Leserartikel Das ultimative Upgrade für dein "Heimkino" für wenig Geld!

KCX

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014
🔊 Das ultimative Upgrade für dein "Heimkino"
mit wenig Geld! 🔊

Hey CB-Forum!

Da ich zu dem Thema Körperschallwandler (Body-Shaker, Bass-Shaker oder Buttkicker) nichts auf ComputerBase gefunden habe, dachte ich mir, schreibe doch mal einen kleinen Leserartikel zu der Thematik. Da solche Aussagen wie "hat deutlich mehr Spaß gebracht als ein Update auf Dolby Atmos" im Netz zu finden sind und ich selbst jetzt sehr positiv überrascht war, versuche ich hier meine Erfahrung zu teilen. Ich habe mich die letzten Wochen in die Details eingelesen und am letzten Samstag dann in die Tat umgesetzt. Das Ganze wollte ich natürlich erstmal kostengünstig halten und habe mich nach Alternativen zu den Reckhorn Systemen (Plug and Play) umgesehen.

Was ist überhaupt ein Body-Shaker🤔?
Ein Körperschallwandler soll die Bässe vom Filme- oder Gaming-Sound (ggf. auch Musik) von Schall in Schwingung umwandeln. Diese Schwingung sollen sich dann auf eure Couch, Sessel oder sonstige Gegenstände übertragen. Im Gegensatz zum Subwoofer, der seinen Bass über die Luft überträgt, leitet der Body-Shaker die tiefen Töne in euer Möbelstück und somit direkt in den Körper. Durch den Schallwandler erweitert man also den Effekt von seinem Bass bzw. dem Subwoofer. Man erhält eine Art "spürbaren 3D-Bass", den man nicht mehr missen möchte. Je nach Vorliebe oder auch Nachbar, lässt sich so auch die Lautstärke vom Subwoofer reduzieren, der ggf. auch negative Nebeneffekte wie z.B. klimpernde Gläser im Schrank erzeugt, ohne Basseffekte einbüßen zu müssen.

Welche Teile benötigt werden🔌🔈:
Die erste Aufgabe ist es, einen passenden Verstärker mit ausreichender Leistung zu finden bzw. zu organisieren. In meinem Fall hatte ich noch einen Stereo Verstärker im Keller, der quasi "perfekt" für mein Vorhaben ist. Der Sony STR-DE185 mit 2x 100 W und 8 Ohm. (den STR DE185 oder vergleichbare Verstärker gibt es gebr. ab ca. 50€)

Bei der Recherche nach günstigen aber auch guten Schallwandlern stößt man dann auf das folgende Produkt:
Bass-Shaker ca. ab 13€ das Stk. - 50 Watt (100 Watt Impulsbelastbarkeit) 4Ohm Impedanz
(gibt es von verschiedenen Importeuren - in meinem Fall Firma Rockwood)

Des Weiteren habe ich zufällig einen sehr ausführlichen und komplexen Test zu den verschiedenen Wandlern gefunden: https://www.openadaptronik.de/2016/07/22/aktoren-geht-es-auch-guenstig-post-1/ (12 Seiten)

Auszug aus dem Fazit:
... Klarer Sieger ist der Blanko BodyShaker. Trotz seines minimalistischen Aufbaus kann er durch seinen niedrigen Preis von etwa 15 € überzeugen. Seine Resonanzfrequenz liegt etwa bei 55 Hz. Er bietet mit 50 W eine gute Leistung und liefert ein sehr sauberes Kraftsignal. Allerdings kann sich die Montage unter Umständen aufwändiger gestalten, da der Aktor auf der Ober- und Unterseite Platz zum Auslenken benötigt ...
Also wenn man handwerklich begabt ist und keine 100W Wandler benötigt, reichen die günstigen völlig aus.

Jetzt kommt der Knackpunkt bzw. eine kleine Hürde die man überwinden muss. Es dürfen nur ganz tiefe Frequenzen bei den Wandlern ankommen, damit diese innerhalb ihrer Spezifikation (15 bis 80 Hz) betrieben werden und die Couch oder der Sessel nicht durchgehend vibriert bzw. bei tiefen Stimmen spürbar ist. Man will ja nur einen Effekt bei Explosionen oder Donner etc.. nicht permanent.. das nervt und erzeugt einen negativen Effekt.

Um dieses Ziel zu erreichen gib es mehrere Möglichkeiten. Man kauft sich direkt einen passenden Verstärker mit Frequenzregler, ein DSP (z.B. Omnitronic SMARD-24RCA) oder man schaltet einen passiven Regler zwischen. Da ich das Subwoofer Signal von meinem AV-Receiver nutze, ist dieses bereits im 80Hz Bereich vorgefiltert. Darum habe ich mich vorerst für den günstigen passiven Regler entschieden (dazu gleich noch mehr). Wenn man kein vorgefiltertes Signal in den Verstärker gibt, ist von dem passiven Regler abzuraten, da dieser sonst viel zu hohe Frequenzen durchlässt. In diesem Fall immer den Pre-Out für den Sub nutzen! Gebt ihr ein Standard Signal (z.B. Stereo) in den Verstärker, benötigt ihr zwingend einen aktiven Regler. Einige nehmen einfach ein altes Subwoofer Modul, da dieses Verstärker und Regler in einem ist.

Bevor es mit Details weitergeht, hier schonmal eine Skizze von meinem Aufbau:
786204



Die Wandler sind von mir in Reihe geschaltet worden, um die "exakte" Ausgangsleistung des Verstärkers anzusprechen. Hätte ich die Wandler parallel angeschlossen, würden sie auf 2 Ohm laufen, sehr viel Strom verbrauchen und ggf. den Verstärker überlasten. Überlastung bzw. Hitze wollte ich vermeiden und habe mich also für diese Lösung entscheiden.

Ich komme hier nochmal zum Thema Frequenzregler zurück. Da der STR DE185 einen kleinen digi. Equalizer hat, war der passive Regler bei mir aktuell noch nicht nötig. Beim Verstärker konnte ich die Höhen auf -10 stellen, die Bässe auf +10 und zusätzlich hab ich den Bass-Boost aktiviert, der nochmal richtig Power auf die tiefen Frequenzen gibt. Durch diese Einstellungen kommen schon keine Höhen mehr im Wandler an und das Ergebnis ist schon "perfekt". Nur die ganz tiefen Schläge und Sounds kommen durch bzw. im Körper/Couch an (werde da aber in Zukunft noch ein wenig rumprobieren).

Der Plan📏📐:
Hier eine weitere Skizze vom Aufbau bei mir in der L-Couch
(1x horizontal unten/mittig und 3x vertikal hinterm Sitz):
786216


Die Montage🔧🔨:
Da die günstigen Schallwandler nicht einfach angebracht werden können und Platz zum Schwingen brauchen, muss man Ihnen in jedem Fall einen Rahmen bauen. Einige legen nur ein paar Klötzchen oder Muttern drunter. Dies halte ich aber für keine gute Lösung, da nur punktuell der Schall auf den Gegenstand übertragen wird. Meine Lösungen sehen so aus:

786219
786220


Wichtig! Die Wandler sollten unbedingt mit Unterlegscheiben und Muttern verschraubt werden. Andernfalls drehen normale Schrauben ggf. durch oder spätestens beim Wechsel eines defekten Wandlers bekommt ihr ihn nicht mehr richtig fest. In meinem Fall habe ich 30mm lange M5 Schrauben genommen. Diese wurden zusätzlich mit Muttern gekontert (sieht man auf den nächsten Bildern). Das Teil ist also "bombenfest" und kann getauscht werden, ohne wieder alles neu machen zu müssen.

Hier ein Bild von den vier Halterungen bzw. Brettern die ich dafür gebaut habe:
792284


Und hier die Bilder, wie sie final angebracht sind:
786225

786226

786227


Bei der Montage muss man unbedingt darauf achten, dass nichts klappern oder wackeln kann (viel hält viel). Die Wandler sollten immer mit den größten Rahmenteilen verbunden werden, damit man einen guten Effekt hat.

Die Kabel sollten idealerweise an den Wandler gelötet und mit Schrumpfschlauch versehen werden. Somit hat man eine feste und gute Verbindung und dank Schrumpfschlauch kann der Kontakt nicht an das Gehäuse der Wandler kommen.

In meinem Fall habe ich 2,5mm dicke Lautsprecherkabel (100% Kupfer) verwendet. Die Kabel habe ich mit Heißkleber auf dem Brett gesichert, um keine Spannung direkt an den Anschlüssen der Wandler zu haben.

Sichbare Kabel haben wir natürlich in Leisten gelegt, sodass einfach gar nichts von dem Umbau zu sehen ist. So wie es sein sollte... Freue mich schon auf das ein oder andere ? im Gesicht, wenn ich die Wandler anstelle 😜.

Die Entkopplung🤐:
Da nach so einem Umbau euer Möbelstück oder der Gaming-Stuhl ordentlich vibriert, solltet ihr ggf. neue Füße verbauen, sodass der Stuhl oder die Couch gut entkoppelt sind und so wenig wie möglich auf euren Boden übertragen wird. Bei mir haben wir relativ dicke Filzmatten passend zugeschnitten unter alle Füße geklebt. Auch da... "viel hilft viel". Zusätzlich steht meine Couch auf einem Teppich, der auch nochmal ein wenig dazu beiträgt.

Fazit😍:
Das Ergebnis ist atemberaubend und ich bin super zufrieden mit der günstigen Variante. Die Kosten sind noch überschaubar, wenn man passendes Werzeug hat oder sich leihen kann. Bisher waren alle begeistert und fragten sofort wann der nächste Filmabend ist 😁. #realcinema@home

Fragen oder Anregungen einfach in die Kommentare...

Grüße KCX und ggf. viel Erfolg beim Basteln 😁

Liste der verwendeten Teile:
  • Sony STR DE185 Stereo-Receiver
  • 4x Rockwood Bass-Shaker
  • 1x Rockwood Bass-Regler (passiv)
  • 2x Cinch Kabel 50cm
  • 2x Cinch Adapter
  • 20m Lautsprecherkabel 2,5mm (pures Kupfer)
  • Filzmatten
  • Kabelleisten
Werkzeug und Schrauben:
  • 24x M5 Schraube 30mm
  • 48x M5 Mutter (teilweise selbstsichernd)
  • 24x passende Unterlegscheibe
  • X Spanplattenschrauben
  • 4x massives Brett
  • Stichsäge und Kreissäge
  • Heißklebepistole und Kleber
  • Akku-Schrauber und Schraubenschlüssel
  • 3er und 5er Holz-Bohrer
  • Lötkolben, Lötzinn und Lötfett
  • Schrumpfschlauch
 
Zuletzt bearbeitet:

masterkruk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
312
Einfach nur top! Danke und Respekt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KCX

AektschnMarv

Newbie
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2
Mega guter Artikel, danke dafür.
Gibt's noch andere Sachen beim Stereo-Verstärker zu beachten? Mir wäre ja ein kleiner kompakter weitaus sympathischer als so ein riesiges Teil wie der Sony. Der würde bei mir einfach nicht mehr hinpassen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KCX

KCX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014
Danke für eure Likes 😊

Update: Den Teil "Entkopplung" hinzugefügt, Liste der Teile und Werkzeuge hinzugefügt, Schreibfehler gefunden

@AektschnMarv natürlich kannst du auch einen kompakteren Verstärker nehmen. Allerdings muss dieser auch genug Leistung haben um die Wandler befeuern zu können. Eine Endstufe für Autos eignet sich auch sehr gut dafür, da meist auch schon ein aktiver Frequenz-Regler verbaut ist. Bei so einer Endstufe muss man aber ggf. eine Stromversorgung (PC Netzteil oder so) basteln. Es gibt auch kleine Mini Bass-Verstärker (Nobsound G2), die aber meist "nur" 100W haben und für mehr wie zwei Wandler zu wenig Leistung bieten. Für einen Gaming-Sessel aber ausreichend. Bei einem Stereo-Receiver wie den Sony, hat man allerdings eine Fernbedienung dabei. Da man je nach Lautstärke den Wandler mehr oder weniger aufdrehen muss, eine bequeme Geschichte von der Couch aus.
 

AektschnMarv

Newbie
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2
@KCX Gut, weiß ich Bescheid, danke dir. Bock hätte ich da schon drauf, mal schauen ob ich das irgendwann mal umgesetzt kriege ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KCX

acco

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
108
Hallo KCX,
leider stimmt in deinem Beitrag bzgl. Körperschallwandler etwas wichtiges nicht:
Man darf den Wandler nicht auf eine Holzplatte mit einem Ausschnitt schrauben. Der Wandler muss direkt mit einer z.b. Rückwand verschraubt werden um diese in Schwingung zu bringen. Was Du hier so schön gemacht hast gleicht einem Lautsprecher Einbau. In deinem Fall schwingt die "Membran" frei umher.
Du solltest mal richtig suchen, dann wirst Du die richtigen Ergebnisse finden.
Diese Wandler wurden schon vor über 20 Jahren im Car-Hifi benutzt um einen riesigen Subwoofer, der ganze Auto erschüttert, vorzutäuschen. Im Auto wurde die Körperschallwandler an tragenden Teilen verschraubt.

Grüße

Manfred
 

Cronos83

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.928
@acco

Man darf den Wandler nicht auf eine Holzplatte mit einem Ausschnitt schrauben. Der Wandler muss direkt mit einer z.b. Rückwand verschraubt werden um diese in Schwingung zu bringen.
Mal ganz bewusst völlig stumpf gefragt:

Warum "darf" @KCX das nicht, wenn seine Version, bei der die Chassirahmen mit den tragenden Rahmenteilen der Couch verschraubt sind, gut funktioniert?

Mal wirklich... warum nicht?
Der gewünschte Effekt scheint ja zu voller Zufriedenheit vorhanden.
 

acco

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
108
Ganz einfach: weil die Schwingungen nicht richtig auf das Sofa übertragen werden. Die "sogenannte Membran" berührt auf den Fotos gar nicht das Sofa und daurch gerät das Sofa nicht in Schwinung. Die Membran schwingt in der Luftkammer zwischen Sofa und Befestigungsbrettchen umher.
Ich gehe davon aus dass er noch nie einen Subwoofer gehört hat der richtig Tiefbaß macht. So um die 15-30 Hz.
Wie z.B. der Soundstream SPL 160 oder so.
 

DJKno

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.830
Finde das Thema sehr spannend und könnte mir das auch vorstellen.

@acco
Deine Kritik kann ich nicht nachvollziehen, Du hast doch seinen Eigenbau nie in Aktion erlebt, da kann man in meinen Augen gar mich drüber urteilen, auch wenn es vielleicht technisch nicht korrekt scheint.
Subs erzeugen doch auch Luftdruck/Wellen, welche hier möglicherweise das Sofa zum "Brummen" bringen
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.324
Natürlich wird auch durch die Luftkammer etwas an Schwingung übertragen, aber acco hat völlig Recht mit seiner Kritik. Der Effekt des Körperschallwandlers wird nicht ausreichend genutzt bzw. benötigt unglaublich viel Leistung für einen ernsthaften Effekt. Mit der richtigen Montage würde es auch ein deutlich schwächerer Verstärker tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

KCX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014

KCX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014
Danke für eure Beiträge!

Zum Thema "Der Wandler muss direkt mit einer z.b. Rückwand verschraubt werden".

Das ist nicht richtig. Bei diesem Körperschallwandler darf man das eben nicht. An dieser Stelle zitiere ich nochmal ein Auszug aus dem Fazit des Tests: "Allerdings kann sich die Montage unter Umständen aufwändiger gestalten, da der Aktor auf der Ober- und Unterseite Platz zum Auslenken benötigt ..."

Hätte ich das versucht, wäre ich sofort gescheitert, da der günstige Shaker nämlich nicht plan an der Unterseite ist und gar nicht komplett aufliegen kann. Eine Niete bzw. eine Schraube wäre im Weg und würde das verhindern.

Einige haben das auch ignoriert und wurden eines Besseren belehrt, da das Gewicht ständig gegen den Gegenstand oder die Platte schlägt. Das erzeugt natürlich sehr hässliche Geräusche.

Hier auch ein paar Bilder:

788350

(günstiger Shaker inkl. Hantel-Mod) Hantel-Mod = selfmade Frequenzweiche

788351

(mit Schraube)

788353

(mit Niete)

Der Hinweis von @acco gilt nur für Shaker die bereits im Gehäuse verbaut sind, da dort schon ein wenig Platz zum Schwingen vorhanden ist. Die "Membran" bzw. das Gewicht darf aber NIE direkt an den Gegenstand oder die Platte schlagen, da man sonst (wie gesagt) sehr hässliche Schlag-Geräusche erhält. Kann man auch in diversen Amazon Bewertungen lesen und ist auch logisch für mich...

Hier Bilder wie der Shaker in Gehäuse verbaut wird:
788357

788358


Hier noch Bilder, wie andere das gelöst haben (Klötzchen und Muttern):
788361

788363
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
15.318
Ganz einfach: weil die Schwingungen nicht richtig auf das Sofa übertragen werden. Die "sogenannte Membran" berührt auf den Fotos gar nicht das Sofa und daurch gerät das Sofa nicht in Schwinung. Die Membran schwingt in der Luftkammer zwischen Sofa und Befestigungsbrettchen umher.
Ich gehe davon aus dass er noch nie einen Subwoofer gehört hat der richtig Tiefbaß macht. So um die 15-30 Hz.
Wie z.B. der Soundstream SPL 160 oder so.
Die Körperschallwandler übertragen die Schwingungen durch ihr Gewicht und nicht weil eine Membran die Couch berührt. Bei den billigen Teilen brauchst du einen Abstand damit die Aufhängungen die Couch nicht berühren, weißt du wie das klingt wenn sie dort anschlägt. Ich habe auch was dazwischen klemmen müssen das sie nicht anschlagen, funktioniert genau so.
@KCX
Was mir noch fehlen würde wären Gummifüße, da bewegt sich die Couch leichter und die Nachbarn haben weniger davon. Oder hab ich das überlesen?
Und jetzt kommen wir mal zu Shakern die man direkt anschrauben kann.
DSCF2688.JPG


Der Sinus Live wiegt ungefähr das 3 fache wie die kleinen, die ich auch habe (Geschenk vom Nachbarn).
Der "Dicke" kommt um einiges Tiefer und dort auch intensiver wie die 2 kleinen für die gleiche Fläche, dafür kommt er nicht so gut mit höheren Basslagen klar, hier sind die kleineren wesentlich flotter. Eigentlich möchte ich ja gar nicht das die Shaker 60Hz und mehr übertragen, aber selbst 40Hz Trennfrequenz reichen hier nicht aus um das zu verhindern.
Der Hantelmode macht die kleinen auch bloß ungenauer. Außerdem dürfte die Aufhängung recht schnell hinüber sein. Meinen 2 kleinen merkt man ihren 5 jährigen Einsatz auch schon ohne zusätzliches Gewicht an. Die kommen immer früher an ihre Grenzen. Beim "Dicken" merk ich noch nix davon, der ist genau so alt.
Den kleinen gebe ich bei mir kein Jahr mit Hantelmode.
Ergänzung:
Ich befeuere die 3 Teile (2x Reihe mit 8 Ohm) mit einem Sony TA-D707 (16€ Ebay) der mit 2x80W an 6 Ohm angegeben ist. Dieser fährt bei manchen Filmen immer mal wieder in die Schutzschaltung, was mich bei Reihenschaltung im 8 Ohm Betrieb schon wundert.

Ergänzung 2:
Einen Sinustec BS-250 habe ich auch schon verbaut, der ist auch so schnell wie die Rockwood Teile und etwas mächtiger. Da die Rockwood aber im Doppelpack noch günstiger sind würde ich eher zu denen greifen. Vorteil beim Sinustec wäre die einfachere Montage, einfach fest schrauben und gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

KCX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014
@Darkscream vielen Dank für deinen Beitrag und die Erfahrungen. Cool das wir uns hier diesbezüglich austauschen können. Den Teil "Entkopplung" musst du übersehen haben oder noch nicht gelesen haben, da ich diesen erst nachträglich ergänzt habe :D (hatte ich vergessen).
Die Entkopplung:
Da nach so einem Umbau euer Möbelstück oder der Gaming-Stuhl ordentlich vibriert, solltet ihr ggf. neue Füße verbauen, sodass der Stuhl oder die Couch gut entkoppelt sind und so wenig wie möglich auf euren Boden übertragen wird. Bei mir haben wir relativ dicke Filzmatten passend zugeschnitten unter alle Füße geklebt. Auch da... "viel hilft viel". Zusätzlich steht meine Couch auf einem Teppich, der auch nochmal ein wenig dazu beiträgt.
 

KCX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.014
Hier noch eine weitere Empfehlung für einen AMP der auch mit mehr als 4 Shakern umgehen kann, hier ist ein DSP auch schon eingebaut und Dinge wie Dynamic-EQ klingen schon allerliebst;)
https://www.amazona.de/test-behringer-nx1000d-endstufe/
Preisvergleich
Wie geil ist das Teil denn bitte :love: :love: Danke für den Link @Darkscream
Definitiv eine super Alternative zu den Reckhorn Verstärkern!

Edit: Leider mit Lüfter aber für den Preis quasi unschlagbar.
Ergänzung ()

Mit dem Teil könnte ich bestimmt auch meine ~60HZ Frequenzen wirkungsvoll unterdrücken.
Ich hab jetzt aber auch gemerkt, dass das auf den Film bzw. die Ton-Abmischung ankommt. Der aktuelle Aquaman ist ein reines Bass-Fest und dort war mir das auch zu viel, sodass ich überlegt habe den Frequenzregler mal zu nutzen. Aber als ich am WE Pacific Rim Uprising geschaut habe, war das deutlich "angenehmer". Aber das was du da mit den 60Hz sagst, habe ich jetzt schon mehrfach gelesen. Das ist ja das "paradoxe" an der Geschichte.. je weniger durchkommt, desto besser ist das Ergebnis. Wobei da auch persönliche Geschmäcker und Empfinden eine Rolle spielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
15.318
Leider mit Lüfter aber für den Preis quasi unschlagbar.
Wenn du den Lüfter noch hörst während deine Couch durch die Gegend wandert :freaky:
Aber das was du da mit den 60Hz sagst, habe ich jetzt schon mehrfach gelesen. Das ist ja das "paradoxe" an der Geschichte.. je weniger durchkommt, desto besser ist das Ergebnis.
Für meinen "Großen" ist das wichtiger wie für die kleinen, die kleinen können ~60Hz genauer folgen, da leichter.
Ergänzung ()

Der aktuelle Aquaman ist ein reines Bass-Fest und dort war mir das auch zu viel, sodass ich überlegt habe den Frequenzregler mal zu nutzen.
Die Trommeln vom neuen Jumanji sind auch bitter böse:D
Auch für den SUB obwohl der auch bei 40Hz getrennt ist. Pegel das es mir die Schalen vom Regal vibriert kann der auch. Aber das kann ich nur machen wenn 2 Nachbarn nicht da sind, deswegen habe ich die Shaker ja. Mein Yami 773 steht meist nur auf -34 bis -30db. Selten das ich mich mal bis -26 traue. Da wo die Schüssel runter viel war er auf -11db und ich wusste das beide Nachbarn weg waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top