Clevo W170HR defekte Hintergrundbeleuchtung

Scharli

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Hallo liebe Gemeinde,

ich lese schon seit einiger Zeit hier, aber einen solchen Post musste ich bisher noch nicht schreiben, da mir ein so seltsames Fehlerbild bisher noch nicht begegnet ist.

Eines Vorweg: Ich habe zig Unterseiten durchgelesen und kein Post hat meinen Fehlerfall geschildert. Von daher gehe ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass dies hier noch nicht diskutiert wurde. Ein Danke schon mal vorab an Alle, die mir hier weiterhelfen möchten. Ich weiß, dass das alles für lau ist. Aber irgendwie scheint bei uns allen ein kleines Helfer-Syndrom zu bestehen. Ich helfe auch gerne ;-)

Folgendes ist passiert:
Ich habe ein Windows 10 Upgrade auf Version 1903 am Clevo W170HR Laptop meiner Frau durchgeführt. Der Update-Prozess an sich war erfolgreich. Jedoch ging während des langwierigen Updates (viele wissen wohl, wie lang man hier warten muss) der Bildschirm des Laptops aus. Nun gut, ich dachte mir nichts dabei. Nach 1h war ich allerdings schon etwas verwundert, aber ließ ihn in Ruhe. Nach 3 Stunden allerdings habe ich dann doch mal geschaut. Ich dachte, er hätte sich aufgehängt und habe ihn auf die brutale Variante ausgeschaltet (On/Off 10sek gedrückt halten). Nachdem ich ihn wieder eingeschaltet hatte, kam kein Bild. Ich habe alles probiert, auch mit Sondertasten, Bild hell/dunkel, neugestartet, akku raus, Netzteil raus usw. Dann habe ich mal die Taschenlampe genommen und direkt auf den eingebauten LED geleuchtet. Siehe da, der Rechner läuft einwandfrei und auch das Bild ist da, aber OHNE LED-Hintergrundbeleuchtung. Leuchtet man also nicht direkt aus der Nähe auf den LED ist er für den Benutzer schwarz.
Wenn ich den HDMI-Ausgang nutze und meinen externen Monitor anschließe, habe ich wunderbar ein Bild. Alles funktioniert hervorragend. Der Laptop läuft einwandfrei, nur sieht man halt nichts. Ist aber zum arbeiten doch irgendwie wichtig :-)

Ich habe daher erstmal den eingebauten LED überprüft auf Defekte sowie das Flachbandkabel. Ergebnis: Augenscheinlich alles ok. Dann habe ich den Laptop aufgeschraubt und mir das Innenleben angesehen. Alles ok. Er funktioniert ja auch wie gesagt ganz normal, nur ohne Hintergrundbeleuchtung und somit schwarz, also als wäre er gar nicht an. Schließlich habe ich mir dann ein baugleiches Modell des integrierten LED's geholt (LG) und eingebaut. Das Ergebnis war das Gleiche = Schwarz. Nun habe ich wieder den ursprünglichen LED eingebaut und das Gerät zu IPC-Computer geschickt. Dort wurde festgestellt, dass das Mainboard wohl einen Defekt aufweist, aber wo genau konnte man mir nicht sagen. Nachdem der Spaß über 400€ kosten sollte, habe ich für 300€ einen neuen Laptop bestellt, der zudem noch Leistungsfähiger ist. Ok, der Clevo ist ja nun auch schon min. 7 Jahre alt und die Technik bleibt nicht stehen.
Trotzdem fuchst es mich einfach und ich würde gerne wissen, was es nun wirklich ist. Die Aussage der Untersuchung war folgende:
"Der Fehler liegt im Bereich der Displayansteuerung bzw. der Displaybeleuchtung. Was aber aber genau defekt ist kann man zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Hierfür wären weitere Untersuchungen nötig gewesen. "
Die Displaybeleuchtung sitzt ja im Display. Das Display hatte ich ja schon zuvor durch ein Alternativ-Display (Neu, nicht gebraucht) ausgetauscht. Von daher kann es m.E. nicht die Displaybeleuchtung sein.
Die Displayansteuerung...??? Hmmm.... gute Frage. Wo genau passiert diese? Das Kabel ist ok. Zum regulären Mainboard scheint es wohl noch ein spezielles VGA-Mainboard zu geben, siehe hier:
https://www.ebay.de/itm/Notebook-Computer-6-71-B5134-D02-W150HRM-VGA-Switch-Adapter-Board-6-43-B5130-021/282194393575?hash=item41b418b9e7:g:c28AAOSw8VtcMWKb
Vielleicht wäre es einen Test mal Wert, aber schon wieder evtl. "unnötige" Geldausgabe.

Die reguläre Bildausgabe auf dem internen Display erfolgt vermutlich über die integrierte Intel-GPU, während der HDMI-Ausgang direkt mit der nVidia-GPU kommuniziert? Von daher könnte es ja evtl. die Intel GPU sein. Aber auch das mag ich nicht so recht glauben, denn dann gebe es ja generell kein Bild mehr oder Bildfehler, aber nicht, dass einfach "nur" die Hintergrundbeleuchtung nicht mehr funktioniert.

Sorry für meinen langen Post, aber daran merkt ihr, dass ich echt mit meinem Latein am Ende bin. Vielleicht hat sich jemand auch mal zufällig mit dieser Thematik auseinander setzen müssen und hat daher ein paar Ideen parat?

Dann erstmal liebe Grüße von hier nach da ;-)
Scharli
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Dort wurde festgestellt, dass das Mainboard wohl einen Defekt aufweist,
Das hätte ich dir auch so sagen können.

Es ist spät, daher ganz kurz:
Die Steuerung für die Beleuchtung sitzt entweder auf einer kleinen Zusatzplatine, oder dem Mainboard selst. Von außen wirst du da wenig erkennen, das geht wirklich nur mit Ausmessen.
Sollte ich etwas dazu finden, schreib ich wieder.
 

Scharli

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Danke Schnitzel für dein Feedback. Ich hatte auch diese Vermutung und hatte daher den Link vom o. g. Bauteil gepostet.
Fakt ist, über HDMI geht ein Bild nach draußen. Über DSUB und auf den internen Screen jedoch nicht. Jetzt müsste man wissen, wie die einzelnen Ausgänge angesteuert werden. Im Rechner befindet sich eine nVidia Geforce 555M und eine Intel 3000 GPU. Entweder ist eine davon futsch oder das Switch-Board hat einen Defekt. So meine Theorie.
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Sorry, für die kurze Antwort heute Morgen, aber es war schon spät und musste daher schnell gehen.

Nicht das Switchboard ist durch, sondern der Inverter/LED-Treiber (je nachdem, ob die Beleuchtung mit LED oder Röhren geschieht). Das Switchboard hat nur die Schalter zum Einschalten; ... drauf.
Dass über DSUB allerdings auch kein Bild kommt, ist allerdings etwas ungewöhnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Bei Röhren ist der als separete kleine Platine unter der Plastikabdeckung, oberhalb der Tastatur. Bei LEDs, kann er direkt am Pannel kleben, oder auch als extra Platine irgendwo in der Nähe der Tastatur, bzw. sogar im Mainboard integriert.
 

Scharli

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Röhre? Ich nutze doch ein Laptop. Das mit Röhre zu nutzen wäre im Jahr 2019 schon sehr Antik 😉
Damit kommen wir zur anderen Aussage: Der Inverter könnte im LED sitzen. Wenn dem so wäre, hätte der von mir extra bestellte baugleiche LED den ich eingebaut hatte, bestimmt geleuchtet. Dem war jedoch nicht so. Somit bleibt unter Ausschluß aller Negativ-Kriterien, dass der Inverter auf dem Mainboard sitzen muss. Das MB müsste ein W150HRM sein. Nur wo soll dieser sein?
Ergänzung ()

Hier noch ein Bild des Mainboards
 

Anhänge

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Nicht ein Röhrenmonitor, sondern Kaltkathodenröhren.
Siehe Wiki
Da dein Laptop schon was älter ist, könnten da noch "Röhren" drin sein.

Hab jetzt mal nach den technischen Daten geschaut und er hat LEDs.

Somit bleibt unter Ausschluß aller Negativ-Kriterien, dass der Inverter auf dem Mainboard sitzen muss.
Auf der anderen Seite unter der Tastatur, dort wo auch das Displaykabel angeschlossen ist.

Nachtrag:
Es tut mir leid, aber ich glaube nicht, dass du bei der Suche fündig werden wirst. Da könnte irgend ein IC durch sein und das sieht man nur in den seltensten Fällen von außen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scharli

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Ohje, die Anschlüsse zwischen der Tastatur und dem MB habe ich mir bereits angesehen. Das ist alles so miteinander verknüpft, dass ich wirklich Angst hatte, das weiter auseinander zu ziehen. Keine Ahnung, ob Du hier etwas erkennen kannst.
 

Anhänge

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Dies ist / sind die Anschlüsse vom Display. Dort sollte irgendwo auch die Elektronik für die LED sein.
IMG_20190711_171536.jpg

... Aber sag mal, hast du das Display wirklich schonmal getauscht? Wenn ja, dann wüstest du, dass es auf der anderen Seite angeschlossen ist.
 

Scharli

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Nein nein. Der Tausch war relativ simple. Ich musste nur den Rahmen um den Monitor abschrauben, dann diesen langsam rausclipsen ohne das was bricht und dann den Monitor seitlich abschrauben. Hinten am Monitor war dann direkt das Flachbandkabel integriert, welches ich langsam gelöst und herausgezogen habe. Das Gleiche nun mit dem baugleichen Monitor, nur Rückwärts. Den Laptop selbst muss ich hierfür gar nicht aufschrauben.
Ergänzung ()

Was Du umkreist hast ist für mich eher das Flachbandkabel für die Tastatur.
Ergänzung ()

Bin kein Fachmann, aber warum sollte man ein Displaykabel zwischen Tastatur und Mainboard klemmen?
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120

Scharli

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
57
Ja richtig. Das eine Kabel schiebe ich direkt in den Monitor und das andere Ende kommt wohl irgendwo da raus?! Aber ich kann ja nicht einfach ein Laptop-Display-Kabel nutzen. Damit würde man es mir zu einfach machen 😁
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.120
Du nimmst den Laptop komplett auseinander und schaust, wo das Kabel, das vom Display kommt, angeschlossen ist. Ob am Mainboard oder an einer extra Platine, dort sind auch die Teile, die du "optisch" kontrollierst.

Ich drück dir die Daumen.
 
Top