitbandausbau: Punktesystem soll Geld an Investoren verteilen

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.377
Ja die Anschlüsse die ich meine (z.B. unserer 400 Mbit beide Richtungen) kostet etwas mehr als 70 € ;)

Ich halte von dem ganzen Kupfer Ausbau eh nichts. Wir müssen einfach FTTH verlegen, auch wenn es natürlich erst mal teurer ist. Da kann man auch gerne 10 € mehr verlangen aber effektiv Skaliert halt FTTH bis praktisch ins unendliche. Für das LWL spielt es keine Rolle ob da nun 1 MBit oder 1 GBit drüber geht ist halt alles eine Frage der Übertragungstechnik.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.695
"...in den entlegenen und damit meist unrentablen Regionen..."

Schön schön, kommen die endlich von ihrem 28k-Modem weg.
Nur... ich bin in keiner entlegenen Region ansäßig (bezeichnet man eher als Wirtschaftszentrum) und seit Jahren ist bei 20-25 MBit Schluss obwohl die Verträge (der wenigen verfügbaren Provider) alle 50 MBit bewerben.
Auch die Hardware wäre gerüstet (1&1 Homeserver 50000), aber in absehbarer Zeit wird sich nicht ändern.
Jetzt wird die Aufmerksamkeit auf die abzugreifenden Gelder gerichtet, da wird alles andere liegen gelassen.

Diese ewige Selbstbeweihräucherung von Deutschland als zukunftsorientierten Technologiestandort... es gibt mehr als 1 (ehemals belächeltes) Land, wo 100 MBit aufwärts der erschwingliche Alltag ist, nicht die Ausnahme.
 

IngoKnito

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.002

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.461
Hatten wir das nicht schon mal, dass in "ehemals belächelten Ländern" die Leitungen 100 Mbit und mehr schaffen, aber dafür in ländlichen Bereichen oft noch die Buschtrommel das Kommunikationsmittel ist?! Es gab doch mal den CB Bericht, dass in einem asiatischen Land richtig viele 200 Mbit Leitungen geschaltet werden und da wurde hier im Forum gleich gemeckert.

Was die Wirtschaftszentren angeht, die haben vielleicht aktuell "nur" 25 Mbit und mehr nicht, aber wie viele von diesen Wirtschaftszentren waren damals die ersten mit ADSL2+ Anschluss? Klar, die Gegenwart zählt und da sind sie halt nun mal hinten dran. Aber das war auch nicht immer so. Und wenn ich mich jetzt nicht irre, liegt es zum Teil auch daran das VDSL (oder Vectoring) nicht im Nahbereich um einen Indoor-DSLAM geschaltet werden darf, laut irgend einer Regulierungsbehörde etc. :o

Cool Master und viele andere in den zig Topics sagten es ja schon FTTH oder zumindest FTTB wäre die ideale Lösung :)
 

hatschki

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
362
Höchste Eisenbahn...
Zwei Milliarden sind m.M.n. viel zu wenig, um gescheiten Ausbau in DE voranzutreiben...
Was bringt es mir, wenn Großstädte alle 100/200Mbit haben aber die kleinen Dörfer nur 3k / 6k haben...

Aber jey, die kleinen Dörfer braucht man ja nicht..
 

Psychodelik

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
205
Zitat: .... bis 2018 ....

Da kann ich nur sagen echt peinlich für unser Land. Während andere Industrieländer, sogar manch ein Schwellenland die extrem schnellen Glasfasernetze ausbauen, labern wir hier in Deutschland von "2018". Die anderen Länder haben Geschwindigkeiten von 120.000 DSL, 250.000 DSL und wir fahren hier in manch einer Ortschaft mit 2000 DSL.

Das ist nichts anderes als extrem hohe Peinlichkeit für Deutschland.

Über die Abzocke unserer Provider habe ich noch nicht mal gesprochen wohlbemerkt liebe Leuts !!!

Beispiel Versatel, Unitymedia oder ein anderer Anbieter, es werden Versprechungen bzgl. Geschwindigkeit gemacht, aber diese Versprechungen werden zum größen Teil nie eingehalten, aber der Kunde zahlt jeden Monat trotzdem die volle Summe !!!

Ich wiederhole mich bzgl. DSL, DSL Netze und deutsche Provider gerne, es ist und bleibt einfach nur peinlich für Deutschland.

In Südkorea z.B. bekommt man eine flatrate bzgl. Festnetz, Handy, Internetverbindung (Geschwindigkeit 250.000 DSL konstant), etc. pp. umgerechnet für 25 Euro und es kommen keine weiteren Kosten dazu. Hier in Deutschland kann man von konstante Geschwindigkeit erst mal träumen, vom Preis her kann man ebenfalls träumen, die Versprechen in Südkorea werden eingehalten, hier in Deutschland wird der Kunde von vorne bis hinten verarscht und abgezockt.

Und noch mal zum mitschreiben, es ist und bleibt einfach nur peinlich für unser Land Deutschland und wir sind 3 oder 4 was Exporte und Einnahmen durch verkaufte Waren betrifft wohlbemerkt.

Peinlich, peinlich, peinlich. Was DSL angeht, da schneidet Deutschland leider gegenüber andere Länder ziemlich schlecht ab.
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.241
Da sieht man mal wieder wie pervers unser System ist.
Eigentlich ist es die Aufgabe von Netzbetreiber genügend Bandbreite zu Verfügung zu stellen und wenn sie sich weigern wegen unrentabelität, dass der Staat die mit Strafzahlungen Zuschütten das es sich nicht lohnt es nicht zu machen (ein Elektriker baut nicht nur Stromzähler und Steckdosen ein und die Verkabelung darf dann der Kunde machen).
Aber jetzt wird denen Geld in den arsch geblasen wo keinerlei Garantie besteht das dieses Geld auch dafür verwendet wird wofür es gedacht ist.

Irgendwann hat man selbst in Afrika am arsch der Welt mehr Bandbreite wie ein Dorf was keine 2 km von der nächsten Stadt ist.
 

character

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.626
Eine Anbindung entlegener Dörfer oder Einzelhäuser per Richtfunk und LTE wäre gar kein Problem, wenn dieses bescheuerte Datenvolumen-Limit nicht dabei wäre.

Natürlich sind Kabel "besser", aber oberirdische Leitungen sind aus irgendeinem Grund nicht gern gesehen (obwohl in manchen Gegenden immer noch weit verbreitet) und sie unterirdisch zu verlegen ist vergleichsweise teuer. Im Gegensatz zu UMTS/HSPA ist LTE an sich ist eine ganz nette und vor allem praktikable Alternativtechnologie, aber eben nur wenn die Limitierung wegfällt.
 

osiii22

Ensign
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
132
könnten vor meiner tür anfangen.. 1k-Leitung bis Juni 16 noch.. danach kann ich auf unsere "neue" Leitung wechseln zu 1&1 (6k)
wie ich mich schon drauf freue..
 

neo243

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
611
mhh arme Telekom darf also nicht das Ballungsgebiet von 100Mbit auf 200Mbit mit Förderung ausbauen :D.
 

Beercules

Ensign
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
163
Klingt erstmal gut und 2 Mrd € sind auch ne Menge Holz, nur: trotzdem noch zu wenig um wirklich ALLE ausreichend zu versorgen.

Selbst hier in der Innenstadt gibt es nich Straßen, die nicht richtig versorgt werden können weil die Leitungen 1000 Jahre alt sind....
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.377
Irgendwann hat man selbst in Afrika am arsch der Welt mehr Bandbreite wie ein Dorf was keine 2 km von der nächsten Stadt ist.
Ich hatte, als ich in Südafrika gewohnt habe, 4 MBit gehabt. Mittlerweile ist aber wohl auch schon um die 16 MBit Standard. Wobei es in Südafrika noch Volumen Tarife gibt und Flats, wie wir sie kennen sau teuer sind.
 

Plastikman

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.820
Bringt alles nichts, wenn der Vermieter den Glasfaseranschluss nicht in den Keller legen lassen will, weil es seine Bausubstanz ruinieren würde. So wie bei mir. Ich kann es nichtmal einklagen. Er ist einfach nur zu faul. M-Net oder Telekom würden das ganze bezahlen....
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.377
@Plastikman

Setz dich doch mal mit deinem Vermieter hin und erkläre die Vorteile davon. Nicht nur für dich sondern auch für die Wertsteigerung der Immobilie :)
 

jackii

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.206
Naja 2 Milliarden sind da nicht sonderlich viel und die 50mbits sind nicht verpflichtend. Sie können einfach sagen, ups haben wir doch nicht ganz geschafft und keiner kann was tun. Zudem zählt wohl auch LTE Hybrid dazu?! was in der Praxis unbrauchbar sein wird wenn so gut wie jeder Haushalt, der nur 6 oder 16mbit über Kupfer bekommt, mit LTE auf 50 will.
 
G

Godspeed0

Gast
Internet mit 50000kbits ist doch jetzt schon fast wieder wie Isdn,wenn man das verhältnis der Programm größen sich mal genau anguckt.

Und in Deutschland gibt es niemanden der Geld in das marode kabel-Telefonnetzwerk Investieren will und wird.
Es war doch mal ein bericht wo die zahl von 800 Milliarden Euro genannt wurde damit jeder Haushalt Glasfaser bis ins haus hätte.

Alles andere außer Glasfasser bis in jedes Haus bringt nicht wirklich was.

Wird es aber in Deutschland niemals geben,auf jeden fall nicht zu unseren lebzeiten.
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.489
Grundsätzlich finde ich es einen Schritt in die richtige Richtung. Investition in weniger rentable Regionen werden staatlich mehr bezuschusst. Ob da dann 2Mrd. reichen kann ich nicht beurteilen. Aber zumindest stimmt die Richtung.
Und ansonsten wäre ich persönlich sofort bereit jeden Monat nen Fünfer mehr auf den Tisch zu legen, wenn ich wüsste das dieser dem Ausbau in ländlichen Regionen zu Gute käme.

Und Letzteres sollte sich mal jeder selber fragen, der hier nach Ausbau schreit. Wie stehts mit der Solidarität, wenn es an das eigene Portemonaie geht?
(Achja, ich wohne in direkter Nähe von München und kann ich über mangelnde Anbindung nicht beschweren.)
 

MusicJunkie666

Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.757
Seid doch froh, bei uns in AT ists schlimmer. Hier ist der Breitbandausbau abgeschlossen, "wenn über 80% der Haushalte in einem Gebiet mit mehr als 2Mbit/s Download versorgt sind"
 
Top