Einsteiger 2.1 für den TV

Toastman_deluxe

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
121
Hallo zusammen,

da mir die Beratung bei meinen PC Boxen schon gut gefallen hat (Link: PC System für 200€) melde ich mich wieder an dieses Forum.
Diesmal steht die Ausrüstung meines Wohnzimmers an. Durch den schlechten Schnitt des Raumes (siehe Bilder) habe ich zuerst auf eine gebrauchte Soundbar mit Subwoofer gesetzt, was mir soundtechnisch eigentlich auch ausreicht. Diese hat aber nun das zeitliche gesegnet.
Aber bevor ich jetzt blind die nächste kaufe, eben die Idee auf bessere/hochwertigere/langlebigere Technik zu setzen.

Preislich wäre ich gerne nach wie vor kostengünstig unterwegs, ich setze mal als Richtgröße 500€ an.

Blickrichtung vom L-Sofa in Richtung TV, zwischen Sofa und Fernseher ist ein sehr breiter Durchgang in den Flur. Der Sub der defekten Soundbar ist rechts in der Ecke Schrank/Esstisch positioniert.
IMG_4104[1].JPG

Blickrichtung vom TV in Richtung Sofa
IMG_4105[1].JPG


Das Wohnzimmer ist etwa 5,7m lang (TV bis Sofa) und knapp 4m breit.

Der Platz für die Lautsprecher ist offensichtlich beschränkt (nur direkt links und rechts vom Fernseher wirklich möglich, alternativ an die Wand hängen...
Der Verstärker müsste mittig unter den Fernseher, dafür müsste der Fernseher wohl an die Wand / höher gesetzt werden.
Der Subwoofer (im Wohnzimmer hätte ich das schon gerne) müsste wieder in die gleich Ecke wie bisher.

1. Was möchtet ihr für die/das Musikanlage, Lautsprecherboxen/Soundsystem ausgeben? Budget?
Richtgröße 500€, je nach Verstärker und opt. Subwoofer vielleicht auch etwas mehr...

Wie groß ist der Raum, wie sollen/können die Lautsprecher platziert, aufgestellt werden?
5,7m x knapp 4m, länglich. Position der Lautsprecher neben dem TV (siehe Bilder)

Welche Anschlussmöglichkeiten (HDMI, S/PDIF, RCA, XLR) werden benötigt?
TV über HDMI, Smartphone über Bluetooth für das tägliche Musik hören über Spotify zum Essen etc
DAB+ wäre eine feine Sache aber kein Muss, da ich dann das Smartphone nicht bräuchte für ein paar Minuten Musik.

Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage oder soll ausschließlich Neuware bezogen werden?
Gebrauchtkauf wäre bei entsprechendem Preisvorteil eine Überlegung wert, bevorzuge aber den Neukauf.

Wie steht es um den Punkt - Selbstbau (Lautsprecher, Verstärker, HiFi-Regale, etc.)?
Kein Interesse

Habt ihr bereits Erfahrungen im Audio-Bereich gesammelt, wenn ja welche?
Siehe mein Thread PC System für 200€
Mit dem verwendeten, sehr preisgünstigen System bin ich hochzufrieden. Nur ist bei der Wiedergabe am PC ein leises (im StandBy störend lautes) Brummen zu hören. Denke hier liegt es aber eher an der Soundquelle (onBoard Sound), da es von anderen Wiedergabegeräten nicht/schwächer auftritt.

Gibt es bestimmt Vorlieben: Musikgenre, Pegel, Design, Integration im Wohnraum, Größe?
Tägliches Musik hören (~2h) + Serien, selten Filme, dann aber gerne mit viele Bumms, einmal im Jahr eine Hausparty 🙃

Falls vorhanden, was stört euch an eurer bestehenden Musikanlage, was soll sich ändern?
Soundbar mit separatem Sub war prinzipiell ausreichend und ist vom Platzangebot vermutlich nach wie vor zu bevorzugen.
Hier habe ich aber das Problem wenn ein Bauteil defekt ist, wie aktuell, muss ich alles austauschen...

Nach etwas Internetrecherche stolpere ich beim AVR immer wieder über Onkyo oder Denon x1x00. Hier ist die Frage ob ein 2.1 sinnig ist oder bei teils geringem Aufpreis nicht besser ein 5.x oder 7.x genommen werden sollte, auch wenn eine Aufrüstung nicht wirklich geplant ist.

LS habe ich keine Ahnung, theoretisch könnte ich auch wieder die selben wie beim PC System verwenden?
Mivoc RB 105 MKIII - https://www.amazon.de/dp/B004YD0MU2 oder gibt es in dem Preissegment spürbar besseres?

Subwoofer würde ich den damals schon empfohlenen Mivoc Hype 10 G2 Subwoofer - https://www.amazon.de/dp/B00F0JPUFQ mal ausprobieren...

Freue mich über eure Anregungen!
 

sushimaker

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
227
Hallo,

ich habe bzw. hatte ein ähnliches Problem wie du.

Mein Wohnzimmer ist auch recht verwinkelt und die Größe kommt auch hin.

Ich habe es mit 2 Soundbars und diversen Lautsprechern (2.1) versucht. OK. Der Sound ist immer noch besser wie derjenige der aus dem Fernseher kommt war aber immer doch recht enttäuscht was die Soundqualität in sich angeht.

Nach der Anschaffung eines 65-Zoll-UHD-Fernsehers war ich es aber leid. Nach einigem recherchieren im Internet bin ich auf folgendes gestoßen:

https://www.logitech.com/de-de/product/speaker-system-z906

Nach langem überlegen habe ich mir das Ding bestellt und wurde in keinster Weise enttäuscht.

Das ganze ist hochwertig verarbeitet und der Sound ist wirklich extrem gut. Natürlich können bei mir die Lautsprecher durch mein verwinkeltes Wohnzimmer nicht optimal platziert werden aber es ist eine deutliche, sehr deutliche Verbesserung gegenüber einer Soundbar bzw. den Boxen.

Ich gucke relativ viele Filme über Netflix oder auch welche aus meiner BluRay-Sammlung.

Die mitgelieferten Kabel sind zu kurz und auch Mist. Ich habe mir noch 50 Meter Lautsprecherkabel besorgt und das ganze dann mehr oder weniger elegant verlegt.

Ich bin mit dieser Anlage von Logitech höchst zufrieden und man bekommt sie für ca. 230 Euro.

Gruß Sushimaker
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.860
Das ganze ist hochwertig verarbeitet und der Sound ist wirklich extrem gut.
Ich bin mit dieser Anlage von Logitech höchst zufrieden und man bekommt sie für ca. 230 Euro.
Ähh ja... "Logitech" "230 Euro" und "extrem gut" in einem Satz. Der Logitech Kram ist natürlich nicht extrem gut.

Warum unbedingt 2.1 ? Ordentliche Lautsprecher haben genug Tiefgang.
 

Toastman_deluxe

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2014
Beiträge
121
@Cokocool danke ;-)

Denke "ordentliche Lautsprecher mit genug Tiefgang" brauchen mehr Platz als ich habe. Ich will meine Vitrine nicht zum scheppern bringen aber "untenrum" darf es schon ein bisschen mehr sein ;-)

Wenn ich noch so viel Zeit am PC verbringen würde wie zu Studienzeiten hätte ich definitiv schon einen Sub im Büro stehen, aber klar, die Boxen hier sind schon unterstes Preissegment.
 

hansdampf84

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
517
Ich bin auch der Meinung lieber ein ordentliches Stereosystem, als für den gleichen Preis ein günstiges 5.1 System.

Bei dem Platz ein Paar Regallautsprecher und einen AVR.
 

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
162
Ähh ja... "Logitech" "230 Euro" und "extrem gut" in einem Satz. Der Logitech Kram ist natürlich nicht extrem gut.

Warum unbedingt 2.1 ? Ordentliche Lautsprecher haben genug Tiefgang.
+1

Von Logitech System würde ich die Finger lassen. Ein typisches Satelliten-Subwoofer-System, welches mit einem typischen Problemen behaftet ist, wie auch die Systeme der Hersteller von Bose, Samsung, Teufel und co:
Fehlender Mitteltonbereich, welcher weder von den Satellitenlautsprechern noch vom Subwoofer abgedeckt werden kann. Dadurch hat man den typischen hohlen und leeren Klang, welcher sich vor allem bei Stimmen bemerkbar macht.

Bei einem Budget von 500€ sehe ich zwei sinnvolle Optionen:

Option 1:
gebrauchter AVR im Preissegment von 150-200€ (beispielsweise ein Denon X1300H) und dazu zwei Kompaktlautssprecher inkl. Subwoofer

Beispiel:
Denon X1300H ~ 150-200€
2x Numan Reference 802 ~145€
Mivoc Hype 10 G2

Option 2:
kleiner Stereoverstärker inkl. zwei Kompaktlautsprecher

Beispiel:
SMSL AD18 Mini Stereoverstärker ~ 100€ (Neuware bei Ebay)
2 Kompaktlautsprecher deiner Wahl (Beispiel Canton Chrono 513, Dali Zensor 3, Klipsch RP-600M, Nubert 313...)


Ich würde es davon abhängig machen, wie sehr dir Tiefbass am Herzen liegt. Wobei dazu gesagt werden muss, dass sich an vielen Mini Stereoverstärkern sogar ein Subwoofer integrieren lässt. So könnte man auch am SMSL AD18 einen Subwoofer anschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

seyfhor

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.439
Beispiel:
SMSL AD18 Mini Stereoverstärker ~ 100€ (Neuware bei Ebay)
2 Kompaktlautsprecher deiner Wahl (Beispiel Canton Chrono 513, Dali Zensor 3, Klipsch RP-600M, Nubert 313...)
Also das finde ich jetzt auch interessant. Aber ich bräuchte für diesen Mini Verstärker dann die mitgelieferte Fernbedienung, oder? Also über die Fire TV Stick Fernbedienung geht das dann sicher nicht weil der TV Optisch und nicht per HDMI dran häng?!
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.860
Ups verlesen
 

Toastman_deluxe

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2014
Beiträge
121
Danke für die zahlreichen Vorschläge und Kommentare!

Die DAB+ Geschichte lässt mich noch nicht wirklich los, die Auswahl an Verstärker mit DAB sind leider rar gesägt.
z.B: Pioneer VSX-531D

Das muss ich mir aber noch genauer ansehen...

Die Variante sagt mir ansonsten auch schon ziemlich zu:
Option 2:
kleiner Stereoverstärker inkl. zwei Kompaktlautsprecher

Beispiel:
SMSL AD18 Mini Stereoverstärker ~ 100€ (Neuware bei Ebay)
2 Kompaktlautsprecher deiner Wahl (Beispiel Canton Chrono 513, Dali Zensor 3, Klipsch RP-600M, Nubert 313...)
Wobei ich mir hier noch überlegen muss, ob ich nicht noch etwas Geld drauf lege für einen größeren/besseren Verstärker....
Den Sub würde ich dann erstmal hinten anstellen, der ist dann gleich gekauft falls er benötigt wird.
Könnte man denn diesen hier: "Mivoc Hype 10 G2" mit den genannten Lautsprechern kombinieren oder wäre das sinnfrei und man müsste auch beim Sub eine Liga höher greifen?
 

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
162
Also das finde ich jetzt auch interessant. Aber ich bräuchte für diesen Mini Verstärker dann die mitgelieferte Fernbedienung, oder? Also über die Fire TV Stick Fernbedienung geht das dann sicher nicht weil der TV Optisch und nicht per HDMI dran häng?!
Genauso ist es. Um eine separate Bedienung des Verstärkers wird man leider nicht herumkommen. Allerdings finde ich diesen Umstand weder schlimm noch lästig.

Wobei ich mir hier noch überlegen muss, ob ich nicht noch etwas Geld drauf lege für einen größeren/besseren Verstärker....
Den Sub würde ich dann erstmal hinten anstellen, der ist dann gleich gekauft falls er benötigt wird.
Könnte man denn diesen hier: "Mivoc Hype 10 G2" mit den genannten Lautsprechern kombinieren oder wäre das sinnfrei und man müsste auch beim Sub eine Liga höher greifen?
Vorteil eines größeren AVRs ist vor allem, dass du die Trennfrequenz zwischen den Lautsprechern und dem Subwoofer sauber einstellen kannst, sodass die Flankensteilheit von Lautsprecher und Subwoofer identisch sind. Diese Einstellung fehlt dem SMSL AD18 Mini Stereoverstärker. Das bedeutet, dass sich der Bassbereich der Lautsprecher nicht beschneiden lässt. Allerdings ist das bei einem Preis von 100€ auch nicht verwunderlich. Irgendwo muss dann eben doch der Rotstift mal angesetzt werden.

Zum Subwoofer Mivoc Hype 10 G2 kann ich hingegen nichts sagen, das ich den noch nie selbst zugehört habe. Aber die Bewertungen scheinen stark darauf hinzudeuten, dass das Preisleistungsverhältnis serh gut sein muss. Man bekommt eben das, wofür man zahlt. Man könnte natürlich auch noch höher ins Regal greifen. Allerdings bin ich der Meinung, dass ich das Geld vorraning in ordentliche Lautsprecher investierert werden sollte, da dort der Unterschied deutlicher ausfällt als beim Subwoofer. Ein ordentlicher Subwoofer, der auch uneingeschränkt für Musik taugt, kostet dann schnell mal gerne 500€ aufwärts.
 

w764

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.393
Ich finde Storms Vorschlag gut.

Als Alternative mit DAB+ würde ich den Yamaha RX-V485/ dem Pioneer immer vorziehen. Besseres Einmesssystem, und und und... Evtl. findest du den via mydealz oder in der Black-Cyber-Whattheheckever-Week-Days... für unter € 300.-
 

Toastman_deluxe

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2014
Beiträge
121
Wäre Internetradio denn eine vernünftige Alternative zu DAB+? Da ist die Auswahl an Geräten ja bedeutend größer.
Wichtig wäre für mich nur, dass ich zum Musik hören nur den AVR einschalten muss (direkt am Gerät oder über die Fernbedienung) und ich kein weiteres Gerät wie TV oder Smartphone brauche.
Unterm Strich brauche ich eigentlich auch nur einen Sender, wenn man den vernünftig abspeichern kann und nach1-2 Tastendrücken die Musik hören kann würde ich mich wohl eher für Internetradio entscheiden...

Dann würde meine Wahl z.B. auf diesen hier fallen (~ 300€ mit Internetradio)
Denon AVR x1400h
in Verbindung mit diesen LS
Canton Chrono 513 (Paar ~350€)
und nach Probehören bei Bedarf noch um den Mivoc Sub ergänzen:
Mivoc Hype 10 G2 (150€)

Dann bin ich im Idealfall bei 650€, mit Sub bei 800€...sprengt zwar das angedachte Budget etwas,aber ich denke damit könnte ich mich anfreunden...

Anmerkungen, Vorschläge, Kritik?
Gleiche Qualität für weniger Geld ist natürlich immer willkommen :-)
 

winterblut

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
850
Hab den Mivoc auch und der wurde nie wegrationalisiert weil er mir ausreicht, sogar mit dali lautsprechern als "freunden".


wenn du aus niedersachsen kommst:
hab noch nen heco victa lautsprecherset im keller, da könnt ma verhandeln :)

und bloß nicht son logitech plastikkack kaufen! :)

aktuell gibts auch schöne bundles bei cosse:
https://www.mydealz.de/gutscheine/2...ha-crx-n470d-dali-zensoroberonspektor-1472343
hierzu:
die oberon 7 gehen meiner meinung auch ohne sub, und du hättest ein set das defintiiv nicht mehr so ganz kindergarten/anfänger ist.

sich ab hier wirklich gut zu steigern ist nur noch sehr kostspielig und von vielen wohl nicht mehr wirklich 100% wahrnehmbar.

edit: jetzt erst foto richtig angeguckt.... nimm doch lieber regallautsprecher... :)


wenn gebrauchtkauf AVR: Kein HDCP 2.2 = Kein 4k. Merken ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
162
Anmerkungen, Vorschläge, Kritik?
Gleiche Qualität für weniger Geld ist natürlich immer willkommen :-)
Ja eine kleine Kritik hätte ich dann doch, wobei es eher ein Ratschlag ist:
Auch wenn es lästig erscheint. Höre dir am besten verschiedene Lautsprecher an, denn der Klang muss deinen Ohren gefallen. Dem einem gefallen die Lautsprecher von Canton, dem anderem gefallen die Lautsprecher von Dali besser.... Ich will damit keineswegs sagen, dass einer der Lautsprecher schlecht ist, ganz im Gegenteil. Aber wie bei der Kleidung, wird dir wahrscheinlich nicht jeder Lautsprecher gefallen. Deswegen: Probehören! Jeder Lautsprecher ist anders abgestimmt.

Einige Hersteller und Händler bieten deswegen die Möglichkeit an, dass du die Lautsprecher für einige Wochen in Ruhe zuhause anhören und sie danach sogar wieder zurücksenden könntest. Am besten solltest du dich da mal etwas informieren und den jeweiligen Händler fragen. Da wird hier von einer Summe von 500-800€ reden und die Lautsprecher sicherlich lange dableiben sollen, würde ich auf das Probehören nicht verzichten.
 

w764

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.393
@Toastman_deluxe : AVR und Sub aus deiner Auswahl finde ich gut (den X-1400 habe ich selbst - guter Gegenwert fürs Geld; läuft jetzt seit 2 Jahren zuverlässig).

Bei den Regalboxen würde ich ggf. weitere Kandidaten in Erwägung ziehen und einfach mal den ein oder anderen Probe hören. Auch wenn das Klangbild dann zuhause anders sein wird: wenn dir im Laden Boxen gefallen, hast du eine gute Ausgangslage. Sind sie schon dort nicht gut, werden sie zuhause eher noch schlechter.

Ich würde genau aus den von @StormEmpire genannten Gründen keine Boxen "nur" auf Empfehlung anderer kaufen.

Hier mal noch eine kleine Liste mit interessanten Boxen als Alternative zur Chrono (die ich nicht kenne und daher nicht beurteilen kann):

Dali: Spektor 1 & 2, Zensor 3 --> u.a. CSMusiksysteme
Q-Acoustics 3010 & 3020 --> CSMusiksysteme
Heco Victa Prime 202 & 302 --> diverse Anbieter
Monitor Audio Bronze 1 & 2 (beide bei Hifi Regler als B-Ware günstiger)
Elac Debut B5.2 & B6.2 --> CSMusiksysteme

Das sind alles Boxen mit unterschiedlicher Klangcharakteristik, die guten Gegenwert fürs Geld bieten.

Was evtl. noch eine Alternative wäre: gebrauchte, höherwertige Regalboxen. Falls das eine Option für dich ist, sag Bescheid.

Was DAB+ anbetrifft: da ist aus meiner Sicht viel Marketinggetöse und m.E. leider häufig schlechter Klang: zumindest, wenn ich mir meine bisherigen Erfahrungen im Auto so betrachte: viele Sender streamen mit Bitraten von deutlich unter 128kbps (was schon recht dürftig ist). Soll heissen: die digital angeblich ach so tolle Klangqualität geht in Richtung ...wenig spannend. Da sind viele UKW-Sender deutlich besser. Was Internetradio anbetrifft, bewegt sich das scheinbar von den Bitraten her wohl auf DAB+-Niveau: https://de.wikipedia.org/wiki/Internetradio; aber vielleicht gibt es dazu hier ja noch andere Meinungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Enurian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.289
Da du hauptsächlich Musik drüber hörst, bin ich mir bei dem Sub nicht so sicher. Ist natürlich ein Wahnsinnsschnäppchen dafür dass er wohl kein Totalausfall ist, was man so liest. Nur wie viel Geld hat man gespart, wenn er bei der Hausparty nur am Brummen ist und das Teil dann doch ersetzt.
Ich würde dir den SVS SB-1000 empfehlen, ist aber natürlich eine andere Preisklasse. Daher eher die Empfehlung den Sub aufzusparen, bis der Wille zur neuerlichen Investition da ist :D
Wenn es dir nichts ausmacht das dicke Ding mal anliefern zu lassen und wieder zurückzuschicken, spricht natürlich nichts gegen Probe hören vom Mivoc. Im Idealfall zusammen mit einem Gerät wie dem genannten, um den Unterschied beurteilen zu können.

edit: sehe gerade, dass der SB-12 aktuell 100-150€ günstiger als der 1000 ist - der ist dann P/L sicherlich noch etwas interessanter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Toastman_deluxe

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2014
Beiträge
121
wenn du aus niedersachsen kommst:
hab noch nen heco victa lautsprecherset im keller, da könnt ma verhandeln :)
Niedersachsen ist leider genau am anderen Ende von Deutschland ;-)

Da wird hier von einer Summe von 500-800€ reden und die Lautsprecher sicherlich lange dableiben sollen, würde ich auf das Probehören nicht verzichten.
Prinzipiell natürlich richtig. Ich traue meinen Ohren allerdings nicht so viel zu wie einigen Experten hier. Wie gesagt ich komme von einer Soundbar, die mir eigentlich auch mehr oder weniger ausgereicht hat, auch wenn ich weiß,dass es besser geht. Ich denke ich werde mir die Canton holen und zu Hause Probe hören. Ich denke die müssen zu Hause gut sein und nicht im Laden. Bei meinen Lautsprechern für den PC hatte ich auch zuerst ein anderes Setup mit 2 Aktivboxen, die waren technisch bestimmt super aber mir deutlich zu nüchtern/flach.

@Toastman_deluxe : AVR und Sub aus deiner Auswahl finde ich gut (den X-1400 habe ich selbst - guter Gegenwert fürs Geld; läuft jetzt seit 2 Jahren zuverlässig).
Bei den AVR weiß ich ehrlich gesagt überhaupt nicht auf was ich schauen soll. Anschlüsse etc hat jeder einzelne mehr als ich jemals brauchen werde. Mit der ganzen Einmessthematik habe ich mich noch nie befasst. ist das bei zwei Regallautsprechern wirklich notwendig oder kommt das erst bei 5.1 etc wirklich zum tragen?
Was DAB+ anbetrifft: da ist aus meiner Sicht viel Marketinggetöse und m.E. leider häufig schlechter Klang: zumindest, wenn ich mir meine bisherigen Erfahrungen im Auto so betrachte: viele Sender streamen mit Bitraten von deutlich unter 128kbps (was schon recht dürftig ist). Soll heissen: die digital angeblich ach so tolle Klangqualität geht in Richtung ...wenig spannend. Da sind viele UKW-Sender deutlich besser. Was Internetradio anbetrifft, bewegt sich das scheinbar von den Bitraten her wohl auf DAB+-Niveau: https://de.wikipedia.org/wiki/Internetradio; aber vielleicht gibt es dazu hier ja noch andere Meinungen?
DAB+ nutze ich viel im Auto und zu Hause als Radiowecker, mir gehts darum, dass ich "meinen Sender" überall hören kann und das eben auf Knopfdruck, ohne Smartphone, ohne App, ohne Fernseher. So wie "früher" einschalten und genießen ;-)

Da du hauptsächlich Musik drüber hörst, bin ich mir bei dem Sub nicht so sicher. Ist natürlich ein Wahnsinnsschnäppchen dafür dass er wohl kein Totalausfall ist, was man so liest. Nur wie viel Geld hat man gespart, wenn er bei der Hausparty nur am Brummen ist und das Teil dann doch ersetzt.
Ich würde dir den SVS SB-1000 empfehlen, ist aber natürlich eine andere Preisklasse. Daher eher die Empfehlung den Sub aufzusparen, bis der Wille zur neuerlichen Investition da ist :D
Wenn es dir nichts ausmacht das dicke Ding mal anliefern zu lassen und wieder zurückzuschicken, spricht natürlich nichts gegen Probe hören vom Mivoc. Im Idealfall zusammen mit einem Gerät wie dem genannten, um den Unterschied beurteilen zu können.

edit: sehe gerade, dass der SB-12 aktuell 100-150€ günstiger als der 1000 ist - der ist dann P/L sicherlich noch etwas interessanter.
Ich denke es gibt einen Unterschied zwischen Musik hören und Musik hören. Ich sitze nicht in meinem Sessel im perfekten Stereodreieck und genieße ein 200 Mann Konzert mit 50 verschiedenen Instrumenten. Und wie schon gesagt ich hab am Computer ein ~100€ Setup, dass ich gut finde, habe einen (AKG) Kopfhörer für 50€ der mir richtig gut gefällt und ich denke auch, dass ich mit einem Wohnzimmersystem für ~500€ mehr als zufrieden sein werde. Klar geht es immer besser aber das ist dann ein Fass ohne Boden...
 

Enurian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.289
Ich denke es gibt einen Unterschied zwischen Musik hören und Musik hören. Ich sitze nicht in meinem Sessel im perfekten Stereodreieck und genieße ein 200 Mann Konzert mit 50 verschiedenen Instrumenten. Und wie schon gesagt ich hab am Computer ein ~100€ Setup, dass ich gut finde, habe einen (AKG) Kopfhörer für 50€ der mir richtig gut gefällt und ich denke auch, dass ich mit einem Wohnzimmersystem für ~500€ mehr als zufrieden sein werde. Klar geht es immer besser aber das ist dann ein Fass ohne Boden...
Ich weiß, ich weiß, habe auch mit der Reaktion gerechnet. Aber ich sags mal so: Der SVS SB-12 ist untere Mittelklasse :heilig: . Etwa so wie auch die Lautsprecher. Das passt schon zusammen, ein Sub ist halt etwas aufwändiger zu bauen, da ist ja auch noch eine Endstufe drin.
Den Sub hörst du im ganzen Haus, insofern ist der am wichtigsten, wenn du nicht im Dreieck sitzt :D
Am Ende ist es selbstverständlich deine Entscheidung. Es hört jedoch jeder Laie wie geil es ist, wenn der Sub mit Musik nicht überfordert wird und es knallen lässt.
 

StormEmpire

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
162
Prinzipiell natürlich richtig. Ich traue meinen Ohren allerdings nicht so viel zu wie einigen Experten hier. Wie gesagt ich komme von einer Soundbar, die mir eigentlich auch mehr oder weniger ausgereicht hat, auch wenn ich weiß,dass es besser geht. Ich denke ich werde mir die Canton holen und zu Hause Probe hören. Ich denke die müssen zu Hause gut sein und nicht im Laden. Bei meinen Lautsprechern für den PC hatte ich auch zuerst ein anderes Setup mit 2 Aktivboxen, die waren technisch bestimmt super aber mir deutlich zu nüchtern/flach.
Das ist auf jeden Fall eine sinnvoll Vorgehensweise, denn der Raum hat immer einen sehr großen Einfluss auf das Klangergebnis. Wenn du genug Rücklagen hast, dann könntest du dir auch Lautsprecher von drei verschiedenen Herstellern nach Hause bestellen und diese miteinander vergleichen. Das wäre dann das Optimum! Diejenigen, welche dir nicht gefallen, schickst du dann wieder zurück. Dabei musst du dich auch nicht scheuen, denn bei Lautsprechern führt numal kein Weg am Probehören vorbei, das wissen auch die Hersteller.


Bei den AVR weiß ich ehrlich gesagt überhaupt nicht auf was ich schauen soll. Anschlüsse etc hat jeder einzelne mehr als ich jemals brauchen werde. Mit der ganzen Einmessthematik habe ich mich noch nie befasst. ist das bei zwei Regallautsprechern wirklich notwendig oder kommt das erst bei 5.1 etc wirklich zum tragen?
Die zwei wichtigsten Kriterien sind eigentlich das Einmesssystem, die Anzahl der Endstufen (das kann von 5.1 bis zu 11.2 reichen), die Unterstützung von Formaten (beispielsweise Dolby Atmos, Heos...) sowie die Anzahl der Anschlüsse (vor allem HDMI-Ausgänge). Da muss man halt für sich festlegen, was man braucht und was gegebenenfalls überflüssig ist.
Auch bei 2.0 kann das Einmessystem schon große Wirkungen zeigen. Das Einmessystem versucht die negativen Einflüsse des Raums abzudämpfen, indem es in den Frequenzgang der einzelnen Lautsprecher eingreift (Absenkung und Erhöhung des Lautstärkepegels bei verschiedenen Frequenzen). Einige Einmessystem wie beispielsweise das Audyssey XT32 arbeiten dabei schon sehr effektiv, sodass Unterschiede deutlich hörbar sind.


Noch ein Tipp für die Aufstellung der Lautsprecher: Ziehe die Lautsprecher soweit nach vorne, dass sie mit der Kante des Lowboards abschließen und entkoppel diese mit Schaumstoffabsorbern, damit die Übertragung von Schwingungen auf das Lowboard vermindert wird. Je freier ein Lautsprecher steht, desto weniger wird der Frequenzgang durch den Raum und Reflexionen an den Möbeln beinträchtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top