DHL - Paket verschwunden - Rechtsmittel?

Klikidiklik

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#1
Ein Paket mit einem Notebook wurde vor einer Woche versendet in einem Originalkarton von Fujitsu. Hätte einen Tag später ankommen sollen, tat es aber nicht. Nachforschungsantrag ist gestellt. Laut letzter Auskunft DHL müsste sich das Paket in der Einlieferungsfiliale befinden. Das sagt mir auch die Onlineauskunft.
Falls das Paket nicht mehr auftaucht, hat man irgenwelche Möglicheiten rechtlich dagegen vorzugehen? Zum Beispiel wegen Diebstahls? Ich weiss, dass beweisen schwer wird aber wo sollte das Paket sonst abgeblieben sein?
Klar ist das Teil bis 500 Euro versichert, aber wenn es nicht mehr auftaucht wäre das ja schon dreist.
 

Morhaith

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
791
#2
Genau für einen solchen fall sind die Pakete ja versichert...
das verschwinden von Paketen kann mehere Ursachen haben, wobei "Diebstahl" recht Selten zutrifft.
Meist ist es eher so, das z.b. das Label abgefallen ist, und sich weder absender noch empfänger ermitteln lassen.... es kommt allerdings auch vor, dass Pakete auf dem Weg in den Container "herunterfallen", und evtl. in einem Teil der Sortierhalle liegen, wo das paket nicht auffällt.
zumindest sind das so meine erfahrungen bei UPS, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei DHL wesentlich anders ist
 

SpookyFBI

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.118
#3
Deswegen ist es ja versichert.. bis zu 500 EUR (wenn man nicht noch extra was draufzahlt, denn dann kann man es auch höher versichern).
Wenn sich das Paket in der Einlieferungsfiliale befindet, bedeutet es, dass die Sendung noch nicht weiter bearbeitet wurde.
Wenn du das Paket auf so ner kleinen Dorfpost abgeben hast, kann es schonmal vorkommen, dass der Postwagen, der die ganzen Pakete etc abholt, schon da war.

@Shadowlike: Dummes Geschwätz
 

CrazyWolf

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.699
#4
Hatte schon den Fall dass Online stand das Paket wäre nicht angekommen. Selbst die Hotline sagte mir das, und stellte den Nachforschungsauftrag. Der Empfänger bestätigte mir dann aber das Paket schon längst erhalten zu haben. Kann also auch ein Systemfehler sein, dann wissen die von DHL auch nicht mehr.
 
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
4.072
#5
der absendende muß den nachforschungsauftrag stellen. entweder das paket taucht wieder auf oder bleibt "verschwunden". dann muß der absender ersatz an dich leisten. mehr nicht. dauert nur ne ganze weile. rechtsmittel? hochgradig sinnlos. das wird eingestellt.
 

Klikidiklik

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#6
Ich muss noch erwähnen, dass dies nicht privat sondern geschäftlich versendet wurde. Von unserer Verwaltung zu einem kleinen Außenstandort. D.h. unsere Post und Pakete werden abgeholt und werden nicht auf einer Filiale abgegeben.
Mich ärgert das ganze nur weil das Notebook zum Arbeiten dringend benötigt wird und ich jetzt ein weiteres bespielen muss. Ein Chipkarte für einen UMTS-Stick musste ich auch sperren lassen. War mit im Paket.
Eigentlich kenne ich DHL nur als zuverlässigen Zusteller. Das hat sich hiermit geändert.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.535
#7
Hallo,

das kann nun mal passieren. Ob mit DHL oder jedem anderen.
Ich würde erst mal noch abwarten . Meistens findet sich sowas
wieder auf. Ist natürlich ärgerlich aber lässt sich nicht immer
vermeiden. Und beim gewerblichen Versand haftet der Verkäufer
dafür, dass die Sendung unversehrt beim Käufer ankommt. Also
setze dich mal mit dem in Verbindung.
 

Shadowlike

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.632
#8
@SpookyFBI: Das ist kein dummes Geschwätz, sondern eine Kurzfassung meiner eigenen Erfahrungen mit DHL und fertig.

Und da DHL bisher immer am längsten gebraucht für eine normale Lieferung, bevorzuge ich halt andere. Den besten Fall den ich bisher hatte das der Verein sich auch mitunter für eine Expresslieferung, die nochmal mit Zusatzkosten verbunden ist, auch 3 Tage gedauert hat. Zum Glück hat der Verkäufer dann die kosten erstattet.
 

Klikidiklik

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#11
Ich weiss es ist noch früh am Morgen ;) aber liest hier überhaupt jemand was ich schreibe?
Es geht hier nicht um einen Verkauf. Sondern es wurde ein Notebook komplett mit einem Image betankt an einen Außenstandort innerhalb unserer Firma versendet.
Ein Nachforschungsauftrag wurde schon gestellt.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
7.224
#12
@ TE

da hilft dir im Moment nur warten. Haste denn eine Rechnung vom Notebook, oder einen "Beweis" das du ein Notebook weggeschickt hast?

Mit DHL hatte ich auch noch keine Probleme. Wohl aber mit anderen.

z.B. Trans-o-flex hat eine Woche gebraucht fur ein Paket das in 300km Entfernung abgeschickt wurde.
Bei Hermes kam mein Monitor in Einzelstücken an - obwohl versichert - KEINE! Geldrückerstattung - ergo nie wieder Versand mit Hermes... jeder macht da seine unterschiedlichen Erfahrungen - keine ist dummes Geschwätz, es sei denn man erzählt natür. quatsch.
 

Klikidiklik

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#13
Klar, da wir das Notebook ganz normal als Firma auf Rechnung gekauft haben, ist natürlich auch eine vorhanden. Ein Bild mit dem Pakteinhalt hab ich natürlich nicht gemacht. Wer vermutet denn auch so was?
 
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
4.072
#14
na rechnung zum gerät reicht doch. wozu noch bilder machen. was hätte z.b. amazon für ne bilderdatenbank. ode die ganzen anderen großen & kleinen versender.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.584
#16
Hast du ein Notebook im Notebook Karton ohne Umverpackung geschickt? Ganz schön mutig...

Das Notebook wird doch sicher ein BootPW gehabt haben und der UMTS Stick ist doch bestimmt schon gesperrt.... sofern da jetzt keine super kritischen Daten drauf waren reguliert DHL das und fertig.

Ist halt Lauferei, aber wenn um den Notebook Karton kein weiterer war... selber schuld ;)
 

Fatalii

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
90
#17
1. Nicht der Empfänger muss den Nachforschungsantrag stellen, sondern der Versender, nachdem ihm mitgelteilt wurde,dass das Paket nach einer gewissen Zeit nicht eintraf.

2.Nach einer festgesetzten Frist von DHL( ich glaube es sind 10 Tage), wird seitens des Logistikunternehmens Ersatz an den Versender geleistet, der wiederrum diesen an den
Empfänger weiterleitet. In Form des Kaufpreises oder des eigentlichen Artikels.

In meinem Fall, wurde ein bestelltes Netbook vom DHL-Boten vor meine Tür gelegt (laut seiner Aussage) und er hat in meinem Namen unterschrieben, denn in der Sendungsverfolgung stand, dass ich persönlich das Paket angenommen habe. Als ich nach Hause gekommen bin, war kein Paket da.
Dem war nicht so, da ich zu dem Zeitpunkt nachweislich nicht daheim war und einer der Nachbarn das Paket nicht angenommen hat.
Ergo habe ich den Fall gemeldet und nach etwa 14 Tagen kam der Ersatz.

Der Bote war so dreist, dass er an 2 Abenden bei mir geklingelt hat und mich an der Tür überreden wollte, dass ich mich an seinen Kosten beteiligen muss, da er für seinen Fehler bezahlen musste.

Das ist eine meiner Anekdoten zu der DHL;)


MfG Andy
 

Klikidiklik

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#18
@Benzer: Was heisst hier selber Schuld? Ich habe niemanden aufgefordert das Teil mitgehen zu lassen.
Unsere bestellte Ware kommt vom Händler auch grundsätzlich ohne Umverpackung und da war noch nie was. Meine letzten privat gekauften Fernseher und Notebooks, waren alle ohne Umverpackung und kamen auch an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.584
#19
Naja... nicht direkt selber Schuld - aber es verführt doch schon sehr im Originalkarton zu verschicken.

Ich schicke beruflich ja auch einiges an Hardware hin und her & ich schicke nie im Orginalkarton.
Klar ist das Paket versichert wenns wegkommt und die Firma hat dadurch keinen Schaden - was mir ja im Prinzip auch egal sein könnte da es ja nicht meine Schuld ist.
Aber wenn was wegkommt hab ich hier mehr Arbeit als nötig rumliegen.

Frühert hatten wir an den Firmenwagen auch etliche Herstellerlogos... die wurden x-mal im Jahr aufgebrochen... jetzt fahren die Wagen ohne Logo und alles ist gut.
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.724
#20
der absendende muß den nachforschungsauftrag stellen. entweder das paket taucht wieder auf oder bleibt "verschwunden". dann muß der absender ersatz an dich leisten...
... eigentlich nicht: der Absender übergibt das Paket an DHL und bekommt den Einlieferungsbeleg. Ab jetzt ist DHL der Verantwortliche und muss Ersatz an den Absender leisten.

"Gegen Vorlage des quittierten Einlieferungsbelegs haftet DHL im Fall von Verlust oder Beschädigung Ihres Paketes für den entstandenen unmittelbaren Schaden (Wertverlust) bis maximal 500 EUR. Für besonders wertvolle Gegenstände kann darüber hinaus eine Transportversicherung bis 2.500 EUR bzw. 25.000 EUR abgeschlossen werden. Für Päckchen wird mit dem Service Nachweis bis 25 EUR gehaftet."
http://dhl.de/de/paket/privatkunden/faq.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Top