Defekte HDD und WinXP

Makso

Captain
Registriert
Okt. 2006
Beiträge
4.087
Hallo Leute,

hab echt ein scheiß Problem.
System:
C2D
8GB RAM
iGP
WD 500gb
WinXP

Problem: HDD hat 1442 defekte Sektoren. Diese können nicht isoliert werden. chkdsk funktionier nicht bekomme die Meldung das ich keine Berechtigung habe obwohl ich als Administrator angemeldet bin. Hab bereits die HDD geklont aber das haut natürlich nicht hin. Auf der HDD ist ein Steuerungs-Software der Kläranlage! Nach dem klonen fährt der Rechner normal hoch, aber ich bekomme Fehlermeldungen das die Software einigen .ddl nicht laden kann und dann nochmals der 988 Windows Fehler.
Jetzt meine Frage:
Welche Software kann die defekten Sektoren isolieren? Nämlich dann denke ich das nachher das klonen funktionieren sollte.
Bitte um Hilfe den die Sch****berg wird immer größer.
Und ja ich weis es gibt kein Backup System, nicht auf mein Mist gewachsen.

Dankeschön
 
Meiner Erfahrung nach gilt es jetzt den Schaden versuchen zu begrenzen.

Die besten Ergebnisse in so einem Fall habe ich mit einem SATA-USB-Adapter gemacht auf einem 2. PC und dann versucht das maximal Mögliche an Daten zu retten auf eine andere Festplatte/SSD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Makso
Schmeiß den Kram weg. Ab 150 Euro bekommst du ein deutlich schnelleren Rechner mit Windows 10, der leiser und stromsparender zugleich ist.

Wenn da „Steuerungs-Software der Kläranlage“ drauf ist, also es kommerziell verwendet wird ist hoffentlich ein professionelles Backup vorhanden. Ansonsten „Kein Backup? Kein Mitleid!“ https://shop.heise.de/katalog/t-shirt-kbkm-herren-schwarz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate und Zock
Deine Vorgehensweise war vom Ansatz her total falsch! Eine defekte HDD darf keinesfalls weiterverwendet werden, sondern muss sofort mit einem geeigneten Tool, genannt sei hier Acronis True Image 2021, geklont werden.

Die HDD, auf welche geklont wurde, kann dann versuchsweise z.B. mit O&O DiskRecovery 14, wiederhergestellt werden.
 
Makso schrieb:
Hab bereits die HDD geklont
Womit? Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der SystemRescueCD (ddrescue) gemacht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Makso
zivilist schrieb:
deutlich schnelleren Rechner mit Windows 10

Moin,

ich denke das wird seine Gründe haben, warum da noch Windows XP im Einsatz ist.
Ein Upgrade auf Windows 10 dürfte da nicht ohne weiteres möglich sein.

Cheers
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zock und Roesi
Makso schrieb:
Nach dem klonen fährt der Rechner normal hoch, aber ich bekomme Fehlermeldungen das die Software einigen .ddl nicht laden kann und dann nochmals der 988 Windows Fehler.
Jetzt meine Frage:
Welche Software kann die defekten Sektoren isolieren? Nämlich dann denke ich das nachher das klonen funktionieren sollte.
Wenn in den defekten Sektoren die Dateien liegen, die nicht mehr geöffnet werden, dann ist doch wohl klar, dass das System nicht mehr richtig funktionieren kann.
Was weg ist, ist nunmal weg.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Makso
@computerbase107
Daten sind gesichert. Programm gibt es nicht mehr zum kaufen da diese Firma nicht mehr gibt.

@zivilist ist mir klar aber so einfach ist das nicht. Software ist nur leider Gottes nur auf XP lauffähig. Hab ich oben geschrieben das es kein Backup gibt. Ich habs vor 1h vererbt die IT der Gemeinde die auf Stand 1999 war.

@fixedwater . genau

@ella_one Sorry zuerst habe ich geklont, da es nicht zu 100% geklappt hat habe ich versucht die Sektoren zu isolieren. Das Konen dauerte 56h

@MatrixOne AOMEI

@Myron Wenn ich die alte HDD hereinschmeiße lädt das Steuerungsprogramm normal die Software. Zwar extrem langsam bis zu 2min. Nur das geklone da haut es nicht hin.
 
Versuch noch mal einen Klon mit ddrescue, das ist speziell auf das Klonen von defekten Datenträgern ausgelegt und kann eventuell mehr aus dem System holen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pseudopseudonym und Makso
@Myron danke werde es probieren.
 
Alternative Steuersoftware gibt es nicht?
Gibt es denn Hersteller der Anlage noch, bzw. Wurde deren Technologie von einem anderen Unternehmen aquiriert? Vielleicht kann da ja jemand helfen.

Unter Windows 10 könnte man versuchen die Originalsoftware über den Kompatibilitätsmodus auszuführen, ggf. Über eine Virtual Machine mit XP, aber da dann alles durchschleifen wird auch kein Spaß.
 
@mykoma Hatte er schon geschrieben !

Daten sind gesichert. Programm gibt es nicht mehr zum kaufen da diese Firma nicht mehr gibt.
 
Eventuell haben vielleicht ja auch andere Klärwerke in der Region das gleiche System, sodass man eventuell dort noch einen Datenträger mit der entsprechenden Software bekommen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zock
Zwischen der eigentlichen Sensorik/Aktorik und dem PC hängt wahrscheinlich noch ein Gerät dazwischen. Für die ganzen digitalen Meldungen und analogen Messwerte (sowie Befehle und Sollwerte in Steuerrichtung) hat ein PC ja gar keine Eingänge. Da solche Anlagen in der Regel historisch gewachsen sind, dürfte das Steuerungssystem individuell konfiguriert sein.

In der Haut des Anlagenverantwortlichen möchte ich nicht stecken, wenn es zu Umweltschäden kommt kann es richtig Ärger geben. Hoffentlich lässt sich die Anlage von Hand fahren und es ist genug Schichtpersonal vorhanden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zock
Zock schrieb:
Programm gibt es nicht mehr zum kaufen da diese Firma nicht mehr gibt.
Nicht mehr zu kaufen bedeutet nicht, das die Software nicht mehr existent ist oder es Alternative Software gibt.

Auch wenn es das ursprüngliche Unternehmen nicht mehr gibt, bedeutet dass nicht, das deren Daten/Wissen/Technologien nicht von einem Konkurrenten eingesackt wurden.

3dfx gibt es auch nicht mehr, deren Technologie ist aber nach der Übernahme mit in Nvidia eingeflossen.
 
Bitte folgendes nicht als Klugscheißerei auffassen, aber das muss doch alles im Betriebskonzept der Anlage hinterlegt sein. Völlig losgelöst von spezifischer Kläranlagentechnik muss es eine Instandhaltungsstrategie mit Inspektions- und Wartungsplänen, Ersatzteilvorhaltung, Vorgehensweise bei Betriebsstörungen, Notfall- und Alarmierungspläne, usw. geben. Das ist wie gesagt doch allgemeiner Stand der Technik bzgl. eines Anlagenbetriebs. Selbst bei kleineren Anlagen muss da ein Ordner im Regal stehen.
Mit dem Ausfall der MSR-Technik ist bei einer Kläranlage doch zu rechnen, das kann immer passieren. Deshalb gibt es ein Kapitel "Ausfall MSR-Technik o. ä.", da steht dann beschrieben wer zu informieren und wie zu verfahren ist. Mit Betriebsstörungen hat Anlagenpersonal doch quasi täglich zu tun, drücken wir dem TE die Daumen dass sich eine schnelle Lösung findet.
 
Makso schrieb:
Nach dem klonen fährt der Rechner normal hoch, aber ich bekomme Fehlermeldungen das die Software einigen .ddl nicht laden kann und dann nochmals der 988 Windows Fehler.
Jetzt meine Frage:
Welche Software kann die defekten Sektoren isolieren? Nämlich dann denke ich das nachher das klonen funktionieren sollte.
Da würde ich das Linux Tool ddrescue empfehlen.
Myron schrieb:
Wenn in den defekten Sektoren die Dateien liegen, die nicht mehr geöffnet werden, dann ist doch wohl klar, dass das System nicht mehr richtig funktionieren kann.
Eben, aber es könnte auch sein, dass der Klonevorgang schon nach dem ersten Lesefehler abgebrochen wurden.
Makso schrieb:
Daten sind gesichert. Programm gibt es nicht mehr zum kaufen da diese Firma nicht mehr gibt.
Das ist schlecht, gibt es kein Image des Systemlaufwerks mit der Installation? Sowas wäre sehr wichtig wenn man keine Neuinstallation mehr machen kann!
Makso schrieb:
Wenn ich die alte HDD hereinschmeiße lädt das Steuerungsprogramm normal die Software. Zwar extrem langsam bis zu 2min. Nur das geklone da haut es nicht hin.
Dann wurde der Klonvorgang wohl abgebrochen als der erste Lesefehler aufgetreten ist und ein neuer Klon mit ddrescue könnte die Lösung sein, da ja offenbar alle nötigen Dateien auf der Originalplattte noch lesbar sind.

Beachte übrigens das die vom Hersteller geplante Nutzungsdauer bei praktisch allen HDDs 5 Jahre beträgt, nur bei Modelle für spezielle Anwendungen sind es mehr. Samsung hat früher die geplante Nutzungsdauer auch immer recht offen in die Datenblätter geschrieben, so wie hier:
Bei aktuellen HDDs steht das nur noch sehr selten so offen im Datenblatt, aber indirekt findet man es auch immer noch, so steht bei der ST1000VX005 im Product Manual auch noch
Aus 50.000 insgesamt und 10.000 pro Jahr ergibt sich dann aber doch wieder der Hinweis auf die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren. Oder auch hier direkt:
Es sind Kalenderjahre, da HDDs auch altern wenn sie nicht benutzt werden und daher auch nur beschränkt lagerbar sind. Natürlich gilt dies nur, wenn sie innerhalb ihrer Spezifikationen betrieben werden und es ist ein Mindestwert, die meisten werden auch länger halten, aber sie halten eben auch nicht ewig. Meistens halten HDDs länger wie auch diese hier, aber solche die nicht für den Dauerbetrieb zugelassen sind, erreichen diese 5 Jahre im Dauerbetrieb heutzutage meistens nicht mehr. Da der Rechner ja wohl im Dauerbetrieb läuft, würde ich unbedingt eine Platte mit Zulassung für den Dauerbetrieb nehmen.
 
Zurück
Oben