News EU-Entscheidung zu ACTA offenbar im Juni

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.212
Der Fahrplan für ACTA (ComputerBase-Bericht) hat sich in der vergangenen Woche überraschend geändert. Nach einer Abstimmung des verantwortlichen Handelsausschuss im Europäischen Parlament wird wohl nicht der Europäische Gerichtshof befragt, ob ACTA Grundrechte verletzt – womit das Verfahren deutlich verkürzt wird.

Zur News: EU-Entscheidung zu ACTA offenbar im Juni
 
L

Labtec

Gast
Die beste Aussage, mit der er sich leider sowas von disqualifiziert ist:
"...von einer demokratisch nicht legitimierten Internetgemeinde getragen werde."

Was bitte ist demokratischer als das Volk? :freak:
Ich glaube der Herr sollte nochmal den Brockhaus aufschlagen und bei D wie Demokratie nachschlagen.

Nach seiner Vorstellung wahrscheinlich die nicht-demokratische gewählte EU-Kommission. ;)
 

MaikDe

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
576
Passend zur Fußball-EM. Zu solchen Großereignissen werden gerne "schwierige" Gesetze durchgewunken...
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.400
Ach da zweifelt glaube ich niemand daran, dass eine menschenfeindliche Wirtschaftsunion nicht für ACTA stimmen wird. Die Lobbyarbeit ist sicherlich schon gemacht und die Schmiergelder gefloßen.

Die Vorratsdatenspeicherung verstoßt ja auch gegen die Menschenrechte und Verfassungen sämtlicher "Demokratien" dieser Erde und wurde von den meisten Politikern akzeptiert. Alle Einwohner eines Landes unter Generalverdacht stellen ist für die Wirtschaft doch auch kein Problem.
Was mich wundert ist, dass es noch nicht mehr schwere Unruhen und Anarchie gibt in den "Demokratien" wenn doch alle Einwohner so schwere Verbrecher sind, dass man sie überwachen muss und durch ACTA auch noch die Gerichtsbarkeit in Urheberrechtsdelikten aus der Hand des Staates nimmt.

Aber wie schon lange vor meiner Geburt mal gesagt wurde: Es beabsichtigt niemand eine Mauer zu bauen.
Also werden sicherlich nie Menschen überwacht oder mit Acta unschuldige und Gegner der Wirtschaft aus dem Weg geschafft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

ABC_Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
327
Warum auch sollte man etwas einem Gericht vorlegen, am Ende trifft das vielleicht sogar ein differenziertes Urteil. Das muss man dann wieder umsetzen um doch noch über Umwege das gleiche Ziel zu erreichen. Vielleicht kommt dann nochmal so ein seltsames Gericht und sagt, dass es nicht besser geworden ist...

Die haben schon recht. Die ganze Geschichte ist jetzt verkürzt. Gut so!

Ich schlage gleich noch ein ACTA-Datenbank vor, in denen Personen die sich verdächtig verhalten aufgeführt werden. Am Anfang kann man gleich mal alle Kritiker auf die Liste setzen und überwachen lassen.

Es ist gut zu wissen, dass weiterhin niemand sich an die Gegenwart anpassen muss. Diesen Wettbewerbsvorteil der Trägheit gilt es aufrecht zu erhalten.

Weiter SO!
 

TazDingo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
102
Einerseits wirklich schön, dass auch hohe Tiere ein wenig vor dem Internetvolk zittern.
Dennoch ist es meiner Meinung nach ein absolut perfektes Beispiel dafür, dass Bürger in der EU-Zone einen Großteil der Volkssouveränität am Empfangsschalter des EU-Parlaments abzugeben haben. Man sieht es ja schon an der harschen Kritik, die Gucht übt. Die Länder sind verpflichtet es zu unterzeichnen, da auf irgendeiner Hinterhofaktion ein Handschlag gegeben wurde? Traurig, wenn man bedenkt, dass Lobbyismus sich mehr als je zuvor lohnt. Meine Auffassung von Demokratie sieht irgendwie anders aus.
 

HellsMarch

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
566
Was Grundrechte verletzt, kommt nicht vors Gericht...die betroffenen, sprich das Volk, also wie, der gemeine Pöbel, werden gar nicht erst gefragt, frei nach dem Motto "Schnauze halten, Steuern zahlen".

Wieder einmal der Beweis, das Industrie und Lobbyverbände alle Regierungen in der Tasche haben...nur wir, die eigentlichen betroffene Gruppe, geht ma wieder leer aus...brave Demokratie...ungefähr so, wie in Nordkorea oder Kuba -.-

So muss das laufen in einer demokratisch legitimierten Internetgesellschaft.
 

Corin Corvus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
604
*Sign* flo 36. Du sprichst mir aus der Seele. Vielleicht wird es endlich mal zeit gegenan zu gehen. Das Problem ist aber das viele einfach nur denken, sie können eh nichts erreichen.
 

sHx.Shugo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
284
Also wieder auf die Straßen? Meinetwegen und dann so lange und so oft bis die endlich mal raffen das die Wähler den längeren Atem haben!
 

Corin Corvus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
604
Nur das es die da oben überhaupt nicht interessiert was wir machen wie man ja schon beim Euro etc. Gesehen hat.
 

Crystal

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.385
Unglaublich sowas, der Gerichtshof wird nicht gefragt O_o Ich hoffe diesmal werden die Demos deutlich größer, ob die Menge während der EM noch lust darauf hat werden wir sehen -.-
 
Zuletzt bearbeitet:

Major Stoppel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
266
@Crystal - hab ich mir auch gedacht xD

und wie schön solche Meldungen sich am Morgen lesen xD
 

cYgNoS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
402
Wenn es nicht anders geht, brennen wir das Parlament nieder und zeigen das die Macht in einer richtigen Demokrati vom Volke aus geht aber so wie ich Deutschland kenne, sitzen alle aufm Sofa und sagen, "was sollen wir den machen?!"
 

ewellas

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
24
...wie schon mal erwähnt...

Deutschland, ein Land der "Ja-Sager"

Jeden geht es an, allle meckern...niemand (bis auf ganz wenige) macht was dagegen....

Frage mich, was man sich in diesem Land noch alles bieten lassen soll....


Unsere Politiker....ohne Worte..
 

Raptor2063

Captain
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
3.241
Richtig so!
Ihr ganzen bösen Internetnutzer - alles Verbrecher. Schön alle erfassen und Daten sammeln und speichern. Ich würde noch Stellen einrichten wo man "Verdächtige" melden kann...

aber Halt, irgendwie kommt mir das so bekannt vor, woher nur?
Ach ja richtig da war mal was, DeutscheDemokratischeRepublik oder so, da war ja auch alles besser, jeder konnte machen was er will und alles war gut...

Echt lächerlich wie immer auf Demokratie und "das Volk entscheidet" gezeigt wird und letztendlich wird einfach gemacht, sch...egal was das Volk will, erst wenns wirklich sehr sehr heiß wird fängt man mal an nachzudenken (siehe Atomausstieg). Nur da muss ich ewellas Recht geben, viele viele "Ja-Sager" hier, es wird geschimpft und gemeckert, aber letztendlich "kann man ja eh nix ändern".
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.973
Es gibt zuviele geschichtliche Hintergründe, weshalb die Deutschen nicht auf die Straßen/Barrikaden gehen. Gerade über Facebook usw. wäre es ziemlich einfach, eine große Demo anzukündigen. Da jedoch die Medien die Fakten komplett verdehen, denkt die mehrheit der "Normalen" Leute, das die Demonstranten ACTA einführen wollen und die Politik dagegen ist.
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
Der gute Mann scheint vergessen zu haben, dass eigentlich nur die EU über keinerlei demokratische Legitimation verfügt.
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
7.222
Es ist wie beim Kampf gegen Kriminalität, die mit Drogen oder Armut verbunden ist: Zu gewinnen ist dieser nicht durch schärfere Gesetze und ihrem Kollateralschaden, sondern indem man die Ursachen beseitigt. Und diese sind, etwa bei Filmen, die Nichtexistenz akzeptabler Onlineangebote und eine absurde Vertriebspolitik, wie Filme mit globalem Publikum in getrennt geschützte Märkte segmentiert werden.

Während etwa das Publikum auch hierzulande aufgrund der Berichterstattung gern Oscar-nominierte Filme wie Merly Streeps "Iron Lady" sehen würde, ist dies von der Filmindustrie einfach noch nicht geplant. Was liegt da näher, als eine Raubkopie online zu suchen, um das medial stimulierte Interesse am "Stoff" zu befriedigen? Sie sind doch zum Teil selber schuld.
 
Top