BSOD täglich bei erstem Start

TeeBob

Newbie
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
3
Hi,

mein neu zusammengesetzter PC zeigt täglich bei jedem ersten Start einen BSOD während oder bis 5 minuten nach dem Booten. Ab dem 2. Start am Tag läuft er flüssig, auch über mehrere Stunden.

Kann mir jemand bei der Behebung helfen?

System:

Powercool BeQuiet 430-480 Watt
Athlon X3 445
MSI 870-G45
2x 2GB Ripsaw F3-10666CL7 2GBRH
WDC WD5000AAKB-00H8A0 ATA
Powercolor HD 5750
Windows 7 64Bit

Bios Settings sind auf optimized defaults
Die aktuellsten Treiber sind installiert

WinDebug - Analyse in den angehängten Textdateien

Danke für eure Hilfe
 

Anhänge

  • DEBUG BSOD 1-4.txt
    15,1 KB · Aufrufe: 425
  • DEBUG BSOD 5-8.txt
    17 KB · Aufrufe: 483
  • DEBUG BSOD 9-12.txt
    18,8 KB · Aufrufe: 297
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

also ich würd pauschal sagen, dass hier ein Problem mit den Rams besteht. Stell doch mal die Latenzen usw. im Bios ein. Vielleicht bekommen die zu wenig Spannung.

MfG
 
Da lässt sich auf Anhieb kein Schuldiger ausmachen, da immer unterschiedliche Fehler geworfen werden. Sie lassen jedoch erahnen, dass etwas grundlegendes mit dem System nicht stimmt.

Ich würde zuerst den RAM testen, ob es dort Fehler gibt (memtest86). Anschließend das System mal mit einer Linux-StartCD booten und gucken, ob alles fehlerfrei funktioniert. Zudem würde ich die Neuinstallation des Betriebssystems in betracht ziehen, um eventuell Konfigurationsfehler/Treiberfehler auszuschließen.
 
Fehler beim Kaltstart? Netzteil, oder ev. das Mainboard (jeweils die Kondensatoren). In dem Fall würd ich aber aufs Netzteil tippen. Das Mainboard ist neu? Wie siehts mit dem Netzteil aus?
 
Danke für die Antworten und Anregungen.

Die Teile sind alle 3 Wochen alt.
Memtest zeigt nach 1,5 Stunden keine Fehler. Die Kondensatoren auf dem Mainboard sehen ok aus, keine Wölbungen oder ähnliches.
Mein System hab ich schon 2 mal neu aufgesetzt. Werde morgen mal ne Linux Start CD ausprobieren.

CPUZ hat mir heute für den Arbeitsspeicher eine Latenz von 9-9-9-x angezeigt. Habs noch nicht mit anpassen probiert werde ich morgen mal tun.


Aktualisierung:

Habs mit nem Linux System von MSI versucht, lief soweit stabil, hatte aber vor dem Startscreen eine Zeile in der irgendwas von "adress collision" stand. Habe auch die Latenzzeiten angepasst mal schaun wies morgen früh aussieht.

Kann es sein dass es nachts für das MB zu kalt wird und die Kondensatoren nicht richtig funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei neuen Kondensatoren sollte das kein Problem sein. Wird ein anderes Problem sein.
 
Dein Problem wird durch den RAM verursacht. Es nennt sich Cold-Boot-Bug und tritt nur auf, wenn der PC längere Zeit aus war. Nach einem Neustart läuft dann alles fehlerfrei. Die Ripjaws sind keine Unbekannten diesbezüglich. (kannst ja mal googeln: G.Skill Cold Boot Bug).

Lasse mal Memtest direkt nach dem Kaltstart laufen. Da werden dann haufenweise Fehler gefunden. Beim nächsten Start (über den Gehäuseschalter aus- und wieder einschalten), bringt Memteset wiederum keine Fehler.

Einzige Lösung: RAM reklamieren!
 
Sachen gibts. Auf welchem technischen Grund basiert der Cold Boot Bug? Weisst du das zufällig Simpel? Hab leider beim Googlen nichts hilfreiches gefunden.
 
Danke simpel, ich probier es mal mit anderem RAM. Kannst du mir für den Fall eines Umtausches einen empfehlen, der keine zicken macht
 
Es sind ja nicht alle G.Skill RAM von dem Bug betroffen, du könntest es natürlich noch mal mit den Ripjaws versuchen.

Ansonsten wäre hier die Memory Support Liste deines Boards (bei den unteren Bildern auf "Memory Modules" klicken).
Empfehlen könnte ich davon grundsätzlich A-Data, Corsair oder Kingston.
 
Zurück
Oben