Leserartikel Der ideale Office-Laptop

P

P220

Gast
Obendrein haben HDDs schon allein deshalb nichts in Laptops zu suchen, weil sie mechanisch anfällig sind.
Mit meinen Office Laptop gehe ich nicht in die Berge etc, und Nass kann auch die restliche Hardware im Garten werden. Wie lief es denn bisher die ganzen Jahrzente ohne SSDs? Es soll doch Zielgruppen orientiert sein. Ich brauche weder ein Mega-Schnelles System, kurze Ladezeiten weder noch Robuste Hardware im Office Segment. Das einzige ist der Energie-Verbrauch und da verschleudern die anderen 1000€ Komponenten weit mehr. Da sollte dann eher auf Batterie und andere Wichtige Dinge geachtet werden und nicht darauf ob eine SSD oder I5 vorab drin ist.

Paar große Webseiten geöffnet und man bekommt RAM schnell voll.
Sorry, aber das ist der größte BS überhaupt, wenn ich es mal so ausdrücken darf. Mach doch mal 10 normale im Office meist genutzten Seiten auf und schaue wie viel der Browser belegt. Zudem wird auch noch ausgelagert wie sonst was. Kannst du ebenfalls nach schauen.

"brauche einen neuen Laptop, der ist zu langsam, bin bereit 700/800€ auszugeben"
Durch eine SSD bleibt ein Intel Atom ein Intel Atom. Wenn Jemand 700€ ausgeben will ist etwas anderes als Jemand der nach einer günstigen Möglichkeit sucht. Nebenher geht es doch immer noch um den Energieverbrauch als Argument, dazu siehe oben. Dazu weiterhin die Frage was er denn überhaupt mit seinen Laptop machen möchte. Schlussendlich: Eine SSD kann man auch in den meisten Geräten problemlos selbst einbauen, keine Kunst selbst für Laien.

Hier einfach von Office wie Briefe schreiben zu sprechen und dann so was da raus zu hauen ist einfach am Ziel vorbei. Daran ändern auch keine Äpfel-Birnen Vergleiche, "Funktionierte" oder "gibt doch nichts anderes". Wenn man schon pauschalisiert dann auch vernünftig. Wenn man Zeit in den Thread steckt findet man auch Zeit Laptops mit 4 GB RAM zu finden. Ansonsten kann man es auch sein lassen.

Und wenn da keine Erfahrungswerte zu existieren, ist die Frage nach dem Warum ja eh beantwortet. Also um irgendwo auf einen Nenner zu kommen, würde ich Office zu Buisness oder Firmen, abändern - das sind 2 unterschiedliche Welten. Das ist das Minimum.

So und nun bin ich aber wirklich weg.
Wie gesagt, es bringt eh nichts.
 

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.737
Wie lief es denn bisher die ganzen Jahrzente ohne SSDs?
Da hat z.B. Yahoo die halbe Datenbank verloren, als sie die HDDs Von einem Gebäude in das andere über einen Parkplatz transportiert haben. Also so gut war das ohne SSDs nicht. Ich war damit aber auch viel vorsichtiger, als mit meinem jetzigen Gerät wenn es um den Transport geht.
Mir geht es da ganz, wie @species_0001 mit den Webseiten. Ich nutze mein Surface 3 (4/64GB) deshalb auch viel weniger, als mein Notebook. Ich brauche quasi immer 3 Webseiten, Office, OneNote und Eclipse. Das geht von der CPU Leistung so eben, wenn man Geduld hat, die Tabs fliegen aber dann schon alle aus dem RAM. Wenn du eine große Datei öffnest ist der RAM voll.

Es kommt immer ganz genau auf die eigenen Anforderungen an und der Aufpreis auf 8GB RAM liegt bei 20-35€, was nicht so wirklich viel ausmacht. Die Displays bei billigen Geräten sind außerdem oft mangelhaft.

Durch eine SSD bleibt ein Intel Atom ein Intel Atom
Jain, ein großes Programm von meiner externen SSD über USB 3.0 zu laden ist schneller, als von meinem EMMC 5.1 (der ist etwa so schnell, wie eine moderne HDD oder schneller). Wenn ich ein Spiel (WoWS z.B. läuft auf der iGPU) starte, dann ist der alte Atom X7-8700 nicht das langsamste an meinem Surface 3. Heutige Atoms sind so um die 30-40% schneller und takten oft höher. Wenn du Quellen dafür willst kannst du die gerne haben.

Daran ändern auch keine Äpfel-Birnen Vergleiche,
Was verstehst du denn auch unter Office? Klar Mal eine e-mail ist auch eine Office Nutzung, dazu gehört für mich aber wesentlich mehr. Wenn jemand in einem eigenen Thread nach so einem Gerät fragt, schlägt man ihm höchstens ein ThinkPad E495/595 vor, wenn es ein Neugerät sein muss, da das ThinkPad gut funktioniert und zuverlässig ist. Sonst gibt es Gebrauchtgeräte. Die billigen Fujitsu Notebooks, die ich gerne empfohlen habe, da ich sie selbst ausprobiert habe und mochte, sind inzwischen kaum noch verfügbar und mit dem alten Dualcore auch nicht mehr auf dem Stand der Dinge. Die neueren Geräte, die ich bisher ausprobiert habe, fühlen sich allesamt sehr billig an und die Tastatur oder der Bildschirm sind mMn quasi unbrauchbar. Entweder bin ich da zu verwöhnt, oder die Geräte sind wirklich nicht gut. Mit einem Plastikbomber lässt sich leben, wenn man wenigstens darauf schreiben und etwas sehen kann.
 

darko2

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.632
@species_0001 Erstmal vielen Dank fuer den lesenswerten Artikel. Ich hatte meine Probleme zwischen den ganzen * noch Text zu erkennen, aber als ich an einer Stelle identifizieren konnte, dass du dich fuer Qualitaet aussprichst, ist mir das Herz aufgegangen. Ich kann deine Ausfuehrungen dazu nur bestaetigen.

Bei der Warnung zur 500€-Klasse wuerde ich bis 400€ mitgehen, aber 500€ hat mich etwas verwundert. Wenn es so aufs Geld ankommt, kann man durchaus zu einem Laptop mit Ryzen greifen, denn AMD kostet schon laenger spuerbar weniger als Intel. Ich weiss es ist knapp, aber hier gibt es fuer 499€ mit Gratisversand ein HP Probook 445 G6 mit Zen-CPU: https://www.computerbase.de/preisve...hloc=at&hloc=de&plz=&dist=&sort=p#productlist Auch Thinkpad E ohne Intel koennte man dann und wann fuer knapp 500€ erhaschen. Ohne Intel geht es also ein Einstiegs-Business-Geraet fuer bis 500€ zu bekommen. Das sollte m.M.n. noch ergaenzt werden.
Ergänzung ()

Wie ist denn die Qualitaet der aktuellen Thinkpad E? Mein recht zuverlaessiges Geraet von ca. 2012 (damals noch Thinkpad "Edge") ist nach ca. 3 Jahren an einem Mainboard-Fehler gestorben und zwei gleiche Geraete von ca. 2014 hatten ab Werk Probleme mit der Stromzufuhr, klapprige Touchpads usw. Seitdem habe ich die Edge/E nicht mehr empfohlen. Die lagen aber auch preislich im Bereich von um die 500€. Ist es jetzt durch den, wie mir scheint, hoeheren Preis besser?
 
Zuletzt bearbeitet:

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.737
@darko2
Diese Generation gibt es ja noch nicht so lange da kann ich dir also nichts zur Langlebigkeit sagen. Sie sind aber für den Preis gut ausgestattet und ich persönlich mag die Tastatur lieber, als die bei den Vergleichsgräten. Die größte Schwäche ist wohl das Display.

Das Feedback der Nutzer zum E480/485/580/585 war aber ziemlich gut, weshalb die Empfehlung hier bleibt. Es ist für den Preisbereich eben ein gutes Gesamtpaket, das zwar nicht mit teureren Geräten mithalten kann aber trotzdem zum Arbeiten und Transport ausreicht.

Die E480/580s mit Intel CPU und AMD dGPU hatten aber zum Beispiel dolle Hitzeprobleme, weshalb die hier nicht empfohlen wurden. Also es gibt da durchaus in der Serie noch bei manchen Konfigurationen Probleme.

Die von dir verlinkten probooks liegen alle inzwischen wieder über 500€ und sind alle für das geld nicht schlecht. Das E495 also mit AMD APU ist ja auch eine Empfehlung im entsprechenden Preisbereich. Besonders mit Angeboten und für Studenten fallen einige Geräte ja noch im Preis und dann kommt man auch in den Preisbereich.
 

species_0001

Ruhe bewahren!
Ersteller dieses Themas
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
16.261
@darko2 danke für den konstruktiven Beitrag.
Also meine Lenovo E unterschiedlicher Jahrgänge leben alle noch. :)
Trotzdem... wir behalten das natürlich im Auge, wenn sich da negative Erfahrungen häufen sollten.

ja... die Schnäppchenjagd unter 500€ :D
schwieriges Thema.
grundsätzlich gebe ich dir recht, da kann man hier und da auch ein aktuelles Probook oder Lenovo E ergattern.
und auch grundsätzlich ist der Preisbereich einer erfreulich positiven Entwicklung unterworfen.
Als wir letztes Jahr mit der FAQ angefangen haben war die Lage noch sehr einfach und bei Neugeräten doch durchgehend frustrierend. Da ging es mit Nxxxx CPUs und HDDs als Systemplatte noch bis 500€ Hier hat sich hinsichtlich der Ausstattung einiges getan und die 500€ Geräte sind zumindest von der Ausstattung inzwischen ok.
Hinsichtlich Qualität bleibt es immer eine abwägende Sache zwischen Mehrqualität der gebrauchten Ex-High-End-Geräte und Neugeräten.

Auch hier gilt, natürlich werden wir die Entwicklung im Auge behalten und vielleicht muss man irgendwann die Pauschal-Empfehlungs-Grenze Gebraucht/Neu auf meinetwegen 450€ schieben.
Generell ist momentan die Preisentwickung aus Kundensicht durchaus angenehm. Es kann aber durchaus auch wieder in die Richtung teurer gehen.

Schnäppchenjagd...
im ersten Euphorie Gefühl der ersten Version der FAQ hab ich mir auch noch die Mühe gemacht nach Restpostenschnäppchen einzelner Geräte zu schauen und die mit aufzunehmen.
Aber es stellte sich schnell die Erkenntnis ein, dass der Aufwand der FAQ Pflege auf dem Level nicht händelbar ist.
Das ist alles "ehrenamtlich" nebenbei, sei es auf Arbeit (darf Chef nicht zu genau hinschauen), oder privat. Da stündlich den Schnäppchen im Internet hinterher laufen und in die FAQ zu bringen ist nicht drin.
Wenn jemand wie P220 oben meint, dass das alles easy zu machen ist, darf er gerne die FAQ übernehmen und besser machen. :D

Z.b. als du das vorhin geschrieben hast, und den Geizhals Link gepostet hast, stand da ganz oben ein HP Probook mit Ryzen 2000 für 499€ bei 2 Händlern verfügbar. Ja, potenzielles Schnäppchen, brauchbares Gerät zum guten Preis, aber begrenzte Verfügbarkeit.
Jetzt 2h später ist es schon wieder weg.
Also da kann das gefundene Schnäppchen während der Einarbeitung in die FAQ schon wieder verschwunden sein.
Geht nicht. Tote Links oder zum-Zeitpunkt-der-Einarbeitung-Schnäppchen-aber-paar-Stunden-später-schon-wieder-teuer-Links wollen wir möglichst vermeiden.

Deswegen müssen die Empfehlungen eine gewisse Grundstabilität haben.

Die FAQ erhebt ja auch nicht den Anspruch, dass exakt dieses eine verlinkte Gerät in dieser einen verlinkten Konfiguration der Weisheit letzter Schluss für jeden Anwender ist.
Es soll ja Orientierung geben in welche Richtung man schauen könnte/sollte. Eine Konfiguration größer/kleiner oder auf die absolute Schnäppchenjagd zu gehen ist dann Sache des Users, bzw. ergibt sich dann in den einzelnen Kaufberatungen.

Aber vielleicht fällt uns ja noch ein guter Hinweis Satz ein, wie man besser auf solche Schnäppchenmöglichkeiten hinweisen kann. Für den Moment habe ich aber noch keine Idee :confused_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:

usb2_2

Captain
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.737
@species_0001 Der einzige Hinweis dazu wäre wohl bei mydealz.de nach besonders guten angeboten zu gucken und dann direkt eine Kaufberatung zu diesen zu eröffnen. Das wird hier keiner leisten können und da sind manchmal gute Hinweise bei. Es ist aber sehr unübersichtlich für Leute, die nicht so viel Ahnung haben.
 

darko2

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.632
@species_0001 Du könntest einen Abschnitt zu CPUs aufnehmen. Da könntest du schreiben, dass Notebooks bei ansonsten selber Ausstattung mit AMD-CPUs günstiger sind als mit Intel-CPUs (so wie häufig auch im Desktop bei den CPUs). Meinetwegen könntest du auch einen generellen Hinweis zum Stromverbrauch aufnehmen, falls die aktuellen Ryzen 3x00U noch immer mehr verbrauchen (= geringere Akkulaufzeit) sollten als aktuelle Intel-Modelle. Dann könnte sich jeder Leser selber überlegen was ihm am wichtigsten ist.
 

Theobald93

Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
7.427
Einer der größten Fehler der mMn bei Office-Laptops gemacht wird ist, dass oft eine gerade-ausreichende CPU genommen wird, die in 1...3 Jahren viel zu lahm ist um den Laptop noch benutzen zu wollen.
z.b. Intel Atom, Intel Celeron/Pentium N und AMD E-...

Sehr gut, dass solche Laptops in der FAQ nicht empfohlen werden.
 

andi_sco

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
6.665
...

bis 500€

Vom Acer gibt es auch eine leicht günstiger Ryzen Version, aber ich glaube die Intel Version ist noch den leichten Aufpreis wert.

Ein acer Aspire 3 mit Ryzen 2500U ist bei uns in Benutzung.
Vorteil gegenüber intel sind die zwei RAM Slots, anstelle von verlötetem RAM.
Nachteil: die 15W APU braucht nen guten Lüfter, der schnell aufdreht, dafür schafft der Ryzen aber auch einen höheren Turbotakt als offiziell angegeben.
Ergänzung ()

Mit meinen Office Laptop gehe ich nicht in die Berge etc, und Nass kann auch die restliche Hardware im Garten werden. Wie lief es denn bisher die ganzen Jahrzente ohne SSDs? Es soll doch Zielgruppen orientiert sein. Ich brauche weder ein Mega-Schnelles System, kurze Ladezeiten weder noch Robuste Hardware im Office Segment.
...
Durch eine SSD bleibt ein Intel Atom ein Intel Atom....
Nebenher geht es doch immer noch um den Energieverbrauch als Argument, dazu siehe oben. Dazu weiterhin die Frage was er denn überhaupt mit seinen Laptop machen möchte. Schlussendlich: Eine SSD kann man auch in den meisten Geräten problemlos selbst einbauen, keine Kunst selbst für Laien.

...

Ich nutze seit dem seeligen EEE PC eine SSD (keine eMMC!) und würde immer wieder nur eine SSD im Laptop empfehlen.
Gerade beim starten von Windows ist das ein Riesenunterschied und auch die Arbeit mit Office und Firefox ist wesentlich angenehmer. Da profitiert auch ein Atom/Celeron/Pentium ungemein.
Zum Einbau einer SSD: die Geräte sind längst nicht mehr so wartungsfreundlich wie früher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aloof

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
46
Hallo liebes Forum. Ich bin von einer Arbeitskollegin gebeten worden, ihr bei der Wahl eines Laptops für ihre 10 jährige Tochter zu helfen. Diese besucht ab nächstem Jahr eine Laptopklasse. Der Verwendungszweck ist dementsprechend nur Multimedia/Office und surfsn, gespielt wird nicht. Da sie doch recht jung ist und der Laptop zumindest 2-3 jahre halten soll, sollte er relativ stabil sein und ein bisschen was aushalten. Budget is bis 600€ (gerne weniger, Schmerzgrenze ist 700)
Bin über jeden Tipp dankbar, da ich mich bei Laptops Nüsse auskenne.
Lg, Aloof
 

upser

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
150

species_0001

Ruhe bewahren!
Ersteller dieses Themas
Moderator
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
16.261
nö, wieso?
im HP EliteBook 850 G5 - über das wir an der Stelle diskutiert hatten - ist eben leider kein SD Kartenleser mehr drin. Die damals an der Stelle an der Diskussion beteiligten Leute haben jedenfalls verstanden auf was es sich bezog und ist inzwischen ja auch sowas wie verjährt :D

Trotzdem schön, dass du dich aufmerksam durch den Artikel und so gar die Making-Of Diskussionsseiten liest :daumen:
 

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
9.895
...ich habe einen Typo in Punkt 3.1 gefunden:
N-Terig (HP, Microsof, Dell

Sollte wohl N-Trig (HP, Microsoft, Dell) heißen.
 

scooter010

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.868
Also, das HP Elitebook 755 G5 15" gibt es derzeit nur ab über 1000 €. Die Einordnung in 500-750 ist da irgendwie verwirrend...
 

scooter010

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.868
Jap. Als ich den Test zu dem Gerät bei nbcheck gelesen hatte, dachte ich mir schon, das ist zu schön im wahr zu sein. Meine Frau sucht letztendlich genau so ein Gerät (vielleicht mit 16GB RAM anstelle von 8 aber ansonsten optimal) für ihre anstehende Selbstständigkeit als virtuelle Assistentin. Aber 1200 € aufwärts dafür auszugeben ist mMn unverhältnismäßig (Business mit IT-Abteilung und Systemhaus ist halt ein anderer Grad von Professionalität und auch Kosten als Soloselbstständig mit Ehemann als (Familien-)Admin). Für das Geld kann ich ja schon bald ein XMG-Fusion für bekommen, welches um Welten besser ist (dedizierte Graka). Ich schaue mir mal Schenker VIA 15 Pro an...

Wäre voll nett, wenn das mit dem Update nochmal klappt :) Bist hier immerhin sticky Thread aber derzeit verwirren die Empfehlungen eher. Entweder die Empfehlungen entfernen (und nur die Erläuterungen drin lassen), aktualisieren oder Sticky entfernen. Just my humble opinion
 
Top