Fehlerhafter RAM oder übersehe ich etwas?

cf8388

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
39
Guten Morgen in die Runde. Ich hab RAM für ein 10 Jahres Altes Notebook gekauft und er verursacht bei einem Frisch installierten Windows nur Bluescreens. Egal ob ich ein Modul oder beide benutzte. Und egal auf welchem Slot ich ihn benutzte.Taktung ist die deselbe wie der vorhergehende oder andere Module die ich zum testen benutzt hab.

Hab ich beim Kauf was übersehen?

14 Tage Rückgaberecht ist noch vorhanden.

Danke im voraus 👌🏻
 

Anhänge

  • Screenshot_20210407_065915_org.mozilla.firefox.jpg
    Screenshot_20210407_065915_org.mozilla.firefox.jpg
    741,4 KB · Aufrufe: 114

bin/bash

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
395
Vielleicht kann dein Notebook nichts mit 8GB Riegel anfangen oder die Spannung passt nicht.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.418
Alte Notebooks haben oft das Problem, dass sie mit den Speichergrößen nicht zurecht kommen.
Sprich die Kapazität der einzelnen Speichermodule auf dem SO-DIMM ist zu groß.
Meistens hilft es, Speicher zu kaufen, der pro Seite des SO-DIMM nicht vier, sondern 8 Speichermodule besitzt.
Also insgesamt 16.
Ich hatte das Problem gerade mit einem alten Dell Inspition 1764 mit original Core-i 5 m CPU.
Ich bin dabei auf Ebay fündig geworden und habe genau auf die Fotos geschaut, bevor ich mit bot.
 

cf8388

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
39
@Bartmensch also meinst du den unterschied zwischen Singlesided und doublesided?

Weitere Infos wären folgende: alter RAM sind 2x 2GB definitiv doublesided.
Testmodule waren immer doublesided und unter den Modulen war auch definitiv ein 4 GB Modul. Die gekauften Module sind 2x 4GB. Und aktuell sind zum testen einmal 2GB und 4GB verbaut.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.418
Nein. Alle Module die ich genutzt habe waren double sided, also von beiden Seiten der DIMM Platine mit Modulen bestückt. Nur die Anzahl der Module und damit ihre Kapazität waren unterschiedlich.
Mehr Speicherbausteine auf der Platine bedeutet eine geringere Kapazität pro Speicherbaustein.
Hier siehst Du die Fotos einiger Module. Das oberste hat 4 Bausteine pro Seite, also insgesamt 8.
DAS hat nicht im DELL funktioniert. Wurde zwar erkannt im BIOS/UEFI aber WIndows startete nicht.
Mit einem Module welches 8 (4x2) Speichermodule hatte klappt es aber.
Kurioserweise sind alle Module von einem Hersteller: Samsung.
 

Anhänge

  • IMG_20210407_072558.jpg
    IMG_20210407_072558.jpg
    3 MB · Aufrufe: 34
  • IMG_20210407_072617.jpg
    IMG_20210407_072617.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.074
Wenn du uns verräts um welchen Laptop es sich handelt. Wäre es auch vorm Vorteil.
Und sag jetzt nicht "einen schwarzen" :lol:
 

cf8388

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
39
Ein alter Acer 😅 genaues Modell kann ich sagen wenn ich zuhause bin 🤔 ich hatte einfach die Vermutung das was mit dem gekauften RAM ist. Ich merk schon ich hab es ein bissl unterschätzt 🤓
 

prian

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.824
Geh' auf die Kingston Seite, suche dort Dein Modell, dann siehst Du genau was für das Teil möglich ist.

Allerdings hätte man bei einem 10 Jahre alten Notebook auch an eine Schaufel denken können um es nachts in einem anonymen Grab zu versenken! :daumen:
Und es ist auch noch ein altes Acer ...... (sorry, da konnte ich mich nicht zurückhalten)

Scherz vorbei, prüfe das bei Kingston mal.
https://www.kingston.com/germany/de/memory?memorytype=Memory for Servers, Desktops, and Laptops
Da werden auf alle Fälle funktionierende Kombinationen bei er Größe angegeben, die kannst Du dann mal bei Geizhals suchen und ggf. alternative Module ermitteln die die selben Eckdaten haben (oder gleich die Kingston nehmen).
Viel Glück!
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.418
Also die neueren NBs ab der Core i 3xxx laufen nach meiner Erfahrung problemlos.
Ich habe hier ein Acer Travelmate 635 mit Core i5-3210M CPU, das kommt problemlos mit den 8er Modulen klar, nimmt aber ebenso die 16er Module.
Ich habe dann immer hin und her getestet.

Ein anderes Acer mit Core i 2xxx wollte hingegen wieder nur mit den 16ern laufen.
Es zeichnet sich also ein Muster ab ;)
 

conf_t

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.404
Es ist doch eher weniger die Anzahl der Chips auf dem RAM PCB als die Speichergrößen in MB / GB pro Chip auf dem PCB. Daraus leitet sich die Anzahl der Chips ab. Wenn ein Speichercontroller z.B nur maximal mit 512M umgehen kann, dann dann können das 4x 512M, 8x 512M oder auch 16x 512M sein, je nach dem wieviele Chips der Hersteller auf ein Model quetschen kann. Dann haben wir als nächstes Limit den maximal adressierbaren Speicher, z.B 8 GB.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.418
Alle der von mir genannten Notebooks funktionieren problemlos mit 8 GB RAM.
Allerdings nur mit diesen bestimmten Modulen.
Alle scheinen mit den kleinen RAM Bausteinen zurecht zu kommen.
Sprich mit den 256M RAM Bausteinen (16x256 -> 4096 MB).
Nur die neueren NBs ab der 3xxxer Generation kommen mit den 512er klar (8x512 -> 4096 MB).

Übrigens schon die Vorgänger Generation kam mit 8 GB DDR3 klar.
Ich habe noch ein uraltes Dell 4300 mit Core2Duo, welches mit 8 GB SoDimm DDR3 läuft.
Mit den 16x256er RAM Chips auf den Modulen.
Beim Core2Duo allerdings kam es auf den Mainboardchipsatz an, da der RAM Controller nicht in der CPU saß.
 

conf_t

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.404
Ist ja das, worauf ich hinaus will. Nur halt als Beispiel mit 512M Chips. Ist ja zum verdeutlichen egal, ob 128,256,1024,2048 er Chips oder ob DDRx. Wichtig ist, wie groß der einzelne Chip ist, die Anzahl bestimmt sich aus der gewünschten Gesamtkapazität des Moduls.
 

Andreas86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
338
Der von dir erworbene RAM ist DDR3 SO-DIMM-LV (low Voltage / 1,35V).
Es kann sein, dass dein Notebook nur mit DDR3 SO-DIMM 1,5V zurecht kommt.
Am Besten mal auf den alten RAM gucken. Meistens steht die Spannung drauf.
 

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.074
Also LV RAM läuft auch ohne Probleme auf 1,5V.
Mehr Spannung ist nicht das Problem, weil DDR3 mit 1,5V definiert ist.
Nur LV kann auch mit 1,35V betrieben werden.

Habe auch DDR3L Riegel auf 1,5V laufen. Da die mit DDR3 Riegeln gemischt sind.
 

cf8388

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
39
Ich hab mal beide RAM Sets nebeneinander gelegt. Links der gekaufte rechts der alte 👌🏻 ich denke ich werde ihn zurückschicken 😅
Ergänzung ()

Hier das Bild.
 

Anhänge

  • IMG_20210407_185033.jpg
    IMG_20210407_185033.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 19

whats4

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
9.764
finde einfach raus, was das für ein typ notebook ist

tipp die modellbezeichnung in den google, schreib "kingston" oder "crucial" daneben...
e voila
du wirst in der crucial oder kingston speichersuche landen.

und das, was da drinsteht, wird funktionieren.
ist doch ganz easy.
 

conf_t

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.404
Da das Bild hochkant ist. Was ist links und was ist rechts?
Also einmal 1333er RAM mit 2 GB aus 16 Chips, ergo 128 M Chips (Dual-Rank) Das andere sind 1600er mit 512 M Chips. Kann sein, dass dieser Speichercontroller damit nicht klar kommt.
Aber solange du weiterhin die Notebookbezeichning oder die verbaut CPU wie Staatsgeheimnis behandelst, können wir nur dir selbst das Finden des Fehlers überlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.418
10 Jahre altes NB, also von 2011.
In dem Jahr war im NB Bereich die Sandybridge Generation angesagt.
Meiner Erfahrung nach (Ich schrieb es ja heute schon) kommen diese CPUs zwar mit 8 GB RAM klar, aber es müssen eben die Speicherbausteine mit einer Größe von 256MB sein. Also 8x2 RAM Bausteine pro Riegel, wenn man zwei 4 GB für insgesamt 8 GB RAM verbaut.
Ansonsten lies Dir die Empfehlungen des NB Herstellers durch, welche Module getestet wurden (QVL RAM).
 

whats4

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
9.764
ne, "sandy bridge" kann problemlos 16gb, auch low voltage.
hab einen sandy mobile quadcore (i7 2769qm) auf einem supermicro itx (x9scv-q) board in einem u-nas case, mit 16gb ddr3L (2x 8gb dualrank m471b1g73qh0-yk0) laufen.
außerdem rennen ddr3L auch mit 1,5v.

16gb ist "max" mit sandy
 
Zuletzt bearbeitet:
Top