Festplatte klackt bei Fehlerüberprüfung

  • Ersteller des Themas Smulpa2k
  • Erstellungsdatum
S

Smulpa2k

Gast
Hallo liebe CBler,

mal wieder plagt mich ein Problem. Ich nutze als Backup meiner zweier Intel SSDs eine externe Samsung Platte mit 250GB. Ich wollte neulich ein Backup machen und schon kam es zum Problem: mein W7backup konnte nicht fehlerfrei abgeschlossen werden. Das passierte 2 Mal. Dann dachte ich mir, ich lösche alle Daten auf der Platte, lasse den Scan druchlaufen und mache eine Formatierung. Nun läuft auch gerade der HDD Scan durch und als er die Sektoren ausgelesen hat, klackte die Festplatte. Da ich gelesen habe, dass dies ein Anzeichen auf baldiges "Geistaufgeben" der Platte sein kann, wollte ich eure Meinung zu Rate ziehen.

Ich nutze ein ICY BOX Gehäuse, welches tadellos läuft. Ich nutze eSATA und werde jetzt den Scan zuende laufen lassen und dann die Formatierung machen. Sollte die Platte aber weiter meckern, werde ich Ausschau nach einer günstigen neuen Platte halten.

Hat mir jemand einen Tipp, welche Platten sich besonders gut für Backups mittels eSata eignen? Ich denke eine Eco/Green Platte wäre uninteressant, da die wirklich nur dann läuft, wenn ich jede Woche mein Backup einspiele.

Liebe Grüße

Smulpa2k
 
P

phelix

Gast
Was sagen die SMART-Werte der HDD?

Wenn du ne neue brauchst, empfehle ich eine Samsung F3, WD Caviar Blue/Black oder eine dritte SSD. ;)
 

cimbo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
858
Hallo,

wie hast du einen "scan" durchgeführt? Für mich wären die Smart-Werte interessant. Am besten lädst du dir hier bei cb mal HD-Tune und überprüfst das. Ein Klackern muss kein Anzeichen für ein Defekt sein. Aber es ist relativ wahrscheinlich.

Ich kann die Green-Festplatten schon empfehlen (grad wegen des Preises) und von der Durchsatz sind die auch schneller als deine 250er Platte.

Welchen Hersteller du nimmst ist eigentlich Geschmackssache. Alle haben gleiche Ausfallquoten. Ich nehme immer den Preiswertesten. Falls du längere Garantie wünschst, kannst du auch zur WD-Black Serie oder zu Seagate greifen. Aber das schützt deine Platte auch nicht mehr.
 

HoLuLuLu

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
34
Hi
Hatte das Problem auch. Solange sie wärend des normalbetriebs nicht auch ständig klackt hast du soviel ich weis wenig zu befürchten, nur wenn sie längere Zeit und ununterbrochen klackt soltest du alles auf der Platte sichern.
Hab jetzt eine Platte von Medion 500GB hält super und auch Backups funktionieren perfekt.
HoLuluLu
 

JensS.

Commodore
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
Schau mal, was die SMART-Daten der Platte hergeben. Davon bitte einen Screenshot.
So spontan kann ich mir da keinen Reim drauf machen, aber die Diagnosedaten sollten etwas mehr Auskunft zum Zustand der Platte geben.

Als Backup-Platte kannst du eigentlich jede 7200er Platte nehmen, ich denke, in dem Fall lohnt die zusätzliche Geschwindigkeit wirklich mal. Samsung F3, WD Blue (da ists allerdings Glücksspiel eine mit 500er Plattern zu kriegen), Seagate 7200.12
Die nehmen sich alle relativ wenig, nimm, wo du Vertrauen hast oder was günstig ist.
 
S

Smulpa2k

Gast
Erstmal vielen Dank für eure Zahlreichen Antworten. Ich habe mit der eigebauten Fehlerüberprüfung gescant.
Momentan läuft diese, aus diesem Grund kann ich momentan noch keine Werte mittels HD Tune ermitteln. Sobald dies aber möglich ist, werde ich einen Screenshot anhängen.

Lohnt es überhaupt 7,2K RPM Platten zu nutzen mit eSATA? Also ist der Datendurchsatz passend?
@ Phelix

Eine dritte SSD nur für Backups, wäre für mein Budget doch ein wenig zuviel des guten. :)

Grüße

Smulpa2k
 

cimbo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
858
Die Umdrehungsgeschwindigkeit hat ja nichts mit der Schnittstelle und auch nicht direkt was mit dem Datendurchsatz zu tun.

Heutzutage sind die Datendichten auf einem Platter so hoch, dass die Platten zwar eSATA nicht ausreizen aber du schon an deine 100MB/s rankommst. Und warum soll sich eine 7,2k nicht lohnen? Die sind doch gar nicht viel teurer. Schau mal hier:
http://geizhals.at/deutschland/a308319.html

nimm die, 5 Jahre garantie und erstmal genug Speicherplatz!

Eine SSD würde ich mir auf keinen Fall für Backups zulegen, da die Laufzeit ja noch geringer ist als bei einer HDD.
 

JensS.

Commodore
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
Warum heißt eSATA jetzt eSATA? ;)
Du kannst du volle Übertragungsrate ausnutzen, da dort keine Brückenchips zwischengeschaltet werden müssen. Dementsprechend lohnt sich das schon, solange das Backup zB durch Komprimierung an einer anderen Stelle im Datendurchsatz begrenzt wird.
 
Top