eBay / paypal - Betrug: Neue Masche mit Paypal

GaBBa-Gandalf

The Overclocker
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.631
Hallo zusammen,

ich wäre fast auf einen Betrug reingefallen über eBay...
Ich möchte Euch nur aufklären, damit Euch das nicht passiert.

########################################

Ich habe bei eBay etwas verkauft über einen Sofortkauf von 250 Euro.
Bedingungen der Auktion waren: Nur Versand nach Deutschland
als Option habe ich PayPal ausgewählt.

########################################

Der Käufer angeblich aus den USA wollte mir das Geld oer PayPal schicken und ich sollte die Ware nach Afrika schicken.
Wurde daraufhin skeptisch und rechagierte etwas im Netz und fand diesen Link zu einem Diskussionsforum von eBay: http://forums.ebay.it/thread.jspa?threadID=300034145&start=40

Die Masche des Betruges ist, dass man das Geld unter vorbehalt bekommt. Man soll die Ware nach Afrika schicken und erst wenn der Empfänger bestätigt hat, dass es angekommen ist, wird das Geld per PayPal komplett gutgeschrieben.

#########################################

Über eBay habe ich dann die Rückforderung meiner eBay-Gebühren erhalten, da der Käufer sich einfach abgemeldet hat.

Also Augen auf auch beim Verkauf.

Gruß
GaBBa



PS die Option PayPal werde ich nicht mehr nutzen...
 
Zuletzt bearbeitet:

drago-museweni

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.608
Ja deswegen und auch wegen anderen Gründen* biete ich überhaupt kein Paypal an und verkaufen tu ich auch nur in Deutschland evtel noch Österreich oder Schweiz.



* Bei Paypal kann mann ja das Geld 8Wochen zurückholen sogar wenns ein privatverkauf ohne rückgabe ist das wird lustig wenn jemand das Produckt nicht haben will, und zurückschickt nach 6Wochen und Paypal das Geld einfach zurückbucht.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.941
Der Käufer sitzt in Amerika und die Ware soll ich nach Afrika schicken



..... klingeling, klingeling, klingeling - wenn da die Alarmglocken nicht so laut schrillen, dass man davon nen Gehörschaden bekommt, dann weiß ichs net


Diese Masche ist nicht wirklich neu und "zieht" nach wie vor immer noch sehr gut bei AbzockBay - warum wohl .... :D
 

franeklevy

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.489
Hi,

ist wirklich schon sehr alt diese Methode. Ansonsten kann ich nur jedem dringlichst raten, PayPal als Verkäufer NICHT zu verwenden. Das Missbrauchspotenzial ist einfach zu groß, gern lassen Käufer den kompletten Betrag auch nach Monaten zurückbuchen (geht bis 45 Tage nach Erhalt der Ware), mit der Begründung der Artikel sei defekt oder unvollständig. Dabei ist es leider oft so, dass PP ungefragt und ohne ausreichende Prüfung dem Käufer und seinen Rückforderungsansprüchen recht gibt. Der Verkäufer hat demzufolge u.U. weder Ware noch das Geld. Naja, da du aber eh nur Deutschland als Versandoption angibst, wäre es in deinem Fall bereits nach dem Kauf möglich gewesen, die Transaktion abzubrechen.

Ich empfehle auch immer gern, die Funktion des eingeschränkten Käuferkreises unbedingt zu benutzen. Hierbei lassen sich Käufer nach bestimmten Kriterien ausschließen. Als nützlich erwiesen sich bei mir folgende Einstellungen:
• Käufer, die 2 Verwarnung(en) wegen eines nicht bezahlten Artikels innerhalb von 12 Monaten erhalten hat/haben.
• Käufer, für die 4 Verstoß/Verstöße gegen eBay-Grundsätze innerhalb von 6 Monat(en) gemeldet wurde(n).
• Käufer mit einem Bewertungspunktestand von -1 oder weniger
• Käufer, die im Moment Höchstbietender sind oder in den letzten zehn Tagen 25 meine Artikel gekauft haben und über einen Bewertungspunktestand von 5 oder weniger verfügen
Grüße,
franeklevy
 

Marcel^

Commodore
Dabei seit
März 2006
Beiträge
5.037
Deshalb würde ich auch nie Ware abschicken, bevor das Geld da ist. ;)

Und schon garnicht an Leute mit wenigen Bewertungen - ist zwar schade für einen Neuen, aber anders gehts nicht.
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.219
Nur hilft das ja nicht, wenn mit paypal bezahlt wird Du ...! ;)
 

fated!

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
877
Vor wenigen Wochen als ich mein Vostro verkauft habe in einem Flohmarkt (kijiji.at)
wurde ich auch von einer Frau aus England angeschrieben, sie würde die Ware gern kaufen, egal wieviel es kostet.

Anfänglich hab ich mir nix dabei gedacht, allerdings als ich dann eine sehr verdächtige Email von der citibank.uk bekommen hab mit einer Spoof Email Adresse von yahoo.com klingelten bei mir die Alarmglocken.
Ich hab sogar extra die citibank in Deutschland angerufen und sie gefragt, ob sie änhliche Dienste anbieten wie Paypal, denn in der Email stand, das Geld wird erst überwiesen wenn ich eine Bestätigung liefere dass der Artikel versand wurde. Zum Glück hat mir die Dame am Telefon gesagt, dass sie nichts wüsste das die Citibank sowas anbietet und sie das nur von Paypal kennt.

Nachdem ich den Deal hab platzen lassen, hab ich vor wenigen Tagen eine Email an die geschickt mit einer selbstgemachten Bestätigung auf Deutsch über den Versand nach Nigeria. Danach wurde mir mitgeteilt, dass sie das Geld bis Dienstag überweisen^^

Schon krass wie denen nix zu blöd ist.
 

CarstenJoe

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.830
eBay Geld gesendet, Ware nicht gekommen, Benutzer gelöscht

Guten Abend meine Lieben,
ich habe mir bei eBay für insgesamt 5,40€ ein Album erstanden. Nach 2 Wochen kam die Ware nicht an und man hörte nichts vom Verkäufer. Ich habe mich an eBay gewand - heute wäre die 10 Tages frist - abgelaufen inder der Verkäufer sich hätte melden können.
Als ich nun heute die negative Bewertung schreiben wollte durfte ich feststellen, dass der Verkäufer seinen Account gelöscht hat.
Meine Frage ist jetzt ob ich nun noch eine Möglichkeit habe an mei ngeld zu kommen? Ich habe den Namen sowie bankdaten noch liegen. Ich denke seitens eBay wird keine richtige Hilfe kommen - macht es Sinn zur Polizei zu gehen? Ich denke ein Verfahren würde wegen des geringen Betrags eingestellt werden.

Was denkt/sagt ihr dazu?

Lg
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.219
Kraft, Geld und Zeit besser anderweitig investieren! Allg. geschäftliche Gefahr des Alltags. Kann jeden jederzeit treffen.
 

Mopetentreiber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
440
[...]
Meine Frage ist jetzt ob ich nun noch eine Möglichkeit habe an mei ngeld zu kommen? Ich habe den Namen sowie bankdaten noch liegen. Ich denke seitens eBay wird keine richtige Hilfe kommen - macht es Sinn zur Polizei zu gehen? Ich denke ein Verfahren würde wegen des geringen Betrags eingestellt werden.

Was denkt/sagt ihr dazu?

Lg
Die Kohle würd ich erstmal abschreiben, aber Anzeige erstatten, Betrug ist Betrug. Sonst macht der das immer wieder, wenn er nicht mal auf'n Deckel bekommt. Kann ja auch sein das der dann Angst kriegt, wenn er ne Vorladung vom Wachtmeister bekommt und dann noch schnell versucht alles in Ordnung zu bringen. Ermittelt wird auf jeden Fall und wohlmöglich bist du auch nicht der einzige der da behumst werden soll. Je mehr die Polizei/Staatsanwaltschaft vorliegen hat, desto nachdrücklicher gehen die auch vor.
 

Toomas

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
117
Wollte vor ein paar Tagen eine Grafikkarte verkaufen..... Daraufhin meldete sich jemand aus Rumänien ;) ob ich auch per Nachnahme dorthin schicken würde.... Dieser jenige hatte ein Nuller Bewertungsprofil...

Hatte ihm geantwortet " Dann kann ich das Geld doch gleich in den Gully werfen " :D

Als Antwort bekam ich ... daß Rumänien in der EU ist und daß dort nicht nur Betrüger sind...

Mag sein, daß dieser jenige keine schlechten Absichten hatte, aber " Nachnahme nach Rumänien " ... das war mir dann doch etwas zu heikel....
 

CarstenJoe

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.830
Die Kohle habe ich schon abgeschrieben, Gott sei Danke sind es 'nur' 5,40€. Angenommen ich würde diesen netten Herrn anzeigen, kämen dann weitere Kosten auf mich zu? Ich bin bisher immer zum Anwalt gegangen und habe ich das machen lassen aber ich denke bei einem Betrag von 5,40€ bekomme ich ein nettes Lächeln und sein Job ist beendet.
 

Mopetentreiber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
440
Ne, das kostet nix. Nur n bisschen Zeit auf der Polizeiwache. Wg. 5,40 Euro würd ich auch keinen Anwalt belästigen. Geht ja auch nur drum das derjenige mal'n Denkzettel verpasst bekommt, damit der nicht immer so weitermacht.
 

Mopetentreiber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
440
Komm wegen 5,40€ lohnt sich doch der Aufwand gar nicht, bei der Polizei werden sie dich eher auslachen.
So meinst du? Du glaubst also die Polizei lacht jeden Ladenbesitzer aus, wenn der jemanden Anzeigen will der bei ihm für 5,40 Käse geklaut hat? Die Polizei ist verpflichtet jede Strafanzeige aufzunehmen die jemand erstattet, und wenns sich nur um 5 Cent handelt. Wenn sie da jemanden auslachen, würde der jeweilige Beamte bei entsprechender Beschwerde einen auf die Mütze bekommen von seinem Vorgesetzten. Aber ich glaube, dir ist das auch klar, so naiv kannst du nicht sein oder? Es geht hier auch nicht primär um die 5,40 Euro, sondern darum das da jemand versucht nen Betrug abzuziehen. Was würdest du denn sagen wenn man einfach 1000 Leute um 5 Euro bescheisst und das würde nicht verfolgt werden. Das wären für den Betrüger 5000 netto auf die Kralle. Solche Einnahmen würde man ja nicht beim Finanzamt zur Versteuerung angeben? Wäre doch ein lukratives Nebeneinkommen.
 

Fred Fredburger

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.337
Und mit Kanonen auf Spatzen schießen macht auch keinen Sinn! Mein Gott er hat 5,40€ verloren das ist nun nicht die Welt. Ja man kann aber man muss nicht wegen jeder Lappalie zur Polizei rennen, bist wahrscheinlich auch so einer der wegen 50Cent einen Rechtsstreit vom Zaun bricht...

Für mich klingt lingt nach nem Privatverkäufer, aber das ist reine Spekulation. So ohne Angaben kann man gar nichts sagen.
 
Top