Cpu & MB für einen HomeServer

moritz31

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
52
Hallo,

ich will mir demnächst einen kleinen Homeserver anschaffen.

Die Aufgaben des Servers sind folgende:

-MusikStream empfangen (Airplay usw.)
-Streamen von HD Videos
-Datenspeicher
-> Backup von Pc's

Auf den Server greifen maximal 3 Leute zu.
Eine nette extra wäre, wenn ich nebenbei einen Minecraft Server für 3-4 Personen drauf laufen lassen könnte, muss aber nicht sein wenn der Preis zu hoch werden würde.
Ich weiß leider nicht genau wie viel Leistung ich für den Server brauche.

Hab mir folgende Setups überlegt:
Setup 1:
Intel I3-3225
MSI H77MA-G43

Setup 2:
http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p788832_ASRock-AD2700B-ITX-Intel-NM10-So-BGA-Dual-Channel-DDR3-Mini-ITX-Retail.html
oder so ein Atom Mainboard.

Dazu dann jeweils DDR3 Ram wahrscheinlich 8GB, en PicoPSU für die Versorgung über ein externes Netzteil und ne WD RED
3TB

was würdet ihr nehmen ? Bzw hättet ihr andere Vorschläge?

lg
moritz
 

itm

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.783
Also denke mal über b75 in Kombination mit einem kleinen Pentium Dual Core und Celeron Dual Core nach (die Atoms sind als Server aufgrund des fehlenden out-of-orders nicht sonderlich gut geeignet...

Habe selber meinen Homeserver im vergangenen Winter / vor Weihnachten auf einen Pentium Dual Core 630 nebst AsRock B75M-GL R2.0 und 2 3 TB Platten (von 6 1 TB Platten) umgerüstet...

tmkoeln
 

speedinator

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
131
Wenn es dir wirklich nur um die angegebenen Tätigkeiten des reinen Weiterleitens von Daten (sei es als HD-Stream oder NAS) geht und nicht etwa um HTPC/VT-Aufgaben, dann reicht IMHO auch eine ganz kleine CPU, denn eigentlich wird da nichts groß berechnet.
Eine adäquate Netzwerkanbindung und Softwarelösung haben da einen viel größeren Nutzen.

http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p705385_ASRock-E350M1-AMD-A50M-So-FM1-Dual-Channel-DDR3-Mini-ITX-Retail.html

da ist bei 65€ die CPU schon dabei. Für ein paar Euro mehr gehts dann auch passiv.
 

moritz31

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
52
also Anbindung sollte kein Problem sein :) da liegt hier ne Gigabit Leitung, und Software muss ich mal schaun hab mir noch keine Gedanken drüber gemacht.
Wobei ich glaube das ich eher zum Pentium tendiere als zum E350, was vielleicht ein bisschen oversized ist, aber dennoch ok sein sollte
Ergänzung ()

Also ich nehm das jetzt glaube ich so

Prozessor : Pentium G2020
Motherboard : Asrock B75 Pro3 M
Ram: Corsair XMS3
Kühler : SilverStone NT06-E(passiv)
Strom: extern (PicoPSU 160Watt)
 

e-Funktion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.276
Der Minecraftserver braucht nicht viel Leistung.
Sollen die Audio- und Videostreams auf der Kiste neu codiert werden für die Endgeräte? Soll der Rechner ggf. aufrüstbar sein und später noch mehr können?

Bau eine kleine Samsung-SSD als Bootmedium und für die Minecraft-Map ein und konfigurier das System so, dass die Platte nach ein paar Minuten abgeschalten wird.
Bedenke, dass bei den B75-Chipsätzen nur 1x 6Gbit-Sata drin ist.
Den A450 kann man zwar als HTPC-Kiste nehmen, bei nem Server ist man dann schon etwas begrenzt.

Strom extern? Warum das?
 

moritz31

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
52
wenn es gut aufrüstbar bleiben würde wer schon ganz gut :) ich glaub neu codiert werden muss das zeug nicht umbedingt, hab nen phillips blu ray player der nimmt die eigentlich alle auch so. Strom extern hatte ich mir einfach überlegt weil die externen netzteile nicht viel platz verbrauchen
 
Top