Datenverlust nach Partition Magic 6.0 Abbruch

peter888

Newbie
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Hallo ,

sitze nun 1 Woche an dem Problem; Mein Notebook - 1 Festplatte mit 2 Partitionen ;
C: für BS und SW dann D: für alle pers. Dateien und Verzeichnisse;

wollte free space von D nach C transferieren (mit PM 6.0) ; beim Ausführen "stoppte"
PM ca. nach 48% für 40 Minuten; ich genervt - schalte Notebook aus;

Nach reboot / Neustart alles sieht gut aus bis zum Moment als ich Partition D: aufruefen will;
ALLE BISHER ANGEZEIGTEN VERZEICHNISSE (CA 80) ERSCHEINEN NICHT ANGEZEIGT;
statt dessen ca. 8 Verzeichnisse mit undefinierbaren Schriftzeichen;
nach viel Lesen im Inet habe ich chkdsk laufen lassen; DANACH: nun zeigt mir D:
5 Verzeichnisse found.000 bis found.004 ;
bin am verzweifeln;;; mit ontrack easy recovery möchte ich vorerst nichts mehr versuchen/

bin irgendwie noch der Hoffnung, dass ich die vorherige Verzeichnisstruktur wieder herstellen kann; NUR WIE WIE WIE ?
(testdisk habe ich runtergeladen und versucht zu starten; er zeigt für n Bruchteil ner Sekunde das schwarze window - mehr nicht ?????

Vielen Dank , für Eure HILFE (hab schon viel gelesen über die Kenntnise von Fiona,
vielleicht meldet Sie sich ; wäre echt hoffnungsvoll

Danke Euch, peter888
 
F

Fiona

Gast
Chkdsk ist ein Utility zum reparieren eines Dateisystems aber nicht zum Datenretten.
Sollte daher genau wie Partition Magic nie ohne Backup ausgeführt werden.
Ich weiß jetzt nicht genau inwieweit PM und chkdsk Änderungen an den Daten vorgenommen hat und die jetzt endgültig sind oder nicht.
Wenn du in den Ordnern found000-0004 Dateien wie File0000.chk hast, dann kannst du mal probieren ob unchk die wiederherstellen kann.
Link dazu findest du in diesem Post weiter unten;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1793553

Ansonsten mache mal einen intensiven Scan mit Datenrettungssoftware in der Testversion als Diagnose und schaue was es an Daten noch anzeigt.

Link zu Datenrettungssoftware hier;
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse und ist deshalb kein Maßstab für eine Diagnose.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338

Gute Ergebnisse sind Restorer2000, Scavenger und Recover My Files.
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse.

Du kannst dir ja mal den kostengünstigen Restorer2000 Pro (Shareware 49.99 $ ca. 38 €) in der Testversion anschauen was der an Daten nach Diagnose anzeigt.
Hatte hier bereits gute Ergebnisse und macht auch wenig Probleme mit verschiedene Dateiformate.
In der Bedienung für einige ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Daher noch ergänzende Hinweise wegen Bedienung.
Mache damit mal einen genauen Sektorscan.
Markiere einfach mal die Festplatte und nicht irgendeine Partition..
Scanne die gesamte Festplatte indem du auf das dritte Icon im Menü mit dem Laufwerkssymbol und dem Fernrohr gehst.
Hierbei wird nach Partitionen gesucht die du anhand von Laufwerkssymbole oben im rechten Fenster findest.
Untersuche die mal auf deine Daten.
Wähle bitte zuerst die Laufwerkssymbole aus die deiner Partitionsgröße und Dateisystem entsprechen.
Untersuche die mal und teile es mit.
Da kannst du auch wenn im rechten Fenster mehrere angezeigt werden wechseln indem du in Restorer2000 im Menü oben ganz links auf das Laufwerkssysmbol klickst.
Dann kommst du wieder zurück und kannst im rechten Fenster das nächste Laufwerkssymbol zum untersuchen auf Daten auswählen.

Viele Grüße

Fiona
 

peter888

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Reparatur einer Recoverable Partition (wiederherstellbaren Partition) mit PTEDIT

Situation:
In diesem Dokument wird erläutert, wie PTEDIT zur Behebung einer Recoverable Partition verwendet wird.

Lösung:
Wenn bei der Ausführung einer PartitionMagic-Funktion ein Vorgang unterbrochen wird oder ein Stromausfall auftritt, kann der Partitionstyp als Recoverable Partition angezeigt werden. Recoverable Partitions werden erstellt, wenn die Partitionstypbezeichnung nicht auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt werden konnte. In den meisten Fällen können die Daten wiederhergestellt werden, indem die Partitionstypbezeichnung wieder auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt wird. Abhängig vom Zeitpunkt der Unterbrechung des Vorgangs sind die Daten in manchen Fällen beschädigt und können nicht ordnungsgemäß wiederhergestellt werden.

WARNUNG: Dieses Dokument beschreibt Änderungen an der Partitionstabelle. Änderungen, die über die unten beschriebenen hinausgehen, können Datenverlust verursachen und dazu führen, dass Sie den Zugriff auf eine oder mehrere Partitionen verlieren. Folgen Sie den Anweisungen genauestens.
PTEDIT finden Sie auf Ihrer Produkt-CD im Ordner UTILITY. Sie können das Programm Ptedit.zip auch von Symantecs FTP-Site herunterladen.

So reparieren Sie eine wiederherstellbare Partition mit PTEDIT aus der Wiederherstellungsumgebung

1. Starten Sie den Computer mti der PartitionMagic-CD in die Wiederherstellungsumgebung. Anweisungen finden Sie im englischsprachigen Dokument How to boot a computer into the recovery environment.
2. Im Hauptfenster der Wiederherstellungsumgebung klicken Sie auf Advanced Recovery Tasks.
3. Klicken Sie auf Utilities.
4. Klicken Sie auf Edit Partition Table.
5. Suchen Sie die Recoverable Partition (Partitionstyp 3C).
Wenn die Recoverable Partition auf einer logischen Partition verursacht wurde, klicken Sie auf GoToEPBR, um die richtige Partition zu finden.
6. Klicken Sie auf das Feld Type, das der 3C-Partition zugehörig ist.
7. Klicken Sie auf Set Type.
8. Wählen Sie den entsprechenden Partitionstyp aus.
Klicken Sie beispielsweise auf FAT32, wenn der Partitiontyp "FAT32" war, bevor er zu "Recoverable Partition" geändert wurde.
9. Speichern Sie die Änderungen und verlassen Sie das Programm.
 

peter888

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Liebe Fiona,

Du hast wirklich recht / natürlich hätte ich die 21 GB xtrem wichtiger Daten der P D:
sichern sollen , bevor ich mich mit PM einlasse.
Hinterher ist man ja immer schlauer (hoffentlich )
Die in der vorherigen Antwort von mir angezeigte "Lösung" zum Problem durch
Symantec hatte ich gleich durchgeführt / leider ohne Erfolg oder irgend eine Reaktion.

Später hatte ich dann chkdsk laufen lassen mit dem Resultat: die nach dem Abbruch von PM6.0 anstelle meiner ca.100 "verschwundenen" Verzeichnisse(21GB) angezeigten
ca. 10 Verzeichnisse mit hieroglyphenartigen Namen waren NUN verschwunden und
jetzt hatte ich auf einmal die Verzeichnisse Found.000 bis Found.004 .

Ich möchte doch so gern, dass meine alte Ordnerstruktur /Verzeichnis beim clicken
auf D: wieder auftaucht . Wenn ich auf D: / Eigenschaften gehe zeigt er mir den
vollen Datenbestand/Menge noch an. Habe noch etwas Hoffnung.

Hier sind die screenshots. Was könnte ich denn jetzt als nächstes versuchen ???
Liebe Fiona nochmals vielen Dank für die Unterstützung.

Gruss, Peter
 

peter888

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
die Dateien im Found.000 gehen bis 9999 / gleicher Inhalt in den anderen Found... Verzeichnissen ???

Gruss P.
 
F

Fiona

Gast
Deine Partitionen sind wohl in Ordnung.
Testdisk kann nur den MBR, die Partitionstabelle und den Bpootsektor reparieren.
Leider habe ich da kein Problem gefunden.
Bleibt zumeist das Dateisystem.
Nach der Aktion von chkdsk sieht es wohl so aus das die Ordnerstruktur nicht mehr da ist.
Wäre nur möglich zu testen mit Datenrettungssoftware ob die was findet.
Hattest du mal unchk probiert ob es Dateien wiederherstellen kann?
Link ist hier;
http://ericphelps.com/uncheck/
Unchk versucht leider nur die Dateien wiederherzustellen.
Versuche es bitte auf einen anderen Laufwerk damit du die Möglichkeit mit Datenrettungssoftware beibehältst.

Teile es mal mit

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

peter888

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Hallo Fiona,

Danke erstmal vielmals für Deine schnelle Reaktion/ Antwort. Da fasst man gleich wieder etwas Hoffnung.

Unchk habe ich durchg. / screenshot
Füge auch ScrnSht von Eigensch. D: (Datengrösse) und von Datengrösse: Inhalt gesamt:
Found.000 bis Found.004 bei .
Schaut so aus, als wenn die Datenmenge (meine 21 GB) auf der P. D: sich nicht gross verändert hat / „NUR“ die original Ordnerstruktur ( genau wie Du meinst) wird nicht mehr angezeigt.
Was ich immer noch nicht verstehe: nach dem Vorfall habe ich die von Symantec angebotene
Prozedere zum Bearbeiten der Recoverable Part. ( Rename P.;.3C usw. siehe oben) durchgeführt; es erschien danach diese Ordnerstruktur mit den wilden hieroglyphenartigen Namen. Danach machte ich
chkdsk (laut Symantec PM brachte mir Fehlermldg. #2005 – man soll dann chkdsk).
Im Anschluss danach waren die Hieroglyph.Ord. verschwunden und ersetzt durch diese Found.000 Ord.
Inzwischen bin ich echt verunsichert, ob die P. D. vorher überhaupt FAT32 war (so hab ich’s wieder
Hergestellt). Kann man herausbekommen, welches Dateisystem die Part. VOR dem Vorfall hatte ?
Ich habe noch Dateien von D: (vorheriger Zustand) auf einer anderen FP.
Oder gibt es eine Kopie des original Dateisystems („vorher“)irgendwo versteckt auf der FP?
Gibt es eine Software , die Dateisysteme wieder herstellt ?

Vor 6 Monaten hatte ich FP aufgeteilt: C: FAT32 ( BS,SW), D: Daten, F: XP (BS) ; hatte damals
BootUs installiert. Gebootet von Diskette usw. Immer zw W2k oder XP gewählt. Irgendwann hatte
Ich mit der Auto.Sec Datei Probleme und die Ordnerstruktur von D: war plötzlich weg. Dafür wurde
die „Hieroglyphenartige“ Ordnerstruktur angezeigt ;
Ich hatte damals aber noch eine ältere Auto.Sec Datei auf ner Diskette . Flux die alte Auto.Sec Datei ins BootUs und die original Ordnerstruktur war wieder da(Hierogly. Fort) .
Was läuft da eigentlich ab ? .
Ich habe immer noch die Hoffnung , es irgendwie zu schaffen, dass die original Ordnerstruktur wieder
hergestellt wird.
Ich dank Dir für jede Hilfe, Fiona.

Gruss, Peter (Ich bin echt abgestresst, da ich die daten auch noch beruflich benötige.)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Es gibt keine Software die ein Dateisystem wiederherstellt.
Für eine Reparatur des Dateisystems gibt es chkdsk oder Norton Disk Doctor.

Kannst du die Dateien nach unchk gebrauchen und öffnen?
Ich weiß nicht ob es gut ist was Symantec sagt!
Speziell Hinweise wie chkdsk sollten nie ohne Backup ausgeführt werden.
Chkdsk ist ein Utility zum reparieren eines Dateisystems aber nicht zum Datenretten.
Daher empfehle ich nicht das chkdsk auf einem beschädigten Datenträger bei dem kein Backup vorhanden ist ausgeführt werden soll.
Nur auf eigenes Risiko.

Eine Aktion mit einem Editor wie PTedit oder PTedit32 wird von mir nicht empfohlen da die Werte direkt einegegeben werden.
Zumeist mache ich eine Überprüfung der Struktur von der Partition und dem Bootsektor in Testdisk.
Dabei zeigt Testdisk die Partition und Daten vorher an und Änderungen müssen explizit bestätigt werden.

Der Tip mit PQRP ind Ptedit ist nicht immer gut.
Hier nochmal Info!
Partition Magic setzt eine Flag in die Partitionstabelle als C3 (PQRP) um bei einen Fehlschlag wie Partitionen zusammenführen, oder zu vergrößern, diese vor Diskutilities wie chkdsk, scandisk und NDD (Norton Disk Doctor) zu schützen.
Die Methode hätte nur was gebracht, wenn PM keinerlei Aktionen wie Daten verschieben usw. ausgeführt hätte.
Siehe Info hier aus diesem Link unter PQRP;
http://www.partitionsupport.com/utilities.htm
Do nothing else. The partition table editing method should only be used if it is known that the Pqrp partition is internally OK. In other words: Do NOT use the ptedit program.
Für eine Diagnose ob deine Daten mit original Namen oder Ordnerstruktur gefunden werden könnte Datenrettungssoftware helfen.
Die Prozedur die ich dir mit Restorer2000 Pro mitgeteilt habe sucht nach Partitionen in den Sektoren und zeigt dir den Bestand an.
Mehr geht deinerseits wohl nicht zu machen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

peter888

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Hallo Fiona,
hoffe, Du hattest ein gutes weekend – Danke sehr für Deine email ;
nach Unchk / die Dateien lassen sich öffnen , sind fast immern nur bruchstückhaft in der Wiedergabe;
Ich habe zwar die Software Ontrack Easy Recovery Profess.Aber ich bin jetzt übervorsichtig geworden.
Weiss auch nicht , ob damit die Möglichkeit der Ordnerstruktur Recovery usw besteht .
Weißt Du , was es mit diesen Ordnern mit den hieroglyphenartige Namen, die nach dem Vorfall aufgetaucht sind auf sich gehabt hat?.

Liebe Fiona , nochmals vielen Dank für die klasse Unterstützung,

Gruss, Peter
 
Top