Test Corsair One Pro im Test: Gaming-PC mit zwei Waküs im Alu-Turm

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.199
#1
Corsair hat es Anfang Februar selbst bereits verraten: Mit dem Corsair One steigt der Hersteller in den lukrativen Markt kompakter Gaming-PCs ein. Das erste Gerät dieser Art ist der schlanke Corsair One. ComputerBase hat das Modell Corsair One Pro mit Core i7-7700K, GeForce GTX 1080 und zwei Waküs zum Marktstart im Test.

Zum Test: Corsair One Pro im Test: Gaming-PC mit zwei Waküs im Alu-Turm
 

abzjji

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.048
#2
2,5K für die schlechte Hardware und dann lässt sich das Teil dank des Gehäuses nicht mal vernünftig aufrüsten?
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.186
#3
"ComputerBase stand für den Test nur Equipment mit einer unteren Schwelle von 30 Dezibel zur Verfügung"

Ja super, gut dass ihr keine Schülerzeitung seid...
 

Litbird

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
582
#4
Wer so einen PC kauft denkt mit Sicherheit nicht ans Aufrüsten.

Mich würde da eher die Kühlung und Lautstärke stören, denn die sollte bei einem so teuren Gerät wirklich besser sein. Das Design gefällt mir und auch der Preis ist zwar hoch, aber nicht Alienware-mäßig absurd. Zumindest sinnvoller als der MSI Vortex oder der Mac Pro
 

usb2_2

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.398
#5
Auf Seite 2 steht was von 5 Kernen vor den Benchmarks. Das sollte man nochmal zu 4 ändern.
 
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
4.324
#8
Schlecht nicht, aber teuer, wie immer bei Komplettsystemen.
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.898
#9
bei dem preis sollte die system os eine m.2 sein und die hdd sollte 1tb ssd sein. dann kanns sein das das system angenehmer in der p/l ist.
 

hamju63

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.310
#10
Zuerst hatte ich auch gedacht, das wäre eigentlich für die Variante mit der GTX 1070 kein so schlechter Preis.

Aber eine M2 SSD plus 1TB SATA Platte hätte da gern verbaut werden können.
Dann wäre das stimmig gewesen für 'Premium'.

Meine neue Kiste (siehe Sig) hat auch mit ziemlich genau 2.000 Euro zu Buche geschlagen :)
 

C4rp3di3m

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.082
#11
Denke die Zeit von Komplettsystemen ist fast vorbei, nur was für Leute die keine Lust und Ahnung haben vom Eigenbau.

Das Problem mit diesen Fertigkisten, ist dass man nur wenig Auswahl hat im Detail. Der Preis ist immer so eine Sache, da ihr bedenken müßt das diese System ja auch zusammengebaut werden müssen und es nur kleine Stückzahlen gibt. Das Treibt den Preis in die Höhe.

Wenn man sich Einzelteile selber Kauft und Preise vergleicht kommt man immer Günstiger, aber ein neuer PC Baut sich auch nicht in 5 Minuten. Ich würde mir eher einen AMD 1800X Kaufen dazu MB, RAM, SSD und Graka usw, da käme man einiges Günstiger und hat mehr Power. Das Gehäuse finde ich häßlich, wie eigentlich bei allen Fertigkisten.

mfg
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
875
#12
Da immer mehr Hersteller eigene Komplett-PCs anbieten, bedeutet das für mich, dass es tatsächlich einen Markt für dieses überteuerte Zeug gibt. In Zeiten von Preisvergleichen und Internetforen höchst unverständlich für mich.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
541
#13
Auf eine RGB-LED-Beleuchtung hat Corsair nach eigener Aussage bewusst verzichtet: Das hätte nicht zum Premium-Charakter des leisen Systems gepasst.
Das ist ja mal ein geiles Argument :lol:

D.h. alles was RGB-LEDs hat ist nicht Premium? Warum heißen die Produkte dann aber immer immer Killer Platinum Diamant Super Gaming Edition? Nicht das es mich stören würde, dass die Kiste nicht wie ein Weihnachtsbaum blinkt, aber die Begründung ist sehr sonderlich.

Jetzt erwarte ich bei jedem Mainboard über 200 Wert auch das es mind. eine Version ohne den Quatsch gibt. Sonst ist das nicht Premium und keine 200 Euro Wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.176
#14

Kharne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
455
#15
Da immer mehr Hersteller eigene Komplett-PCs anbieten, bedeutet das für mich, dass es tatsächlich einen Markt für dieses überteuerte Zeug gibt. In Zeiten von Preisvergleichen und Internetforen höchst unverständlich für mich.
Nichtmal 1% der belesenen Bevölkerung treibt sich tatsächlich in Foren rum. Einmal anmelden und "HILFE, xy tut nicht" zähle ich dabei schon mit ;) Noch weniger können ne (Preis)Suchmaschine bedienen oder sind sich gar über ihre Anforderungen und Wünsche klar und die wenigsten haben Zeit und Lust sich tatsächlich mit dem Thema auseinander zu setzen und den PC selbst zu bauen ;)

Zum Thema:
Gehäuse: Interessant
Festplatten: Sehe ich wie oben
CPU: Ryzen 1700
GPU: 1080 Ti Customboard, da wirds auch genug Fullcover geben (nur eben nicht für die Early Adopter)
Waku: Ein Loop mit Mora statt krampfhaft zu versuchen das intern zu halten

Das wär mal ein fetter, schlanker Zockerrechner :)
 

hamju63

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.310
#16
Dann hast du eindeutig zu viel bezahlt außer du hast den Monitor auch gemeint.
Ohne Monitor.
Da ich in meinem Alter aber inzwischen nicht mehr selber basteln mag, habe ich mir den Rechner zusammen bauen lassen, was eben auch bedeutet, dass ich nicht den Händler mit den allerniedrigsten Preisen genommen habe.
Mag sein, dass da ein paar Euro mehr bei draufgegangen sind :)

Aber sie (Alternate) haben es gut gemacht und ich bin zufrieden.
 

projectneo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
357
#18
Wie engstirnig, es gibt genug Menschen die genügend Geld haben um sich sowas zu kaufen. Der Familienvater mit Mitte 30, der gut im Job steht und die Kinder langsam so alt sind, dass man es sic herlauben kann wieder zu zocken. Da stellt man sich für 3k€ gern so ne Fertigkiste hin, weil so jemand seine wertvolle Zeit nicht mit suchen und bauen verbraten will. Nur weil ich mir das billiger selbst bauen kann, müssen nicht alle anderen dumm sein.
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.465
#19
Da immer mehr Hersteller eigene Komplett-PCs anbieten, bedeutet das für mich, dass es tatsächlich einen Markt für dieses überteuerte Zeug gibt. In Zeiten von Preisvergleichen und Internetforen höchst unverständlich für mich.
Wie engstirnig, es gibt genug Menschen die genügend Geld haben um sich sowas zu kaufen. Der Familienvater mit Mitte 30, der gut im Job steht und die Kinder langsam so alt sind, dass man es sic herlauben kann wieder zu zocken. Da stellt man sich für 3k€ gern so ne Fertigkiste hin, weil so jemand seine wertvolle Zeit nicht mit suchen und bauen verbraten will. Nur weil ich mir das billiger selbst bauen kann, müssen nicht alle anderen dumm sein.
Ich kann beides (aus eigener Erfahrung) nachvollziehen.
Ich würde mir zwar jetzt nicht diese Kiste bestellen, kenne aber das Dilemma: als Jugendlicher hat man viel Zeit aber wenig Geld, im Berufsleben dann hoffentlich mehr Geld aber meist mit Alltag und Familie wenig Zeit.

Bei mir ging's Richtung assemblieren lassen von ausgewählten Komponenten, einfach weil die Zeit zum Schrauben und Basteln nicht mehr da ist. Gibt da zum Glück ein paar gute Händler, bei denen auch viele Sonderwünsche möglich sind. Die Erfahrung sollte halt beiderseits vorhanden sein.

Insofern gibt es dafür wie für diese Kiste einen Markt, im Vergleich zum PC-Sektor allgemein aber eher ein Nischendasein.
 

value

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.984
#20
Denke die Zeit von Komplettsystemen ist fast vorbei, nur was für Leute die keine Lust und Ahnung haben vom Eigenbau.

Das Problem mit diesen Fertigkisten, ist dass man nur wenig Auswahl hat im Detail. Der Preis ist immer so eine Sache, da ihr bedenken müßt das diese System ja auch zusammengebaut werden müssen und es nur kleine Stückzahlen gibt. Das Treibt den Preis in die Höhe.

Wenn man sich Einzelteile selber Kauft und Preise vergleicht kommt man immer Günstiger, aber ein neuer PC Baut sich auch nicht in 5 Minuten. Ich würde mir eher einen AMD 1800X Kaufen dazu MB, RAM, SSD und Graka usw, da käme man einiges Günstiger und hat mehr Power. Das Gehäuse finde ich häßlich, wie eigentlich bei allen Fertigkisten.

mfg
Die Zeit der Komplettsysteme ist nicht vorbei, sondern gerade angebrochen. Viele Gamer von damals, sind heute Ende 30 bis Mitte 40. Somit ist die Kaufkraft für soche System vorhanden. Auch muss man abwägen, mir einen Tag frei zu nehmen um einen neuen PC zu bauen kommt teurer als jemanden beauftragen.

Und wenns schon um Preis/Leistung geht, dann viel, aber keinen Ryzen.
 
Top