Budget-Gamer-PC

matze787

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
Moin zusmmen!

Nachdem mein seliger Dell XPS 420 (immerhin die erste Quadcore-CPU :p) nun allmählich so langsam wird, dass alles zur Geduldsprobe wird und aktuelle Spiele wie Project Cars oder Assetto Corsa (bin Sim-Freak) nur noch sehr eingeschränkt laufen habe ich mir überlegt, einen neuen Rechner zusammenzustellen. Ziel: passable Gamingleistung, nicht zu laut und günstig, max. 550,- €.

Was haltet Ihr von folgender Zusammenstellen (insbes. beim Board bin ich etwas unsicher):

- Intel i5 4460 Tray
- Cooler Master Hyper T4 CPU-Lüfter
- ASRock H81 Pro Mainboard
- Cooler Master B500 Rev. 2 Netzteil
- Sapphire R9 270 OC-Dual X
- G.skill DDR3 1600 8 GB RAM
- Zalman Z3 Case

Platte (erst letztes Jahr ersetzt), DVD-Brenner und Win8-Lizenz würde ich übernehmen.

Vielen Dank für Eure Einschätzugen!
 

dominic.e

Commodore
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
4.986
Bei der CPU bitte die Boxed Variante nehmen, auch wenn du den Lüfter austauscht, zwecks Garantie.
 

Timberwolf90

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.695
Ich würde dir empfehlen nicht so beim Mainboard und beim Netzteil zu sparen, denn im schlimmsten Fall reißen dir die Zwei Komponenten den ganzen PC mit in den Tod. Besonders gilt das für das Netzteil. Würde da lieber zu einem hochwertigem Exemplar mit gutem Wirkungsgrad und 5 Jahren Garantie greifen.

be quiet! Straight Power 10 400W

Beim Mainboard würde sich das ASRock Fatal1ty H97 Performance anbieten. Es ist zwar doppelt so teuer wie dein vorgeschlagenes Modell, jedoch bietet es seine ordentliche über 8 Phasen geregelte Versorgungsspannung für die CPU sowie einen aktuellen Chipsatz und einen hochwertigen Onboard Sound.

Das ASRock H81 Pro BTC ist wirklich ein fieses Mainboard. Selbst Bretter in fertig PCs sind in der Regel besser ausgestattet.


Edit:

Für deine genannten Spiele würde ich eher zu einer Nvidia Grafikkarte tendieren, denn wenn man sich die Testberichte ansieht, sieht man schnell, dass Spiele wie Assetto Corsa oder Project Cars sehr stark für Nvidia Karten optimiert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

matze787

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
Danke erst einmal für Eure Hinweise. Was spricht denn konkret das Board? Ich habe früher sehr regelmäßig Komponenten ausgetauscht (i.d.R. ja Board, CPU und z. T. RAM), aber für Boards habe ich nie so viel Geld ausgeben müssen. Die günstigeren sind allesamt µATX, das erscheint mir beim Zusammenbau dann doch etwas sehr frickelig. Was ist denn konkret am ASRock auszusetzen? OC ist für mich eigentlich kein Thema und viel AUsstattung benötige ich auch nicht...

Wäre das MSI B85-G41 eine Alternative?

Zur Graka - der Unterschied bei Assetto Corsa ist ja heftig! Die GeForce GTX750TI macht die R9 270 ja komplett naß :-O guter Tipp, danke!
 

BeezleBug

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.959
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
An sich ist das Board jetzt nicht so schlecht wie es gemacht wird. Ich würde allerdings 4 RAM Slots sowie am Gehäuse und hinten USB 3.0 Ports wollen, deswegen ein B85 Mainboard.

Den CPU Kühler solltest du dir sparen.

Das MSI wäre eine Alternative, aber das geht auch ~10€ billiger http://geizhals.de/?cat=mbp4_1150&xf=493_4x+DDR3+DIMM#xf_top uATX ist nicht frickelig, es ist etwas kleiner aber mehr als 4-5 Karten sind ganz sicher nicht in der Zukunft dieses PCs :) Ansonsten gibt es da für deinen Anwendungszweck keine Einschränkungen bei uATX.

Dieses eine Spiel mag ja auf nvidia optimiert sein aber im Normalfall ist die r9 270 doch schneller als eine 750 Ti. Also falls es eine 750 Ti wird, lege Wert auf Übertaktbarkeit und einen PCI-E Stromstecker imho.

Crucial Ballistix Sport 8GB sollte billiger sein als das G.Skill.
Beim Netzteil, nimm eins mit 80+ Bronze also G450M, System Power 7 ab 450W.

Kühler ist nicht nötig, Intel boxed CPU kommt mit einem.
 

matze787

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
OK, also wieder was gelernt in Sachen NT und Lüfter. Dachte immer, die Boxed-Lüfter seien per se schlecht, vor allem zu laut.

Das ASRock B85M macht einen guten Eindruck, dazu die i5 4460-CPU und das o. a. Ante-NT. Beim RAM konnte ich keine wirklichen Preisunterschiede feststellen. Unter 59,90 € für 8GB tun es offenbar alle Hersteller nicht.

Bei der Graka lohnen sich offenbar der Aufpreis von der GTX750TI zur GTX960 - lt. benchmarks hat letztere bis zu 42% Geschweindigkeitsvorteil. Da wäre es wohl fahrlässig, die 750er zu nehmen. Ich denke da z. B. an die Palit GeForce GTX 960 OC.

Dann heißt es jetzt Shops durchwühlen, denn bei dem im PC-Sektor immer noch exorbitant hohen Versandkosten sollte man wohl aus einer Hand bestellen. Schade, dass mein bevorzugter Shop (Amazon) quasi immer z. T. deutlich teurer ist.

EDIT: Bei Amazon habe ich von Problemen mit den B85-ASRock-Boards gelesen: "In der stromsparenden C6 State läuft das Boards absolut nicht stabil. Um damit meine ich nicht, dass sich der Rechner irgendwann aufhängt, sondern - viel schlimmer - es gibt alle 5 bis 30 Minuten einfach eine Reset (was u.a. beim Schreiben auf die Harddisk sehr unschön ist).

Dieser Fehler tritt nicht nur auf meinem Boardexemplar auf (ich hatte sogar noch ein zweites mit identischem Fehler), sondern auch bei vielen anderen Besitzern des Asrock B85M oder Asrock B85M-ITX (ggf. auch bei andern Asrock B85 Boards)."

Was ist davon zu halten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Timberwolf90

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.695
Das MSI B85-G41 PC Mate wäre wenn es wirklich auf jeden Euro ankommt keine schlechte Alternative, da es auch über eine bessere Spannungsversorgung als die billig Sockel 1550 Boards verfügt.

Das von HominiLupus erwähnte Cooler Master G450M ist für den preis sicherlich kein schlechtes Netzteil, was auch der CB Testbericht bestätigt. Ich würde jedoch lieber die 20€ mehr für das be quiet! investieren und ein Netzteil mit anständigen Kondensatoren verbauen.


Edit:

Die OC Varianten der Grafikkartenhersteller sind den Aufpreis nicht wert. Investiere das so gesparte Geld lieber ins Mainboard, Netzteil oder in den CPU-Kühler um einen echten Mehrwert zu erhalten. Die Grafikkarte kannst du ganz einfach per Software wie z.B. mit dem Tool MSI Afterburner auf genau das selbe Niveau wie der Hersteller seine OC Version oder sogar noch höher einstellen.

Ich würde also zur ganz normalen Palit GeForce GTX 960 Jetstream greifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

matze787

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
Interessanterweise sind die OC-Varianten günstiger?!
 

Timberwolf90

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.695
Wenn du ein OC Modell im Referenzdesign wie z.B. die Gainward GTX 960 OC würde ich dir dringend raten ein Modell mir Alternativkühler wie die von mir verlinkte Palit Jetstream zu nehmen.

Im CB Test ist es sehr gut erschlich, dass die Referenzkarten was die Lautstärke sowie die Temperaturen betrifft deutlich schlechtere Werte als die Customkarten einfahren.

Vor allem durch die höheren Temperaturwerte verringert sich die Lebenszeit des Chips schneller zudem schmälern sie auch die Overclocking-Kapazitäten wenn man dies vor hat.
 

DaMoffi

Bisher: Nando
Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.606
Ich würde jedoch lieber die 20€ mehr für das be quiet! investieren und ein Netzteil mit anständigen Kondensatoren verbauen.
Warum? Bei L8 und SP7 kommen auch "nur" Teapo- und Taicon-Caps zum Einsatz ... das rechtfertigt den Aufpreis zum G450M nicht. Das ist in der Preisklasse schon sehr gut, v. a. durch die DC-DC-Technik und die 5 Jahre Garantie, was die beiden o. g. be quiets nicht bieten.

Und E10/P10 sind ja nicht für ein Budget-PC geeignet ...
 

matze787

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
Wenn du ein OC Modell im Referenzdesign wie z.B. die Gainward GTX 960 OC würde ich dir dringend raten ein Modell mir Alternativkühler wie die von mir verlinkte Palit Jetstream zu nehmen.
Sh*t, zu spät gesehen - habe heute bei CSV bestellt, u. a. eben auch die Palit 960GTX OC. In einem (eben gefundenen) Review wurde dann auch genau die Lautstärke kritisiert. Also doch eher die Jetstream-Variante? Wenn ich die bei Amazon nehme, sind das 15,- € mehr...oder sollte ich die OC erstmal verbauen und im Zweifel halt retournieren?
 

Timberwolf90

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.695
Ich würde definitiv bei dem geringen Preisunterschied zur Palit Jet-Stream greifen. Die bessere Kühllösung ist den geringen Aufpreis auf jeden Fall wert. Ich würde mal den Support kontaktieren ob du deine Bestellung noch abändern kannst. In der Regel dürfte das eigentlich kein Problem sein.
 

Timberwolf90

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.695
Dann noch viel Spaß beim PC schrauben und mit deinem neuem System
 

matze787

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
417
Danke schön - an Dich und die anderen Beteiligten hier, hat mich echt vorangebracht! ;)
 
Top