Erste SSD - Was ist zu beachten?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

goringo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
113
Hallihallo,

voraussichtlich morgen halte ich meine erste SSD in den Händen. Dabei handelt es sich um eine Samsung 840 Basic 120GB.

Da ich aber blutiger Anfänger bin was SSDs betrifft, wollte ich die Computerbase-Elite doch 'mal kurz befragen auf was beim Einbau, Partitionierung, Win-Installation/-Einrichtung et cetera zu achten ist, damit ich mich auch an meiner neuen Errungenschaft erfreuen kann.

Ich habe mich zwar etwas erkundigt, aber von den Sachen die ich aufgeschnappt habe wie TRIM, AHCI usw. hab' ich keinen Plan und verstehe nur Bahnhof.

Über Anleitungen, Tipps, Tricks und gerne auch CB-externe Guides, welche anfängerfreundlich verfasst sind, wäre ich sehr dankbar. :)

btw: Zum Einsatz kommen soll Win 7 Ultimate 64Bit.

Schon einmal danke im voraus! =]
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.877
insofern du win7 drauf installierst: nix! :)
partitionieren würd ich da auch nix.
 

HardRockDude

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.455
Bei der Partitionierung würd ich nur sagen: mach C: 30-40 GB groß und aus dem Rest Deine Programme/Apps-Partition.

Bei TRIM & Co. steh ich selbst auf dem Schlauch; hatte irgendwie mal aufgeschnappt, dass das mit Windows 7 nicht direkt von Haus aus kommt, sondern irgendwie nachgerüstet werden muss - oder kam das schon automatisch per Update? Ich weiß es nicht, lass es Dir von anderen sagen ;)
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.030
Einbauen, Win7 installieren (partitionieren würde ich bei 120 GB unterlassen), den Win Leistungsindex laufen lassen und fertig. Mehr braucht es nicht.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Zu beachten wenn im Rechner noch eine zweite oder mehr Festplatten eingebaut sind:

Die zusätzliche Festplatte während der Installation von Windows 7 sicherheitshalber abklemmen. Ansonsten kann es passieren dass der Bootloader nicht auf die SSD kommt sondern auf der zweiten Festplatte verbleibt. Und sicherstellen dass die Bootreihenfolge im BIOS/UEFI so eingestellt ist, dass zuerst von der SSD gebootet wird statt von der zweiten Festplatte.
Das ist jetzt nicht nur auf speziell SSDs bezogen, ist aber ein Fehler der oft gemacht wird.

immer schön die daten sichern bei ner SSD
Das ist Usus. Falls das auf die "begrenzte Lebensdauer" von SSDs bezogen ist: Das ist sooooo 2007 ^^
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.225
Sollte eine HDD im System verbaut sein, diese vor der Installation auf der SSD abklemmen. Dies deshalb, damit nicht aus versehen die Bootdateien auf die HDD gelangen. Und sollte die HDD mal ausgebaut werden oder ausfallen, dann hat man nämlich 'den Salat' und muss erst etwas rumfrickeln, damit man wieder von der SSD booten kann. Nach der Installation auf der SSD kann die HDD wieder angeschlossen werden.

Darauf achten, dass vor der Installation des Betriebssystems im BIOS/ UEFI auf AHCI gestellt ist. Und wenn Windows 7 oder 8 installiert werden, ist nichts weiter zu beachten.

Das was man ggfs. noch machen könnte steht unter Kaufberatung und Fragen zu SSDs in den Beiträgen #2 u. 3. Mehr ist nicht zu beachten und zu machen.
 

Kowa

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.076
AHCI im BIOS vor der Installation aktivieren, sollte aber mittlerweile die Standardeinstellung sein. TRIM wird bei Win7 automatisch genutzt.

Eine kleine 30-40gb Partition für Windows hat den Vorteil, dass man wesentlich schneller ein Backup (Image) erstellen kann und vor allem wiederherstellen kann, als wenn man jedes Mal 120gb sichert/wiederherstellt. Bei den meisten Problemen reicht es, diese Partition wiederherzustellen, ohne dass man seine meist statischen Daten anfassen muß.

Ein weiterer Vorteil ist, dass nur diese Partition durch die täglichen Updates fragmentiert und sich entsprechend schnell defragmentieren läßt. Obwohl eine SSD sehr schnell ist und man es normalerweise kaum spürt sorgen über viele Speicherzellen verstreute Dateien für entsprechend höhere IOPS, was dann z.B. wieder negativen Einfluß auf große I/O-Operationen hat (Backup, Virenscan).
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.225
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top