News ELENA könnte noch einmal überarbeitet werden

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.482
S

Sp3cial Us3r

Gast
Wie immer erst Ultra Toll und dann ach ne lassen wirs lieber , unötig Steuergelder verschwendet :rolleyes: Über Datenmissbrauch muss man dieser ganzen Aktion ja garnicht erst drüber reden :(
 

TRixxY

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
647
Vor allem, dass auch Fehlzeiten/Streikbeteiligung erfasst werden.

WOZU?

Ich könnte es verstehen, wenn nach 6wöchigem Krankenstand nicht das Unternehmen, saondern die Gesundheitskasse reported, das osllte doch reichen.

Müssen denn nur Unternehmen oder auch alle "angeschlossenen" Ämter reporten?
Sonst macht da ja keinen Sinn.

Und wer hat eigentlich dann zugriff auf die Daten und in welchem Umfang?
Und wer prüft unregelmässigkeiten, denke da werden die angestrebten 87Mio wieder verbrannt....
 

Harper

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
599
Ich verstehe diese Aufruhr um ELENA nicht. Ich arbeite in einem Bereich, in dem ich mit ELENA konfrontiert werde und sehe keine Bedenken.

ELENA hat auch positive Seiten, z. B. Arbeitserleichterung....

„This is the current user's personal opinion and not made on behalf of any other person/entity.
Die vorstehende Äußerung stellt die höchstpersönliche Meinung des bezeichneten Nutzers, und in
keinem Fall die einer anderen natürlichen oder juristischen Person dar."
 

Sm0K3Y

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.154
ELENA soll ja eine Erleichterung darstellen. Eher zusätzlicher Aufwand den kein Mensch braucht.
Und das auch noch monatlich...

Es ist daher denkbar, dass kleine Betriebe und mittelständige Unternehmen von dem ELENA-Verfahren ausgenommen werden könnten.
Ich hoffe, dass es so kommt! Muss ich mich nicht noch jeden Monat damit auseinandersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
1

123peter

Gast
wer elena toll findet kann ich eigentlich nur einen strick in die hand drücken :D
ELENA schiest doch weiter über das ziel hinaus. Es werden daten gesammelt die für die eigenliche aufgabe von elena nicht gebraucht werden.
Wenn kleine Unternehmen aus elena rausgenommen werden, wie sollen dannn och große einsparungen gemacht werden? Wenn ich von einem kleinen bterieb in einen groß wechlse und dann dort gekündigt werde, haben die ja keine daten darüber was ich vor dem"großen"betrieb gemacht hab.

sollte man sich mal angucken
http://www.youtube.com/watch?v=6ZS9tpDAohg
 

MCCornholio

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
916
Guten Tag Herr M. ,

bitte setzen Sie sich.

Sie sind heute hier um Arbeitslosengeld zu beantragen richtig ?
Haben Sie Ihren E-Perso parat ?

-> Klar ! Mehr brauche ich nicht dazu mitbringen ?

Nein Herr M. das war vor 5 Jahren noch so aber heutzutage nichtmehr !

-> Oh toll super !

Mal sehen ..
*Sachbearbeiter schaut auf seinen Monitor*

Sie sind also Informatiker von Beruf ?

-> Ja richtig

Und ihr Arbeitgeber hat Ihnen die Kündigung ausgesprochen ?

-> Ja leider

Gut .. *Sachbearbeiter schaut wieder auf den Monitor*
Mal sehen .. also Arbeitslosengeld können Sie leider nicht beantragen Herr M. !

-> Warum das nicht ich habe doch 6 Jahre lang am Stück gearbeitet ??

Nun in den letzten 12 Monaten ist Ihre Arbeitsleistung erheblich gesunken sehe ich hier ..
Sie haben über 15% der Werktage im UNternehmen gefehlt.
Mal sehen .. Krankheit .. achja gestreikt haben Sie auchnoch.

-> Na und ? Das ist doch mein Recht !

Jaja Herr M. da haben Sie natürlich recht .. aber mit dieser Einstellung nimmt Sie kein Arbeitgeber .. hier sind auchnoch EInträge ihres Arbeitgebers .. er schreibt Sie hätten unberechtigter Weise gegen vor dem Arbeitsgericht auf eine Abfindung geklagt.
Das grenzt ja an Verleumdung Herr M !!

-> *Mund offen stehen hat*

Hm, vielleicht kommt ja eine Zeitarbeitsstelle in Frage .. die Stadt sucht über eine Personalagentur einen Mitarbeiter im Strafvollzug befristet bis Ende des Jahres .. bezahlt werden Sie nach dem Tarifvertrag Zeitarbeit des DGB.

-> Und wieviel wäre das ?

9,51 Die Stunde Herr M !
Das ist schon ein Verdienst im oberem Bereich sie können sich glücklich schätzen !

Geben Sie mir doch noch einmal ihren EPerso Herr M !

-> * gibt dem Sachbeabeiter nichts ahnend seinen Personalausweis*

Nun schaue ich mal in die gekoppelte Datenbank von der eGk .. oh tut mir leid diese Stelle ist nichts für Sie ..hier steht sie hatten einen Bandscheibenvorfall .. da können Sie nicht soviel sitzen.

Nun wie es scheint sind die nicht vermittelbar .. wegen ihrer Vorgeschichte und meiner persönlichen Einschätzung wäre es das beste für Sie, wenn wir Sie umsiedeln in die Enklave bei Rostock.

-> Die was ??

Na das ist eine neu errichtete Stadt mit öffentlichen Mitteln gefördert.
Sozusagen eine Modellstadt wenn Sie so wollen.
Dort gibt eine integrierte Medizinische Versorgung ganz zentral gelegen und von privaten UNternehmen betrieben .. dadurch gibt es eine erstklassige Gesundheitliche Versorgung dort !

-->> Aber ich will nicht wegziehen !!

Nun Herr M. da werden Sie sich aber umschauen müssen ob Sie eine Wohnung finden können die Sie mit der 2010 eingeführten Kopfpauschale (660 Euro) finanzieren können.
Denken Sie daran das sie von dem Geld auchnoch Ihre Sozialversicherungen zahlen müssen ! Sie wollen doch Krankenversichert sein ?!

Sie bekommen ausserdem die ersten 3 Wochen eine Sperre von 100%, da Sie sich zu spät Arbeitssuchend gemeldet haben !

-> Wie bitte ? Das ist doch nicht wahr !

Nun wir müssen die aktualisierung im System durch Ihren ex Arbeitgeber zuerst abwarten sonst kann ich Sie im System nicht als Arbeitsuchend anmelden !

Aber heute werden wir in Ihrem Fall ohnehin nicht fertig werden ..
Laut Arbeitsanweisung hier in der Arge ist es zur Identifizierung zwingend erforderlich das Ihre biometrischen Daten wie Fingerabdrücke auf dem EPerso hinterlegt sind !

--> Aber das ist doch nur freiwillig die anzugeben !!

Nun Herr M. sie werden ja nicht gezwungen ! Aber ich kann Ihren Fall nur dann bearbeiten, wenn Sie das schnell nachholen.


Anmerkung des Autors :
Natürlich würde der nette Sachbearbeiter dem Kunden nicht sagen was er dort alles sieht und was für einen Einfluss das auf seine Entscheidung hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bazooka_Joe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
479
ich bin auch geteilter meinung was ELENA angeht, aber wir wären nicht die Ersten. In Belgien ist das schon seit Jahren normal (ich glaube es war Belgien^^), gibt wohl auch keine Probleme damit. Ich denke mal wer hier großartig rummeckert hat sich die Sache noch nicht richtig angeschaut - vonwegen wer kommt an meine Daten ran usw. ... Glaubt ihr denn, dass ich im Jahre 2058 immernoch meinen "Arbeitslosengeldantrag oder was auch immer" mit Zettel und Kugelschreiber ausfülle ?
Natürlich ist mir klar das die Bundesregierung dahinter steht und es auch sicherlich erstmal Pannen geben wird. Aber so ist das nun mal wenn ein System umgestellt wird. Für die kleinen Unternehmen ist das sicherlich bescheiden aber bei manchen wäre es gar nicht schlecht wenn sie jeden Monat die Gehälter nachweisen müssten.
Vielleicht sollten sie mal drüber nachdenken eine topaktuelle/kostenlose/idiotensichere Software anzubieten mit der die Daten dann übertragen werden und gleich der Lohn gerechnet werden kann. Ja ich weis sowas ist teuer aber vielleicht würde dann der ein oder andere Kleinstbetrieb seine Leute bezahlen und aufhören das Arbeitsamt zu missbrauchen* (bitte bitte - ich will nicht alle über einen Kamm....)

@MCCornholio

Die Hälfte deiner Antworten ist lächerlich bzw. nicht wahr oder hört sich nach 9/11 - "die USA waren selbst schuld" an. Warst du schonmal auf dem Arbeitsamt ? Also ich hatte da nicht solche Probleme aber halt alles eine Frage der Ausdrucksweise...Außerdem will man was von denen und nicht andersrum ;)

edit: Doch der nette Bearbeiter zeigt einem fast alles wenn man freundlich fragt. Ich weis was über mich drinnen steht/stand...

NOCHMAL:
Die Daten sind doch der Agentur sowieso bekannt oder nicht ? Mal von diesen unschönen Streik- und Fehltagen abgesehen. Aber das ist Feinschliff, denke auch nicht das sie vorm BVG damit durchkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.685
Dieses Vorgehen hat in Deutschland mittlerweile wohl System - erstmal ein neues Gesetz mit möglichst hohen einschränkungen der bürgerlichen rechte bzw privatsphäre auf den Weg bringen und dann die Reaktion abwarten. Wenn der Gegenwind dann zu groß ist bessert man eben nochmal ein klein wenig nach...
 

sanders

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.171
Oh gott, also man sollte echt lieber still sein wenn man keine Ahnung hat oder nichts weiter als reine Panikmache verbreitet.
Um eines vorweg zu nehmen, die geschichte mit Fehlzeiten und Streiks und so sollte meiner Meinung nach auch raus. Die haben da nichts zu suchen!
Und ja, natürlich haben sie die Daten schon. Wie sonst sollte die Steuer berechnet werden?
Aber wenn die Daten nun elektronisch übermittelt werden könnten wäre das natürlich ein erheblicher Vorteil. Denn die Lohnverwaltungssysteme, wie SAP bei uns in der Firma z.B., könnte ein zusatzmodul bekommen. Dann 2-3 Mausklicks und die Daten sind bei ELENA.
In anderen Ländern ist sowas, oder ähnliches schon lange gang und gebe. Dänemark z.B.. Die sind uns eh weit vorraus. Da kann man inzwischen fast alles elektronisch regeln. Auch für einen persönlich fallen viele behördengänge flach. Zum Ummelden z.B.. Denn mal ehrlich, wieviele Arbeitnehmer haben vor 12 Uhr keine Arbeit um zum Bürgerbüro zu kommen um sich umzumelden. Also bleibt mir immer nur der Donnerstag. Da haben die gütigerweise bei uns länger auf...
 

Fischeropoulos

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
733
Ich habe mich an der Sammelklage beteiligt, jetzt bin ich mal gespannt wie das alles weitergehen wird.
 

Fischeropoulos

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
733
Nein , sonst passt alles. Aber weil es viele Leute gibt denen es egal ist was mit ihren Daten passiert, gibt es so etwas wie ELENA. Urlaub, Krankheiten und auch Abmahnungen werden hier hinterlegt. Wen zum Henker gehen diese Daten etwas an?
 

Harper

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
599
Nein , sonst passt alles. Aber weil es viele Leute gibt denen es egal ist was mit ihren Daten passiert, gibt es so etwas wie ELENA. Urlaub, Krankheiten und auch Abmahnungen werden hier hinterlegt. Wen zum Henker gehen diese Daten etwas an?
Bis auf die Abmahnungen sind dies nun mal für viele Anträge essentielle Daten. Sei froh, dass du in Deutschland lebst, hier geht es uns besser als wir immer denken...
 

Phoenixwiger

Bisher: [Ger]Phoenix
Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
796
Harper: Also so wie ich gelesen habe, stört es Dich also gar nicht, ob der Arbeitsgeber alles über Dich weißt, dass Du z.B. Asthma hast oder ob Du schonmal gestreikt hast usw.? Dann gibt Dich bitte über alles frei, so bist Du einer, denn dieses Verhalten zeigt nur eins und lässt nur eines zu: Gläserner Bürger. Denn Du hast offenbar kaum Bedenken gegen Offenlegung der Daten. Hast Du mal youtube-Video mal gesehen und auch verstanden? Willst Du mit "peinliche" Fragen konfrontiert werden? Oder willst Du dann arbeitslos sein, weil kein Arbeitsgeber wegen Grund/Krankheit usw. X Dich einstellen würdet? Kannst Du bitte nochmals überlegen, ob Du diesen Standpunkt behalten willst?

Fischeropoulos: Ich finde gut, dass Du dagegen wehrst. Denn Arbeitsgeber hat nur zu interessieren, was in meiner Lohnsteuerkarte auch drinsteht, nicht mehr. Also soll diese unnötige und blödsinnige "Zusatz-"Daten auch wegkommen und sollen nur auf Antrag von Bürger (vergiss bitte nicht, wir sind das Volk und Bürger sollen entscheiden können!) gesammelt werden, ansonsten gar nicht. Alles andere führt automatisch zum Überwachungsstaat (Da war Stasi noch harmlos und willkommen im Stasi 2.0).
Da passt das Beispiel von MCCornholio gut und könnte sogar die Realität in naher Zukunft sein... Ich will nicht wissen, wie dann die ganze Situation auch aussieht? Viel mehr Arbeitslose und daraus resultierende Gewalt da Perspektivenlosigkeit und Ausgrenzung/Diskriminierung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bazooka_Joe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
479
@ Obelisk_19

Panikmache ?! Sieh dir bitte ersteinmal genauer an, wer auf welche Daten Zugriff hat. Im letzten Jahr war der Stand noch so, dass du deine Daten freigeben musst, wenn sie jemand lesen will. Also ich frage, ob ich reinkommen darf und du musst halt dir tür aufmachen.

Denkst du denn wirklich hier werden den Arbeitgebern solche zugeständnisse gemacht ? Was hätte denn die Arbeitsagentur/ der Sozialstaat davon ? Die 10 % der besten Leute gehen weg wie warme Semmeln und die restlichen 90 % sind immer Arbeitslos weil sie eine schlechte Statistik/Vita haben ? - mmhmm nagut, ist ja jetzt schon so^^...
Denn irgendjemand muss das ganze System tragen - die arbeitenden Leute.

Ich hab das gefühl, manche glauben der Staat würde gegen uns arbeiten...Ich hab nichts gegen kritisches denken, aber man ""sollte die Kirche auchmal im Dorf lassen..."
 

Phoenixwiger

Bisher: [Ger]Phoenix
Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
796
Wenn Du einmal freigegeben hast, dann kann er auf (fast, ist jetzt etwas unklar) alles zugreifen und braucht auch kein Einverständnis mehr, schon mal daran gedacht? Darum geht es auch hier. Wurde auch im Monitor gegen Ende der Sendung gesagt!
 

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.685
Ich hab das gefühl, manche glauben der Staat würde gegen uns arbeiten...Ich hab nichts gegen kritisches denken, aber man ""sollte die Kirche auchmal im Dorf lassen..."
Nicht direkt gegen uns, zumindest ist das nicht das Ziel aber die Mischung aus hauptsächlicher Vertretung der Interessen von Lobby und Politik hat all zu oft eben die selbe Auswirkung. Daher ist es durchaus legitim - oder besser die Pflicht des Bürgers - solche Vorhaben sehr kritisch zu hinterfragen und sich ggf dagegen einzusetzen.
 
B

beat_takeshi

Gast
Ich habe mich an der Sammelklage beteiligt, jetzt bin ich mal gespannt wie das alles weitergehen wird.
Same here ... !

Ich will nicht, dass Daten gespeichert werden, die den Arbeitgeber überhaupt nichts angehen, wie zum Beispiel Fehlzeiten, Streikteilnahme und der gleichen!
Zudem stößt mir auch die Art der Speicherung sauer auf, da hier wieder zentral ALLE Daten gespeichert werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top