Notiz eASIC: Intel kauft Startup für angepasste Schaltungen

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.429
#1
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
579
#2
Komische Aufkäufe, klingt als ob man eASIC nicht der Konkurrenz überlassen wollte. Altera war schon vor 20 Jahren in Sachen ASICs eine Macht. Damit hätte Intel seit 2015 alles an Bord gehabt, was sie in Sachen FPGAs bräuchten. Außer natürlich, sie haben nichts daraus gemacht und das Potential von Altera 'verkommen' lassen. Dann gehen natürlich auch die entscheidenden Mitarbeiter. Nun kauft man sich 120 frische ...
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.842
#3
die Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder
nur ist Intel inzwischen "so schlau" den Kaufpreis nicht mehr zu nennen, damit man in 5 Jahren (wenn der Karren wieder mal richtig im Dreck steckt) nicht nachrechnen kann, wie viel Verluste damit eingefahren wurden ;)
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.083
#4
Komische Aufkäufe, klingt als ob man eASIC nicht der Konkurrenz überlassen wollte. Altera war schon vor 20 Jahren in Sachen ASICs eine Macht. Damit hätte Intel seit 2015 alles an Bord gehabt, was sie in Sachen FPGAs bräuchten. Außer natürlich, sie haben nichts daraus gemacht und das Potential von Altera 'verkommen' lassen. Dann gehen natürlich auch die entscheidenden Mitarbeiter. Nun kauft man sich 120 frische ...
Die Übernahme von Altera wurde Ende 2015 abgeschlossen. Das sind bis heute gerade mal 2,5 Jahre. Signifikante Auswirkungen eines höheren R&D Budgets und der Integration materialisieren sich aufgrund der langen Designzyklen frühestens nach vier Jahren in Produkten. Was heute an Designs vorhanden ist stammt praktisch noch alles von Alteras eigener Roadmap. Im Regelfall dauert es noch länger.

eASIC ist aufgrund der zu erwartenden Marktentwicklung (Wachstum, Schwerpunkt) und der bereits bestehenden Kooperation sowie eigener IP ein logischer Zukauf. Was Intel hier Stück für Stück aufbaut ist durchaus eine Macht. Wirklich rund wird das Bild auch erst wenn man zusätzlich Mobileye und die viel gescholtene Wireless Sparte (5G) mit einbezieht. Es sind irrsinnige hohe Investitionen welche Intel tätigt. Oben drauf kommt noch das HPC/dGPU Projekt.

Für sich sind das alles einzelne Bausteine welche teilweise (wie Wireless) bis zu ein Jahrzehnt lang hohe Verluste generieren bzw. generieren werden. Aber es sind nunmal Schlüsselelemente für die Zukunft. Integration und gleichzeitige Weiterentwicklung von IP nach Übernahmen ist ein äußerst langwieriger und schwieriger Prozess. Gutes Beispiel: AMD/ATI. So richtig aufgegangen ist das angedachte Konzept erst mit den SoCs für Konsolen (Synergie und daraus neue Geschäftsfelder). Also nach gut 7 Jahren. Realistisch dürfte das alles bei Intel um 2023 - 2025 zusammen kommen. Intel wird dann ein anderes Unternehmen sein als heute. Es würde mich nicht überraschen wenn Richtung 2030 x86 CPUs bei Intel weniger als die Hälfte des Umsatzes generieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.842
#5
du vergisst dabei, dass Intel bisher nie die Geduld hatte so lange zu warten bis sich die Resultate zeigen, wie du sagst.

Intel hat in der Vergangenheit (u.a. das ist nur eine Liste die mir gerade so willkürlich in den Kopf kommt) gekauft:
Olicom (Switches&Router) um sich im Data-Center Bereich zu stärken, es gab um 2000 kurz Netzwerk Geräte mit Intel Logo, wurde aber ganz schnell eingestellt, weil man erkannt hat, das man gegen Cisco&Co. nicht gegen an stinken kann. Hätte man sich auch vorher überlegen können, alles wieder abgestoßen.

Giga (Telecommunications Chips), Kaufpreis 1,25 Milliarden Dollar für gerade mal 100 Leute!
alles wieder abgestoßen, genau zu dem Zeitpunkt, als die unter Intel Regie entwickelten Chips anfinden Gewinn abzuwerfen. Verkauf für 85 Millionen Dollar, der Käufer verdient immer noch damit.

ICP Vortex (SCSI Controller), hier wollte sich Intel bei Servern stärken, schuss ging komplett nach hinten los, es wurden niemals Produkte unter dem Namen Intel verkauft. Alles wieder abgestoßen.

In Winnersh (UK) hat Intel ebenfalls Anfang der 2000er ein grandioses Datacenter als Service aufgebaut, also so etwas was Amazon & Co. jetzt "richtig" machen, alles eingestampft.

Pallas (High Performance Computing, speziell Interprocess Communication), ganz kurzes Intermezzo, wurde gleich wieder eingestampft.
 
Top