DSLR/EVIL-Startausstattung für max. 3000€

kardon

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9
Hallo zusammen,

eine DSLR oder EVIL soll her, mit folgenden Anforderungen:

Finanzielles:
Gesamtbudget liegt bei ca. 2500-3000€.
Dies soll beinhalten:
- Kamera-Body
- Grundausstattung an Objektiven
- sonstiges Zubehör (Kameratasche, Stativ, etc.)

Lichtsituationen
Gute Leistung auch bei kritischen Lichtsituation ( Innenaufnahmen ohne Blitz, Nachtaufnahmen und Abendstimmung) erwünscht

Motive:
+++ Architekturaufnahmen
+++ Nachtaufnahmen
+++ Makro-Aufnahmen
++ Landschaftsaufnahmen
++ Portrait
Weiterhin:
+++ Panoramaaufnahmen (siehe Frage nach Stativ?)

Weitere erwünschte Eigenschaften:
- Videofunktion (gute Ergebnisse wenn spontan benötigt, ich werde keine Kurzfilme drehen)
- Staub und Spritzwassergeschützt
- guter Bildstabilisator
- WiFi und Auslösefunktion über Smartphone
- HDMI Anschluss mit Live-Bild Möglichkeit bei Videoaufnahmen
- soll im Urlaub "immer" dabei sein können (Sprich 1 Allround-Objektiv soll dabei sein. Gewicht fehlt mir die Erfahrung wie nervig z.B. ein 5D MKIII als Immer-Dabei-Kamera ist ^^)

Ambitionen :
- die Top Photos der ForumBasler möchte ich mit der Ausrüstung auch hinbekommen können :D
- Studiofotograf habe ich hingegen nicht vor zu werden


Neben der Kamera soll auch Zubehör dabei sein.
Insbesondere ein urlaubstaugliches Stativ, auch für Panoramaufnahmen.
Natürlich noch Fototasche, Speicherkarte, und was man sonst noch braucht ...

Was könnt ihr da empfehlen? Wieviel sollte ich für das Zubehör einkalkulieren?
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.137
Häng dir 2 Packerl Milch um den Hals und du weist wie nervig eine D5 samt "Hausnummer" immerdrauf 20-200er F2,8 Zoom ist.
:)

Du möchtest also gleich mal voll in die Vollen gehen und nicht einfach mal mit einer Canon 700D/Nikon D5200 + Tamron 24 - 70 F2,8 USM + ordentlichen Blitz + Stativ (für Nacht/Pana/HDR) mal schauen was so geht?
Wären die ersten mind. 1500 schon mal weg.

Ordentliche andere Objektive schlagen dann mit je 500 - 2500€ zu Buche(im normalen Rahmen).
 
Zuletzt bearbeitet:

CaTFaN!

Pixelschubser
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.721
Ersteinmal willkommen im Forum ;)

Zu aller erst ein paar Anmerkungen: Für das Geld bekommt man auf jeden Fall eine ordentliche Ausrüstung, die Kosten für das Zubehör, insbesondere für Panoramaaufnahmen darfst du aber nicht unterschätzen. Für einreihige Panoramen benötigst du, sofern du es vernünftig angehen möchtest, ersteinmal natürlich ein Stativ (~100-150 Euro) und dazu am besten eine Nivelliereinheit. Hinzu kommt ein Panoramateller und eine Panorama Klemmplatte, damit du das Objektiv samt Kamera parallaxenfrei ausrichten kannst. Für die Panorama Klemmplatte empfielt sich der Novoflex Castel-Q, weil du diesen darüber hinaus als Einstellschlitten für Makros nutzen kannst. Wenn du dich intensiv mit Panoramen auseinander setzen und alle Möglichkeiten ausschöpfen möchtest, benötigst du einen sphärischen Panoramakopf (~400 Euro), der auch nicht gerade günstig ist. Dafür lassen sich damit aber auch mehrreihige Panoramen aufnehmen. Was du natürlich auch nicht vergessen darfst, ist Software wie PTGui, die du zum stitschen der Bilder benötigst. Die hier aufgelisteten Panorame-Komponenten sind schon sehr teuer, da bewährte deutsche Markenqualität, es gibt aber auch Komponenten von anderen Herstellern, die etwas günstiger sind.


Insofern würde ich ersteinmal empfehlen, mit der Grundausrüstung zu beginnen und andere Teile nach und nach dazuzukaufen. Da ich mich am besten bei Nikon auskenne, liste ich dir hier einfach mal meine Empfehlung auf, die an manchen Stellen sicher noch optimiert werden kann:

- Nikon D7000 (top Preis-Leistungs-Verhältnis!) bzw. D7100
- Nikon 105mm F2.8 Makro VR für Makroaufnahmen. Alternativ das 60mm Makro
- Nikon 35mm F1.8G als lichtstarkes Objektiv. Eignet sich super für Aufnahmen ohne Blitz in dunklen Räumen und Portraits.
- Nikon 16-85mm 3.5-5.6G ED als Allrounder.
- Nikon 10-24mm 3.5-4.5G ED für Landschaftsaufnahmen.

Die D7000 oder auch die D7100, welches das Nachfolgemodell der D7000 ist, sind beides Halbformat-Kameras. Eine Vollformat bietet zwar ein besseres Rauschverhältnis, ist aber auch deutlich teurer und man benötigt andere Objektive, weil der Bildkreis der DX-Objektive zu klein für FX-Kameras ist. Eine Vollformat samt Objektive würde daher dein Budget sprengen.

Wenn du die Objektive und das Kameragehäuse gebraucht beziehen würdest (schau mal in das DSLR-Forum, da gibt es eine riesige Gebrauchtbörse), dann kannst du einige 100 Euro sparen. Als Fotorucksack würde ich dir den Lowepro Flipside AW400 empfehlen, da passt eine Menge hinein. Beim Stativ muss man dann nochmal genauer gucken, mit Kugelkopf (auf Arca Swiss Kompatibilität achten!) kannst du hier aber mit circa 200 Euro rechnen. Dann sollte noch ein Fernauslöser und einige Filter, wie etwa ein Polfilter und Graufilter zum Zubehör sowie ein Aufsteckblitz (SB-700 + Eneloops) dazugehören. Natürlich nicht den Blasebalg und Lenspen vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
Kaum hat Cat nen nodalpunkt adapter dreht er dem jedem an ^^

große fx ausrüstung wäre zu fett, ich gehe in großen züge mit cat mit

D7000 (~ 600€)
auch die benannten linsen, jedoch würde hier um ein 50mm 1.8 ergänzen

dennoch wäre der punkt immer dabei, da wäre selbst ne d7000 zu doll
 
Zuletzt bearbeitet:

Lil Moo

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.264
für Innenaufnahmen sollte das 50mm schon fast zu viel Brennweite haben, wird ja an DV noch "mehr". Das 35mm ist für DX ne super Wahl und für alles andere hätte er ja eins der Makroobjektive.

Die D7100 soll wirklich nochmal eine gute Verbesserung der D7100 in Sachen Rauschverhalten sein. Würde ich mir mal anschauen und evtl. gebraucht kaufen.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
bleibt halt die frage (auf Nikon bezogen)
D7000 ~600€ Neu top einstieg oder D7100 ~900€
http://hennigarts.com/cgi-bin/dslr-data.cgi?D7000=1&D7100=1
(kamera vergleich)
Canon's pendant Eos 70D ~1100€

im grunde muss die unterschiedlichen hersteller in die hand nehmen
ausm bauch würde ich sagen 60% der kaufentscheidung machen haptik und menü verständnis

zum kauf an sich, der Body ist nicht das entscheidene, die objekktive machen mehr aus, somit sagt man oft 1/3 des Budgets in Body, 2/3 Objektive und zubehör

ich versuch mich mal:

1 x Nikon Objektiv AF-S DX 35mm 1.8G (JAA132DA) Allrounder Festbrennweite / portrait
1 x Nikon Objektiv AF-S VR DX 16-85mm 3.5-5.6G ED (JAA800DA) Immerdrauf - Allrounder
1 x Nikon Objektiv AF 50mm 1.8D (JAA013DA) Portrait
1 x Nikon Objektiv AF-S VR Micro 105mm 2.8G IF-ED (JAA630DA) Makro / sehr gut Portrait fähig, jedoch große entferung (tele)
1 x Tokina Objektiv AT-X Pro 11-16mm 2.8 DX II für Nikon lichtstarkes uww
1 x Nikon D7000 (SLR) Gehäuse (VBA290AE)
~ 2600€

hinzu käme kamera rucksack ~100€
2 sd karten ~40€

stativ ist nun noch so eine sache, ich ate grundsätzlich von s.g. reise stativen ab, klar geringes packmaß, aber die halten nix aus.
jetzt ist hier die frage - gleich was gutes oder erstmal höherer einsteiger bereich

eig. ist grade das stativ eines von den "werkzeugen" die am längsten bei einem sind, objektive und kamera wechseln nach paar jahren
ein gutes stativ jahrzehnte !
also sollte man gleich inverstieren

zubehör:
- http://www.amazon.de/Lowepro-Flipside-400-SLR-Kamerarucksack-300-mm-Objektiv/dp/B001APJZ50/ref=sr_1_26?s=photo&ie=UTF8&qid=1378883985&sr=1-26 Rucksack
- http://www.amazon.de/Haehnel-Kabel-Fernauslöser-Nikon-D300-D200/dp/B0019UXI1I/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1378884187&sr=1-3&keywords=fernauslöser+Nikon+hähnel Kabelauslöser für makro
- 2x http://www.amazon.de/SecureDigital-Capacity-Speicherkarte-Frustfreie-Verpackung/dp/B00422J0CG/ref=sr_1_3?s=ce-accessories&ie=UTF8&qid=1378884225&sr=1-3
- http://www.amazon.de/Giottos-GTAA1900-Rocket-air-Blower-schwarz/dp/B00017LSPI/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1378884254&sr=1-1&keywords=blasebalg blasebalg
- http://www.amazon.de/Novoflex-CASTEL-Q-CASTEL-Q-Einstellschlitten/dp/B000KZDYO4/ref=sr_1_fkmr0_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1378884459&sr=1-3-fkmr0&keywords=novoflex+castle-Q fast schon unabdingbar bei makro

mit dem gebraucht kauf kannst du einige hundert euro sparen

so käme (folgend gebr.preise)
- D7000 ~520€
- Nikkor 16-85 ~300€
- Nikkor 50mm ~60€
- nikkor 35mm ~130€
- Nikkor 105mm ~600€
- Tokina 11-16 - recht neu und gibts kaum gebraucht 600€ neu
______
~2200€ also schonmal 400€ gespart die ins Stativ gehen

fertig :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.657
Ich habe mal folgendes von Canon herausgesucht:

Canon EOS 70D (SLR) mit Objektiv EF-S 18-135mm 3.5-5.6 IS STM ca. 1500 Euro

Canon Objektiv EF 50mm 1.8 II ca. 100 Euro

Sigma Objektiv AF 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro ca. 420 Euro

Canon Objektiv EF 70-200mm 4.0 L USM ca. 580 Euro

Gute 2600 Euro.

Das EF-S 18-135mm 3.5-5.6 IS STM ist ein wirklich gutes Allround- und Urlaubsobjektiv. Entspricht einem 28-200mm. Ich bin sehr zufrieden mit dem EF-S 18-135mm 3.5-5.6 IS STM an meiner 60D.

In Sachen Zubehör wurde ja schon vieles genannt.
 

LordB

Commodore
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4.395
Ich habt aber schon diese gelesen?

  • Staub und Spritzwassergeschützt
  • guter Bildstabilisator
  • WiFi und Auslösefunktion über Smartphone

Das schreit geradezu nach der neuen OM-D E-M1. Dazu bleibt sie kompakt. Lichtstarke Objektive gibt es auch.
Zubehör, wie ein Stativ muss nicht so riesig ausfallen.

klar, der preis ist natürlich sehr ambitioniert. mit dem 12-50 macht man aber erst mal nichts falsch, sodass man bei 1700 Euro wäre. Bleibt Luft für das 60mm Makro, welches man 100 Euro preiswerter bei amzon bekommt, wenn man die E-M1 vorbestellt.
Als Stativ kann ich inzw. bedenkenlos das Rollei Fotopro C5i empfehlen.
Wenn es das Budget her gibt, kannman natürlich auch gleich mit dem 12-40f/2.8 starten. Aber es kostet schon im Kit 700 Euro, sodass der Kitpreis bei 2200 liegt.

Das wäre mein Beitrag zum Thema EVIL. ^^
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
eine Nikon D7000 ist leicht abgedichtet, zwar nicht komplett wie eine große
aber dennoch

selbst eine nicht abgedichtete (meine alten D40, D90) haben strömenden ausgehalten
meine D700 geht auch problemlos mit platzregen um


das benannte rollei kann man nehmen, hat auch acra swiss was dem o.g. Novoflex Castle-Q zu gute kommt

ne schöne OM-D kann man nehmen, grade in hinsicht auf immer dabei
habe ich ja oben gesagt, selbst ne D7000 ist für den nachmittaglichen spaziergang auch gern mal zu schwer
widerrum ärgere ich mich eh immer wenn ich dann nicht alles mit habe - was dazu führt das ich immer alles mitschleppe ^^

die objektivwahl fällt natürlich etwas bescheidener aus

ps: ich glaube hier im thread passiert eh nichts mehr seitens des TE ^^
 

Feuerferkel

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.611
Ambitionen :
- die Top Photos der ForumBasler möchte ich mit der Ausrüstung auch hinbekommen können
Wenn ich das so lese, müssen da noch ein paar Hunderter für ein Einzelcoaching herhalten. Ansonsten nimm Canon oder Sony - dann wird bei denen geheult, dass die Bilder nichts werden ;)
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
naja selbst das nicht, kannst nicht in wenigen stunden ein auge dafür entwickeln
das dauert jahre,
grundlagen, Technik, ebv, etc

zum thema
im grunde muss die unterschiedlichen hersteller in die hand nehmen
ausm bauch würde ich sagen 60% der kaufentscheidung machen haptik und menü verständnis

zum kauf an sich, der Body ist nicht das entscheidene, die objekktive machen mehr aus, somit sagt man oft 1/3 des Budgets in Body, 2/3 Objektive und zubehör
in die hand nehmen !
 

kardon

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9
Zitat von acty:
ps: ich glaube hier im thread passiert eh nichts mehr seitens des TE ^^
Nicht so pessimistisch ;)
Muss mich selber erstmal nach euren ganzen Vorschlägen einlesen. Danke schon mal für eure Antworten! :)

Ich werde auf jeden Fall die Nikon 7000/7100, Canon 70D und OMD M1 im Laden ausprobieren.
Habe recht kleine Hände, mit der EVIL käme ich wohl auch ganz gut zurecht vom Handling.

Die Qualität bei kritischen Lichtsituationen hält mich derzeit noch was von EVILs ab.
Wobei im E-M5 vs D7000 Vergleich hier: http://www.photographyblog.com/articles/head_to_head_review_olympus_om-d_e-m5_v_nikon_d7000/ die Unterschiede ja nicht sehr gewaltig ist.
Bei Nachtaufnahmen ist die Möglichkeit die Entstehung des Bildes bei Langzeitbelichtung auf dem Display zu betrachten hingegen wieder ein Pluspunkt für die OMDs.

Fakt bleibt jedoch auch, dass ich mit einer Nikon 7000 + Objektive und Gebrauchtmarkt ein deutlich umfangreicheres Starter-Set hinbekomme als es mir mit einer neuen E-M1 möglich wäre.
Also vor allem eine Frage nach: Gewicht vs. Preis/Leistung. Mit der E-M1 komme ich den Preisbereich einer (gebrauchten) Vollformat-Lösung ...

Bei E-M1 habe ich ja nicht soviel Möglichkeiten:
1) Olympus E-M1 OM-D
+ M.Zuiko Digital ED 12-40mm Top Pro 2100€ (Allroundobjektiv)
+ M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro Objektiv 500€ (Makroobjektiv)
~ 400€ für Zubehör

2) Olympus E-M1 OM-D
+ M.Zuiko Digital 12-50mm 1700€ (Allroundobjektiv)
+ M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro Objektiv 500€ (Makroobjektiv)
sowie
+ Panasonic H-H020E Pancake-Objektiv Lumix G F1,7/ 20 mm 318€ (Lichtstark und kompakt)
oder
+ Olympus M.Zuiko Digital 45 mm 1:1.8 259€ (Lichtstark und Portrait)
~ 500€ für Zubehör

Wenn ich auf die WLAN-Spielerei verzichte, könnte ich vielleicht auch eine OMD M5 gebraucht nach der Vorstellung der M1 günstig schießen.

Stativ scheint ja wieder eine Wissenschaft für sich zu sein ... :D
 
Zuletzt bearbeitet: (.)

Feuerferkel

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.611
Da hast du vollkommen recht, acty. Ich lese da nur ein Erwartungshaltung heraus, die sich anscheinend mit einer großen Portion Unwissenheit paart (die hier gerne mal unterstelle), so dass am Ende eher eine Enttäuschung stehen wird...
 

kardon

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9
Hmm, meine Beiträge werden erst verzögert freigeschaltet?

Egal - dass man noch fehlende Erfahrung mit einer - noch so teuren - Austattung nicht wett machen kann ist mir schon klar ^^

Mir geht es vor allem darum eine gute Basis zu schaffen auf der ich Aufbauen kann.
Also erstmal die Entscheidung auf welche "Architektur" ich setzen soll - DSLR: Vollformat vs Kropsensor sowie DSLR vs EVIL.
Danach kommen dann die Objektive dran, und dann die Frage nach Zubehör wie Stativ ...
Weil die Frage nach dem richtigen Body aber bereits gerne einem Glaubenskrieg gleicht, hänge ich bei meiner Recherche noch immer bei Schritt 1 ^^
 
Zuletzt bearbeitet: (.)

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
naja ich denke Fx fällt schon fast weg

klar geld wäre für den body da, jede könnte er dann mit dem rest budget kaum linsen kaufen

eine gebrauchte D700 (~1000€) wäre drin
 

hiro

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
349
Einige Empfehlungen zeigen, dass das hier

Weitere erwünschte Eigenschaften:
- Videofunktion (gute Ergebnisse wenn spontan benötigt, ich werde keine Kurzfilme drehen)
- WiFi und Auslösefunktion über Smartphone
- soll im Urlaub "immer" dabei sein können
nicht gelesen wurde.
Die Nikon D7000 ist zwar ne gute Kamera, keine Frage, aber Wifi wird da schwierig. Soweit ich gelesen habe, ist der Nikon WU-1a nicht mit der D7000 kompatibel, insofern käme wenn dann nur die D7100 in Frage.
Die Kombi D7100 + 16-85 ist für "Immerdabei" im Urlaub schon grenzwertig - ich spreche aus eigener Erfahrung (D7000 + 16-85).
FX bzw. D700 passt gar nicht zum Anforderungsprofil.
Interessant, dass bei so einem Budget gleich die große FX-Keule ausgepackt wird ;-).

Meine Empfehlung: Erstmal nicht alles ausgeben, mit Kamera + max 2 Objektiven anfangen und dann mal weitersehen. Sonst läufst du Gefahr, dir einen Objektivpark zuzulegen, von dem du später maximal die Hälfte benutzt.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
widerrum scheinst du nicht zu lesen, Fx wie D700
war nur ein beispiel für das budget - das es dort schwiegrig wird

auslöse via smartphone :p
nette spielerei - aber seien wir ehrlich zu umständlich und dauert zu lange
 

hiro

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
349
auslöse via smartphone :p
nette spielerei - aber seien wir ehrlich zu umständlich und dauert zu lange
Sehe ich genauso. Aber wenn es der Fragesteller haben will - warum auch immer -, dann sollte man es schon berücksichtigen.
Ich lese übrigens richtig, aber deine Aussage "eine gebrauchte D700 wäre drin" ist schlicht und einfach Thema verfehlt, weil die D700 4 von 6 unter "Weitere erwünschte Eigenschaften" genannte Punkte nicht erfüllt. Ansonsten ist es natürlich eine prima Kamera, keine Frage.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.943
es war wie gesagt ledig eine anspielung vom TE genannten Satz

Also erstmal die Entscheidung auf welche "Architektur" ich setzen soll - DSLR: Vollformat vs Kropsensor sowie DSLR vs EVIL.
es bleibt halt nur der knack punkt evil (immerdabei) oder dslr crop umfangreicher, z.b. objektivpark

nen uww würde ich eh erstmal lassen

- 16-85er
- 105er makro
- ne kleine FB (35 oder 50)
 
Top