Externe Festplatte wird nicht mehr erkannt !

ich32

Newbie
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2
Toshiba Notebook (Satellite)
Windows XP (SP 2)
externe 300 GB Firewire-Festplatte (Western Digital)


Hallo,

ich habe meine externe Firewire-Festplatte (nur Daten drauf, kein Betriebssystem) bei einem Neustart des Rechners "angeschlossen" gelassen. Daraufhin hat das "Hochfahren" des Rechners deutlich länger als normal gedauert, es kam aber keine chkdsk-Abfrage. Nun wird die Festplatte nicht mehr richrig erkannt, der Laufwerksbuchstabe stimmt noch, aber die Platte hat 0 Byte belegten Speicher und 0 Byte freien Speicher.

Ich habe natürlich die vorhergehenden Threads gelesen, woraufhin ich mich mal mit TestDisk versucht habe. ScreenShots hänge ich an.

Mein Problem:

Es funktioniert leider nicht wie bei einigen meiner Vorgänger !

Wenn ich in TestDisk p drücke, kommt die Fehlermeldung:

Can´t open NTFS filesystem: Input/Output error

Hilft da nur noch Datenrettung ???

Und was war eigentlich die Ursache ? Es kann doch nicht sein, daß wenn man ausversehen mal die externe Platte dranläßt, alle Daten weg sind ... ?!

Nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen, habe ich mich mal in die Advanced Ebene vorgetraut, und habe dort riskanterweise mal DUMP and BackUp BS gedrückt. Ergebnis: Screenshot Test 5.

Vielen Dank schon mal,

ICH32
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Wenn der Bootsektor in Ordnung ist, einen Fehler im Dateisystem anzeigt dann hilft als sichere Alternative Datenrettungssoftware.
Dump zeigt nur den Bootsektor und den Backupsector zum vergleichen an.
Ein unnötiges Backup BS kopiert nur den Backupsector über den Bootsektor und sollte nicht kritisch sein.
Einen neuen Bootsektor kann man zwar auch schreiben, dabei muß aber gewährleistet sein das das Dateisystem in Ordnung ist.
Das bedeutet nur im Fall wenn bei einer Diagnose der Bootsektor und Backupsektor nicht vorhanden oder ungültig sind.
Die Dateien müssen dann aber bei List angezeigt werden.

Ansonsten kannst du eine Diagnose mit Datenrettungssoftware machen.

Link zu Datenrettungssoftware hier;
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse und ist deshalb kein Maßstab für eine Diagnose.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338

Gute Ergebnisse sind Restorer2000, Scavenger und Recover My Files.
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse.

Bei NTFS hat Scavenger auch sehr gute Ergebnisse.
Da gibt es auch eine Diskettenversion.
Mache wenn du es testen möchtest damitden langen scan.

Ansonsten;

Du kannst dir ja mal den kostengünstigen Restorer2000 Pro (Shareware 49.99 $ ca. 38 €) in der Testversion anschauen was der an Daten nach Diagnose anzeigt.
Hatte hier bereits gute Ergebnisse und macht auch wenig Probleme mit der Ordnerstruktur, Dateinamen und verschiedene Dateiformate.
In der Bedienung für einige ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Daher noch ergänzende Hinweise wegen Bedienung.
Mache damit mal einen genauen Sektorscan.
Markiere einfach mal die Partition..
Scanne die die Partition indem du auf das dritte Icon im Menü mit dem Laufwerkssymbol und dem Fernrohr gehst (Diese Option sucht nach Partitionen macht aber einen Sektorscan und spart Aufwand wie eine Region auf der Festplatte zu erstellen oder die gesamte Festplatte zu scannen und auf Daten zu durchsuchen).
Hinterher kannst du oben im rechten Fenster in Restorer auf die Festplattensymbole (erkannte Partitionen) klicken und auf deine Daten untersuchen.
Da kannst du auch wenn im rechten Fenster mehrere angezeigt werden wechseln indem du in Restorer2000 im Menü oben ganz links auf das Laufwerkssysmbol klickst.
Dann kommst du wieder zurück und kannst im rechten Fenster das nächste Laufwerkssymbol zum untersuchen auf Daten auswählen.
Wähle bitte zuerst die Laufwerkssymbole aus die deiner Partitionsgröße und Dateisystem entsprechen.
Untersuche die mal und teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

ich32

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2
Hallo Fiona,

danke für Deine schnelle Antwort.

Also das heißt, ohne Datenrettung keine Chance ?

Ich lasse die Festplatte gerade von Ontrack EasyRecovery PRO 6.0 scannen. Er findet auch so allerlei, allerdings soll allein das Scannen oder Suchen noch 196 Stunden dauern !

Sollte das so weitergehen, dann breche ich das irgendwann ab und versuche Deine Programme.

Gibt es aber denn keine Möglichkeit, die Datenrettung zu umgehen ?

Und was heißt das denn für die Zukunft ? Sollte ich die Platte noch mal beim Hochfahren des Rechners dranlassen, sind dann wieder alle Daten weg ?

DANKE noch mal,

schöne Grüße

ICH32
 
F

Fiona

Gast
Can´t open NTFS filesystem: Input/Output error
Dieser Fehler weist eigentlich auf ein defektes Dateisystem hin.
Nach einer erneuten Windowsinstallation kann es auch ein Zugriffsrecht sein, das ich aber bei dir nicht sehe.
Chkdsk Laufwerk: /p /r von der Wiederherstellungskonsole ist eine Option zum reparieren eines Dateisystems und nicht zum Datenretten.
Wird von mir nicht ohne Backup empfohlen.
Daher ist Datenrettungssoftware eine sichere Alternative da nur lesend auf die Daten zugegriffen wird und somit keine Änderungen am Dateisystem und den Daten sind.
Und was heißt das denn für die Zukunft ? Sollte ich die Platte noch mal beim Hochfahren des Rechners dranlassen, sind dann wieder alle Daten weg ?
Beim hochfahren wird die Festplatte geprüft und eingelesen.
Bei einem Fehler im Dateisystem kann es dann diese Probleme verursachen.
Zumeist darauf achten wie sicheres entfernen und das alle Daten auf der externen gespeichert sind.
Wenn darauf Prozesse zugreifen besteht die Möglichkeit das du die nicht sicher entfernen kannst.
Dazu mußt du dann den Prozess wie zum Beispiel Systemprozesse oder Virenscanner für das Laufwerk abschalten.
Ansonsten neu starten und dann abschalten.
Schaue mal wegen der Ursache in deine Ereignisanzeige bei Anwendungen und System ob du Fehlermeldungen im Bezug auf deine Disk findest.

Viele Grüße

Fiona
 
Top