[Endabsegnung] Allround-PC - Sandy-Bridge ~1000€

Balkar

Newbie
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Hallo, liebe Hardwareexperten!

Ich brauche einen neuen Rechner und habe mich daher in der letzten Zeit intensiv mit der aktuellen Hardware beschäftigt.
Dennoch brauche ich ein paar letzte Tipps und vor allem ein paar wachsame Augen, die mich auf mögliche Denkfehler aufmerksam machen.

Zunächst ein paar Informationen zur allgemeinen Einschätzung und dann das von mir aktuell präferierte System.

Informationen:

Ein maximales Budget hatte ich mir bisher nicht gesetzt. Ich hatte mir vorgenommen, das zu kaufen, was nötig ist und eine gute Leistung bei angemessenem P/L bietet. Allerdings bin ich jetzt mit dem aktuellen Preis von etwa 1050€ ganz zufrieden. Mehr muss es nicht werden.

Das System soll so lange wie möglich genutzt werden. Ich werde sicherlich die Grafikkarte austauschen, wenn sie nicht mehr die nötige Leistung bringt. Der Prozessor und das Board sollten aber länger durchhalten.

Ausgelegt ist der Rechner als Allround-PC mit Option zum Gaming, aber nicht als Schwerpunkt. Ich möchte einen Monitor mit einer Auflösung von 1650x1080 daran betreiben können, den ich mir denmnächst ebenfalls zulegen will. Aktuelle Spiele müssen nicht unbedingt auf "high" gespielt werden können, "medium" wäre aber sinnvoll. Die Grafikkarte kann, wie gesagt, gerne später ausgetauscht werden. Oft ist zweimal Mittelklasse bekanntlich besser als einmal High-End. Da kommt es mir nur auf die P/L an. Grafik- oder Vidobearbeitung wird höchstens sporadisch betrieben.

Mein alter Rechner ist nicht mehr der Rede wert. Daraus kann ich höchstens noch ein paar Teile an Freunde und Verwandte verschenken. Es kann nichts davon genutzt werden.

Ich möchte unbedingt ein Intel/nVidia-System haben. Natürlich mit Sandy-Bridge-Prozessor.

Übertaktet werden soll unter Umständen. Mein aktueller Plan ist es, den Prozessor zunächst im Normaltakt zu betreiben und ihn dann ggf. später zu übertakten, wenn mir die Leistung nicht mehr reicht. Die Option will ich mir auf jeden Fall offen halten.

Zusammenbauen werde ich den Rechner selbst. Das ist zwar mein erster Versuch, einen kompletten Rechner zu bauen, aber das traue ich mir durchaus zu. Nur brauche ich mangels Erfahrung eure Hilfe, um böse (Denk-)Fehler meinerseits auszuschließen.


Systemkonfiguration

Prozessor: Intel Core i5-2500K
Wie schon erwähnt soll es unbedingt ein Intel-System sein. Sandy-Bridge hat die besten Leistungswerte. Da führt kein Weg dran vorbei. Der 2500K ist dabei der beste der Serie und hält mir die Option des Übertaktens offen.

Mainbord: ASRock P67 Extreme4, P67 (B3)
Dieses Bord tauchte wie auch sein kleiner Brunder, das ASRock P67 Pro3, in mehreren Empfehlungen auf. Scheint mir ein gutes P/L zu bieten.

Kühler: Scythe Mugen 2 Rev. B
Der wohl am meisten empfohlene Kühler für Systeme dieser Art, wenn ich mich nicht irre. Übertakten sollte damit möglich sein. Ich hoffe, der passt mit dem Board in mein Gehäuse. Hat damit jemand Erfahrung?

RAM: Corsair XMS3 DIMM Kit 8GB PC3-10667U
8GB sollten es schon sein. Aufrüsten ist damit auch noch möglich. Da bekanntermaßen der Speicher kaum etwas an der Leitung des Systems ändert, habe ich diesen Gewählt. Alternativ wäre auch der noch günstigere von Team Group möglich. Allerdings macht das kaum einen Unteschied.

Grafikkarte: EVGA GeForce GTX 560 Ti FPB, 1GB
Da bin ich mir noch relativ unsicher. Es soll eine nVidia sein. Es muss aber keine High-End-Graka sein. Daher scheint mir die GTX 560 Ti ganz angemessen. Allerdings habe ich auch nicht den ultimativen Überblick über die akutellen Grafiklösungen. Am unsichersten bin ich mir noch mit dem Hersteller. Ich weiß nur, dass das Referenzdesign ganz gut sein soll. Eine leichte Übertaktung bei fast gleichem Preis wie eine nicht-übertaktete Karte lie? mich dann zu dieser hier tendieren. Ich lasse mich aber gerne von etwas anderem überzeugen.

Netzzeil: be quiet! Straight Power E8 550W
Die be quiet! Straight Power Serie macht mir einen guten Eindruck und wir oft weiterempfohlen. Allerdings frage ich mich: Brauche ich die 550W? Der Rechner auf der Seite von be quiet! sagt das. Allerdings habe ich auch oft gelesen, wie in anderne Threads bei einer ähnlichen Konfiguration zu einem kleineren geraten wurde.

Festplatte: Western Digital Caviar Green 2000GB
Das Grab für alle Daten und die weniger häufig genutzten Programme. Konkurriert mit der Samsung EcoGreen F4, soll aber etwas leiser sein bei fast gleichem Preis.

SSD: Crucial RealSSD C300 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s
Auch hier bin ich mir äußerst unsicher. Habe noch nie eine SSD gehabt und blicke dort auch nicht richtig durch. Diese hier wurde mehrfach empfohlen. Viel teurer soll es auch nicht werden. Aber ich bin für alles offen. Brauche hier dringend noch Bestätigung oder Verbesserungsvorschläge!

Opt. Laufwerk: Samsung SH-B123L
Billige DVD-Brenner sollen ja ohnehin nicht so der Hit sein. Daher habe ich mich durch die Lektüre im Brennerforum davon überzeugen lassen, in die etwas teurere Region der Blu-Ray-Laufwerke zu gehen. Einen Blu-Ray-Brenner brauche ich aber definitiv nicht und dieses Laufwerk ist recht günstig und hat im Test nicht allzu schlecht abgeschnitten.

Gehäuse: Sharkoon T9 Economy
Beim Gehäuse wünsche ich mir einen (oder zwei) Lüfter vorne und einen hinten. Netzteil unten ist auch nicht schlecht. An den Seiten habe ich keinen Platz für zusätzliche Lüfter oder sowas. Auch oben soll es dicht sein, damit ich meine externen Platten draufstellen kann. Außerdem möchte ich es schlicht in Schwarz. Das Design von diesem sagt mir sehr zu. Ich hoffe, dass alle bisher genannten Komponenten da reinpassen.
Wichtige Frage: Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, ob der Mugen hier definitiv reinpasst? Der ist ja mit 158mm recht groß in der Höhe. In das Gehäuse passt laut Hersteller ein Lüfter bis 16cm rein. Nur weiß ich nicht, ob die gerundet haben. Daher die Frage, ob jemand von euch da Erfahrung mit hat.

Lüfter: 3x Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PL-2
Zwei Lüfter vorne und einer hinten müssen noch zusätzlich ins Gehäuse rein. Dieser hier war der Testsieger beim großen Lüfter-Roundup. Sollte recht leistungsstark und leise sein. Kann ich die Lüfter direkt am Mainbord anschließen oder brauche in unbedingt eine Lüftersteuerung?

Sonstiges:
Habe ich noch irgendetwas vergessen oder nicht beachtet?


Ich hoffe, ihr könnt mir noch ein paar gute Tipps geben.
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073
Insgesamt schon prima :) Da gibt es auch nicht wirklich was zu meckern, sollen eher Hinweise sein:

RAM: Den günstigen Teamgroup nehmen. Bei Towerkühlern wie dem Mugen 2 kann es schonmal zu Problemen mit hohen Heatspreadern kommen, die passen dann nicht unter den Lüfter. Die Spreader vom TG bauen nicht nach oben, alleine vom Bild her schauen die niedriger aus.

NT: Falls du auch in Zukunft im Midrange GPU Bereich bleibst, reichen dir auch 450W, sonst nimmste 500W. Falls Kabelmanagement gefragt ist, nimmste das E8 CM 480. BQ möchte natürlich was verkaufen, die Ergebnisse sind immer sehr großzügig ;)

SSD: Die C300 ist momentan eine, wenn nicht sogar der, Favorit/en. Die OCZ Vertex 2 ist wegen der 25nm weniger zu empfehlen. Daher: gute Wahl. Ob du 128 GB brauchst musst du wissen. Ich habe auf 60GB Win 7 + Tools, Dead Space 2, BFBC2, eine 8GB Pagefile und trotzdem noch knapp 10GB frei.

Lüfter: Wenn dir Lautstärke wichtig ist, nimmst du die langsamer drehenden PL-1. Ansonsten gute Wahl :)

Alles andere passt, viel Spaß damit :)
 

HSN_Ich

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
232
SSD: die!!
moderner schneller 60€ teurer. Die c300 is veraltet und lohnt nicht mehr die C400 ssd´s kommen auch blad
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073
@HSN_Ich:
Warum ist alles bisher Dagewesene von heute auf morgen veraltet wenn eine neue Generation angekündigt wird?

Eine SSD der (noch) aktuellen Generation ist eine deutliche Steigerung gegenüber einer HDD und für den Alltagsbetrieb ausreichend. 60€ Aufpreis bei gleicher Kapazität ist auch kein Pappenstiel...
 

Birke1511

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.315
deine zusammenstellung gefällt mir echt sehr gut .gibt es nichts drann zu meckern.:D
die c 300 ist was preis \ leistung angeht echt top.
 

Balkar

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Ihr findet meine Zusammenstellung gut. Das macht Freude. Da hat sich die Arbeit der letzten Tage und Wochen gelohnt.
Hatte schon ein bischen Sorgen, dass alles Mist ist. :D

@Held: Du hast mich überzeugt.

RAM: Habe ich durch den TeamGroup ersetzt. Die Höhe mag da wirklich entscheidend sein.

NT: Vielen Dank. Da wusste ich wirklich nicht, ob ich dem Rechner trauen kann. Wie es aussieht, kann ich das nicht. ;)
Habe es jetzt durch das Straight Power E8 CM 480W ersetzt.
Meine zukünftigen Grafikkarten sollten nicht viel besser sein als die jetzt gewählte. Ich werde sicher nicht plötzlich zum High-End-Gamer.
Habe ich mit den 480W denn noch genug Spielraum, um meinen Prozessor evtl. zu übertakten? Denn das könnte ich mir durchaus vorstellen.

Lüfter: Ja, leise finde ich gut. Ich nehme mal an, dass die Kühlleistung beim PL-1 auch noch ausreicht? Dann würde ich mich in der Tat dafür entscheiden. Vielen Dank für den Hinweis!

SSD: Ich hatte schon damit gerechnet, dass mir jemand die Vertex 3 vorschlägt. Ich muss allerdings zugeben, dass ich zunächst gar nicht mit einer SSD geplant hatte. Dann habe ich mich doch noch überzeugen lassen. Und um nicht eine 60 GB zu nehmen und mich dann zu ärgern, wenn sie voll ist, bin ich noch mal über meinen Schatten gesprungen und habe mich für 128 GB entschieden. Es ist schön zu hören, dass 60 GB auch ausreichen. Glaube aber nicht, dass ich mit 128 GB einen Fehler mache.
Nochmal 60 € mehr um das aktuelle High-End-Gerät zu kaufen, empfand ich dann aber doch als zu viel. Ich bin mir nicht sicher, ob man den Geschwindigkeitsunterschied überhaupt bemerkt. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.
 

-Nante-

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.693
wenn man sich nen sb system zulegt sollte man auf den mugen 2 verzichten !
 
Zuletzt bearbeitet:

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073
Habe ich mit den 480W denn noch genug Spielraum, um meinen Prozessor evtl. zu übertakten? Denn das könnte ich mir durchaus vorstellen.

Ich komme unter Vollast mit einem Phenom 955 + GTX 570 auf etwa 400W Verbrauch an der Steckdose, Effizienz des NT von 84% berücksichtigen = 336W Realverbrauch.

TDP Angaben:
955 = 125W, 2500K = 95W
GTX 570 = 225W, GTX 560 = 180W

Dein System wird also um die 300W aus der Steckdose ziehen, da ist genug Spielraum für Übertaktungen :)

Ich nehme mal an, dass die Kühlleistung beim PL-1 auch noch ausreicht?

Ich habe in meinem Gehäuse auch nur die langsam drehen Noiseblocker verbaut, per Lüftersteuerung max. auf die Hälfte geregelt. Das ist ausreichend und Reserven für den Sommer habe ich auch :)

@podscher:
Eine Begründung wäre gut!
 

Balkar

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Zitat von podscher:
wenn man sich nen sb system zulegt sollte man auf den mugen 2 verzichten !
Auch wenn ich nicht der Experte bin, halte ich das für eine gewagte Behauptung. Das müsstest du mir schon genauer erläutern.

Zitat von Held213:
Ich komme unter Vollast mit einem Phenom 955 + GTX 570 auf etwa 400W Verbrauch an der Steckdose, Effizienz des NT von 84% berücksichtigen = 336W Realverbrauch.

TDP Angaben:
955 = 125W, 2500K = 95W
GTX 570 = 225W, GTX 560 = 180W

Dein System wird also um die 300W aus der Steckdose ziehen, da ist genug Spielraum für Übertaktungen :)

Ich habe in meinem Gehäuse auch nur die langsam drehen Noiseblocker verbaut, per Lüftersteuerung max. auf die Hälfte geregelt. Das ist ausreichend und Reserven für den Sommer habe ich auch :)
Die Rechnung überzeugt. Habe gerade gesehen, dass die gleiche Frage auch hier aufgetaucht ist.
Ich werde also das 480W NT nehmen. Außerdem auch die PL-1-Lüfter.

Dann kann ich mich - sofern nicht noch Einwände kommen - morgen an das Bestellen machen.
Werde dann natürlich berichten, was es mich jetzt genau kostet usw. :)
 

nub00r

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
965
die PL-1 kannst vorn sogar nochmal mit 7V Adapter versehen ich hab sogar nur 5V vorn

die ca. 900 rpm wären zu laut

BeQuiet kann man drüber streiten :p
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073
@podscher:
Danke :)

Wegen der RAM Verträglichkeit habe ich ja extra zu Modulen ohne oder niedrigen Heatspreadern geraten. Das es bei der Kühlleistung bessere gibt, wage ich nicht zu bezweifeln, aber zu welchem Preis. P/L-technisch ist der Mugen 2 immer noch gut. Zum Einbau kann ich nichts sagen...

Aber du könntest ja einfach mal was Besseres vorschlagen, wenn du es doch besser weißt. Dann haben wir auch was davon ;)
 

Balkar

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Wenn ich hätte raten müssen, welchen Kühler du nennen würdest, hätte ich den gewählt.

Aber muss man nicht bedenken, dass der auch 10€ mehr kostet und noch einen extra Lüfter braucht (der noch einmal etwa 10€ ausmacht)?
Klar, damit habe ich eine bessere Kühlleistung. Ich will aber keine OC-Rekorde brechen.
Meinst du, dass ich dann so einen Monsterkühler brauche?
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073

Balkar

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Interessanter Artikel. Den kannte ich noch nicht.

Ich werde definitiv beim Mugen bleiben. Das ist für meine Anforderungen die bessere Wahl, denke ich.

Im Übrigen werde ich wohl heute Abend nun endgültig zur Bestellung schreiten. Größtenteils wird es wohl bei Mindfactory sein. Da sind die Teile recht günstig und ich spare mir den Versand, wenn ich nach 0 Uhr bestelle.
Allerdings hängt das noch ein bischen von den Preisen ab. Die schwanken dort stündlich und daher kann es gut sein, dass ich dann doch einige Teile bei einem anderen Händler bestellen muss.
Tja, wer hätte gedacht, dass das Bestellen fast genauso schwierig wird wie die Auswahl der Komponenten? ;)
 

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.073
Das ist es in der Tat ;)

Gerade bei MF, weil dort - wie gesagt - die Preise ständig schwanken. Aber Obacht: oft gehen die Preise abends/nachts leicht nach oben, so dass bei einer großen Bestellung die gesparten Versandkosten mit den Mehrpreisen der einzelnen Teile wieder wett gemacht werden.

Bei hardwareversand.de kommt man meistens gut weg, dort nur 4€ Versand :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Balkar

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Zitat von Held213:
Aber Obacht: oft gehen die Preise abends/nachts leicht nach oben, so dass bei einer großen Bestellung die gesparten Versandkosten mit den Mehrpreisen der einzelnen Teile wieder wett gemacht werden.
Danke für den Tipp. Ich werde mal drauf achten.
Vielleicht sinken die Preise ja im laufe des Abends so weit, dass ich dann einfach mit Versandkosten bestelle. Auf 7€ kommt es mir dann auch nicht an, wenn ich die 40€ Schwankungen an einem Tiefpunkt erwische. :D

Bei hardwareversand.de gibt es leider nicht alle Teile. Ansonsten wäre das eine gute Alternative gewesen. Der einzige andere Shop, der alles hat, ist planet4one. Aber der ist zu teuer und hat üble Versandkosten (nach Gewicht).
 
Top