News Elementary OS 6 Beta: Neuauflage im Stil von macOS lädt zum Ausprobieren

SVΞN

Redakteur a.D.
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
22.649
  • Gefällt mir
Reaktionen: [ChAoZ], AudioholicA, aid0nex und 9 weitere Personen
Gefällt mir richtig gut...
Wenn ich doch nur eine Verwendung für Linux hätte... 😅
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrE10 und 9t3ndo
Wie ist das mit der Gestensteuerung und virtuellen Desktops - klappt das so wunderbar wie bei OSX?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sattim
Sieht ja schon ganz nett aus - kann die Aussage mit den "weniger Pfuden" denn jemand bestätigen? Sparsamer als KDE gibt es ja eigentlich nur ohne compositor wie z.b. bei LXQT ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Feuerbiber, aid0nex und Transistor 22
Zitat von Termy:
(...) kann die Aussage mit den "weniger Pfuden" denn jemand bestätigen?
Unter den vollwertigen Desktops [also Abseits reiner Fenstermanager] ist Pantheon schon echt "Lightweight".

Ich hatte Elementary OS 5 mit Pantheon auch schon auf wirklich alten Systemen zufriedenstellend laufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, GREENBARN und Termy
Zitat von SV3N:
Unter den vollwertigen Desktops [also Abseits reiner Fenstermanager] ist Pantheon schon echt "Lightweight".

Ich hatte Elementary OS 5 mit Pantheon auch schon auf wirklich alten Systemen zufriedenstellend laufen.
Was heißt wirklich alten Systemen laufen? Ich meine mit einem i3 2120, welcher eigentlich auch schon uralt ist, bekommt man doch auch schon alles flüssig zum laufen, wenn man nicht die SSD weglässt. Windows ist auf so einem System flüssig und DAU kompatibel. Gnome und KDE kennen die meisten auch noch. Mit Pantheon fangen die meisten aber nichts an und schon ist eine weitere Weiterbildung/Schulung notwendig.

Damit ich den Nutzen richtig begreife, ab wann bzw welcher igp lässt sich Pantheon flüssig bedienen?

@Nixdorf
Nö sie ist nur sehr störrisch und macht erst beim 3. mal was man ihr sagt. Einfach ein Euphemismus für buggy.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von Nixdorf:
@SV3N Muss man bei der "Ih-Ah!" rufen, wenn man die Gesten ausführt?
Unbedingt! Anders geht's leider nicht! :D

Danke fürs Bescheid geben, wird umgehend korrigiert.
Zitat von beercarrier:
Was heißt wirklich alten Systemen laufen?
Intel Core i3-530 ("Clarkdale") mit 2C und 4T ohne Boost und 4 GB DDR3-1333 mit uralt SSD vom Typ Intel X25-M mit 80 GB aus dem Jahr 2009. Das lief für mich weitaus annehmbarer als mit KDE Plasma 5.20.x und Gnome 3.38.x.

Liebe Grüße
Sven
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nixdorf und Der_Dicke82
Da nehme ich doch lieber das Original :) Dank Unix-Unterbau ist das System genauso mächtig und die meisten Kommandozeilen-Tools laufen ebenfalls
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Aresta
@el osito Wo haben diese Desktops oder Distributionen irgendwie größere Ähnlichkeiten, dass sie sich nah kämen?
 
Dock und Dock-Verhalten, Panels, Eckenfunktionen, Leiste und deren Funktionen, Menü, App-Menü.
 
Elementary OS sieht schick aus und läuft auch auf nem alten Thinkpad mit SSD brauchbar. Ich persönlich finde nur die Bedienung nicht gut und die Icons sind nicht aussagekräftig genug.
Man macht aber nix falsch, ähnlich wie mit Ubuntu läuft es meist ootb problemlos.
Werde mal in einer VM testen.
 
Zitat von SV3N:
...
Intel Core i3-530 ("Clarkdale") mit 2C und 4T ohne Boost und 4 GB DDR3-1333 mit uralt SSD vom Typ Intel X25-M mit 80 GB aus dem Jahr 2009. Das lief für mich weitaus annehmbarer als mit KDE Plasma 5.20.x und Gnome 3.38.x.
...
Hört sich ja gut an. DIe SSD habe ich auch noch hier liegen. Dazu noch ein Haswell Board mit G3258. Sollte zum ausprobieren reichen.

Eine Frage: Hier wurde KDE als recht sparsam erwähnt. Ich habe es seit vielen Jahren nicht mehr auf dem Schirm, weil es damals das genaue Gegenteil von genügsam war. Habe ich da etwas verpasst?
 
Zurück
Top