News CDU-Politiker: Internetsperren für „Killerspiele“

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.499
Dass die geplanten DNS-Sperren unter der Regie der Bundesfamilienministerin auch auf andere unliebsame Bereiche ausgeweitet werden könnten, ist schon länger Teil der Kritik an dem Gesetzesentwurf. Dass dies nun auch die sogenannten „Killerspiele“ betreffen soll, ist allerdings neu und dürfte in mehreren Lagern auf wenig Gegenliebe stoßen.

Zur News: CDU-Politiker: Internetsperren für „Killerspiele“
 
Also von mir bekommt die CDU nie wieder ein Stimme! Die Spinnen doch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Multiple Satzendzeichen (!!!, ???) entfernt. Bitte Regeln beachten!)
Das ist doch gut.
 
Zuletzt bearbeitet: (Multiple Satzendzeichen (!!!, ???) entfernt. Bitte Regeln beachten!)
man merkt das bei euch nachbarn (bin österreicher) große wahlkampfstimmung angesagt ist. ein politiker nach dem andern versucht sich mit (meist fachunkundigen) kommentaren in den mittlepunkt zu stellen und um aufmerksamkeit zu buhlen.
 
Ist euch mal aufgefallen, dass die eigentlichen Waffen langsam verharmlosigt werden und an Stelle dessen "Killerspiele" nun stehen?
Als ob Killerspiele irgendwelche Pixel auf die Opfer schießen und diese dann dran sterben :D

Mario Bros.:
---> massives Entensterben an Teichen in ganz Deutschland, Grund: Mario tötet Enten, indem er auf sie raufspringt!
---> Brandstifter sind unterwegs, Grund: Mario verschiesst Feuerbälle!
---> Anhäufung von Fällen, bei denen Kinder in Abflussrohren stecken bleiben... etc. usw. ff. fff.

Also man kann prinzipiell an jedem Spiel was "bösartiges" feststellen, sei es tote Enten oder irgendwelche Wolken die Hackebeile abwerfen...
Mich stört es schon garnicht mehr... UK Importe sollten es richten ^^

meine Meinung dazu ^^


Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Piratenpartei bei den Europawahlen: 0,9%
Piratenpartei bei der Bundestagswahl wenn die Politiker so weiter machen wie bisher: 5% + x ??
 
Naja, war klar das die CDU sowas machen will. Die waren schon damals bekloppt, leider haben es die Leute nich gemerkt und nun werden se erst Recht gewinnen, da alle Eltern dafür sein werden.
Ein Herstellungsverbot bringt den Trotteln herzlich wenig, da sich die Leute die Spiele im Ausland kaufen werden. So langsam wird das aber echt wie in China. Hauptsache alles verbieten und kontrollieren damit nie wieder etwas in Deutschland passiert.:rolleyes:
 
Habe erst vor wenigen Minuten ein kurzes YouTube-Video gemacht, dass ein Worst-Case-Szenario der nächsten 4 Jahre aufzeigt. Derzeit wird es gerade von YT bearbeitet, sollte aber bald online sein.

Bin mal gespannt, wie viel von dieser Utopie am Ende Wahr wird, ein Teil hat sich auf alle Fälle mit dieser News schon wieder bestätigt.

/edit: da ist es: http://www.youtube.com/watch?v=xloazN3_mE8
 
Zuletzt bearbeitet:
--->rofl<---
Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.
Achja hier.
Einfach die Parteien nicht wählen.
Und ruhig bleiben!
Stellt euch mal vor, man würde "Killerspiele" verbieten. DANN Attacke Leute! Stellt euch mal vor, wie viele Protestaktionen das geben würde mit wievielen Leuten. Mindestens 25% der Menschen spielen sowas, wenn über 20 Millionen Leute sich darüber aufregen, ist doch klar was passiert. ;)
Wenn dann die SPD und die CDU die beiden Fronten wiederspiegeln, dann sind das im Vergleich zur SPD 50% Verlust für die CDU, mal abgesehen davon, dass andere viele Nichtwähler loslegen werden, wenn es soweit kommen würde.
 
Dann steht aber so ziemlich jedes große Online-Magazin (z.B. PCGAMES, Gamestar und sogar CB) auf soner Liste. Denn selbst auf CB gehts um "Killerspiele" (:rolleyes:)

Bei CB zwar meist nur nebensächlich, aber das testen von Grakas mit ebensolchen Spielen fiele ja dann wohl unter Gewaltverherrlichung oder keine Ahnung irgendwas in die Richtung halt.

CDU-->ihr bekommt meine Stimme nicht, soviel ist schonmal klar.
 
Ach ich frag mich doch sowieso was in denen ihren Köpfen vorgeht. Denen sollte mal ihr Gehalt auf 20.000€ pro Jahr gekürzt werden, dann würden se nich immer so nen Blödsinn reden. Ständig muss was verboten werden, am Ende wird es denen eh nix bringen. Das einzige was ihnen helfen würde, wäre ein komplettes Waffenverbot in Deutschland. Erst dann wird es schwer, das es Amokläufe gibt.
 
Die Zukunft wird schön, wir alle werden in einem gewaltlosen Paradies leben, in der jeder genau die Arbeit hat, die er will und niemand wird sich ums Geld sorgen machen müssen!

Oder auch nicht.

Als nächstes sperren wir doch einfach alle Spiele weil sie dumm machen, danach zensieren wir das Internet so weit, dass man nur noch vom Staat eingestellte Seiten besuchen kann, auf denen steht, wie toll er uns beschützt und wie schlecht die Welt ohne ihn wäre...

Und zur absoluten Maximierung der Sicherheit: Armbänder mit Positionsmeldern für jeden Bürger und Überwachungskameras für jeden Winkel!
 
Einfach unglaublich. So viele die unzufrieden sind.....aber fragt man sie ob sie wählen waren kommt nur ein schnödes mach ich nicht :freak:

Eins ist fakt, die die seit 50 Jahren CDU und SPD wählen werden auch weiterhin wählen gehen, da bringt es nix einfach nicht hinzugehen und zu glauben das das irgendetwas ändert.
 
Ja, war doch klar, dass viele auf den Gesetzesentwurf mit aufspringen um auf Ihre armseeligen Gesellschaftsängste aufmerksam machen. Die Tatsache allerdings, dass die einzige Möglichkeit für all Diejenige nur in einem Verbot münden kann, bestätigt meine Befürchtung, dass die Angst vor dem "nicht Greifbaren", der totalen Ahnungslosigkeit und der beängstigenden Unwissenheit, eine sachliche Gesellschaftsdebatte aussen vor lässt. Die dummdreiste Ignoranz, die einige Politiker zu Tage tragen gepaart mit einer solchen Polarisierung des Themas lässt mich schon seit längerem über den Realitätsbezug dieser uns regierenden Menschen zweifeln.
 
In den Sims kann man seine Figuren ertrinken lassen! Bloß weg mit diesem brutalen Killerspiel und dessen brutalen Amoklauf-Planungsseiten wie www.simplaza.de!
 
Genau, wird dann CB auch gesperrt?

@spcqike

Nicht ganz richtig, Crysis und GTA4 stehen auf der Liste...
 
Eigentlich sind wir selbst Schuld.
Gamer lassen sich zu viel gefallen und zeigen zu wenig politisches Engagement die Lage zu verbessern.
Hinz und Kunz haben ihre eigenen Parteien oder Vereine und beginnen organisiert das Meckern wenn
Politiker mal wieder meinen geisitgen Dünnpfiff in die Menge schleudern zu müssen; wir nicht.

Aber hey, dass so ein Vorschlag kommt war doch klar, überrascht ist sicher niemand.
 
Zurück
Top