News Browser: Firefox 51 unterstützt FLAC und aktiviert WebGL 2

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.623
#4
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.960
#5
Flac als verlustfreies aber meist umfangreiches Format ist ja recht schön, klemmt es aber nicht meist am Stream so dass die Wiedergabe gerade dort öfters stockt? Welche große Lobby steckt denn eigentlich hinter dem Flac? Die meistens begnügen sich doch mit MP3.

Mir fehlt einmal mehr bei allen Browsern eine dynamischer agierende Autopufferung von Streams.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.991
#6
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

Talmi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
287
#7
@Postman

FLAC ist frei verfügbar ohne Softwarepatente. - Also eine ganz böse, machteinflößende 'Lobby'.;)

Nur weil sich Leute mit mp3 begnügen und es weit verbreitet ist, heißt das nicht, dass mp3 auch gut ist und die Nutzer besonders gute Ohren haben.

Je nach Encoder kann mp3 sehr gut klingen...FLAC liegt dann mit 2/3 CD-Qualität immer noch ordentlich drüber...
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
915
#8
und wie man sieht erst mit FF52


komisch das man davon selbst in den 54er Nighlys noch absolut nicht davon sieht oder gesehen hat. Genauso mit WebGL2 "zum Glück" noch per Standard aus und nur über about:config aktivierbar. Alles sehr merkwürdig wo doch die Nighlys immer die Richtung vorgeben. Wenigstens das mit Flac kann ich bestätigen das es funktioniert.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
11.519
#9
Nur weil sich Leute mit mp3 begnügen und es weit verbreitet ist, heißt das nicht, dass mp3 auch gut ist und die Nutzer besonders gute Ohren haben.
Wann hört die Mär denn endlich mal auf?

Bereits im Jahre 2000 waren die MP3 Encoder so gut, dass selbst 30.000 DM ("ein Paar B&W Nautilus 803, die von einem Marantz-CD-Player CD14 samt Vollverstärker PM14") + 20.000 DM Equipment (Sennheiser Orpheus) kein Unterschied zwischen 256 Kbit/s und CD-Qualität (= FLAC) gehört werden konnte und teilweise 128 KBit/s hin und wieder besser klangen als CD-Qualität.

Zitat von https://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html:
Im Klartext heißt das: Unsere musiktrainierten Testhörer konnten zwar die schlechtere MP3-Qualität (128 kBit/s) recht treffsicher von den beiden anderen Hörproben unterscheiden; zwischen MP3 mit 256 kBit/s und dem Original von CD hingegen ließ sich im Mittel über alle Stücke kein Unterschied erkennen: Die Tester schätzten MP3/256 ebenso häufig als CD-Qualität ein wie die CD selbst.

Dass einige 128-kBit/s-Aufnahmen von der kompetenten Hörerschaft (und auch von den ‘Besten’ darunter) durchweg besser beurteilt wurden als die Originale von CD, verblüffte indes selbst den involvierten Redakteur, der - wie er zu seiner Schande gesteht - (und ohne an der Auswertung teilzunehmen) nur 15 Punkte erreicht hatte. Bleibt also abschließend festzuhalten, dass es keine Musikrichtung gibt, die sich besonders gut oder besonders schlecht zur Komprimierung eignet. Offenbar sind es ganz andere aufnahmetechnische Gegebenheiten, die sich später bei zu niedrigen Bitraten rächen.
FLAC ist für die Archivierung. Punkt. Nix mit Klang. MP3 konnte das bereits "von Anfang an" gut - AAC, Vorbis und (besonders) Opus legen dort nochmal prächtig ne Schippe drauf.
Je nach Encoder kann mp3 sehr gut klingen...FLAC liegt dann mit 2/3 CD-Qualität immer noch ordentlich drüber...
FLAC ist 3/3 CD-Qualität, deswegen ist es lossless und nicht lossy.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
656
#10
Die Entwicklungen in den letzten beiden Firefox Versionen (50 und 51) waren zwar keine großen Würfe, aber die Richtung finde ich persönlich super!! der Firefox fühlt sich wieder flüssiger an und ich muss nicht mehr so viel abschalten und rausschmeißen nach einer Neuinstallation! Der Start ist seit der letzten Version spürbar flüssiger geworden und hat gefühlt mit Version 51 nochmal etwas zugelegt.

Das FLAC nun direkt unterstützt wird ist ebenfalls zu begrüßen und lässt darauf hoffen das der ein oder andere nun die Möglichkeit nutzt dem MP3 Format den Rücken zu kehren. Bei der lokalen Musiksammlung habe ich persönlich das schon vor Jahren getan.
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.323
#11
Ich nutze seit einer Weile den 53er Nightly und die YouTube Hintergrund Wiedergabe in neuem Tab automatisch zu stoppen ist genial.
Einmal kurz das Tab besucht: Play.
Problemlos 3-4 YouTube Videos öffnen ohne alle stoppen zu müssen ist so bequem.


Btw, 53er Nightly bietet auch das Feature "Tab Umgebungen" mit Zuhause, Arbeit usw...
Habs aber noch nie benutzt ^^
Mach Mal paar Screenshots wenn ich am PC bin.

FLAC ist super, aber wenn ich meine gesamte Sammlung von 320kbits auf 1500kbits aufstocken würde.... Phew Gute Nacht!
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
656
#12
Wann hört die Mär denn endlich mal auf?

Bereits im Jahre 2000 waren die MP3 Encoder so gut, dass selbst 30.000 DM ("ein Paar B&W Nautilus 803, die von einem Marantz-CD-Player CD14 samt Vollverstärker PM14") + 20.000 DM Equipment (Sennheiser Orpheus) kein Unterschied zwischen 256 Kbit/s und CD-Qualität (= FLAC) gehört werden konnte und teilweise 128 KBit/s hin und wieder besser klangen als CD-Qualität.



FLAC ist für die Archivierung. Punkt. Nix mit Klang. MP3 konnte das bereits "von Anfang an" gut - AAC, Vorbis und (besonders) Opus legen dort nochmal prächtig ne Schippe drauf.

FLAC ist 3/3 CD-Qualität, deswegen ist es lossless und nicht lossy.
Nun ja, es kommt schon darauf an WELCHE Musik man komprimiert!! Der Dynamikumfang wird von MP3 schon ziemlich heftig eingestampft. Das fällt bei Pop-Musik natürlich kaum auf, aber nimm mal große Orchester-Werke der Klassik und höre die als MP3. Da geht einiges an Dynamik und Präzision verloren. Da klingen Chinesische-Trommeln schon mal schwammiger als im Original und die feinen Höhen einer Geiger werden zu irgendwas undefinierbaren.

Bei der üblichen Radio Lalla von Käthe Perry und Konsorten ist es aber vollkommen egal, da gebe ich Dir recht!!
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.991
#13
Sorry, verwende nur noch die Nightly Version, da ist es mir nicht mehr bewust gewsen, dass bei Version 51 nur das Abspielen bei Hintergrund-Tabs verhindert wird.
komisch das man davon selbst in den 54er Nighlys noch absolut nicht davon sieht oder gesehen hat.
Bei mir wird bis auf Ausnahmen, wie z.B. dom.forms.datetime, dom.forms.datetime.timepicker die auch in der Nightly noch standardmäßig deaktiviert sind, alles aktiviert ohne die Konfiguration (about:config) anzupassen.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.682
#14
Mozilla sollte mal lieber anfangen den FF ein bisschen ressourcensparender zu machen. Teilweise genehmigt der FF sich 3 4 GB Ram. Das geht garnicht. Habe zwar mehrere Tabs offen jedoch giert Chrome nicht so stark
 

Talmi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
287
#15
@Yuuri

FLAC entspricht nicht im Umfang und der Qualität einer CD, wenn man die Voreinstellung des Encoders berücksicht.

Die Datenrate der CD beträgt 1411 kbit/s, FLACs werden aber in der Regel von Programmen um die 1000 kbit/s erstellt, wenn CDs ausgelesen werden. - Dass FLAC mehr kann steht auf einem anderen Blatt, aber FLAC setzt(e) eben nicht mit 3/3 an, weil man dann gleich das WAV-Format als 1:1 Kopie auspacken könnte.
Und irgendwie wollte man ja doch die Daten reduzieren für's frühere Internet.


Viel Spaß beim Enkoden einer Musik mit Chor (besonders weiblichem), Orgel, Becken und allem, was hoch flötet und trötet ...ins mp3 Format @ 128 KBit/s. ;)
 

Himbeerdone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
400
#16
Wenn ein Arbeitsspeicher nicht arbeitet ist es dann noch ein Arbeitsspeicher?
Ich verbrauche gerade unter 400Mb bei 10 offenen Tabs mit Videos und Bildern. Vor mir aus kann er auch die zehnfache Menge haben wenn er damit auch vernünftig arbeiten kann.
 
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
6
#19
Um hier mal etwas klar zu stellen: FLAC ist wie viele andere Audioformate komprimiert, diese Komprimierung ist aber im Gegensatz zu vielen dieser anderen Formate immer verlustfrei.

Edit: @T3rm1 war wohl etwas schneller...
 

Talmi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
287
#20
CD ist natürlich komprimiert, diente aber bei Musikwiedergabe stets als Referenzpunkt gegenüber MP3 und Co.

Wo Daten fehlen, ist nichts 'lossless'. - Selbst wenn diese dem ein oder anderen Ohr nicht wahrnehmbar erscheinen.
Zurück zur Schallplatte oder was...?

Das entscheiden dann Leute mit besseren oder schlechteren Ohren, also der Dirigent oder ein über Dekaden fleissig gewesener Diskobesucher.;)
 
Top