Externes Sata 3?

SoulEater

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
179
Hallo,
ich habe seit kurzem eine SSD die sata 3 braucht also 6gb/s. Da mir erst seit kurzem aufgefallen ist, dass mein Mainboard nur Sata 2 hat, brauche ich eine Alternative ohne direkt ein Mainboard zu bestellen, weil ich sonst nur die halbe Leistung nutzen kann. Ich habe schon im Internet gesucht, und habe sehr viel unterschiedliches gefunden, aber ich weiß nicht was gut ist und was nicht. Einmal gibt etwas was man in den USB Anschluss tut, und dann schließt man da seine ssd an, und dann gibt es irgendwas mit PCie. Was würdet ihr empfehlen?
 

evilnear

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.671
ich würde dir einfach empfehlen zu vergessen das dein mainboard deine ssd minimal ausbremst und gut ist. alternativ eine pcie karte mit sata3. alles andere taugt nicht bzw. bringt kein plus an performance. bei deinem alten system wäre mir aber selbst das zu teuer.
 

En3rg1eR1egel

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
6.668

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.829
Das Thema „SATA III nachrüsten“ ist doch schon ein alter Hut. Da gibt‘s unzählige Adapter und Erweiterungskarten.

Liebe Grüße
Sven
 

DarkInterceptor

Commodore
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
4.358
in den wenigsten fällen merkt man bei einer ssd den unterschied zwischen sata 2 und sata 3 anschluß
die größte stärke einer ssd ist nicht die transferrate sondern die zugriffszeiten.
bau dir die ssd einfach ein und freu dich das dein system schneller geworden ist.
 

SoulEater

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2018
Beiträge
179
DarkInterceptor Ich weiß, aber wenn es irgendeine billige Methode gibt, Sata 3 ohne ein neues Mainboard zu bekommen, nehme ich lieber das. Außer die Nachteile davon sind zu groß
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.047
Wenn du nicht regelmäßig große Dateien von bzw-. auf deine SSD schiebst, brauchst du eigentlich gar nichts unternehmen. Denn die supergeringe Zugriffszeit der SSD hast du auch mit Sata 2 und entsprechend schnell lädt ein Windows oder ein Spiel von der SSD.

Ansonsten hat deine doch etwas angegraute Plattform leider nicht die Reservern, die 6gb/s auszunutzen. Für gewöhnlich sind die PCIe Adapter PCIE 1x, und auf deinem Mainboard mit PCIe 2.0 kommst du dann auf 5gb/s und dein USB 3.0 kommt auf 4,8gb/s.

Daher nimm einfach deinen Sata 2 Anschluss und gut.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.421
Brauchen tut dies keine SSD, da SATA abwätskompatibel ist.
weil ich sonst nur die halbe Leistung nutzen kann.
In den Benchmarks, praktisch werden aber gerade beim Systemlaufwerk nur selten solche Werte erreicht, weil die SSDs diese erst bei sehr langen oder sehr vielen parallelen Zugriffen erzielen, die so aber im Alltag bei einem Systemlaufwerk nur selten auftreten. Real verlierst Du also vielleicht 10% wenn sie an SATA 3Gb/s hängt.

Weil Du von extern schreibst: eSATA ist übrigens mit 6Gb/s nie spezifiziert worden, es gibt also eSATA offiziell nur bis 3Gb/s.

Nachrüsten kann man SATA 6Gb/s, aber die meisten Controller haben nur eine PCIe 2.0 Lane und damit bekommt man real keine 400MB/s und hat auch eine höhere Latenz als bei den Ports am Chipsatz. Es gibt ein paar wie den Marvell 9230 die 2 PCIe 2.0 Lanes haben, aber Deine alte Plattform unterstützt meines Wissens nach den x2 Modus noch nicht, denn der wurde erst später eingeführt.
 

leipziger1979

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.319
Wenn du das MB aus der Signatur hast kannst einen PCIe 2.0 x1 SATA Controller kaufen und die SATA SDD dort anschließen.
Die kann dann theoretisch bis 500MB/s kommen.
Was aber in der Praxis ankommt ist fraglich.
 

SoulEater

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2018
Beiträge
179
Wenn du nicht regelmäßig große Dateien von bzw-. auf deine SSD schiebst, brauchst du eigentlich gar nichts unternehmen. Denn die supergeringe Zugriffszeit der SSD hast du auch mit Sata 2 und entsprechend schnell lädt ein Windows oder ein Spiel von der SSD.

Ansonsten hat deine doch etwas angegraute Plattform leider nicht die Reservern, die 6gb/s auszunutzen. Für gewöhnlich sind die PCIe Adapter PCIE 1x, und auf deinem Mainboard mit PCIe 2.0 kommst du dann auf 5gb/s und dein USB 3.0 kommt auf 4,8gb/s.

Daher nimm einfach deinen Sata 2 Anschluss und gut.
Ja okay, dann bleibe ich dabei, habe grad im Internet geschaut, der Unterschied ist noch immer gigantisch, wenn man mit einer HDD vergleicht.
Ergänzung ()

1 Frage habe ich noch gibt es einen Unterschied wenn ich ein SATA 3 Kabel am Sata 2 anschließe? Momentan habe ich ein SATA 2 Kabel, aber nur 200 MBS , könnte es vielleicht durch eine SATA 3 KAbel sogar 300 schaffen?
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.047
Stell dir einfach Sata einfach vor wie eine Autobahn. Die Anzahl spuren ist dann der Unterschied zwischen Sata 1,2 und 3.

Und stell dir deine HDD und deine SSD wie Fuhrparks mit Lastwagen vor. Die von deiner SSD sind sehr schnell, die von deiner HDD langsam.

Die angeforderten Daten sind Pakete, die deine Lastwagen transportieren müssen.

Die Zugriffsrate ist die Zeit, die es braucht, die Lastwagen zu beladen.

Dann kommst du auf eine ganz einfache Weisheit: Solange du nicht mehr Pakete gleichzeitig transportieren willst, als Lastwagen aus beiden Fuhrparks gleichzeitig auf die Straße passen (einer pro Spur), ist doch egal wie breit die Straße ist, der einzige Unterschied ist: Die einen Laster sind schnell, die anderen langsam. Das wird erst interessant, sobald du mehrere Fuhren fahren musst. Und auch dann sind die einen Laster immer schneller als die anderen. Auch, wenn nicht mehr alle gleichzeitig losfahren können, kriegst du mehr Fuhren pro Zeit mit den schnelleren Lastern als mit den langsamen. Zumal bei den schnellen schon 2 Fuhren losfahren, während die langsamen noch ihre Laster beladen...

Daher wiegt der Unterschied zwischen HDD und SSD ERHEBLICH schwerer als der Unterschied zwischen Sata 2 und 3. Die meisten Handelsüblichen HDDs bekommen alleine Sata2 nicht ausgelastet, auch wenn sie nominell Sata3 könnten.

1 Frage habe ich noch gibt es einen Unterschied wenn ich ein SATA 3 Kabel am Sata 2 anschließe? Momentan habe ich ein SATA 2 Kabel, aber nur 200 MBS , könnte es vielleicht durch eine SATA 3 KAbel sogar 300 schaffen?
Nein. Wenn beide Gegenstellen nur 200MBS senden bzw. empfangen können, wie soll das dann im Kabel plötzlich von Geisterhand schneller werden? Im Kabel haben elektrische Signale nur eine Geschwindindigkeit: Lichtgeschwindigkeit abzüglich diversem Physikkram etc. Alles andere wäre auch ziemlich Paradox....

Nimm einen Wasserschlauch und schließ den an einen Wasserhahn an. Dann dreh den voll auf. Miss die Zeit, die es gebraucht hat, damit einen Eimer zu Füllen. Jetzt frage dich mal selbst: Wirst du mit einem breiteren Schlauch in der selben Zeit mehr Eimer füllen können? Und wenn du auf ja kommst, dann will ich aber von dir wissen, wo verdammt nochmal das zusätzliche Wasser herkommt? Magie oder was? Und selbst wenn das magischerweise ginge, dann hast du das Problem an der Gegenstelle, denn die stellt eben nur genauso oft einen neuen Eimer hin, wie du beim ersten Mal gebraucht hast, einen Eimer zu Füllen. Will heißen: Selbst, wenn da magischerweise irgendwie extra Wasser hinzukäme, hast du hinterher höchstens einen nassen Fußboden und nicht mehr gefüllte Wassereimer als vorher.

Wenn du jetzt den Wasserhahn noch weiter aufdrehen könntest, so liefen die Eimer immernoch über. Umgekehrt wenn du häufiger neue Eimer hinstellst, hast du zwar mehr Eimer Wasser, aber diese sind nicht voll. Die Menge Wasser in allen Eimern ändert sich also nicht. Es müssen sich also beide Seiten ändern.

----------------------------------> NEIN
 
Zuletzt bearbeitet:

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.612
Schnittstellen Karten sind doch das normalste das habe ich schon vor über 20 Jahren so gemacht,
dafür sind ja exsta diese PCI/PCIe Schlitze auf den Mainboards :p

frankkl
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.421
Es gibt schon noch unterschiedliche Spezifikationen für die SATA Kabel, die Rev. 2.6 war die letzte. Die Unterschiede sieht man den Kabeln nicht an, da es um elektronische Eigenschaften geht, genau wie bei Patchkabeln, da unterscheidet man ein Cat5e oder Cat6 ja auch nur am Aufdruck. Auch die meisten alten Kabel taugen auch für SATA 6Gb/s, aber offiziell werden für SATA 6Gb/s Kabel nach Rev. 2.6 bis zu einem Meter und ohne Unterbrechungen (wie z.B. Slotblenden) empfohlen.
 
Top