News Bundestagswahl 2017: Erste Entwarnung vor staatlichen Hacker-Angriffen

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
4.891
#1
Groß war die Sorge vor einigen Monaten, dass staatlich gesteuerte Hacker-Gruppen den Ausgang der Bundestagswahl beeinflussen könnten. Drei Wochen vor der Wahl geben Sicherheitsbehörden aber vorsichtig Entwarnung: Bislang ist die Lage ruhig, aktuell sei ein Angriff nicht sehr wahrscheinlich.

Zur News: Bundestagswahl 2017: Erste Entwarnung vor staatlichen Hacker-Angriffen
 

SKu

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.770
#2
Was will man da hacken? Dass irgendwer ein Foto von Merkel in Strapse auf einem Rechner findet, wäre dann eher schon Körperverletzung. Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera.
 

Dr. Johnson

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
64
#3
Egal wie die Wahl ausgehen wird.

Über eine Meldung kann man jetzt schon lachen:

Russische Hacker haben schuld.


was ich auch ganz besonders lustig finde:

"Außerdem wäre die Öffentlichkeit mittlerweile so sensibilisiert, dass eine Desinformationskampagne wenig erfolgversprechend sei."

In einer Desinformationskampagne spricht man von Desinformationskampagne, was für ein Spaß. - Jeder, der soetwas noch ernst nimmt, tut mir leid. Der hat anscheinend gar nichts verstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
748
#4
Staatstrojaner... Dieses Wort alleine ist schon kriminell.
Langsam wird's Zeit, den Verantwortlichen klar zu machen, worauf sie sich da einlassen.
Europa (DE) ist nicht China oder Nordkorea bitte!
Spioniert's eure US-Freunde aus, aber laßt das Volk in RUHE!!!

Abgesehen davon bezweifle ich ja eher, dass diese Typen auch nur "irgenwas" ausspionieren könnten.
Für die is das eh alles "Neuland" :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:

basti2k

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
58
#5
Egal wie die Wahl ausgehen wird.

Über eine Meldung kann man jetzt schon lachen:

Russische Hacker haben schuld.


was ich auch ganz besonders lustig finde:

"Außerdem wäre die Öffentlichkeit mittlerweile so sensibilisiert, dass eine Desinformationskampagne wenig erfolgversprechend sei."

In einer Desinformationskampagne spricht man von Desinformationskampagne, was für ein Spaß. - Jeder, der soetwas noch ernst nimmt, tut mir leid. Der hat anscheinend gar nichts verstanden.
Es waren immer die Russen, denn wenn man sagen würde "Wir wissen es nicht, wer es war" würde man die eigene Inkompetenz zugeben.

Russland, China, Nordkorea etc. gehören doch laut NATO zur Achse des Bösen, sodass wir diese immer schön bashen müssen.
 

estros

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.058
#6
Im Artikel wird viel falsch vermischt. Die Hillary-Leaks und später zu Macron waren keine Fake-News. Die Dokumente waren echt.

Trump hatte hingegen viel Probleme mit Fake-News und hatte dies als Thema seiner Kampagne gemacht.

Dass Russland wohl den Wahlkampf zugunsten von Trump begünstigt hatte, ist wohl unbestritten, obwohl es wenig Beweise gibt. Putin hat ja alles bestritten. Von einem Beeinflussen zur deutschen Wahl ist bislang ja wenig zu hören.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
4.985
#7
Warum sollte jemand die Bundestagswahl beeinflussen, wo doch die Deutschen ihren Untergang selber herbeiführen, in dem sie ein weiter so wählen. Wer Merkel aufmerksam zuhört, weiß das sie mit ihrer Politik (auch der offenen Grenzen) weiter macht. Da können die bösen Mächte von außen beobachten wie Deutschland und damit die EU von selbst zusammenfällt und sich auflöst.

Es wird doch nur ein Grund gesucht, den wahrscheinlichen Einzug einer Partei, mit ich nenne es mal vorenthalten von wichtigen Informationen und arglistiger Täuschung, so weit wie möglich zu verhindern. Nach der Wahl wird dann die Schuld auf andere geschoben und nicht bei der eigenen Politik gesucht - es gilt ja alles alternativlos.

Aktuell gilt, heute stehen wir am Abgrund aber morgen sind wir einen großen Schritt weiter.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung;Korrektur)
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.378
#8
Nachdem jede Stimme noch ganz altmodisch mit Stift auf Papier gemacht wird, da kann man zur not ja jede einzelnen Stimmzettel von Hand und unter strengster Beobachtung noch mal gezählt werden und wer nix zu verbergen braucht sich vor Leaks nicht fürchten.
Aber wer einige Leichen im Keller hat der macht sich zurecht sorgen.
 

thrasir66

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
18
#9
Das durch und durch korrupte polititische Establishment manipuliert, fälscht,
schummelt, betrügt doch analog denn alles andere ist doch Neuland, in dieser
Demokratiesimulation ist Volks- und Wählerwille doch eh von den korrupten
Eliten, den feindlichen Besatzungstruppen und Ihren Lakaien nicht erwünscht.
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
230
#10
Selbst wenn es einen Leak geben sollte, wird das eh nur im Netz breitgetreten, bei Leuten die eh nicht CDU & Co wählen. Oma Elfriede juckt sowas doch nicht, sie weis ja noch nichtmal was ein "leak" ist.
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
250
#11
Wer ist heute schon Gut und Böse? Ich finde das durch die Medien und das Netz mittlerweile so viel Bullshit in die Köpfe geballert wird, da blickt doch kein Mensch mehr durch. Als Mensch glaubt man doch sowieso das, was man glauben möchte.

Wenn ich ein Pro-Europa eingestellter Fanatiker bin, dann ist eh der Hauptschuldige Hacker Putin für alles verantwortlich.
Wenn ich ein Pro-Achse des Bösen bin (Russland/China/Co. KG und der Weihnachtsmann), dann sind eh Europa und Amis die Propagandisten.
Wenn ich ein Pro-Ami bin, dann sind eh alle auf der Welt böse und haben mir zu gehorchen. Sonst fliegen die Bomben. Und Europa ist eh nur ein großer Millitärstützpunkt für uns.

Alles Bullshit.... würden die Länder erst mal bei sich anfangen und die eigenen Probleme angehen, dann würde es weniger Krieg Propaganda usw geben. Genau so wie die Schweiz und bald auch Großbritannien einfach aus dem Mist der Anderen verspackten Länder raushalten und sich um die Belange der eigenen Bürger kümmern.:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
915
#12
Ach da braucht man doch keine russen Hacker. ARD/ZDF, BILD und Co sorgen doch durch ihre einseitige Parteienberichterstattung schon dafür das das Blödvolk anstatt aus ~30 Parteien nur aus 3 Wählen wird. Und die 3 steckt man in ihre Festenschubladen wie man es gerade braucht und fertig ist unsere demokratisch gewählte Minderheitsregierung wieder :rolleyes:
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.399
#13
Ach, mit den lieben Worten von dem Mallziere: "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten." - Warum bloss geben dann gerade eben diese Abgeordneten ihre Unterlagen nicht den Ermittlungsbehörden preis?
 
Top